1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Desktop-Browser: Opera 11…

javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: Internetausdrucker 14.10.10 - 11:54

    Wer braucht so was denn? Gut, für Reklame und Werbung wirds hauptsächlich eingesetzt - aber darauf kann ich verzichten. Hacker profitieren auch noch, da die Sicherheit durch Javascript erheblich leidet. - Von meiner Anonymität im Netz ganz abgesehen. Statt Javascript immer mehr zu verbreiten sollten die Webseiten-Ersteller barrierefreie (mind. -arme) Webseiten entwickeln.

  2. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: draco2111 14.10.10 - 11:56

    Meine Güte. Ewig das selbe Gejammer.
    Ohne JS würden 3/4 der Webseiten nicht mehr funktionieren.

  3. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: sdfsdf 14.10.10 - 12:00

    Webseiten die JavaScript einsetzen können trotzdem barrierefrei sein. Dies widerspricht sich in keinster Weise. Ich denke, daß du von der Materie nicht allzuviel Ahnung hast, weil du das sonst auch selber wüsstest. Aber komm mal raus aus deiner Vergangenheitswelt. Es mag sein, daß JavaScript in den 90ern und zu Beginn unseres Jahrzehnts für Werbezwecke missbraucht wurde und insbesondere durch nervige PopUps einen negativen Ruf erhalten hat.
    Aber wir schreiben mittlerweile das Jahr 2010. Wir sind in einer Zeit angekommen in der ich komplexe JavaScript Anwendungen baue, die ohne JavaScript nicht möglich wären. Wenn möglich funktionieren die Seiten aber auch durchaus ohne JavaScript, nur weniger komfortabel.

  4. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: Davingon 14.10.10 - 12:09

    Das ist falsch und eines der Hauptprobleme warum JS unterschätzt wird.
    JS-Autoren vergessen JavaScript auf eine unaufdringliche Weise zu benutzen. Wichtig ist das Javascript nicht Voraussetzung ist um eine einfache Seite anzeigen zu können!

    Es gibt natürlich Ausnahmen. Ich habe schon echt geniale Web-Applikationen gesehen die ohne JS nicht möglich währen aber das sind nicht 3/4 sondern maximal 1/100.

    Mit JavaScript kann man schöne Effekte erzielen, mit Ajax-Techniken schone Laufzeitumgebungen. Aber für über 80% der Seiten wird das gar nicht gebraucht. Und diese über 80% müssen dann auch ohne JavaScript les- und Navigirbar sein!

    Aber das ist wieder diese ewige und ewig langweilige Diskussion.

  5. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: AntiG 14.10.10 - 12:13

    Meiner Meinung nach haben Internetausdrucker und Davingon beide nicht so viel Ahnung von JavaScript.

    Natürlich wird JavaScript nicht benötigt um eine einfache Seite anzuzzeigen, aber ohne JavaScript ist (fast) keine Interaktion mit dem Benutzer möglich.

    Und JavaScript wird nicht als meistes für Werbung eingesetzt, das ist definitiv flash.

    Bevor man solche Texte schreibt erst mal informieren.

  6. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: Internetausdrucker 14.10.10 - 12:15

    sdfsdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wir schreiben mittlerweile das Jahr 2010. Wir sind in einer Zeit
    > angekommen in der ich komplexe JavaScript Anwendungen baue, die ohne
    > JavaScript nicht möglich wären. Wenn möglich funktionieren die Seiten aber
    > auch durchaus ohne JavaScript, nur weniger komfortabel.

    Ich hätte gern vor allem sichere Webseiten, die nicht nerven. Was macht Ihr denn alle, dass ihr unbedingt JS braucht, was auch nicht ohne liefe? Selbst meine Bank schaltet JS explizit ab!

    Von daher verzichte ich auch gern auf ein wenig Komfort, solang die Seiten sicherer werden und meine Anonymität (in gewissen Grenzen) gewahrt bleibt.

  7. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: draco2111 14.10.10 - 12:18

    Das komplette sogenannte Web 2.0 baut auf Ajax und damit JS bze. ECMA-Script auf.

  8. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: eiSCHAUM 14.10.10 - 12:23

    > Wir sind in einer Zeit angekommen in der ich komplexe JavaScript Anwendungen baue, die ohne JavaScript nicht möglich wären.
    Haha EpicSELFowned!
    Du kannst also keine komplexe Javascript Anwendung ohne Javascript bauen wer hätte das gedacht!

  9. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: sdfsdfasdf 14.10.10 - 12:36

    Das letzte was ich mit JavaScript gebaut habe wäre ohne auch tatsächlich nicht möglich. Es handelt sich dabei um einen Chat. Du hast fix auf der Seite eine Menüleiste, die du animiert aufklappen kannst um deine Freunde zu sehen. Klickst du einen Freund an öffnet sich ein Chatfenster über der Website, das du wie ein Windows-Fenster verschieben kannst, dessen Größe du ändern kannst und, das du natürlich schließen kannst.

    Was sonst noch ohne JS nicht möglich war ist z.B. eine Liste, die seitlich animiert scrollbar ist um Online-User durchzuschauen. Oder aber ein normaler DIV-Container, der eine Liste enthält, die sich automatisch per AJAX erweitert, wenn das Ende erreicht wurde (Die Liste ist ansonsten endlos).

  10. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: kotz die wand an 14.10.10 - 12:43

    schonmal was von ajax gehört?

  11. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: kotz die wand an 14.10.10 - 12:44

    für werbung wird nicht flash eingesetzt weil es nicht die verbreitung dafür hat. am meisten werden layer eingesetzt.

  12. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: jasoisses 14.10.10 - 12:51

    stimmt. ist dreck. gute seiten brauchen sowas nicht. ist nur ne trojanerschleuder und bei mir standardmäßig off.

  13. Re: Bilder sind Dreck und gehören abgeschafft

    Autor: Trollpfosten 14.10.10 - 14:33

    Internetausdrucker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer braucht so was denn? Gut, für Reklame und Werbung wirds hauptsächlich
    > eingesetzt - aber darauf kann ich verzichten.

  14. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: kerl 14.10.10 - 14:38

    Davingon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig ist das Javascript nicht Voraussetzung ist um eine einfache Seite
    > anzeigen zu können!

    Und wenn man keine "einfache Seite" haben will? Und wieso soll JS kein Bestandteil selbst einer einfachen Seite sein dürfen?

    Es sagt ja auch keiner dass alle Seiten auch ohne Bilder funktionieren müssen oder dass CSS unnötig ist.

    JS gibt es ewig und es kann jeder Browser, warum soll man sich trotzdem unnötig einschränken? Weil irgendwelche Paranoiden wieder rumheulen weil JS für Werbung gebraucht wird, eine Sicherheitslücke sein kann oder alles was über "weisse Seite mit Arial 12px" hinausgeht sofort als unnötiger Designerschwachsinn abgestempelt wird?

  15. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: lolologe 14.10.10 - 14:42

    Internetausdrucker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hätte gern vor allem sichere Webseiten, die nicht nerven.

    Dann müsstest du auch HTML scheisse finden. Kann auch unsicher sein und extrem nerven.


    > Was macht Ihr
    > denn alle, dass ihr unbedingt JS braucht, was auch nicht ohne liefe?

    Weil man was will, das etwas kann, was ohne JS nicht geht? Müssen in deiner Welt alle Webseiten am besten weiss sein, mit Arial 12px und blaue Links haben?

    Warum Bilder? Geht doch auch ohne. Warum CSS? Geht doch auch ohne. Warum HTML? Geht doch auch ohne, einfach nur Textdateien hochladen.

  16. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: aa 14.10.10 - 16:00

    Lustig finde ich ja Seiten, die ohne JS gar nite funzen wie eine bekannte Jobsuchmaschine oder open networx.

  17. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: 9578 14.10.10 - 16:04

    aa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig finde ich ja Seiten, die ohne JS gar nite funzen

    Und warum?
    "lol, ich hab ne Funktion von meinem Browser deaktiviert und die Seite funzt dann gar nicht mehr, rofl!"

  18. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: Freiprinz 14.10.10 - 17:46

    Das ist meine persönliche Meinung:
    Javascript wurde erfunden, um die totale Kontrolle der geplanten Weltregierung (New World Order) über das Internet zu erhalten.
    Javascript ist gefährlich und spioniert den Computer bis zum letzten Byte aus. Das Internet kann sehr wohl ohne Javascript hervorragend funktionieren und das ohne Spionage.

    Diese Seite zeigt, was der gegenüber sieht, wenn man Javascript aktiviert und deaktiviert ... probiert es doch einmal aus:

    http://browserspy.dk/

    Es ist traurig mit anzusehen, wie wenig sich manche Leute für die wirklichen Zielen von den "Reichen und Mächtigen" interessieren. Die totale Kontrolle über die Bevölkerungen ist angesagt und seid bloß nicht so naiv, daß Ihr davon ausgenommen seid.

  19. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: DropOfRain 14.10.10 - 19:22

    Dreck? Kommt drauf an, was man unter Dreck versteht. Die schönste Programmiersprache ist es sicher nicht.

    http://www.wtfjs.com/

    Mit CSS3 wird man vieles machen können, wozu man bisher JavaScript brauchte. Selbst zu programmieren stellt letztendlich immer eine mögliche Fehlerquelle dar.

    http://css3-html5.de/

  20. Re: javascript ist Dreck und gehört abgeschafft

    Autor: kerl 14.10.10 - 22:09

    Freiprinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Internet kann sehr wohl ohne Javascript hervorragend funktionieren

    Das Internet kann auch ohne HTML funktionieren. Man hat schliesslich jahrelang ohne leben können. Schafft HTML ab, das wird doch eh nur für Werbung und Sicherheitslücken benutzt.


    > Es ist traurig mit anzusehen, wie wenig sich manche Leute für die
    > wirklichen Zielen von den "Reichen und Mächtigen" interessieren.

    Es ist traurig mit anzusehen wie einige vor allem und jedem elektronischen Angst haben und sich zurückziehen und nur noch "geschützt" mit JS-Blocker etc. in die Aussenwelt begeben. Und dann noch so einen Stuss in die Welt setzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Berlin: Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen
    Berlin
    Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen

    Thyssen-Krupp könnte einen neuen Großkunden bekommen, wenn das Unternehmen den Zuschlag für die Gigafactory 4 erhält, Teslas geplante Fabrik in Brandenburg.

  2. Google Maps: 16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert
    Google Maps
    16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert

    Die Lebensräume von 98 Prozent der Weltbevölkerung sind nach Angaben des Unternehmens mittlerweile in Google Earth als Satellitenfotos dokumentiert. In Google Street View sind 16 Millionen km Wegstrecke aufgenommen worden.

  3. Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an
    Elektroautos
    Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:22

  4. 12:25

  5. 12:10

  6. 11:43

  7. 11:15

  8. 10:45