Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Craig Federighi: Apple will APFS…

APFS ist ein Rückschritt für alle Nicht-Apple-Drives

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. APFS ist ein Rückschritt für alle Nicht-Apple-Drives

    Autor: ffx2010 23.05.18 - 11:18

    Ich habe APFS recht ausgiebig getestet auf meinen SSDs von Samsung. Fazit:

    - APFS ist auch nach längerer Benutzung (nach Aufbauen von optimierten Strukturen) deutlich _langsamer_ als HFS+/Trim auf der gleichen SSD

    - APFS hat wenige bis keine Recovery-Tools, die sich über Jahre bewährt haben. Eine SSD und auch eine Festplatte gehen früher oder später kaputt, das ist heutzutage die Regel. Da ist es nützlich, wenn man nötigenfalls Dateien per Sektor-Zugriff wiederherstellen kann

    - APFS ist sehr undurchsichtig mit seinen Snapshots. Ich möchte nicht, dass mein Backup-Programm auf Filesystem-Ebene Backup-Snapshots erstellt. Das sind nämlich keine echten redundanten Backups, und sind für mich als Benutzer auch nicht mehr manuell handhabbar im Notfall

    - Die Bootzeit verdoppelt sich beinahe mit APFS, auch nach vielen Boots. HFS+ mit aktiviertem TRIM ist so viel schneller!

    - Es gibt nach wie vor keine richtige Doku über APFS

    Schliesslich habe ich auf High Sierra ohne APFS aktualisiert, also HFS+ behalten. Das geht ziemlich einfach, indem man den Installer folgendermaßen aus dem Terminal heraus startet:
    /Applications/"Install macOS High Sierra.app"/Contents/Resources/startosinstall --converttoapfs NO --agreetolicense

    Siehe hier: https://www.tonymacx86.com/threads/guide-avoid-apfs-conversion-on-high-sierra-update-or-fresh-install.232855/

    Auf Fusion Drives macht APFS noch weniger Sinn, weil dort herkömmliche, rotierende Festplatten drin sind. Die werden sehr viel langsamer mit APFS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  2. MEPA- Pauli und Menden GmbH, Bonn
  3. Hays AG, Berlin
  4. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. (-55%) 4,50€
  3. 0,49€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35