1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daydream: Standalone-Headsets…

Standalone ist beinahme überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: Dwalinn 19.05.17 - 08:37

    Klar wird es auch gute praktische Anwendungen für die Standalone Variante geben... aber jemand der bereit ist über 500¤ für sowas auszugeben wird auch sicherlich ein High End Handy haben , auf diese Weise lässt sich das ganze sogar aufrüsten.

    Für Entwickler sieht das ganze anders aus aber auch hier sollte man sich lieber nah am Kunden befinden.

  2. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: d@ywalkR 19.05.17 - 09:26

    Mir erschließt sich der Sinn der Geräteklasse auch nicht wirklich. Wirklich JEDER hat ein Smartphone und die meisten (die sich für Themen wie VR begeistern können und bereit sind hunderte ¤ dafür auszugeben) sind entsprechend technikaffin und haben auch eher ein entsprechend leistungsfähiges Handy.

    Warum sollte man nun so viel Geld für Technik ausgeben, die man durch das Smartphone ohnehin schon besitzt (Display, CPU/GPU etc.)?

    Wer optimale Qualität will, wird weiterhin zu den PC-Brillen oder PSVR greifen und wer sparen möchte gibt eher 100¤ für sowas wie Gear VR o.ä. aus, mit dem ich mein Smartphone nutzen kann.

  3. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: |=H 19.05.17 - 10:55

    Der Vorteil ist, dass du damit Positional Tracking hast und das ohne externe Geräte.
    Dein "Spielplatz" ist somit technisch nicht beschränkt und du hast auch kein Kabelgewirr.

    Durch die schon vorhandnen Kameras würde auch Singleplayer oder Coop Lasertag z.B. in einer alten Fabrik etc ermöglicht, bei der nur die Gegner eingeblendet werden. Also AR statt VR.

  4. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: Dwalinn 19.05.17 - 14:19

    Es geht nicht um Rift/Vive vs Daydream sondern um Daydream + Smartphone vs Daydream Standalone.

    Zusätzliche Kameras und Sensoren kann man im Gehäuse doch ruhig verbauen (wird ja im GearVR auch gemacht) Aber das teure wie der SoC und das Display muss man dann nur einmal kaufen.

  5. Re: Standalone ist beinahme überflüssig

    Autor: wasabi 19.05.17 - 15:02

    Für Privatkunden bzw. den Einsatz zuhause sehe ich da auch aktuell keinen Sinn, aber durchaus für "öffentliche" Zwecke. Es gibt doch schon Kaufhäuser, wo man sich Produkte in virtuellen Showrooms anschaut, z.B. Küchen bei Ikea. Da werden wohl aktuell PC-basierte System genutzt - die dann aber unpraktischerweise am Kabel hängen. Und der PC steht da auch unnötig rum. Eine StandAlone-Lösung würde sich da schon anbieten. In einer Achterbahn im Europapark, kann man mit VR-Brillen fahren - da bekommt man eine GearVR aufgesetzt. Gleiches für Museen etc.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frontend-Programmierer (m/w/d) für die Entwicklung von Multiplattform User Interfaces
    Nerospec SK, Velbert-Langenberg
  2. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Langenhagen
  3. Leiterin / Leiter (m/w/d) IT-Service
    Kreis Paderborn, Paderborn
  4. Beraterin (m/w/d) Digitalisierung der Wirtschaft mit Fokus auf "Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Wirtschaftspolitik und Privatwirtschaftsförderung&- quot;
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99
  2. 4,99€
  3. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum