1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Descent Underground: Mit…

Das ist nicht Descent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist nicht Descent

    Autor: Cyberlink 10.03.15 - 20:03

    Eine ähnliche Steuerung und das gleiche HUD machen noch lange kein Descent aus diesem Spiel.
    Descent war dieses Gefühl immer tiefer in die Tunnel vorzudringen in dem Wissen, dass man nach der Kernsprengung innert kürzester Zeit auch wieder den Weg nach draussen finden muss.

    Hier wird ein bekannter Name genommen und ein multiplayer Shooter entwickelt, der nun wirklich nichts mit Descent gemein hat.

    Das alte Spielgefühl mit aktueller Graphik und sie hätten meine Unterstützung, aber das ist einfach nur enttäuschend.

  2. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: deutscher_michel 10.03.15 - 20:08

    Sehe genau umgekehrt.. das sieht genauso aus wie ich mir Decent immer gewünscht habe..
    Woher willst du wissen dass es sich nicht genauso spielt:

    "Descent war dieses Gefühl immer tiefer in die Tunnel vorzudringen in dem Wissen, dass man nach der Kernsprengung innert kürzester Zeit auch wieder den Weg nach draussen finden muss. "

    Ich finde das ganze sieht wahnsinnig vielversprechend aus.. super dass endlich jeamand ein Remake macht.. wobei mir das erste Descent am besten gefallen hat..

  3. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: aFrI 10.03.15 - 20:10

    Kim Schmitz hat einen Bruder?

  4. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: Anonymer Nutzer 10.03.15 - 20:25

    aFrI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kim Schmitz hat einen Bruder?


    Ja,seine Schwester.

  5. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: Vögelchen 10.03.15 - 20:27

    Schon alleine den Reaktor zu zerballern (nachdem man sich den Fluchtweg gemerkt hatte), diese Großalarm-Tröte und mit Vollgas weg, das war schon geil!
    Und mit der Elsa-IR-Shutterbrille (60DM-Schnäppchen auf der Messe) hatte man auch echte Vorteile im Spiel, z.B. dass man versteckte Objekte besser gefunden hat. Schade, dass das mit den TFT-Monitoren dann nicht mehr ging.

  6. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: florifreeman 10.03.15 - 21:59

    Sehe ich auch so ! Die sollen erstmal Star Citizen fertig machen und nicht gleich das nächste Projekt starten. Lachen musste ich über den Kickststarter Preis = min. 25 später mal 50^^ selten so gelacht, da soll dann genau so die Kuh gemolken werden wie bei SC. Ich kram lieber die alten Teile noch mal raus.

  7. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: LH 10.03.15 - 22:02

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Descent war dieses Gefühl immer tiefer in die Tunnel vorzudringen in dem
    > Wissen, dass man nach der Kernsprengung innert kürzester Zeit auch wieder
    > den Weg nach draussen finden muss. "

    Weil es ein Multiplayer Shooter wird, dass beschriebene Element aber zur Singleplayer-Kampagne gehört.

    Descent im Multiplayer krankte zudem oftmals an einem Ungleichgewicht bei der Steuerung. Sobald man gegen Spieler antrat, die mit wirklich guten Joysticks + Zubehör das Schiff besser steuern konnten, hatte man nur wenig Chancen.

    Hoffen wir mal, dass es sich mit modernen Pads gut steuern lässt. Tastatur+Maus waren jedenfalls nie das Feld von Descent. Und wer hat heute schon noch einen Joystick, außer absoluten Simulator-Freaks? :)

  8. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: Bassa 10.03.15 - 22:40

    Ich überlege gerade, ob ich vielleicht im Keller noch meinen alten Joystick habe.
    Wobei die größere Frage wohl eher ist, wo ich einen Gameport hernehmen soll. *lol*

    Ja, die Konsorten mit Thrustmaster und Flight Control und und und, die waren schon im Vorteil. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Ich fand nicht, dass das Spiel an dem Problem krankte.
    Aber vielleicht hatte ich auch nur die falschen (bzw. richtigen) Mitspieler.

    Verdammt, jetzt hätte ich echt Bock, das mal wieder zu spielen.
    Hat jemand die GoG-Version und kann was zu Windows 7 oder Windows 8 sagen und zur Steuerung? Maus und Tastatur sind doof ;)

  9. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: Bassa 10.03.15 - 23:39

    Toll, ich darf nicht editieren...
    Ich habe mittlerweile zumindest wieder herausgefunden, welch simples Steuerungsgerät ich damals verwendet habe. Einen Gravis Analog Pro.
    http://www.ebay.de/itm/Gravis-Analog-Joystick-5-Tasten-Gameport-/321684271974?pt=DE_PC_Videospiele_Controller&hash=item4ae5e07366

    EDIT: Warum kann ich diesen Beitrag editieren, den anderen aber nicht? Doof.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.15 23:39 durch Bassa.

  10. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: Psy2063 11.03.15 - 08:12

    florifreeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen erstmal Star Citizen fertig machen und nicht
    > gleich das nächste Projekt starten. Lachen musste ich über den
    > Kickststarter Preis = min. 25 später mal 50^^ selten so gelacht

    wieso sollten die Star Citizen fertig machen? Eric, Jason, Rob, Michael etc sind bei CIG ausgestiegen und haben damit nichts mehr zu schaffen, das ist eine ganz andere Firma.

    was den Preis angeht ist schon klar, dass es sich dabei um ein begrenztes Kontingent an "early bird" Paketen gehandelt hat? Selbst schuld wenn man nicht schnell genug zuschlägt weil man warten will ob erst eine bestimmte Summe erreicht wird.

  11. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: Bassa 11.03.15 - 08:28

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was den Preis angeht ist schon klar, dass es sich dabei um ein begrenztes
    > Kontingent an "early bird" Paketen gehandelt hat? Selbst schuld wenn man
    > nicht schnell genug zuschlägt weil man warten will ob erst eine bestimmte
    > Summe erreicht wird.

    Oder selbst schuld, wenn man Leuten, die sich bei einem Kickstarter-Spiel schon mit Ruhm bekleckert haben, für ein weiteres Kickstarter-Spiel wieder Vertrauen und Geld schenkt.
    Ansonsten sind halbe Spiele für den vollen Preis eine beliebte Taktik in der Spieleindustrie. Was das anbelangt, sind die Herrschaften also schon recht professionell.
    Irgendwann wird das Spiel - so es denn überhaupt jemals fertig wird - auch billiger und hat dann vielleicht sogar alle Features. Dann kann man immer noch drüber nachdenken.

  12. Re: Das ist nicht Descent

    Autor: gisu 11.03.15 - 14:44

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Descent war dieses Gefühl immer tiefer in die Tunnel vorzudringen in
    > dem
    > > Wissen, dass man nach der Kernsprengung innert kürzester Zeit auch
    > wieder
    > > den Weg nach draussen finden muss. "
    >
    > Weil es ein Multiplayer Shooter wird, dass beschriebene Element aber zur
    > Singleplayer-Kampagne gehört.
    >
    > Descent im Multiplayer krankte zudem oftmals an einem Ungleichgewicht bei
    > der Steuerung. Sobald man gegen Spieler antrat, die mit wirklich guten
    > Joysticks + Zubehör das Schiff besser steuern konnten, hatte man nur wenig
    > Chancen.
    >
    > Hoffen wir mal, dass es sich mit modernen Pads gut steuern lässt.
    > Tastatur+Maus waren jedenfalls nie das Feld von Descent. Und wer hat heute
    > schon noch einen Joystick, außer absoluten Simulator-Freaks? :)

    Würde ich pauschal nicht unterstreichen, damals vor 20 Jahren (scheiße wie die Zeit vergeht) haben wir auch Descent im Netzwerk gesuchtet. Die meisten mit den neuesten Force Feedback Joysticks nur einer spielte mit Maus und Tastatur der hat uns regelmäßig Nass gemacht :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,71€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  3. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)
  4. 24,00€ (Ultimate)/12,00€ (Standard)/20,00€ (Gold)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47