Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Private Dropbox mit…

Dann lieber Syncthing und Co.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann lieber Syncthing und Co.

    Autor: carsti 02.02.15 - 13:43

    Ist halt Open Source. Das sind sehr private Daten meist die man da synct. Da kommt mir nur Open Source in die Schublade. Am besten was, was sich auch einfach mal lesen laesst und kein kryptischer Code.

    Am liebsten waer mir was mit Python, da dann meist auch der Code-Umfang gering ist und gezielter Code-Review bestimmter Funktionen noch irgendwie realistisch ist. Syncthing ist Go. Naja.

  2. Re: Dann lieber Syncthing und Co.

    Autor: nille02 02.02.15 - 15:17

    Syncthing finde ich auch klasse, besonders was Deltasync angeht (BTSync will meine VHDs immer komplett neu übertragen). Aber von der Bedienung finde ich es noch nicht sonderlich gut.
    Du musst Pfade per Hand eingeben.
    Das Paring der Geräte ist "umständlich".
    Syncthing erstelle Filelocks auf Files die nur gelesen werden (Nervig wenn man TMP Files erstellt werden und nicht mehr gelöscht werden können da syncthing einen lock hält).
    Im LAN braucht man keine Kompression - zumindest nicht in dem Ausmaß -, die verbraucht dann nur unnötig CPU-Zeit und reduziert den Durchsatz.
    Kleinste Änderungen erfordern einen Neustart der Anwendung. Wirklich schlimm wäre es nicht, wenn nicht immer der gesamte Index mit allen Geräte neu Synchronisiert werden müsste.
    Unter Windows werden keine Long Filename per Default genutzt, du musst immer ein \\?\ an den Pfad voranstellen.
    Hinter einem NAT gibt es Probleme.
    Bei mir wurden schon öfter gelöscht Dateien von älteren Geräten wieder an alle verteilt.
    EDIT: Der Android Client ist unter aller sau und wird wohl nicht so schnell überarbeitet.

    Ich würde mich auch über einige Exta Funktionen als nur FileSync freuen. Wie wäre es denn mal mit dezentralen Kontakte und Termine Sync? Bei den Mobile Geräte wäre das kein Problem und die Desktops könnten per DAV auf das Webinterface zugreifen und die Daten Syncen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.15 15:26 durch nille02.

  3. Re: Dann lieber Syncthing und Co.

    Autor: kague 02.02.15 - 16:02

    Bedenke auch, dass hinter Syncthing längst nicht so viel Manpower wie hinter BitTorrent steckt.

    > Du musst Pfade per Hand eingeben.
    Das ist tatsächlich nicht ideal. Mit Syncthing-GTK kann man aber (neben einigen anderen Features) auch den Filemanager für die Verzeichnisauswahl verwenden:
    https://github.com/syncthing/syncthing-gtk

  4. Re: Dann lieber Syncthing und Co.

    Autor: Isodome 02.02.15 - 16:04

    kague schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedenke auch, dass hinter Syncthing längst nicht so viel Manpower wie
    > hinter BitTorrent steckt.
    Ich weiß nicht, ob du das positiv oder negativ meinst, ich finde es jedenfalls eher negativ!

  5. Re: Dann lieber Syncthing und Co.

    Autor: nille02 02.02.15 - 17:02

    kague schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedenke auch, dass hinter Syncthing längst nicht so viel Manpower wie
    > hinter BitTorrent steckt.

    Das wäre kein Problem. Problematisch ist eher das Verhalten der Devs. Meist läuft alles auf ein: "Wenn du es willst, mache einen Pull Request" hinaus.

  6. Re: Dann lieber Syncthing und Co.

    Autor: nille02 02.02.15 - 17:57

    kague schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du musst Pfade per Hand eingeben.
    > Das ist tatsächlich nicht ideal. Mit Syncthing-GTK kann man aber (neben
    > einigen anderen Features) auch den Filemanager für die Verzeichnisauswahl
    > verwenden:

    Ich habe mir gerade mal Syncthing-GTK über choco installiert. Umhauen tut es mich nicht.

    Es ist nur in Englisch. GTK schient nicht sauber zu laufen, zumindest werden mir keine Ordner Icons angezeigt.

    Das sieht dann so aus Image

    Warum wird über den Optionen Button neue Shares und Geräte hinzugefügt? Auf der anderen Seite ist ein Syncthing Button, dort wäre es wohl besser unter gebracht. Der UI-Settings Eintrag dort sollte vielleicht zu den Einstellungen wandern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. (-44%) 27,99€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Mikrokraftwerke: Viele Wege führen zu Strom
      Mikrokraftwerke
      Viele Wege führen zu Strom

      Schuhe, Regentropfen, Töne, Stoff: Fast alles lässt sich per Energy Harvesting zum Kraftwerk umfunktionieren, das zeigen viele Forscher mit spannenden und auch skurrilen Ideen.

    2. Verbraucherschutz: 1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken
      Verbraucherschutz
      1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken

      Bei der Bestellung von DSL-Tarifen im Internet stellt 1&1 seine zukünftigen Kunden vor eine Router-Wahl - ansonsten kann der Vertrag nicht ohne weiteres abgeschlossen werden. Das ist nicht zulässig, wie das Landgericht Koblenz entschieden hat.

    3. André Borschberg: Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor
      André Borschberg
      Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor

      Das Flugzeug ist zwar deutlich kleiner als das Solarflugzeug von Solar Impulse, viele Erfahrungen aus dem Projekt sind jedoch in das Sportflugzeug mit Elektroantrieb eingeflossen. Für H55 und André Borschberg ist Bristell Energic aber nur ein Zwischenschritt: Das Schweizer Unternehmen will Antriebe für Lufttaxis entwickeln.


    1. 12:05

    2. 11:56

    3. 11:50

    4. 11:42

    5. 11:31

    6. 11:21

    7. 11:12

    8. 11:00