1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Darknet: Ermittler schließen…

Aluhut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aluhut

    Autor: AllDayPiano 06.07.17 - 12:07

    Die Hidden Services im Tor-Netzwerk sind mit Sicherheit sehr vielen Innenministern und Geheimdienstbeauftragter aller Nationen ein mieser Dorn im Auge.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Tipps zu solchen Betreibern von Geheimdiensten zugespielt werden.

    Ich kann nicht glauben, dass alle Geheimdienste der Welt vor der scheinbaren Unmöglichkeit der Überwachung des Tor-Netzwerkes zurückschrecken und resignieren. Eher glaube ich, dass viele Geheimdienste bereits zigtausende Node-Server und Entry Points betreiben.

    Viel besser, als damit hausieren zu gehen, ist doch, wenn man verschweigt, dass man deutlich mehr weiß. Der 08-15 Tor Nutzer denkt sich dann "Hey, hier sind wir sicher" und wird nachlässig.

  2. Re: Aluhut

    Autor: thecrew 06.07.17 - 12:12

    Wobei man sagen muss, dass die Geheimdienste damit normal nichts zu tun haben. Die kümmern sich einen Dreck um Kipos und andere Sachen im Darknet. Sonst gäbe es sicher noch viel mehr Verhaftungen. Selbst der ganze Waffenhandel und die Mafia die sich da tummelt scheint ja nicht wirklich zu interessieren. Meist fliegt so ein Laden leider nur auf weil wirklich Testkäufe getätigt werden (wobei die ja auch nur über bitcoins laufen). Oder weil irgendjemand so dumm ist und dieses Zeug auch noch per Post auf USB Stick oder so tauscht. Eine Plattform schließen ist da wirklich nix. So scheiße es auch klingt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 12:14 durch thecrew.

  3. Re: Aluhut

    Autor: Umaru 06.07.17 - 12:16

    TOR wurde doch mittlerweile in jedem Computer-Schund-Magazin haarklein aufbereitet - so wie früher "SAUGEN SIE ALLES! Die geheimen Clients XY zum perfekten Raubkopieren!1!!" Sicherer ist man doch eher, wenn man den Verkehr selbst über verschiedene (vertrauenswürdige) Proxys (in Ländern, die gegenseitig keine Abkommen bzw. keine Abkommen mit der EU oder den USA eingehen) schickt, wie früher in diesen Hackerfilmen. Vielleicht sollte Nordkorea in das Geschäft einsteigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 12:16 durch Umaru.

  4. Re: Aluhut

    Autor: nubululu 06.07.17 - 13:31

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherer ist man doch eher, wenn man den
    > Verkehr selbst über verschiedene (vertrauenswürdige) Proxys (in Ländern,
    > die gegenseitig keine Abkommen bzw. keine Abkommen mit der EU oder den USA
    > eingehen) schickt, wie früher in diesen Hackerfilmen.

    das ist der trugschluss hier. zwar kannst du solch ein netzwerk aufsetzen aber hast dann das problem das du immer die gleichen server benutzt. ohne kosten wirst du auch weltweit keine server in einer grösseren anzahl bekommen. auch dann hast du noch das problem das diese server zu dir zurückverfolgbar wären.

    das tor netzwerk ist deshalb so interessant weil das protokoll selbst noch nicht geknackt wurde und es so viele benutzen und so viele server von vielen lueten weltweit betrieben werden und du einfach untergehst. du bist anonym sobald du das tor netzwerk betrittst.

    alleine kannst du das nicht schaffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. CONSILIO GmbH, Walldorf, Ratingen, München
  3. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de