1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe…

Man kann die Schriften überall verwenden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: bebbo 12.06.18 - 09:36

    ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. -> TTF für Windows...

  2. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.18 - 10:01

    bebbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. -> TTF
    > für Windows...


    Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese eben nicht „überall verwenden“.

  3. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: nachgefragt 12.06.18 - 10:43

    Ist das so? Warum kann ich sie dann mit einem Account syncronisieren, der keine Lizenz für eine Adobe Anwendung hat?

  4. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Quantium40 12.06.18 - 11:01

    mr_tux schrieb:
    > Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese
    > eben nicht „überall verwenden“.

    Da kann man ja nur hoffen, dass Adobe selbst die Werke der Künstler vom Bauhaus Dessau ordnungsgemäß lizenziert hat. Immerhin besteht das Urheberrecht an den Werken bis zu 70 Jahren nach dem Tod des Künstlers weiter.
    Die Werke von Joost Schmidt (1893-1948) werden zwar dieses Jahr gemeinfrei (1948+70 Jahre), aber bei Alexander (Xanti) Schawinsky (1904-1979) sieht das ganz anders aus (1979+70 Jahre = 2049).

  5. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: gol.emnutzer 12.06.18 - 11:29

    und die Schriften kann man eigentlich auch ganz einfach selbst machen, vorwiegend, wenn der immer wiederkehrende Kreis verwendet wird.

  6. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: thecrew 12.06.18 - 11:41

    mr_tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bebbo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. ->
    > TTF
    > > für Windows...
    >
    > Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese
    > eben nicht „überall verwenden“.

    Man kann alles überall verwenden. Ob man es "darf" ist allerdings eine andere Sache.

  7. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: nachgefragt 12.06.18 - 12:34

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann alles überall verwenden. Ob man es "darf" ist allerdings eine
    > andere Sache.

    Laut Typekit Seite darf man die Schriftdatei nur nicht an Kunden weiterreichen (für solche Zwecke gibts aber einen link zum Erwerb einer entsprechenden Lizenz).

    Verwenden kann und darf man sie privat und kommerziell in der Tat für alles.
    Auch einbinden der Schriftdatei in eine PDF o.Ä. ist kein Problem.

    Also ist es in diesem Fall kann und darf eigentlich keine andere Sache, es sei denn man handelt mit Schriftdateien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 12:36 durch nachgefragt.

  8. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: mojocaliente 12.06.18 - 16:03

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die Schriften kann man eigentlich auch ganz einfach selbst machen,
    > vorwiegend, wenn der immer wiederkehrende Kreis verwendet wird.

    Ich gehe mal davon aus, dass du keine typografische Ausbildung in irgendeiner Form hast. Die Meinung, "eine Schrift lässt sich doch ganz einfach selber machen" hat seit den 90ern einen riesigen Haufen Sch...ande an Schriften entstehen lassen. Wenn einfach optische Gleichgewichte ignoriert werden ("man kann ja immer den wiederkehrenden Kreis verwenden"), auf den Grauwert gepfiffen wird und Kerning ein Frendwort ist kommt halt großer Mist raus, der inzwischen in Massen draussen ist. Eine gute Schriftfamilie brauch gut und gerne mal einige Jahre in der Entwicklung.

  9. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:13

    Wie soll das den mit dem konvertieren funktionieren?

    Wo finde ich den die Schriften auf meinem Rechner?
    Unter Fonts werden Sie nicht abgelegt.

    Was mache ich wenn mein Rechner offline ist,
    dann funktioniert der BAUHAUS Font nicht.

  10. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:33

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > -----------------------------
    >
    > Laut Typekit Seite darf man die Schriftdatei nur nicht an Kunden
    > weiterreichen (für solche Zwecke gibts aber einen link zum Erwerb einer
    > entsprechenden Lizenz).
    >
    Ich möchte den Font gerne kaufen, wo ist der Link? Wieviel Geld möchte ADOBE mit dem geistigen Eigentum Fremder machen?

  11. Hat Adobe Werke der Künstler vom Bauhaus Dessau ordnungsgemäß lizenziert?

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:40

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werke von Joost Schmidt (1893-1948) werden zwar dieses Jahr gemeinfrei
    > (1948+70 Jahre), aber bei Alexander (Xanti) Schawinsky (1904-1979) sieht
    > das ganz anders aus (1979+70 Jahre = 2049).

    Für mich ist es nicht verständlich und auch nicht akzeptabel,
    das ein Konzern mit diesen Schriften Geschäfte macht!

    Die Schriften sind nicht umsonst!
    Sie kosten jeden Monat Miete.
    Wenn man nicht mit ADOBE Software arbeitet bzw. keine ADOBE Software mietet kann man die Schriften nicht einsetzen.

    ADOBE versucht mit diesen Schriften Monopol mäßig
    andere Grafiksoftware Hersteller zu benachteiligen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen
  3. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Datenherausgabe: Facebook kann, muss aber nicht
    Datenherausgabe
    Facebook kann, muss aber nicht

    Nach einer weitgehend unbekannten Bestimmung im US-Recht können deutsche Behörden Nutzerdaten direkt bei Konzernen wie Facebook und Google anfragen - auch umgekehrt soll das möglich werden. Das erleichtert die Arbeit der Ermittler, ist aber auch gefährlich.

  2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

  3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


  1. 09:00

  2. 08:33

  3. 08:00

  4. 07:39

  5. 07:00

  6. 22:00

  7. 19:41

  8. 18:47