1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Homeoffice-Nutzung…

Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: tom.stein 16.03.20 - 16:51

    Die Erkennung von Geschäftskonten erfolgt nicht nur nach der Uhrzeit und der Anzahl eingehender Verbindungen, sondern auch basierend auf den benutzen IP-Adressen (darüber lassen sich die Internetzugänge von Firmen leicht von privaten Leitungen unterscheiden) sowie auf Grund der Anzahl der ausgehenden Verbindungen aus einem Firmennetz. Diese Angaben machte der (sehr nette) TeamViewer-Support, als ich in der Mittagpause auf den Privatrechner zu Hause aufschalten wollte: Nach 5 Minuten wird die als kommerziell verdächtigte Verbindung gekappt.

  2. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Multiplex 16.03.20 - 17:27

    Du bist ja sehr aktiv, das Unternehmen zu verteidigen. Wie im anderen Thread erwähnt, wurde mir die Verbindung gekappt, obwohl ich auch u.a. anhand privater IP-Adressen (Telekom, Vodafone) nachgewiesen habe, dass es sich nicht um eine kommerzielle Nutzung handelt. Der Support war weder nett noch hilfreich, weil es einfach keine Rückmeldung mehr gab. Ich setze TeamViewer deshalb nicht mehr ein - und bin seither über die Alternative AnyDesk mehr als glücklich.

    Und jetzt können wir uns wieder dem Weltuntergang durch Sars-CoV2 widmen.

    Viele Grüße
    Multiplex



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.20 17:30 durch Multiplex.

  3. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Flatsch 16.03.20 - 17:50

    Nicht kommerziell heißt nicht, dass dies privat ist...

    Den Unterschied solltest du deutlich machen.

  4. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: ahofmann 16.03.20 - 17:59

    Dein Anspruch eine Software kostenlos nutzen zu dürfen ist leider normal, aber trotzdem ziemlich schräg. Teamviewer hat jedes Recht der Welt Dir die Nutzung zu untersagen. Vor allem weil Du nicht bereit bist Geld dafür auszugeben. Damit bist Du mehr als wertlos für die Firma Teamviewer (und jede andere Firma, die mit Software Geld verdienen will).
    Nutze die Zeit, die Du darauf verschwendest Dich zu beschweren doch lieber um Dir die Alternativen anzuschauen. AnyDesk, Apache Guacamole, VNC usw.

  5. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: megaseppl 16.03.20 - 18:39

    Bei mir reicht es, wenn ich TeamViewer in meinem Heimnetzwerk installiere, öffne und verwenden will... dann meint die Anwendung in wenigen Minuten, es läge eine kommerzielle Nutzung vor. Ich vermute, dass das Netzwerk gescannt wird und die Anzahl der Geräte im Netzwerk als Parameter genommen wird - denn diese Anzahl ist bei mir daheim recht hoch (durch Heimautomatisierung u.a.).

  6. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Sharra 16.03.20 - 19:19

    In diesem Fall muss man aber dem Hersteller grobe Unfähigkeit bescheinigen. Sind wir doch mal ehrlich; Heutzutage grassieren doch in manchen Haushalten die IP-Geräte geradezu wie Heuschreckenschwärme. Gerade der Online-Toaster und der selbst bestellende Kühlschrank fehlen bisher immer noch. Aber sonst bekommt doch jeder Schrott W-LAN und eine IP.
    Wenn eine Software jetzt nur nach der Anzahl der aktiven IPs im Netzwerk schaut, und daraus ableitet, dass das ja zwangsläufig kommerziell sein muss, hat der Hersteller den Knall nicht gehört.

  7. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Tet 16.03.20 - 19:58

    ahofmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Anspruch eine Software kostenlos nutzen zu dürfen ist leider normal,
    > aber trotzdem ziemlich schräg. Teamviewer hat jedes Recht der Welt Dir die
    > Nutzung zu untersagen. Vor allem weil Du nicht bereit bist Geld dafür
    > auszugeben. Damit bist Du mehr als wertlos für die Firma Teamviewer (und
    > jede andere Firma, die mit Software Geld verdienen will).

    Ich bin bereit, Geld auszugeben, allerdings nur in einem angemessenen Rahmen. Das Problem bei Teamviewer ist, dass es diesen für monatlich insgesamt 4-5 Sitzungen von 10-15 Minuten zu unterschiedlichen Zielen nicht gibt. Dafür jeden Monat 28 Euro zu verlangen ist einfach Wucher.

  8. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Sharra 16.03.20 - 20:08

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ahofmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dein Anspruch eine Software kostenlos nutzen zu dürfen ist leider
    > normal,
    > > aber trotzdem ziemlich schräg. Teamviewer hat jedes Recht der Welt Dir
    > die
    > > Nutzung zu untersagen. Vor allem weil Du nicht bereit bist Geld dafür
    > > auszugeben. Damit bist Du mehr als wertlos für die Firma Teamviewer (und
    > > jede andere Firma, die mit Software Geld verdienen will).
    >
    > Ich bin bereit, Geld auszugeben, allerdings nur in einem angemessenen
    > Rahmen. Das Problem bei Teamviewer ist, dass es diesen für monatlich
    > insgesamt 4-5 Sitzungen von 10-15 Minuten zu unterschiedlichen Zielen nicht
    > gibt. Dafür jeden Monat 28 Euro zu verlangen ist einfach Wucher.


    Nein ist es nicht. Dass du es nicht öfter nutzt, ist ja ganz alleine dein Problem.
    Du dürftest es aber 24/7 nutzen, und dann wären es nicht einmal 1¤ am Tag.
    Du bezahlst deine Wohnung doch auch zum vollen Preis, auch wenn du im Urlaub bist, oder jeden Tag 10 Stunden ausserhalb. Da beschwerst du dich auch nicht.

    Es mag sein, dass für dich Preis/Leistung nicht passen, aber Wucher ist etwas völlig anderes.

  9. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Wechselgänger 16.03.20 - 20:38

    Multiplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist ja sehr aktiv, das Unternehmen zu verteidigen.

    Du bist aber sehr aktiv dabei, das Produkt einer Firma schlecht zu reden.

    Fällt dir was auf? Beide Aussagen haben einen Subtext, der aber durch nichts belegt ist.
    Nur weil deine Erfahrung negativ war, müssen die Erfahrungen anderer das nicht auch sein.
    Zu unterstellen, daß jemand, der andere Erfahrungen als du gemacht hat, irgendwelche unsauberen Motive hat, ist unsinnig und unbegründet.

  10. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: jimbokork 16.03.20 - 20:39

    gibtes für dich vemarktungsfreiheit, ja oder nein, bzw. gehört alles irgendwie entstandene sicher sozialisiert?

  11. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Tet 16.03.20 - 22:17

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht. Dass du es nicht öfter nutzt, ist ja ganz alleine dein
    > Problem.

    Falsch, das ist mein Nutzungsprofil.

    > Du dürftest es aber 24/7 nutzen, und dann wären es nicht einmal 1¤ am Tag.
    > Du bezahlst deine Wohnung doch auch zum vollen Preis, auch wenn du im
    > Urlaub bist, oder jeden Tag 10 Stunden ausserhalb. Da beschwerst du dich
    > auch nicht.

    Aber ich entscheide selbst, wie teuer die Wohnung sein darf. Wenn jemand 5m² Wohnklo sucht, und ein ein Vermieter dafür 2000¤ im Monat will, dann ist das durchaus Wucher.
    Und nein, das Argument, es stände nichts passendes zu Verfügung, ist nichtig. Teamviewer könnte problemlos Angebote für Gelegenheitsnutzer schnüren.

  12. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Sharra 16.03.20 - 22:34

    jimbokork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibtes für dich vemarktungsfreiheit, ja oder nein, bzw. gehört alles
    > irgendwie entstandene sicher sozialisiert?


    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, auch wenn du das glaubst. Das ist genauso schwachsinnig, wie die sogenannten Anti-Cheat Mechanismen, wie sie z.B. Blizzard derzeit massivst einsetzt und Accounts bannt, obwohl das Mistding nur wieder irgendwas entdeckt hat, was es nicht kennt. Falsche und/oder veraltete Mechanismen stur weiter einzusetzen, hat weder was mit Vermarktungsfreiheit noch mit Sozialismus zu tun, sondern ist einfach nur dämlich.

  13. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: bombinho 16.03.20 - 23:18

    ahofmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Anspruch eine Software kostenlos nutzen zu dürfen ist leider normal,
    > aber trotzdem ziemlich schräg. Teamviewer hat jedes Recht der Welt Dir die
    > Nutzung zu untersagen. Vor allem weil Du nicht bereit bist Geld dafür
    > auszugeben. Damit bist Du mehr als wertlos für die Firma Teamviewer (und
    > jede andere Firma, die mit Software Geld verdienen will).
    > Nutze die Zeit, die Du darauf verschwendest Dich zu beschweren doch lieber
    > um Dir die Alternativen anzuschauen. AnyDesk, Apache Guacamole, VNC usw.

    Oh, man, er schrieb, dass er Team Viewer nicht mehr nutzt, weil es nutzlos ist und nun mit Anydesk gluecklich ist und du schlaegst vor, dass er statt dessen Team Viewer nicht mehr nutzen soll und mal z.B. AnyDesk ausprobieren soll?

  14. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: bombinho 16.03.20 - 23:31

    tom.stein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Erkennung von Geschäftskonten erfolgt nicht nur nach der Uhrzeit und
    > der Anzahl eingehender Verbindungen, sondern auch basierend auf den
    > benutzen IP-Adressen ...

    Ist mir egal, wie sie erfolgt. Team Viewer ist nicht nutzbar und ist deswegen in die Tonne geflogen und von allen Rechnern im Bekanntenkreis. Thema durch.
    Der Support ist keineswegs freundlich und/oder hilfsbereich sondern bestenfalls hilflos.
    Die haben ihre Zielgruppe, ich habe TV von der Liste brauchbarer Software gestrichen.
    Ja, eine halbwegs sinnvoll bepreiste Endkundenvariante haette ich genutzt. Aber auch da ist eine andere Zielgruppe anvisiert.

    Schon vorher fiel auf, dass die hohe Produktfrequenz, gepaart mit reichlich Inkompatibilitaeten zwischen den Versionen und dem kompletten Unvermoegen der neueren Versionen, sinnvoll mit eingeschraenkten Accounts umzugehen. einfach mehr Zeit in Anspruch nahm, als es gespart hat. Dafuer dann noch Geld auszugeben, in der Hoffnung,dass es eventuell doch noch funktioniert, habe ich mir im Lauf der Jahre abgewoehnt, weil das praktisch (fast) nie der Fall war.

  15. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: NaruHina 17.03.20 - 07:12

    Ich hatte keinerlei Probleme mit dem Support vom Teamviewer als ich klar gemacht habe dass keine kommerzielle Nutzung trotz häufigen verwendens vorliegt.
    Da ich mit dem Produkt sehr zufrieden bin hätte ich auch kein Problem damit geld auszugeben, dass 10¤/Monat Paket hört sich was das angeht sogar fair an.

  16. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: Tremolino 17.03.20 - 07:28

    Jo, und wenn man mal "Leute in Not vor dem Rechner" erlebt hat und denjenigen, der dann einspringt mal ganz spontan Hürdenläufe machen lässt, der weiß auch, dass das nur einmal klappt.

    Danach war das Thema Teamviewer in meinem Umfeld Geschichte.

    Es gibt ja nicht nur die Rechte des Anbieters ... es gibt auch eine freie Produktwahl beim Kunden.

    Der Vorteil von Teamviewer war ja die Bequemlichkeit, der einheimische Ursprung (DSGVO), usw. - ist das nicht mehr gegeben, setzt man sich mit den Alternativen auseinander.

  17. Re: Business-Erkennung auch durch IP-Adresse und Anzahl User

    Autor: TrollNo1 17.03.20 - 08:01

    Sein Anspruch ist, das Produkt so zu nutzen, wie es beworben wird. Nämlich als Privatperson gratis.

    Und er ist sehr wohl von Nutzen für die Firma, wenn er dann zufrieden ist. Denn dann empfiehlt er das Produkt evtl. an seine Firma oder Freunde weiter, die dann Lizenzen kaufen. Nicht immer so kurz denken.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. BETEILIGUNGS KG, Mannheim
  2. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de