Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dateien gelöscht: Microsoft…
  6. Thema

War schon bei früheren updates so...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: ChMu 07.10.18 - 20:11

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > My1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ChMu schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > My1 schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > Darum gehts nicht. Sondern um den Fact das Maschinen Algos die
    > > > Entscheidung
    > > > > treffen. Ob es die richtigen Entscheidungen sind, wird spaeter
    > > > > entschieden.
    > > > > Fakt ist, das Win10 in der EULA seit Jahren diese Praxis erklaert
    > und
    > > > man
    > > > > sie abnickt. Wer weiss denn, was da uU bei einzelnen ausprobiert
    > > wurde?
    > > >
    > > > mein argument ist dass es keinen legitimen grund gibt warum die das
    > > machen
    > > > bzw überhaupt da rein schreiben. bei Youtube müssen die löschen damit
    > > die
    > > > nicht selbst verklagt werden, MS hat da keinen standpunkt.
    > >
    > > Doch. Liess doch mal die EULA durch? GENAU das nehmen sie sich raus. Und
    > > youtube muss keineswegs loeschen wenn es um legale Inhalte geht, private
    > > Videos, keine Marken, keine Musik, gar nichts, wird erst mal geloescht.
    > > Eine Erklaerung uebrigends gibt es auch nicht. Aber das ist egal, das
    > ist
    > > ja nicht das Problem. Hier hast Du MS explizit die Genehmigung erteilt
    > > Inhalte und Dateien welche MS als nicht richtig ansieht oder sonstwie
    > nicht
    > > gefallen, manipulieren oder loeschen zu koennen.
    >
    > lies mal genau. es gibt keinen grund warum die sowas überhaupt
    > reinschreiben müssen.

    Sie tuns aber.
    >
    > dazu ist nicht alles was in so nen ding steht rechtens.

    Dann klage doch? Erklaere dem Richter, das deine Photoshop.exe Sammlung und Deine 60GB Musik Collection doch ganz legal erworben wurden, genau wie die 20 xBox Titel mit crack so das sie laufen.
    DANN muesste Microsoft sich tatsaechlich erklaeren.

    Was genau in der EULA ist in den USA nicht rechtens?

  2. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: My1 07.10.18 - 20:16

    naja es nur weil ein teil eula in den USA rechtens ist muss er noch lange nicht hier rechtens sein.

    dazu geht es ja nicht mal um sachen die OFFENSICHTLICH nicht legal sind und auch nicht unbedingt legal sein können. aber ne Musiksammlung kann man erstmal nicht ansehen ob die legal ist oder nicht.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: ChMu 07.10.18 - 20:32

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja es nur weil ein teil eula in den USA rechtens ist muss er noch lange
    > nicht hier rechtens sein.

    Darum gehts auch nicht. Es interessiert ganz einfach niemanden, was in Deutschland passiert wenn US Americaner mit einer US Americanischen Firma in den USA diskutieren. Auch die Gesetze in Frankreich oder Groenland haben damit nichts zu tun.
    >
    > dazu geht es ja nicht mal um sachen die OFFENSICHTLICH nicht legal sind und
    > auch nicht unbedingt legal sein können. aber ne Musiksammlung kann man
    > erstmal nicht ansehen ob die legal ist oder nicht.

    Das weisst Du woher? Du weisst genau was geloescht wurde? Und bei wem? Wer hat dagegen geklagt? Wo sind die Beweise?

  4. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: Freiheit statt Apple 07.10.18 - 22:27

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das meinte ich damit. Es ist nicht so das ich nicht glaube das der Fehler
    > existent sein könnte. Es ist nur Sau komisch, wenn ein Fehler extrem selten
    > ist und dann in Foren plötzlich User von andauerndem Auftreten dieser
    > schwadronieren.

    Wo habe ich denn etwas von andauerndem Auftreten gesagt?

    Ich sagte dass wir das schon nach vergangenen Updates einige Male in der Werkstatt gesehen haben. Damit meinte ich, dass ich es vielleicht vier, fünf mal gesehen habe in den letzten zwei Jahren. Von "andauernd" hat niemand etwas gesagt. Es gibt andere "typische" Fehler nach Windows 10 Updates, die wir sehr viel häufiger sehen.

    Im Übrigen finde ich die "Experten" die meinen alles was sie noch nie gesehen haben existiere nicht immer etwas belustigend. Erinnert ihr euch noch an den Bug nach einem Update, ich glaube es war im letzten Dezember, der auf Win-10-Kisten massenhaft die Internetverbindungen lahm gelegt hat?
    Ich war damals aufgrund meiner "Fronterfahrung" der erste der es im deutschsprachigen TechNet & den Community Foren geposted hat. Da durfte ich mir erst zwei Tage lang von den "MVPs" anhören, dass ich fantasiere und es diesen Bug nicht gebe. Am dritten Tag war es dann bei Golem, Heise und in der Tagesschau, nachdem wohl Hunderttausende betroffen waren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.18 22:33 durch Freiheit statt Apple.

  5. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: Niaxa 07.10.18 - 22:44

    Naja das ist in meinen Augen aber andauernd. Denn 5-6 Mal an unterschiedlichen Systemen bei Unterschiedlichen Kunden bedeutet eben genau das. Da kann man nicht mehr von Zufall oder Fehlkonfiguration sprechen. Und genau das ist der Moment wo ich an größere IT Zeitschriften geschrieben hätte. Wir haben in unserem Kundenstamm über 100.000 Installationen und haben eben solche Erfahrungen nicht gemacht. Natürlich fragt man sich da erst Mal, wie es bei anderen dann so häufig vorkommen kann.

  6. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: FreiGeistler 08.10.18 - 07:35

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Höre ich seit Windows 10 Release und zig Tausend Installationen das
    > erste
    > > Mal. Glück gehabt das es bei euch gleich öfters auftritt.
    >
    > Dito.
    > Hört sich eher nach Grimms Märchenstunde an...

    Hatte da nicht letzthin so eine "Most Valuable" Supporterin eine Umfrage gemacht, bei der >60% der Admins mit Windows Update unzufrieden bis sehr unzufrieden waren?
    Bei einer Arbeitskollegjn wurden beim letzten grossen Update sämtliche Verknüpfungen zu MS Office und Acrobat Reader defekt (nur die!) und die Programme mussten neu installiert werden, da instabiler als sonst.
    Bei mir selbst ist vor 2 Wochen das Update eingefroren und hat das System zerschossen...

  7. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: teenriot* 08.10.18 - 15:06

    > Es ist nur Sau komisch, wenn ein Fehler extrem selten
    > ist und dann in Foren plötzlich User von andauerndem Auftreten dieser
    > schwadronieren.

    Könnte sein, dass der Fehler dann gar nicht selten ist und das Dogma nicht passt. Nur mal so am Rande. Oder willst du behaupten die Leuten denken sich das alles aus?

  8. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: forenuser 08.10.18 - 17:42

    Das es zu Fehler kommt will sicher niemand bestreiten, ebensowenig das es für jene die es trifft höchstärgerlich ist.

    Aber was bedeutet viel? Zumal sich ja, und das unabhängig vom Thema, in der Mehrheit ja jene melden, bei den etwas nicht klappt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  9. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: Freiheit statt Apple 08.10.18 - 22:37

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer Arbeitskollegjn wurden beim letzten grossen Update sämtliche
    > Verknüpfungen zu MS Office und Acrobat Reader defekt (nur die!)

    Ja, ich weiss nicht mehr genau wann das war, aber den Bug mit den defekten Office-Shortcuts hatten wir damals bestimmtauch bei einem Dutzend User...

    Aber solchen Quatsch gibts derart zu Hauf, da denke ich gar nicht mehr drüber nach.

    Wenn hingegen die Benutzerdaten hops gehen, ists natürlich etwas unschöner.

  10. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: Freiheit statt Apple 08.10.18 - 22:57

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben in unserem Kundenstamm über 100.000 Installationen und
    > haben eben solche Erfahrungen nicht gemacht. Natürlich fragt man sich da
    > erst Mal, wie es bei anderen dann so häufig vorkommen kann.

    Ist natürlich schonmal beeindruckend, wenn du zentral den Überblick hast, was bei 100k Kunden alles passiert oder nicht passiert.

    Wie dem auch sei: Wenn das eine Häufung zu einem exakten Zeitpunkt gewesen wäre, wäre ich dem wohl verstärkt nachgegangen. Aber das war es nicht. Soweit ich mich erinnere, lagen diese Fälle zeitlich alle einigermassen auseinander.
    Dazu kam, dass, immer unter Vorbehalt meiner Erinnerung, diese Systeme jeweils "forensisch" nicht wahnsinnig viel hergaben. Das Problem trat glaube ich stets im Rahmen von fehlgeschlagenen Halbjahres-Updates auf, nach denen das System dann in einer Endlosschleife gebooted hat. Wenn man sich dann die Harddisk angeschaut hat, stellte man fest, dass da nicht wie erwartet ein neues und ein altes System (Windows.old) drauf war, sondern nur noch ein Ordnergerippe mit weitgehend leeren (User-) Verzeichnissen.
    Die Kunden waren auch allesamt Privatpersonen. D.h. da gibts dann auch kein grosses Interesse an vertieften Untersuchungen. Die Kisten sollen einfach nach einer Stunde wieder laufen und idealerweise die Daten aus dem BackUp wieder aufgespielt kriegen.

  11. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: Michael H. 09.10.18 - 09:23

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir haben in unserem Kundenstamm über 100.000 Installationen und
    > > haben eben solche Erfahrungen nicht gemacht. Natürlich fragt man sich da
    > > erst Mal, wie es bei anderen dann so häufig vorkommen kann.
    >
    > Ist natürlich schonmal beeindruckend, wenn du zentral den Überblick hast,
    > was bei 100k Kunden alles passiert oder nicht passiert.

    Er sprach auch nicht von 100.000 Kunden, sondern von 100.000 Installationen von Windows.
    Wir sind nur ein Mittelständisches Kleinunternehmen mit knapp 5 Leuten in der Technik und haben bei unserem Kundenstamm auch knappe 5-6000 Rechner bzw. Windowsinstallationen laufen.

    Da reicht es, wenn seine Firma nur größere Kunden von um die 200-250 Mitarbeiter betreut und se davon dann 4-500 Kunden haben.
    Geht man noch davon aus, dass er schon ein paar Jahre im Geschäft ist und rechnet man das jetzt auf die Anzahl der Rechnerneuanschaffungen bzw. Upgrades von Windows die man so über die Jahre machen musste...
    Wären das bei 20 Jahren im Geschäft und so ner pi mal daumenzahl "alle 5 Jahre n neuer Rechner" auf einmal nur noch 100 Kunden mit 200-250 Mitarbeiter..

  12. Re: War schon bei früheren updates so...

    Autor: FreiGeistler 11.10.18 - 14:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist in meinen Augen aber andauernd. Denn 5-6 Mal an
    > unterschiedlichen Systemen bei Unterschiedlichen Kunden bedeutet eben genau
    > das. Da kann man nicht mehr von Zufall oder Fehlkonfiguration sprechen. Und
    > genau das ist der Moment wo ich an größere IT Zeitschriften geschrieben
    > hätte. Wir haben in unserem Kundenstamm über 100.000 Installationen und
    > haben eben solche Erfahrungen nicht gemacht. Natürlich fragt man sich da
    > erst Mal, wie es bei anderen dann so häufig vorkommen kann.

    100'000 x die gleiche Installation?
    Dann ist es so repräsentativ wie eine einzige.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee
  2. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  3. LahrLogistics GmbH, Lahr
  4. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 245,90€
  3. 80,90€ + Versand
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50