Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe stellt…

Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Klau3 06.05.13 - 21:57

    ... mit FOSS wäre das nicht passiert.

    Sorry, aber das ist ein tolles Beispiel dafür, dass ein Software-Hersteller der eine Branche beherscht machen kann was er will. Die Kunden müssen mitziehen, was bleibt ihnen auch anderes übrig.

  2. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.05.13 - 22:02

    Versuch mal mit GIMP das zu machen, was man mit PS kann.
    Ich lach mich gleich tot.

    Adobe wird sich aber ins eigene Fleisch schneiden und ganz schnell die Meinung wieder ändern. Denn mit SAS sind SEHR viel Kosten verbunden. Und wenn mal was ausfällt und Kunden der Kunden warten müssen, gibt das Schadensersatzklagen ohne Ende.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Klau3 06.05.13 - 22:13

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch mal mit GIMP das zu machen, was man mit PS kann.
    > Ich lach mich gleich tot.
    Mir ging es nicht um GIMP, sondern darum, dass man bei properitärer Software total dem Hersteller ausgesetzt ist und Open Source Schutz vor bösen Überraschungen bietet. Freiheit ist ein Wert den es auch bei Software gibt, oder auch eben nicht... mir kanns egal sein, ich muss diese Suppe nicht auslöffeln.

    > Adobe wird sich aber ins eigene Fleisch schneiden und ganz schnell die
    > Meinung wieder ändern. Denn mit SAS sind SEHR viel Kosten verbunden. Und
    > wenn mal was ausfällt und Kunden der Kunden warten müssen, gibt das
    > Schadensersatzklagen ohne Ende.
    Denen werden die paar Verweigerer total egal sein, sie machen jetzt erstmal die nächsten Jahre ein kräftiges Plus.

  4. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: SaSi 06.05.13 - 22:15

    Falsch,

    SAS, jubelst irgendwo ein "Ich Akzeptiere" - Button mit einem der vielen Updates ein und hälst das dem gemeinen Kunden vor die Nase...

    Am besten noch, wenn man nur noch per webformular bestellen kann (ich akzeptiere die AGB, haben wir doch jetzt schon überall)

  5. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: jokey2k 06.05.13 - 22:21

    Proprietäre Software ist die einzige Möglichkeit, patentierte Technologien zu nutzen, sonst darfst du das einfach nicht. Manchmal wird das bei OpenSource in den Wind geschrieben aber die Unternehmen, die das dann einsetzen oder gar weiterentwickeln bekommen dann aufs Dach. Gute Alternative.

  6. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: SaSi 06.05.13 - 22:23

    Das hat ja grundsätzlich nichts mit properitärer Software zu tun. Ich gönne denen ja auch, dass man damit Geld erwirtschaftet. Problem hierbei, einmal Absprung und kontinuierlicher Ausbau, wo andere nicht mehr hinterher kommen bzw. wg. patenten gar nicht erst dürfen...

    schuld sind letztendlich die agenturen, die alle das gleiche produkt nutzen, - es geht letztendlich aber auch um deren existenz, da auch dort der Kunde meist nur ADOBE versteht.

    Das Problem was eigentlich generell bleibt, wäre ein zwang ein Format zu haben, dass aber auch von allen gleich behandelt wird - selbst da fängts aber bereits an, und das zieht sich selbst unter linux zwischen inkscape und gimp mit zb. svg durch.

  7. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Mingfu 06.05.13 - 22:25

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch mal mit GIMP das zu machen, was man mit PS kann.

    Mit GIMP geht schon eine ganze Menge. Für professionelle Zwecke mag es sicher nicht immer reichen, aber zumindest für halbprofessionelle Anwendungen genügt es meist doch.

    Außerdem solltest du nicht vergessen, dass gerade in dieser Ankündigung von Adobe eine riesige Chance für GIMP steckt: Im Moment existiert mit CS6 noch eine Alternative aber auf Dauer muss man entweder hunderte von Dollar Adobe Jahr für Jahr in den Rachen werfen oder aber halt doch auch GIMP oder eine andere Software (wobei GIMP da momentan die mit Abstand beste Ausgangsbasis hat) wechseln. Das kann also durchaus die Entwicklung dort beflügeln, weil plötzlich viel mehr Leute ein Interesse daran haben, dass GIMP für ihre Zwecke funktioniert, weil eine (oft schwarzkopierte) Alternative von Adobe nicht mehr existiert.

  8. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Lapje 06.05.13 - 22:25

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Denen werden die paar Verweigerer total egal sein, sie machen jetzt erstmal
    > die nächsten Jahre ein kräftiges Plus.

    Vertuh Dich da mal nicht. PS ist mittlerweile so mächtig, dass die Funktionen, welche jetzt neu dazu kommen, nur sehr wenige brauchen. Nur wenige Agenturen (im Verhältnis gesehen) geht mit den Updates mit. Selbst ich hänge noch auf CS3, weil ich nicht einsehe, für Funktionen, die ich nicht oder kaum brauche, soviel neues Geld auszugeben - dass muss erst mal wieder reinkommen...

    Viele werden halt bei der CS6 bleiben, und die wird auch noch ein paar Jährchen reichen.

    Und nur weil Adobe irgendeine Funktion neu reinbringt oder verbessert, heisst es noch lange nicht dass es diese für PS noch nicht gab - vieles geht auch per Plugin...und das teilweise sogar besser...

  9. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Lapje 06.05.13 - 22:29

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > schuld sind letztendlich die agenturen, die alle das gleiche produkt
    > nutzen, - es geht letztendlich aber auch um deren existenz, da auch dort
    > der Kunde meist nur ADOBE versteht.

    Das hat nur gering was mit den Kunden zu tun...Produkte von Adobe sind nun mal quasi Industrie-Standard...die von jeder Agentur, Druckerei oder sonst was verwendet werden können. Kunden kommen meist mit ganz schrecklichen Formaten...

    Und die Produkte können wunderbar zusammenarbeiten. Nix wie früher immer abspeichern, importieren, bearbeiten, abspeichern, laden, weitermachen...so etwas muss man erst mal erschaffen, vorher braucht man sich erst gar keine Gedanken um ein Format zu machen...

  10. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Klau3 06.05.13 - 22:31

    jokey2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Proprietäre Software ist die einzige Möglichkeit, patentierte Technologien
    > zu nutzen, sonst darfst du das einfach nicht.
    Dann müssen eben Alternativen geschaffen werden. Die ganze FOSS-Welt zeigt das es geht, man muss es nur wollen. Zuletzt hat Mozilla mit ORBX gezeigt das es geht und einen besseren Video-Codec als h264 vorgestellt.

    > OpenSource in den Wind geschrieben aber die Unternehmen, die das dann
    > einsetzen oder gar weiterentwickeln bekommen dann aufs Dach. Gute
    > Alternative.
    Beim Linux-Kernel funktionierts scheinbar, dann sollte das auch bei sowas popeligem wie Software zum Manipulieren/Gestalten von Bildern/Videos drin sein.

  11. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Lapje 06.05.13 - 22:33

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beim Linux-Kernel funktionierts scheinbar, dann sollte das auch bei sowas
    > popeligem wie Software zum Manipulieren/Gestalten von Bildern/Videos drin
    > sein.

    Da musste ich aber gerade mal ganz heftig lachen...

  12. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: jokey2k 06.05.13 - 22:36

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jokey2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Proprietäre Software ist die einzige Möglichkeit, patentierte
    > Technologien
    > > zu nutzen, sonst darfst du das einfach nicht.
    > Dann müssen eben Alternativen geschaffen werden. Die ganze FOSS-Welt zeigt
    > das es geht, man muss es nur wollen. Zuletzt hat Mozilla mit ORBX gezeigt
    > das es geht und einen besseren Video-Codec als h264 vorgestellt.

    Und wer hat nachgewiesen, dass der frei von Patenten ist?

    > > OpenSource in den Wind geschrieben aber die Unternehmen, die das dann
    > > einsetzen oder gar weiterentwickeln bekommen dann aufs Dach. Gute
    > > Alternative.
    > Beim Linux-Kernel funktionierts scheinbar, dann sollte das auch bei sowas
    > popeligem wie Software zum Manipulieren/Gestalten von Bildern/Videos drin
    > sein.

    Was meinst du, warum die ATI(nun AMD) fglrx oder Nvidia Treiber nicht opensource sind? Oder mancher SAS Treiber oder auch mancher CUPS-Treiber für einen Drucker oder oder oder. Nur weil ein Teil OpenSource ist, heißt das noch lange nicht, dass das für alles gilt. Ferner haben diverse Treiber eine proprietäre Firmware, die mit dem Kernel nicht verteilt werden darf sondern der Benutzer manuell herunterladen und in bestimmte Verzeichnisse kopieren muss....

  13. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: David64Bit 06.05.13 - 22:37

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Versuch mal mit GIMP das zu machen, was man mit PS kann.
    >
    > Mit GIMP geht schon eine ganze Menge. Für professionelle Zwecke mag es
    > sicher nicht immer reichen, aber zumindest für halbprofessionelle
    > Anwendungen genügt es meist doch.
    >
    > Außerdem solltest du nicht vergessen, dass gerade in dieser Ankündigung von
    > Adobe eine riesige Chance für GIMP steckt: Im Moment existiert mit CS6 noch
    > eine Alternative aber auf Dauer muss man entweder hunderte von Dollar Adobe
    > Jahr für Jahr in den Rachen werfen oder aber halt doch auch GIMP oder eine
    > andere Software (wobei GIMP da momentan die mit Abstand beste Ausgangsbasis
    > hat) wechseln. Das kann also durchaus die Entwicklung dort beflügeln, weil
    > plötzlich viel mehr Leute ein Interesse daran haben, dass GIMP für ihre
    > Zwecke funktioniert, weil eine (oft schwarzkopierte) Alternative von Adobe
    > nicht mehr existiert.


    Die RAW-Photoentwicklung mit GIMP ist eine Katastrophe und nicht zu vergleichen mit der von PS oder Lightroom. Und ich hab schon auch sehr viele andere Tools ausprobiert, sowohl unter Linux als auch unter Windows. Es gibt ein paar die sind vielversprechend, brauchen aber noch viel Arbeit...und das probelm bei OpenSource ist, wenn der Entwickler keinen bock mehr hat...dann is meistens Ende für die Software.

  14. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: SaSi 06.05.13 - 22:42

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat nur gering was mit den Kunden zu tun...Produkte von Adobe sind nun
    > mal quasi Industrie-Standard...die von jeder Agentur, Druckerei oder sonst
    > was verwendet werden können. Kunden kommen meist mit ganz schrecklichen
    > Formaten...

    dann sollte man vom kunden lernen, die benutzen bestimmt schon gimp, psp (war noch gut bevor es corel versaut hat)... cdr ist mist und kommt auch als cloud-version, auch wenn man die x6 kauf, sind bestimmte funktionen einfach ausgegraut: da wird man bei klick doch höflich in einer vollversion von 500,00 aufgefordert ein abo abzuschließen...

  15. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Klau3 06.05.13 - 22:51

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Beim Linux-Kernel funktionierts scheinbar, dann sollte das auch bei sowas
    > > popeligem wie Software zum Manipulieren/Gestalten von Bildern/Videos drin sein.
    >
    > Da musste ich aber gerade mal ganz heftig lachen...

    Open Invention Network® is refining the intellectual property model so that important patents are openly shared in a collaborative environment. Patents owned by Open Invention Network® are available royalty-free to any company, institution or individual that agrees not to assert its patents against the Linux System. This enables companies to make significant corporate and capital expenditure investments in Linux — helping to fuel economic growth.

    Den Rest kannst du hier nachlesen.
    Und hier die Liste der Mitglieder, scheint also keiner ernst zu nehmen [/ironie]

  16. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: thegordon 06.05.13 - 23:13

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das probelm bei OpenSource ist, wenn der Entwickler keinen
    > bock mehr hat...dann is meistens Ende für die Software.

    Wenn ausreichend Leute eine Software benutzen wird das aber nicht passieren. Es wird dann maximal einen Fork geben.

    Such dir einfach mal ein erfolgreiches Projekt im Open-Source-Bereich aus und stelle dir vor was passieren würde, falls die 3-4 Hauptentwickler keine Lust mehr hätten.

    Und nun stelle dir eine Firma vor die aufhört ein Produkt anzubieten.

    Wo wird man mehr Probleme bekommen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.13 23:13 durch thegordon.

  17. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Stepinsky 06.05.13 - 23:16

    Ich nutze so oft wie möglich frei Software, muss aber in einigen Punkten hier widersprechen.

    1) Open Source Lösungen können nicht einfach mal einen neuen Industriestandard aus dem Boden stampfen. Gerade im Druck sind oftmals noch recht alte Lösungen in Gebrauch, da dauert es entsprechend lange, bis sich eine neuer Standard durchgesetzt hat.

    2) Standardisierungen dauern sehr lange. Ich sehe nicht, wo im FOSS Lager plötzlich die entsprechende Man Power und Durchsetzungskraft herkommen soll.

    3) FOSS ist kein Allheilmittel gegen Abhängigkeitn bzw. Softwaresterben. Viele Projekte kämpfen mit geringer Unsterstützung (siehe z.B. Thunderbird). Ich sehe nicht, dass hier FOSS die endgültige Antwort ist. Manchmal glückt es ein sterbendes Projekt durch einen Fork wiederzubeleben (siehe LibreOffice), viele Projekte sterben aber irgendwann, weil sie nicht von genügend Menschen unterstützt werden (z.B. mein geliebtes Inidona Time Tracker).
    FOSS ist für mich (leider!) keine endgültige Antwort auf Software-Abhängigkeiten. Auch der oben erwähnt neue Browser-Codec wurde von nur zwei Parteien ins Leben gerufen. Das ist keine Garantie dafür, dass wir nun eine frei und (entwicklungs-)stabile Grundlage haben
    Das Problem das hier die Adobe-Kunden haben, kann auch FOSS treffen: wenn ein Standard bzw. eine Software nur auf wenigen Säulen steht, ist man immer gefährdet. Ich hatte schon Mitte der 2000er Jahre als Adobe Macromedia gekauft hat befürchtet, dass irgendwann Adobe seine Monopolstellung soweit ausgeweitet hat, dass sie uns gnadenlos die Bedingungen diktieren können. Im DTP hatte uns Quark schon einen Vorgeschmack gegebene. Erst durch das Aufkommen von InDesign wurde aus einem unverschämten Monopolisten ein Kunden-orientiertes Unternehmen.
    Leider ist es eine Weile schon so, dass man ohne Adobe Produkte nicht mehr industrie-konform ist. Die freien Austauschformate sind alle verlustbehaftet, Funktionen gehen verloren: Ebenen und Objekte sind nicht bearbeitbar, Effekte werden nicht gerendert etc.
    Ich bin mir allerdings sicher, dass gerade kleinere Agenturen jetzt auf absehbarer Zeit auf der CS6 bleiben werden. Vielleicht trägt dies sogar zur Versionsstabilisierung bei.

    Übrigens ist das Adobe Modell kein klassisches SaaS. Die Software wird nach wie vor lokal installiert, nur die Lizenzabfrage benötigt im Hintergrund eine Verbindung zu den Adobe Servern (und auch das nicht permanent).

  18. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: Lapje 06.05.13 - 23:21

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat nur gering was mit den Kunden zu tun...Produkte von Adobe sind
    > nun
    > > mal quasi Industrie-Standard...die von jeder Agentur, Druckerei oder
    > sonst
    > > was verwendet werden können. Kunden kommen meist mit ganz schrecklichen
    > > Formaten...
    >
    > dann sollte man vom kunden lernen, die benutzen bestimmt schon gimp, psp
    > (war noch gut bevor es corel versaut hat)... cdr ist mist und kommt auch
    > als cloud-version, auch wenn man die x6 kauf, sind bestimmte funktionen
    > einfach ausgegraut: da wird man bei klick doch höflich in einer vollversion
    > von 500,00 aufgefordert ein abo abzuschließen...

    Du scheinst da was falsch zu verstehen....Agenturen sind dafür da, die Wünsche des Kunden umzusetzen...nicht der Kunde setzt selber was um...

  19. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: SaSi 07.05.13 - 00:01

    > > Lapje schrieb:

    > Du scheinst da was falsch zu verstehen....Agenturen sind dafür da, die
    > Wünsche des Kunden umzusetzen...nicht der Kunde setzt selber was um...

    nene, das ist mir schon bewusst ;) - Aber der Kunde hat ja Wünsche - die sollte die Agentur ja aufgreifen... und spätestens wenn der Kunde seine nun veränderte Datei wieder in seinem Ursprungsformat haben möchte, damit er es weiterhin mit seiner Software aufmachen kann - was macht Ihr dann ;D

  20. Re: Properitäre Software → ihr müsst die Kröte schlucken

    Autor: tompazi 07.05.13 - 00:17

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem was eigentlich generell bleibt, wäre ein zwang ein Format zu
    > haben, dass aber auch von allen gleich behandelt wird - selbst da fängts
    > aber bereits an, und das zieht sich selbst unter linux zwischen inkscape
    > und gimp mit zb. svg durch.

    Gimp und Inkscape können nicht miteinander kompatibel sein. Hier geht es auch garnicht darum ein Format zu erzwingen... Wie kann ich von einem Rastergrafikbearbeitungsprogramm verlangen eine Vektorgrafik zu bearbeiten? Gimp und Inkscape verwenden verschiedene Paradigmen. Außerdem kann man mit Inkscape Vektorgrafiken auch als Rastergrafiken abspeichern, umgekehrt funktioniert das natürlich nicht. (außer mit Spezialsoftware und nur in seltenen Fällen gut).

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 299,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


    1. 20:12

    2. 11:31

    3. 11:17

    4. 10:57

    5. 13:20

    6. 12:11

    7. 11:40

    8. 11:11