1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Post DHL…

Die normale Briefmarke tuts doch auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die normale Briefmarke tuts doch auch

    Autor: Tingeltangelbob 04.10.10 - 21:05

    Einfach draufkleben und fertig. Ich seh keinen Vorteil von Onlinebriefmarken. Man muß das Paket ja trotzdem noch zur Post bringen. Außerdem kann man sich ja wohl einen kleinen Vorrat Briefmarken immer zu Hause hinlegen.

  2. Re: Die normale Briefmarke tuts doch auch

    Autor: anonym 04.10.10 - 21:38

    Ich schon: sie sind billiger. Zumindest bei Paketen, immerhin 1€.

    Bei BRIEFmarken mache ich es aber auch so. Einfach ein Heftchen mit 10 Marken kaufen und langsam aufbrauchen.

  3. Re: Die normale Briefmarke tuts doch auch

    Autor: Flow77 04.10.10 - 21:58

    Wenn die Post es nicht anbieten würde, dann würde jeder schimpfen wie veraltet die Post doch ist.

    Tingeltangelbob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach draufkleben und fertig. Ich seh keinen Vorteil von
    > Onlinebriefmarken. Man muß das Paket ja trotzdem noch zur Post bringen.
    > Außerdem kann man sich ja wohl einen kleinen Vorrat Briefmarken immer zu
    > Hause hinlegen.

  4. Re: Die normale Briefmarke tuts doch auch

    Autor: autor-398473 04.10.10 - 23:29

    Natürlich kann ich den Aufkleber auch per Hand auf der Post ausfüllen.

    Vorteile der Online-Frankierung für mich:

    * billiger
    * hab ne Sauklaue, kann man gedruckt besser lesen
    * ich muss mir die Adresse nicht erst aufschreiben oder merken, sondern druck sie direkt auf nen Aufkleber aus und kleb sie auf
    * sieht besser aus
    * geht an der Packstation wesentlich schneller, als es dort einzutippen und dann aufzukleben

    Evtl. kommt das Paket auch schneller an, weil die Adresse schon digital erfasst ist - zumindest wird neben dem Identcode ja auch der Ziel-Strichcode gleich mit generiert (enthält PLZ, Straßenname als 3-stellige Nummer und Hausnummer).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12