Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe…

Man kann die Schriften überall verwenden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: bebbo 12.06.18 - 09:36

    ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. -> TTF für Windows...

  2. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: mr_tux 12.06.18 - 10:01

    bebbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. -> TTF
    > für Windows...


    Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese eben nicht „überall verwenden“.

  3. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: nachgefragt 12.06.18 - 10:43

    Ist das so? Warum kann ich sie dann mit einem Account syncronisieren, der keine Lizenz für eine Adobe Anwendung hat?

  4. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Quantium40 12.06.18 - 11:01

    mr_tux schrieb:
    > Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese
    > eben nicht „überall verwenden“.

    Da kann man ja nur hoffen, dass Adobe selbst die Werke der Künstler vom Bauhaus Dessau ordnungsgemäß lizenziert hat. Immerhin besteht das Urheberrecht an den Werken bis zu 70 Jahren nach dem Tod des Künstlers weiter.
    Die Werke von Joost Schmidt (1893-1948) werden zwar dieses Jahr gemeinfrei (1948+70 Jahre), aber bei Alexander (Xanti) Schawinsky (1904-1979) sieht das ganz anders aus (1979+70 Jahre = 2049).

  5. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: gol.emnutzer 12.06.18 - 11:29

    und die Schriften kann man eigentlich auch ganz einfach selbst machen, vorwiegend, wenn der immer wiederkehrende Kreis verwendet wird.

  6. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: thecrew 12.06.18 - 11:41

    mr_tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bebbo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. ->
    > TTF
    > > für Windows...
    >
    > Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese
    > eben nicht „überall verwenden“.

    Man kann alles überall verwenden. Ob man es "darf" ist allerdings eine andere Sache.

  7. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: nachgefragt 12.06.18 - 12:34

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann alles überall verwenden. Ob man es "darf" ist allerdings eine
    > andere Sache.

    Laut Typekit Seite darf man die Schriftdatei nur nicht an Kunden weiterreichen (für solche Zwecke gibts aber einen link zum Erwerb einer entsprechenden Lizenz).

    Verwenden kann und darf man sie privat und kommerziell in der Tat für alles.
    Auch einbinden der Schriftdatei in eine PDF o.Ä. ist kein Problem.

    Also ist es in diesem Fall kann und darf eigentlich keine andere Sache, es sei denn man handelt mit Schriftdateien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 12:36 durch nachgefragt.

  8. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: mojocaliente 12.06.18 - 16:03

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die Schriften kann man eigentlich auch ganz einfach selbst machen,
    > vorwiegend, wenn der immer wiederkehrende Kreis verwendet wird.

    Ich gehe mal davon aus, dass du keine typografische Ausbildung in irgendeiner Form hast. Die Meinung, "eine Schrift lässt sich doch ganz einfach selber machen" hat seit den 90ern einen riesigen Haufen Sch...ande an Schriften entstehen lassen. Wenn einfach optische Gleichgewichte ignoriert werden ("man kann ja immer den wiederkehrenden Kreis verwenden"), auf den Grauwert gepfiffen wird und Kerning ein Frendwort ist kommt halt großer Mist raus, der inzwischen in Massen draussen ist. Eine gute Schriftfamilie brauch gut und gerne mal einige Jahre in der Entwicklung.

  9. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:13

    Wie soll das den mit dem konvertieren funktionieren?

    Wo finde ich den die Schriften auf meinem Rechner?
    Unter Fonts werden Sie nicht abgelegt.

    Was mache ich wenn mein Rechner offline ist,
    dann funktioniert der BAUHAUS Font nicht.

  10. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:33

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > -----------------------------
    >
    > Laut Typekit Seite darf man die Schriftdatei nur nicht an Kunden
    > weiterreichen (für solche Zwecke gibts aber einen link zum Erwerb einer
    > entsprechenden Lizenz).
    >
    Ich möchte den Font gerne kaufen, wo ist der Link? Wieviel Geld möchte ADOBE mit dem geistigen Eigentum Fremder machen?

  11. Hat Adobe Werke der Künstler vom Bauhaus Dessau ordnungsgemäß lizenziert?

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:40

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werke von Joost Schmidt (1893-1948) werden zwar dieses Jahr gemeinfrei
    > (1948+70 Jahre), aber bei Alexander (Xanti) Schawinsky (1904-1979) sieht
    > das ganz anders aus (1979+70 Jahre = 2049).

    Für mich ist es nicht verständlich und auch nicht akzeptabel,
    das ein Konzern mit diesen Schriften Geschäfte macht!

    Die Schriften sind nicht umsonst!
    Sie kosten jeden Monat Miete.
    Wenn man nicht mit ADOBE Software arbeitet bzw. keine ADOBE Software mietet kann man die Schriften nicht einsetzen.

    ADOBE versucht mit diesen Schriften Monopol mäßig
    andere Grafiksoftware Hersteller zu benachteiligen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  2. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  3. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

  1. Kryptowährungen: Nutzer können für Razer minen und erhalten Spielgeld
    Kryptowährungen
    Nutzer können für Razer minen und erhalten Spielgeld

    Nutzer erhalten virtuelles Silber, wenn sie mit ihrer Grafikkarte für Razer Hashwerte errechnen. Das Geld können sie für Hardware oder Ingame-Inhalte ausgeben. Es ist nicht ganz klar, wie viel Gegenwert Gamer erhalten - der dürfte aber nicht an die Stromkosten heranreichen, die dadurch anfallen.

  2. Mutant Year Zero im Test: Xcom plus postnukleare Ente
    Mutant Year Zero im Test
    Xcom plus postnukleare Ente

    Die Taktiküberraschung der Saison schmeckt nach Geflügel: Das düstere, witzige und fordernde Mutant Year Zero macht vor, wie ein gutes Taktik-Rollenspiel funktioniert. Fans von Fallout und Xcom sollten zubeißen.

  3. Vivo Nex Dual Screen: Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
    Vivo Nex Dual Screen
    Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor

    Nach Nubia stellt mit Vivo der zweite chinesische Hersteller binnen kurzer Zeit ein Smartphone mit zwei Displays vor: Neben dem Hauptbildschirm befindet sich ein zweiter, kleinerer auf der Rückseite. Eine Frontkamera hat das Nex Dual Screen entsprechend nicht mehr.


  1. 14:20

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 13:13

  5. 12:07

  6. 11:36

  7. 10:46

  8. 10:31