1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe…

Man kann die Schriften überall verwenden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: bebbo 12.06.18 - 09:36

    ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. -> TTF für Windows...

  2. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.18 - 10:01

    bebbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. -> TTF
    > für Windows...


    Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese eben nicht „überall verwenden“.

  3. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: nachgefragt 12.06.18 - 10:43

    Ist das so? Warum kann ich sie dann mit einem Account syncronisieren, der keine Lizenz für eine Adobe Anwendung hat?

  4. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Quantium40 12.06.18 - 11:01

    mr_tux schrieb:
    > Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese
    > eben nicht „überall verwenden“.

    Da kann man ja nur hoffen, dass Adobe selbst die Werke der Künstler vom Bauhaus Dessau ordnungsgemäß lizenziert hat. Immerhin besteht das Urheberrecht an den Werken bis zu 70 Jahren nach dem Tod des Künstlers weiter.
    Die Werke von Joost Schmidt (1893-1948) werden zwar dieses Jahr gemeinfrei (1948+70 Jahre), aber bei Alexander (Xanti) Schawinsky (1904-1979) sieht das ganz anders aus (1979+70 Jahre = 2049).

  5. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: gol.emnutzer 12.06.18 - 11:29

    und die Schriften kann man eigentlich auch ganz einfach selbst machen, vorwiegend, wenn der immer wiederkehrende Kreis verwendet wird.

  6. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: thecrew 12.06.18 - 11:41

    mr_tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bebbo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ggf. muss man das Format konvertieren, die Konverter sind da, z.B. ->
    > TTF
    > > für Windows...
    >
    > Da die Schriften nur für Adobe-Anwendungen lizenziert sind, kann man diese
    > eben nicht „überall verwenden“.

    Man kann alles überall verwenden. Ob man es "darf" ist allerdings eine andere Sache.

  7. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: nachgefragt 12.06.18 - 12:34

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann alles überall verwenden. Ob man es "darf" ist allerdings eine
    > andere Sache.

    Laut Typekit Seite darf man die Schriftdatei nur nicht an Kunden weiterreichen (für solche Zwecke gibts aber einen link zum Erwerb einer entsprechenden Lizenz).

    Verwenden kann und darf man sie privat und kommerziell in der Tat für alles.
    Auch einbinden der Schriftdatei in eine PDF o.Ä. ist kein Problem.

    Also ist es in diesem Fall kann und darf eigentlich keine andere Sache, es sei denn man handelt mit Schriftdateien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 12:36 durch nachgefragt.

  8. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: mojocaliente 12.06.18 - 16:03

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die Schriften kann man eigentlich auch ganz einfach selbst machen,
    > vorwiegend, wenn der immer wiederkehrende Kreis verwendet wird.

    Ich gehe mal davon aus, dass du keine typografische Ausbildung in irgendeiner Form hast. Die Meinung, "eine Schrift lässt sich doch ganz einfach selber machen" hat seit den 90ern einen riesigen Haufen Sch...ande an Schriften entstehen lassen. Wenn einfach optische Gleichgewichte ignoriert werden ("man kann ja immer den wiederkehrenden Kreis verwenden"), auf den Grauwert gepfiffen wird und Kerning ein Frendwort ist kommt halt großer Mist raus, der inzwischen in Massen draussen ist. Eine gute Schriftfamilie brauch gut und gerne mal einige Jahre in der Entwicklung.

  9. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:13

    Wie soll das den mit dem konvertieren funktionieren?

    Wo finde ich den die Schriften auf meinem Rechner?
    Unter Fonts werden Sie nicht abgelegt.

    Was mache ich wenn mein Rechner offline ist,
    dann funktioniert der BAUHAUS Font nicht.

  10. Re: Man kann die Schriften überall verwenden

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:33

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > -----------------------------
    >
    > Laut Typekit Seite darf man die Schriftdatei nur nicht an Kunden
    > weiterreichen (für solche Zwecke gibts aber einen link zum Erwerb einer
    > entsprechenden Lizenz).
    >
    Ich möchte den Font gerne kaufen, wo ist der Link? Wieviel Geld möchte ADOBE mit dem geistigen Eigentum Fremder machen?

  11. Hat Adobe Werke der Künstler vom Bauhaus Dessau ordnungsgemäß lizenziert?

    Autor: Hilary Glaps 15.06.18 - 14:40

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werke von Joost Schmidt (1893-1948) werden zwar dieses Jahr gemeinfrei
    > (1948+70 Jahre), aber bei Alexander (Xanti) Schawinsky (1904-1979) sieht
    > das ganz anders aus (1979+70 Jahre = 2049).

    Für mich ist es nicht verständlich und auch nicht akzeptabel,
    das ein Konzern mit diesen Schriften Geschäfte macht!

    Die Schriften sind nicht umsonst!
    Sie kosten jeden Monat Miete.
    Wenn man nicht mit ADOBE Software arbeitet bzw. keine ADOBE Software mietet kann man die Schriften nicht einsetzen.

    ADOBE versucht mit diesen Schriften Monopol mäßig
    andere Grafiksoftware Hersteller zu benachteiligen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Manager - DevOps & Software Integration (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  2. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Stadt Achim, Achim
  3. Specialist Digital Transformation & Enablement (m/w/d)
    Kulzer GmbH, Hanau
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Forschung 3D Sensoren
    wenglor MEL GmbH, Eching

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Raspberry Pi Pico: Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO
    Raspberry Pi Pico
    Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO

    Der Mikrocontroller RP2040 hebt sich mit programmierbarer Ein- und Ausgabe ab. Damit sind fast beliebige Schnittstellen möglich - etwa PAL.
    Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

    1. DIY Adapterboard macht das Raspberry Pi CM4 zum Router
    2. Bastelrechner Der Compact3566 ist ein Raspberry-Pi-Klon mit M.2-Slot
    3. Einplatinenrechner Raspberry Pi mit Bewegungssensor als Alarmanlage nutzen

    The Cycle & Co: Gratisspiele für entspannte Sommertage
    The Cycle & Co
    Gratisspiele für entspannte Sommertage

    Unter 100.000 Euro: Golem.de stellt faires Free-to-Play für fast alle Plattformen vor - vom Actionspiel The Cycle bis Aufbau mit Home Wind.
    Von Rainer Sigl

    1. Free-to-Play Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
    2. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
    3. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play