1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Warn-App: Mehr als 10…

Und der Hass-Mob wütet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: Azzuro 22.06.20 - 16:57

    ... nicht hier, aber in den Kommentaren bei Youtube:
    www.youtube.com/watch?v=LEgnO2Iqto0

    Unglaublich. Das krasse ist, dass die wahrscheinlich wirklich denken, dass sie mittlerweile die Mehrheit sind (weil sie das in den Kommentaren sind).

  2. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: Gryphon 22.06.20 - 17:17

    Puh... Was einige da raushauen ist wirklich sehr sehr bedenklich.
    Dabei wäre doch gerade bei so sensiblen Themen wie persönlichen Daten eine konstruktive Diskussion über die Technologien nötig.
    Wenn es nur noch Super-Pro und Super-Contra ohne einen konstruktiven Austausch der Meinungen gibt, kann man sich nicht mehr gemeinsam an eine realistische Einschätzung der Situation rantasten.

  3. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: treysis 22.06.20 - 18:32

    Puh krass. Wirklich so viele...mal gucken, ob man die Kommentare stehen lässt?

  4. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: CrushedIce 22.06.20 - 19:19

    Echt heftig..
    Eine konstruktive Diskussion ist mit solchen Leuten nicht möglich. Es KANN ja gar nicht sein dass "die Regierung" eine Datenschutzkonforme tracing App entwickelt.

    Im Heise Forum geht es auch schon immer mehr in die Richtung.

  5. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: GAK 22.06.20 - 21:03

    CrushedIce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es KANN ja gar nicht sein dass "die Regierung" eine
    > Datenschutzkonforme tracing App entwickelt.

    So wie ich das lese wird da primär die Absicht (und weniger die Fähigkeit) angezweifelt.

    Der bei dem verlinkten Video ausbrechende Unmut scheint aus meiner Sicht von
    > An das ZDF: Wieso hat euch hier eigentlich nicht wirklich jeder lieb?
    > Liegt das an der neutralen und vielseitigen Berichterstattung, in
    > der wirklich alle Experten zu Worte kommen, das Für und Wider
    > diskutiert wird? Ich frage ja nur.
    ganz gut auf den Punkt gebracht zu werden, da haben scheinbar eine ganze Menge Menschen das (wohl zumindest teilweise recht gut begründbare) Gefühl hier von Regierung und Medien nicht mit der in diesem Staat (zumindest in der Theorie) vorgesehenen Sorgfalt behandelt zu werden.

    Was ich ehrlich gesagt, wenn ich die Ungereimtheiten der letzten Monate Revue passieren lasse, für eine zumindest in Teilen durchaus nachvollziehbare Ansicht halte. Die muss man nicht teilen... aber diskutieren sollte man sie doch schon mal, vielleicht ist ja ein gemeinsamer Erkenntnisgewinn möglich. Das wäre zumindest ein Fortschritt gegenüber dem Handeln von Regierung und Medien, dort scheint aktuell eine... man muss fast sagen 'Einheitsmeinung' vorzuherrschen... in der kritische Stimmen lieber erstickt als widerlegt werden.

    TL;DR: Ich kann schon verstehen warum dort Leute ihren rechtschaffenen Zorn (siehe: Georg Schramm) verbalisieren...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.20 21:04 durch GAK.

  6. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: jfolz 22.06.20 - 22:29

    GAK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da haben scheinbar eine ganze
    > Menge Menschen das (wohl zumindest teilweise recht gut begründbare) Gefühl
    > hier von Regierung und Medien nicht mit der in diesem Staat (zumindest in
    > der Theorie) vorgesehenen Sorgfalt behandelt zu werden.
    >
    > Was ich ehrlich gesagt, wenn ich die Ungereimtheiten der letzten Monate
    > Revue passieren lasse, für eine zumindest in Teilen durchaus
    > nachvollziehbare Ansicht halte. Die muss man nicht teilen... aber
    > diskutieren sollte man sie doch schon mal, vielleicht ist ja ein
    > gemeinsamer Erkenntnisgewinn möglich. Das wäre zumindest ein Fortschritt
    > gegenüber dem Handeln von Regierung und Medien, dort scheint aktuell
    > eine... man muss fast sagen 'Einheitsmeinung' vorzuherrschen... in der
    > kritische Stimmen lieber erstickt als widerlegt werden.
    >
    > TL;DR: Ich kann schon verstehen warum dort Leute ihren rechtschaffenen Zorn
    > (siehe: Georg Schramm) verbalisieren...

    Also äffen wir am besten die New York Times nach und geben Selbstdarstellern wie Attila Hildmann und Ken Jebsen eine Plattform, damit sie ihre gemeingefährlichen Ansichten verbreiten können? Die erreichen nur das Gegenteil von dem, was wir in einer Krise brauchen, nämlich Zusammenhalt.

    Kontext: die NYT hat ein Opposite Editorial (von der Redaktionsmeinung abweichende Kolumne) von Senator Tom Cotton darüber publiziert, warum die Streitkräfte gegen Demonstranten eingesetzt werden sollen. Das hat verständlicherweise heftige viel Kritik heraufbeschworen, denn es war nicht nur der aktuellen Situation im Land unangebracht sondern auch völlig nutzlos. Kein Trump-Wähler findet die NYT jetzt plötzlich gut, weil sie einen Artikel mit der "richtigen" Meinung veröffentlicht hat und die Stimmung unter den Demonstranten wird weiter angeheizt. Der zuständige Redakteur musste gehen.

    Diesen - mir fällt kein besseres Wort ein - Clowns dort auf Youtube kann außer einem krassen Realitätscheck nichts mehr zu helfen. Argumente prallen eh ab, wie Lotuseffekt und Teflon kombiniert. In ihrer Filterblase sieht es so aus, als ob die ganze Welt der gleichen Meinung ist. In Wirklichkeit sind sie allein auf weiter Flur. Das ZDF Video hat etwa 150000 Views, lächerlich wenig für Youtube-Verhältnisse, aber trotzdem 5-10 Mal so viel wie die anderen Videos drum herum. Kurioserweise hat das Video sogar deutlich MEHR Likes als die meisten anderen. Nur ging in den "richtigen" Personenkreisen viral und Extremisten sind immer gut darin ihre Anhänger zu mobilisieren. Das böse Erwachen kommt höchstens noch bei der nächsten Wahl, so die Ergebnisse denn richtig und nicht von Bilderbergern gefälscht sind. Denn obwohl wirklich alle gesagt bei Facebook, Whatsapp, Twitter und Co, gesagt haben sie wählen keine der etablierten Parteien, gewinnen die dann doch irgendwie jedes Mal...

  7. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: GAK 23.06.20 - 05:04

    So wie Du es schreibst ist Dein geäußerter Wunsch nach Zusammenhalt in Wirklichkeit einer nach Konformität mit der Regierungsmeinung - leicht überspitzt ausgedrückt forderst Du Gleichschaltung, einer der Punkte über den sich diese 'gemeingefährlichen Clowns'* beschweren.

    Hast Du Dich mal gefragt ob Du Ursache und Wirkung verwechselst?

    *) Zumindest denen welche ich zugehört habe, gibt ja noch ein paar mehr als die von Dir namentlich genannten. PS: Deine Wortwahl sagt mehr über Dich als über die.

  8. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: dit 23.06.20 - 08:19

    CrushedIce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt heftig..
    > Eine konstruktive Diskussion ist mit solchen Leuten nicht möglich. Es KANN
    > ja gar nicht sein dass "die Regierung" eine Datenschutzkonforme tracing App
    > entwickelt.
    >
    > Im Heise Forum geht es auch schon immer mehr in die Richtung.

    Konstruktiv? :D

    Ich habe ein mal gesagt, hier im Forum, ohne jemanden zu beleidigen, dass die App so wie sie ist ( der Zeitpunkt + die enorme Kosten + die Funktionsweise + nicht 100% OpenSoure ) ablehne. Sofort kamen Kommentare wie "Dumm", "Idiot", "Alu hut". Soviel zum Thema konstruktive Diskussion.

  9. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: jfolz 23.06.20 - 09:17

    GAK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie Du es schreibst ist Dein geäußerter Wunsch nach Zusammenhalt in
    > Wirklichkeit einer nach Konformität mit der Regierungsmeinung - leicht
    > überspitzt ausgedrückt forderst Du Gleichschaltung, einer der Punkte über
    > den sich diese 'gemeingefährlichen Clowns'* beschweren.

    Da wirfst du zwei Dinge zusammen. Gemeingefährlich sind Personen, die unsere Gesellschaft zu spalten versuchen, im Falle der genannten Personen zu ihrem eigenen Profit. Als Clowns bezeichnet habe ich diejenigen, die die Argumentschnippsel solcher "Führer" vor allem in sozialen Medien verbreiten. Insofern richtig, dass das nicht das richtige Wort ist. Sockenpuppe passt wie die Faust aufs Auge. Kritisches hinterfragen findet nicht statt, nur nachplappern. Umso ironischer, weil sie gleichzeitig Menschen mir anderer Meinung als ihre eigene als Schafe bezeichnen.

    > *) Zumindest denen welche ich zugehört habe, gibt ja noch ein paar mehr als
    > die von Dir namentlich genannten. PS: Deine Wortwahl sagt mehr über Dich
    > als über die.

    Reg dich ruhig über meine Wortwahl auf, wenn es dir hilft. Mein Verständnisvorrat ist jedenfalls aufgebraucht. Da Argumente nicht helfen empfehlen Psychologen bei Bekannten, die Verschwörungstheorien von solchen Rattenfängern auf den Leim gehen, zuzuhören und Verständnis zu heucheln, bis sie sich besser fühlen. Hab ich versucht, klappte aber leider nicht. Welche Chance hat man da bei 15000 Youtube-Kommentaren, die sich immer weiter gegenseitig anstacheln noch aggressivere Dinge zu schreiben? Da kann nur das ZDF die Kommentare abschalten, was dann auch wieder als Versuch interpretiert wird regierungskritische Aussagen zu unterdrücken.

    > Hast Du Dich mal gefragt ob Du Ursache und Wirkung verwechselst?

    Ursache und Wirkung? Die Leute sind frustriert, weil sie wegen einer Pandemie ihren Job verloren haben und/oder ihrem Sozialleben nicht so nachgehen können wie sie möchten. Weil Viren nicht sichtbar sind richtet sich ihr Zorn gegen etwas, was sie sehen können: Die korrupten Politiker sind Schuld und vor allem dieser Teufel Drosten, der ständig seine Meinung ändert. Von wissenschaftlichem Diskurs haben sie zwar keine Ahnung, aber sie beanspruchen trotzdem die Meinungshoheit.
    Wenn ich an der Reaktion unserer Regierung etwas kritisiere, dann die Anfangs zu zögerliche Reaktion. Es hätte gar nicht zu 6000 Neuinfektionen pro Tag kommen dürfen. Und jetzt entlädt sich der Zorn an einer App, deren Konzeption und Entwicklung kaum besser hätte laufen können. Wo sind diese Leute, wenn schwachsinnige Gesetzt beschlossen werden? Passwortherausgabe? Vorratsdatenspeicherung? Copyright? Internetausbau? Verkehrskonzept? Alles irrelevant, aber die App ist böse. Ganz ehrlich, diese Leute können mich mal kreuzweise.

  10. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: mfeldt 23.06.20 - 09:59

    Gryphon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh... Was einige da raushauen ist wirklich sehr sehr bedenklich.
    > Dabei wäre doch gerade bei so sensiblen Themen wie persönlichen Daten eine
    > konstruktive Diskussion über die Technologien nötig.
    > Wenn es nur noch Super-Pro und Super-Contra ohne einen konstruktiven
    > Austausch der Meinungen gibt, kann man sich nicht mehr gemeinsam an eine
    > realistische Einschätzung der Situation rantasten.

    Das Problem ist vor allem, daß man gar keine Lust mehr hat, eigene berechtigte und notwendige Kritik vorzubringen weil man keine Lust hat, sich mit dem Pack gemein zu machen und/oder von diesem vereinnahmt zu werden.

    Das perfide ist, genau das wollen die erreichen: Überhaupt keine Diskussion mehr, nur noch Gegröle.

  11. Kein Verständnis.

    Autor: mfeldt 23.06.20 - 10:35

    Nein, dafür kann es überhaupt kein Verständnis geben. Erstens sowieso nicht wenn jemand "Zorn" verspürt weil sein Lieblingsexperte nicht in seinem Haßobjekt-Kanal auftritt, und zweitens kann man für derartigen Mist schreibendes Pack schon grundsätzlich kein verständnis aufbringen.

    Die Verständnishaberei muß ein Ende haben - sagen die Fritzen ja selbst, und es sollte zuvorderst auf sie selbst zutreffen.


    --------------------------------------------------------------------------------
    > CrushedIce schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es KANN ja gar nicht sein dass "die Regierung" eine
    > > Datenschutzkonforme tracing App entwickelt.
    >
    > So wie ich das lese wird da primär die Absicht (und weniger die Fähigkeit)
    > angezweifelt.
    >
    > Der bei dem verlinkten Video ausbrechende Unmut scheint aus meiner Sicht
    > von
    > > An das ZDF: Wieso hat euch hier eigentlich nicht wirklich jeder lieb?
    > > Liegt das an der neutralen und vielseitigen Berichterstattung, in
    > > der wirklich alle Experten zu Worte kommen, das Für und Wider
    > > diskutiert wird? Ich frage ja nur.
    > ganz gut auf den Punkt gebracht zu werden, da haben scheinbar eine ganze
    > Menge Menschen das (wohl zumindest teilweise recht gut begründbare) Gefühl
    > hier von Regierung und Medien nicht mit der in diesem Staat (zumindest in
    > der Theorie) vorgesehenen Sorgfalt behandelt zu werden.
    >
    > Was ich ehrlich gesagt, wenn ich die Ungereimtheiten der letzten Monate
    > Revue passieren lasse, für eine zumindest in Teilen durchaus
    > nachvollziehbare Ansicht halte. Die muss man nicht teilen... aber
    > diskutieren sollte man sie doch schon mal, vielleicht ist ja ein
    > gemeinsamer Erkenntnisgewinn möglich. Das wäre zumindest ein Fortschritt
    > gegenüber dem Handeln von Regierung und Medien, dort scheint aktuell
    > eine... man muss fast sagen 'Einheitsmeinung' vorzuherrschen... in der
    > kritische Stimmen lieber erstickt als widerlegt werden.
    >
    > TL;DR: Ich kann schon verstehen warum dort Leute ihren rechtschaffenen Zorn
    > (siehe: Georg Schramm) verbalisieren...

  12. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: mfeldt 23.06.20 - 10:43

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welche Chance hat man da bei 15000 Youtube-Kommentaren, die sich immer
    > weiter gegenseitig anstacheln noch aggressivere Dinge zu schreiben? Da kann
    > nur das ZDF die Kommentare abschalten, was dann auch wieder als Versuch
    > interpretiert wird regierungskritische Aussagen zu unterdrücken.
    >
    Glaubst Du wirklich, die existieren alle als echte, lebende, voneinander verschiedene Menschen? Im Leben nicht!

  13. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: mke2fs 23.06.20 - 11:48

    Hass-Mob?

    Ist das die "neue Normalität" von der immer die Rede war? Man verunglimpft einfach Leute mit anderer Meinung, am besten kommt das Wort "Hass" drin vor, dann kann man das gleich Löschen lassen, wegen Hate-Speech nicht wahr?
    So greift dann eins ins andere - schöne neue Welt.

    Hass habe ich weder hier noch woanders gesehen, nur nicht-Übereinstimmung mit der öffentlichen Meinung, wäre mir neu das das schon Hass ist - Ministerium für Wahrheit und Liebe?

  14. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: jfolz 23.06.20 - 13:11

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubst Du wirklich, die existieren alle als echte, lebende, voneinander
    > verschiedene Menschen? Im Leben nicht!

    Es gibt zumindest noch einen deutlich Unterschied in der sprachlichen Qualität und Vielfalt der Kommentare verglichen mit z.B. CNN, MSNBC usw. Bots oder bezahler Spam ist nicht auszuschließen, scheint mir aber zumindest in deutlich geringerem Maße vorzukommen.

  15. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: jfolz 23.06.20 - 13:39

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hass-Mob?
    >
    > Ist das die "neue Normalität" von der immer die Rede war? Man verunglimpft
    > einfach Leute mit anderer Meinung, am besten kommt das Wort "Hass" drin
    > vor, dann kann man das gleich Löschen lassen, wegen Hate-Speech nicht
    > wahr?
    > So greift dann eins ins andere - schöne neue Welt.
    >
    > Hass habe ich weder hier noch woanders gesehen, nur nicht-Übereinstimmung
    > mit der öffentlichen Meinung, wäre mir neu das das schon Hass ist -
    > Ministerium für Wahrheit und Liebe?

    Dann bist du blind.

    "Wo ist die Warnapp vor Pädophilen und Mörder!?!?!? Achsoo ich weiss warum... "
    "Ich hätte gerne eine Warn APP für korrupte und unfähige Politiker. Ich würde pausenlos Benachrichtigungen bekommen."
    "Steckts euch die Corona „Warn“ App sonst wo hin. Wir brauchen ne warn app vor den leuten, die da sitzen."
    "Gibt es bald eine App gegen korrupte Ganoven-Politiker? Ich denke, wenn es sie gäbe, würde sie ununterbrochen schrillen!😂🤣😃"

    Alles direkte Zitate aus dem Kommentaren zum Video im OP. Und zwar direkt nacheinander. Kein Hass also?

  16. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: Naseweisz 24.06.20 - 16:34

    Magst du mal eben bitte deine Definition vom Hass zum besten geben?
    Ich sehe da keinen Hass, würde dich aber gerne verstehen.

  17. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: jfolz 24.06.20 - 17:16

    Naseweisz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magst du mal eben bitte deine Definition vom Hass zum besten geben?
    > Ich sehe da keinen Hass, würde dich aber gerne verstehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hass

    "intensives Gefühl der Abneigung und Feindseligkeit"

    Oder auch: Der Unterschied zwischen sachlichen Meinungsäußerungen wie "Ich lehne die App ab" und "Eure App könnt ihr euch in den Hintern schieben". Muss nicht immer gleich eine Morddrohung sein, wobei zumindest des Öfteren gedroht wird Merkel, Spahn und Co. persönlich nach Guantanamo zu verschleppen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.20 17:21 durch jfolz.

  18. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: Naseweisz 25.06.20 - 01:30

    Ich weiß nicht, ob man in Anbetracht der welt- und innerpolitischen Vorkommnisse der letzten Jahre (Jahrzehnte?), intellektuell nicht übermäßig begnadeten Mitürgern einen _gehörigen_ Unmut über den Politikbetrieb verübeln kann.
    Ich meine wo soll man anfangen? Schmücke? NSU? Amri? NetzDG? "Leistungs"schutzrecht? Waffenexporte? Umweltpolitik? Digitalpolitik? Rundfunkgebühren?

    Entschuldigung aber auch mir als ziemlich optimistischem Menschen fällt es schwer, irgendwo einen positiven Trend festzumachen.

    Und anstatt nun vom Politikbetrieb klare und harte Antikorruptionsgesetze zu fordern und endlich unsere Geheimdienste der nötigen parlamentarischen Kontrolle zu bedenken, will man dem Pöbel auf gut Deutsch den Mund verbieten in der Hoffnung, damit teilweise aus schwer negativen Erfahrungen entsprungenen Unmut zu beseitigen?
    Won't fix it.
    Wo ist die Grundlage für das Vertrauen der Bürger hin?

    Was bringt es mir, spitz formuliere Ablehnung als" Hass" brandmarken und verbieten zu wollen?
    Die Leute äußern sich doch eh privat noch krasser, so meine Erfahrungen aus dem Krankenhaus. Keine Ahnung, ob diese Menschen auf YouTube kommentieren. Aber wenn sie es tun würden, würde ich nicht Hass als Motiv unterstellen, sondern eine Art der Verzweiflung.

  19. Re: Und der Hass-Mob wütet...

    Autor: jfolz 25.06.20 - 15:36

    Naseweisz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob man in Anbetracht der welt- und innerpolitischen
    > Vorkommnisse der letzten Jahre (Jahrzehnte?), intellektuell nicht übermäßig
    > begnadeten Mitürgern einen _gehörigen_ Unmut über den Politikbetrieb
    > verübeln kann.
    > Ich meine wo soll man anfangen? Schmücke? NSU? Amri? NetzDG?
    > "Leistungs"schutzrecht? Waffenexporte? Umweltpolitik? Digitalpolitik?
    > Rundfunkgebühren?

    Und wo waren diese Personen, als der genannte sowie anderer Schwachsinn beschlossen wurde? Zu Hause. Im Park. Im Schwimmbad. Feiern. Das ging jetzt eine Weile nicht, also läuft man dem nächstbesten Rattenfänger hinterher und entlädt die angestaute Frust stattdessen an einem Projekt, das extrem schnell und in allen Belangen sinnvoll umgesetzt wurde. Und trotz der von außen scheinbar hohen Kosten ist es vmtl. auch noch extrem kosteneffektiv. Allgemeine Politikverdrossenheit ist keine Entschuldigung dafür.

    > Und anstatt nun vom Politikbetrieb klare und harte Antikorruptionsgesetze
    > zu fordern und endlich unsere Geheimdienste der nötigen parlamentarischen
    > Kontrolle zu bedenken, will man dem Pöbel auf gut Deutsch den Mund
    > verbieten in der Hoffnung, damit teilweise aus schwer negativen Erfahrungen
    > entsprungenen Unmut zu beseitigen?

    Das hat nichts, aber auch rein gar nichts mit der Corona Warn App zu tun.

    > Was bringt es mir, spitz formuliere Ablehnung als" Hass" brandmarken und
    > verbieten zu wollen?

    "Nein, also das Gefühl ist mir nicht intensiv genug, das muss mindestens 20% intensiver sein, damit es als Hass durchgeht".
    Wenn das die gewünschte Art von haarspalterischer Diskussion ist, dann bin ich raus.
    Ciao.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. CipSoft GmbH, Regensburg
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  4. 19,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm