Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe stellt…

Ich versteh die Aufregung nicht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Funkx 06.05.13 - 22:41

    Ganz ehrlich, das Angebot stimmt.
    Die Adobe Produkte sind Profi-Werkzeuge. Wer damit wirklich arbeitet, verdient damit auch Geld. Mal zum Vergleich: de Vollversion der Master Collection kostet 2600¤, ein Abo im Jahr 750. Nach drei Jahren spätestens steht bei der DVD-Version ein Upgrade für 1000-1500 an. Was ist also günstiger?

    Beiträge wie, CS6 Master kostet 600¤ sind mal lächerlich....
    Ebenso wie Beiträge, die aussagen, dass es auch Personen gibt, die die Software einmal kaufen und dann 5 Jahre nutzen. Privat Nutzer vielleicht, aber Agenturen?

    CS6 hat ich etliche Macken und ich will die Software nicht gut reden, aber es gibt auch keine wirklich brauchbare Alternative!

    Wer z.b. als Hobby Fotograf Photoshop nutzt, kann dies auch einzeln im Abo kaufen. Die paar Euro sollten für ein Hobby, gerade fotographie, was selbst schon eine Menge kostet, auch drin sein...

    Ein Grund, warum Adobe komplett auf CC umstellt, ist, dass die Verkaufszahlen dafür sprechen. Das Modell hat sich sehr gut etabliert und professionelle Anwender sind schon seit einiger Zeit umgeschwenkt.
    Der Nebeneffekt, das raubkopierer ausgesperrt werden, sei Adobe gegönnt. Vielleicht kann so mehr in die Weiterentwicklung investiert werden.

    Imho ein guter Schritt.... Und nein, ich arbeite nicht für Adobe! ;)

  2. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: keböb 06.05.13 - 23:18

    +1



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.13 23:19 durch keböb.

  3. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: skynet_de 07.05.13 - 00:10

    +1

  4. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: baltasaronmeth 07.05.13 - 00:29

    Und wie bleibt Adobe dann noch populär bei den Nachwuchstalenten? Geht dann der Weg in die Branche nur noch über das aufwändige und auswahlkritische Studium an der FH? Ja, Flash verschwindet langsam, PDF wird in einigen Technologien bereits durch spezifischere formate ersetzt, die Kids machen keine Gratiswerbung für Photoshop mehr. Schwere Zeiten kommen auf die Firma zu. Macht es dann überhaupt noch Spaß, das ganze Geld auszugeben?

  5. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: MarioWario 07.05.13 - 00:49

    ich verstehe die Aufregung, es ist schlicht so das jeder nach Adobe's Pfeife tanzen soll UND ich lasse mir von Adobe nicht meine Software-Investition vorschreiben - wenn's geht wechsele ich die Produkte. Mein Problem z. B. ist einnahme-abhängiger Software-Einkauf (Upgrade) vs. Cloud-Lösung die schlichtweg selten genutzt wird.

  6. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: throgh 07.05.13 - 01:18

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, das Angebot stimmt.
    > Die Adobe Produkte sind Profi-Werkzeuge. Wer damit wirklich arbeitet,
    > verdient damit auch Geld. Mal zum Vergleich: de Vollversion der Master
    > Collection kostet 2600¤, ein Abo im Jahr 750. Nach drei Jahren spätestens
    > steht bei der DVD-Version ein Upgrade für 1000-1500 an. Was ist also
    > günstiger?
    >
    > Beiträge wie, CS6 Master kostet 600¤ sind mal lächerlich....
    > Ebenso wie Beiträge, die aussagen, dass es auch Personen gibt, die die
    > Software einmal kaufen und dann 5 Jahre nutzen. Privat Nutzer vielleicht,
    > aber Agenturen?
    >
    > CS6 hat ich etliche Macken und ich will die Software nicht gut reden, aber
    > es gibt auch keine wirklich brauchbare Alternative!
    >
    > Wer z.b. als Hobby Fotograf Photoshop nutzt, kann dies auch einzeln im Abo
    > kaufen. Die paar Euro sollten für ein Hobby, gerade fotographie, was selbst
    > schon eine Menge kostet, auch drin sein...
    >
    > Ein Grund, warum Adobe komplett auf CC umstellt, ist, dass die
    > Verkaufszahlen dafür sprechen. Das Modell hat sich sehr gut etabliert und
    > professionelle Anwender sind schon seit einiger Zeit umgeschwenkt.
    > Der Nebeneffekt, das raubkopierer ausgesperrt werden, sei Adobe gegönnt.
    > Vielleicht kann so mehr in die Weiterentwicklung investiert werden.
    >
    > Imho ein guter Schritt.... Und nein, ich arbeite nicht für Adobe! ;)

    Diktat eines Unternehmens? Na ja, was auch immer du sehen möchtest. Aufregung muss in meinen Augen nicht sein, nur Konsequenz. Aber was ich hier wieder lese ist das genaue Gegenteil davon. Irgendwann verlangen die Unternehmen auch noch die komplette "Enteignung" oder wir erhalten vielleicht einige Realerscheinungen aus diversen Dystopien? Wer weiß das schon. Nur wenn wir das weiter alles so erdulden was so einige Herren im Anzug von sich geben ... dann haben wir irgendwann keine eigene Meinung mehr.

    Ah aber ich weiß ja: "Man hat damit kein Problem!"

  7. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: ha.em.ka 07.05.13 - 01:38

    Sorry aber das ist Blödsinn.

    Ich wollte ein Upgrade der Master collection am Wochenende kaufen. Es hätte mich~ 650 EUR gekostet.

    Ein Upgrade der Design Premium Suite wäre etwas über 400. Viele User brauchen nicht alle Programme.

    Der letzte Upgrade Zyklus war etwa alle 12 Monate

    Jetzt darf ich 750 pro Jahr blechen und die Software hört auf zu funktionieren wenn ich aufhöre zu zahlen.

    Ich habe keine Möglichkeit aus dem Zyklus auszusteigen, wenn das Geschäft nicht gut läuft. Und was hindert Adobe daran die preise zu erhöhen, wenn mal alle umgestiegen sind?

    Beim alten Modell konnte ich sagen: das ist mir zu teuer, ich arbeite weiter mit der alten Version. Damit ist jetzt Schluss.

  8. meistens eh raubkopien

    Autor: Eurit 07.05.13 - 01:55

    Wer sich jetzt aufregt, regt sich nur auf, weil er keine Raubkopien mehr nutzen kann.

    Für Studenten gab es und wird es auch für die CC Versionen bestimmte Studentenmodelle geben, Adobe wird sich den zahlenden Nachwuchs ja nicht verderben wollen.

    Der Logik verpflichtet :)

  9. Re: meistens eh raubkopien

    Autor: chillmoo 07.05.13 - 03:41

    Ich finde das völlig in Ordnung. Nutze schon seit einigen Monaten die Creative Cloud und finde das persönlich eig. ne gute Lösung. Immer die neueste Version direkt mit Updates und Zugriff auf alle Programme, wenn man sie benötigt. Ein guter Weg für Adobe die Raubkopien loszuwerden. Vllt. ein nicht so guter für Nachwuchsleute. Aber die werden sich dann sicher irgendwo die alten Versionen besorgen. Soooo viel Unterschied macht Photoshop ja net unbedingt. Je nach Einsatzgebiet.

  10. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Funkx 07.05.13 - 07:57

    baltasaronmeth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie bleibt Adobe dann noch populär bei den Nachwuchstalenten? Geht dann
    > der Weg in die Branche nur noch über das aufwändige und auswahlkritische
    > Studium an der FH? Ja, Flash verschwindet langsam, PDF wird in einigen
    > Technologien bereits durch spezifischere formate ersetzt, die Kids machen
    > keine Gratiswerbung für Photoshop mehr. Schwere Zeiten kommen auf die Firma
    > zu. Macht es dann überhaupt noch Spaß, das ganze Geld auszugeben?

    Das Talent des Nachwuchses zeichnet sich nicht durch die Software, sondern durch deren Kreativität aus. Dafür braucht es kein Photoshop und Co. Und nein, es muss auch kein Studium sein. Eine gute Ausbildung in einem ordentlichen Betrieb kann einem genauso die Türen öffnen.
    Der Nachwuchs, den du hier ansprichst, hat eh noch nie ein Adobe Produkt gekauft, sondern nur mit gecrackten Versionen gearbeitet.... Bringt Adobe auch nichts. Daran wird sich auch nichts ändern, da die Software weiterhin lokal installiert wird und einige Personen Wege finden werden das Abo zu umgehen:(

    Adobes dominante Position ist in der Tat nicht schön. Nur Probleme bekommen sie dadurch kaum, da es keine Alternativen gibt! DTP? Quark und Co kommt nicht mehr hinterher. Bildbearbeitung? PS ist unglaublich schnell und Funktionsreich geworden. Druckproduktion? PDF in EU und US, Illustrator in Asien sind die Standards, die zuverlässige und korrekte Ergebnisse bieten. Obwohl diese zwei Programme eine Katastrophe geworden sind... Video? Final Cut Studio ist tot, Avid & Co viel zu teuer. Workflow? Flickschusterei mit zig Open Source Programmen ist ein Graus, ineffizient und führt nur zu Problemen da nicht wirklich Standard-kompatibel. Auch die Verzahnung mit Dritt-Software funktioniert nirgends so gut (Plugins für ID, PS oder demnächst C4D in AE).

    Und nochmal: wer produktiv mit der Software arbeitet und damit Geld verdient, sollte die paar Euro überhaben.

  11. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Funkx 07.05.13 - 08:09

    ha.em.ka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber das ist Blödsinn.
    >
    > Ich wollte ein Upgrade der Master collection am Wochenende kaufen. Es hätte
    > mich~ 650 EUR gekostet.
    >
    > Ein Upgrade der Design Premium Suite wäre etwas über 400. Viele User
    > brauchen nicht alle Programme.
    >
    > Der letzte Upgrade Zyklus war etwa alle 12 Monate
    >
    > Jetzt darf ich 750 pro Jahr blechen und die Software hört auf zu
    > funktionieren wenn ich aufhöre zu zahlen.
    >
    > Ich habe keine Möglichkeit aus dem Zyklus auszusteigen, wenn das Geschäft
    > nicht gut läuft. Und was hindert Adobe daran die preise zu erhöhen, wenn
    > mal alle umgestiegen sind?
    >
    > Beim alten Modell konnte ich sagen: das ist mir zu teuer, ich arbeite
    > weiter mit der alten Version. Damit ist jetzt Schluss.

    Ok, vielleicht ist ein Update auf die direkte Nachfolge-Version etwas günstiger. Aber spätestens wenn man einige Versionen überspringt, wird es wieder teuer. Somit ist das eine Milchmädchenrechnung! 2600¤ für die Master entspricht 3,5 Jahre Abo. Nach den letzten Produktzyklen sind das dann 3 Versionen. Wer heute noch mit CS3 produktiv arbeitet, ist doch selber Schuld! Durch den verbesserten Workflow und die höhere Geschwindigkeit in CS6 spart man so viel Arbeitszeit, das man die Kosten für das Abo um ein Vielfaches wieder raus hat!

    Auch das Argument, manche benötigen nicht alle Programme zieht nicht! Wer nur PS und IL benötigt, fuhr mit der CS Design besser als beide Programme einzeln zu kaufen, bezahlte aber trotzdem für ID, auch wenn nicht benötigt. Jetzt Bucht man nur PS und IL und kommt günstiger bei weg...

  12. Re: meistens eh raubkopien

    Autor: shazbot 07.05.13 - 08:12

    This.
    Die Studenten-Versionen sind echt sehr günstig, für den Umfang der Software die man kriegt.
    Außerdem braucht man nicht immer die neuste Version. Ich benutze immer noch CS4 von vor 3-4 Jahren, brauche nix neueres. Und da ich die Studi-Lizenz habe dürfte ich sogar verkaufen.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  13. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: violator 07.05.13 - 09:30

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Imho ein guter Schritt.... Und nein, ich arbeite nicht für Adobe! ;)

    Ein ganz wichtiger Punkt, den man auch nicht ausser Acht lassen sollte:
    Endlich wären dann alle Firmen und alle Druckereien softwaretechnisch IMMER auf einem Level und man hätte nichtmehr das Problem, dass man Dateien bekommt, die man nicht öffnen kann, weil man selbst noch CS5 hat oder muss sich mit Druckereien rumschlagen, die noch ne veraltete CS nutzen und ich denen die Daten dann nochmal extra kompatibel speichern und schicken muss!

  14. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: DiSto 07.05.13 - 09:44

    +1

  15. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Stepinsky 07.05.13 - 09:45

    ha.em.ka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt darf ich 750 pro Jahr blechen und die Software hört auf zu
    > funktionieren wenn ich aufhöre zu zahlen.
    >
    > Ich habe keine Möglichkeit aus dem Zyklus auszusteigen, wenn das Geschäft
    > nicht gut läuft. Und was hindert Adobe daran die preise zu erhöhen, wenn
    > mal alle umgestiegen sind?
    >
    > Beim alten Modell konnte ich sagen: das ist mir zu teuer, ich arbeite
    > weiter mit der alten Version. Damit ist jetzt Schluss.
    Genau, darum geht es. Aber wenn man sich als kleiner Angestellter keine Gedanken über Lizenzierung und Kosten machen muss, dann hat man wohl andere Maßstäbe.

    Dass jede Agentur immer die neueste Version kauft ist kompletter Quatsch. Sehr viele Betriebe oder Einzelkämpfer (wie ich) wollen sich nicht ständig eine neue Version leisten. Wozu auch? Selten kommt genau das Killer-Feature dazu, wodurch meine Arbeit plötzlich deutlich beschleunigt wird. Wirtschaftlich gedacht ist ständiges Upgraden Blödsinn.

    > Durch den verbesserten Workflow und die höhere Geschwindigkeit in CS6 spart
    > man so viel Arbeitszeit, das man die Kosten für das Abo um ein Vielfaches wieder
    > raus hat!
    Davon habe ich bisher nichts bemerkt. Es wurde an einigen Stellen etwas schneller, einige Funktionen kamen hinzu, aber wo sparst du dramatisch Arbeitszeit?

  16. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: violator 07.05.13 - 09:45

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Talent des Nachwuchses zeichnet sich nicht durch die Software, sondern
    > durch deren Kreativität aus. Dafür braucht es kein Photoshop und Co.

    Die Kreativität muss aber auch irgendwie umgesetzt werden. ;)
    Und wenn man dann nichtmal mit dem meistgenutzten Werkzeug umgehen kann kommt man in der Praxis auch nicht sehr weit. Du stellst ja sicherlich auch keinen 3D-Grafiker für 3D-StudioMAX ein, wenn der das nie in seinem Leben bedient hat, dafür aber total toll kreativ und so ist. ;)

  17. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Psykhe 07.05.13 - 09:52

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, vielleicht ist ein Update auf die direkte Nachfolge-Version etwas
    > günstiger. Aber spätestens wenn man einige Versionen überspringt, wird es
    > wieder teuer. Somit ist das eine Milchmädchenrechnung!

    Milchmädchenrechnung? Du solltest vielleicht mal lieber selber rechnen.

    Wenn man keine Versionen überspringt hat man schon einen Preisanstieg von gut 10% (12 * Abo im Vergleich zum Upgrade).

    Wenn man eine Version überspringt, was recht häufig der Fall ist und was im Vergleich zum Upgrade bei jeder Version Geld gespart hat, ist dieser noch stärker.

    Eine Milchmädchenrechnung ist es die Abopreise mit den Neupreisen zu vergleichen und die Updatepreise zu ignorieren. Aber für den Großteil der Leute die mit CSX arbeiten sind gerade die Updatepreise relevant.

    Und bevor du jetzt sagst "Aber Besitzer der Vorversionen müssen auch weniger fürs Abo zahlen" - das gilt nur für das erste Jahr. Das die CC Lösung langfristig ein deutlicher Preisanstieg ist, ist nicht von der Hand zu weisen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.13 09:57 durch Psykhe.

  18. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: spieler 07.05.13 - 10:04

    ... und wenn Adobe in zwei Jahren sagt, dass sie statt 65 Euro 80 Euro pro Monat haben wollen, was dann?

  19. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Stereo 07.05.13 - 10:48

    spieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und wenn Adobe in zwei Jahren sagt, dass sie statt 65 Euro 80 Euro pro
    > Monat haben wollen, was dann?

    ... und was wenn Adobe in zwei Jahren sagt, dass sie statt 65 Euro 25 Euro pro Monat haben wollen?

    P.S. Raubkopierer werden weiterhin genügend Gegenargumente konstruieren, um ihre Straftaten zu bagatellisieren.

  20. Re: meistens eh raubkopien

    Autor: Phreeze 07.05.13 - 10:56

    und CS2 kriegt man ja umsonst auf adobe ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. BWI GmbH, Germersheim
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 22,99€
  3. (-64%) 35,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11