Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daydream: Standalone-Headsets…

Standalone ist beinahme überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: Dwalinn 19.05.17 - 08:37

    Klar wird es auch gute praktische Anwendungen für die Standalone Variante geben... aber jemand der bereit ist über 500¤ für sowas auszugeben wird auch sicherlich ein High End Handy haben , auf diese Weise lässt sich das ganze sogar aufrüsten.

    Für Entwickler sieht das ganze anders aus aber auch hier sollte man sich lieber nah am Kunden befinden.

  2. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: d@ywalkR 19.05.17 - 09:26

    Mir erschließt sich der Sinn der Geräteklasse auch nicht wirklich. Wirklich JEDER hat ein Smartphone und die meisten (die sich für Themen wie VR begeistern können und bereit sind hunderte ¤ dafür auszugeben) sind entsprechend technikaffin und haben auch eher ein entsprechend leistungsfähiges Handy.

    Warum sollte man nun so viel Geld für Technik ausgeben, die man durch das Smartphone ohnehin schon besitzt (Display, CPU/GPU etc.)?

    Wer optimale Qualität will, wird weiterhin zu den PC-Brillen oder PSVR greifen und wer sparen möchte gibt eher 100¤ für sowas wie Gear VR o.ä. aus, mit dem ich mein Smartphone nutzen kann.

  3. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: |=H 19.05.17 - 10:55

    Der Vorteil ist, dass du damit Positional Tracking hast und das ohne externe Geräte.
    Dein "Spielplatz" ist somit technisch nicht beschränkt und du hast auch kein Kabelgewirr.

    Durch die schon vorhandnen Kameras würde auch Singleplayer oder Coop Lasertag z.B. in einer alten Fabrik etc ermöglicht, bei der nur die Gegner eingeblendet werden. Also AR statt VR.

  4. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: Dwalinn 19.05.17 - 14:19

    Es geht nicht um Rift/Vive vs Daydream sondern um Daydream + Smartphone vs Daydream Standalone.

    Zusätzliche Kameras und Sensoren kann man im Gehäuse doch ruhig verbauen (wird ja im GearVR auch gemacht) Aber das teure wie der SoC und das Display muss man dann nur einmal kaufen.

  5. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: wasabi 19.05.17 - 15:02

    Für Privatkunden bzw. den Einsatz zuhause sehe ich da auch aktuell keinen Sinn, aber durchaus für "öffentliche" Zwecke. Es gibt doch schon Kaufhäuser, wo man sich Produkte in virtuellen Showrooms anschaut, z.B. Küchen bei Ikea. Da werden wohl aktuell PC-basierte System genutzt - die dann aber unpraktischerweise am Kabel hängen. Und der PC steht da auch unnötig rum. Eine StandAlone-Lösung würde sich da schon anbieten. In einer Achterbahn im Europapark, kann man mit VR-Brillen fahren - da bekommt man eine GearVR aufgesetzt. Gleiches für Museen etc.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Immenstaad am Bodensee
  3. JOB AG Personaldienstleistungen AG, Fulda
  4. OPTIMA packaging group GmbH, Schwäbisch Hall

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

  1. Spielesteuerung: Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One
    Spielesteuerung
    Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One

    Gemeinsam mit Razer möchte Microsoft auf der Xbox One noch vor Ende 2018 Unterstützung für Maus und Tastatur anbieten, berichten US-Medien. Entwickler haben möglicherweise bereits Dev Kits erhalten.

  2. Gaming Disorder: London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht
    Gaming Disorder
    London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht

    Nach der umstrittenen Einstufung von Spielesucht (Gaming Disorder) als Krankheitsbild durch die Weltgesundheitsorganisation WHO entsteht in London das erste staatlich unterstützte Zentrum, das Betroffenen helfen will. Später könnten weitere Formen der Onlinesucht dazukommen.

  3. OxygenOS: Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten
    OxygenOS
    Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten

    Im offiziellen Forum von Oneplus mehren sich Stimmen von Nutzern, die eine kürzere Akkulaufzeit nach dem Update des Oneplus 6 auf die jüngste OxygenOS-Version beklagen. Demnach soll das Smartphone nicht mal mehr einen Tag lang durchhalten.


  1. 17:18

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:35

  5. 15:12

  6. 14:53

  7. 13:50

  8. 13:30