1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Post DHL…

Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 18:25

    Keine "Sicherheitsstandards", kein Java, kein Adobe Reader mit Online-Anbindung und keine sinnlose (weil mit Bordmitteln umgehbare) Beschränkung auf "einmaliges Ausdrucken".

    Einfach Web-Formular ausfüllen, gewöhnliches unverschlüsseltes PDF runterladen und mit PDF-Software eigener Wahl (Foxit, xpdf, etc.) so oft ausdrucken wie nötig, aufkleben, fertig.

    Wozu sich mit der umständlichen DHL-Lösung rumschlagen? Zudem die Poscht ja mit der Internetmarke zeigt, daß sie auch anders könnte.

  2. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: ShiftHappens 04.10.10 - 18:26

    Plus wunderbar ausgebeutete Angestellte! Ja, so ein Unternehmen möchte ich direkt unterstützen.

    Google mal nach "Hermes Arbeitsbedingungen". Viel Spaß!

  3. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: altaer 04.10.10 - 18:26

    allerdings war bei dhl das porto schon bezahlt.
    bei hermes musstest du noch geld mit in die jeweilige filiale nehmen...

  4. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 18:31

    altaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerdings war bei dhl das porto schon bezahlt.

    Ja, großer Vorteil für DHL, aber für mich als Kunden? Ich hab hier übrigens noch eine komplett adressierte und bezahlte 30kg-Paketmarke (Wert 13 EUR) liegen, die ich nicht mehr brauche, aber das Geld ist weg.

    > bei hermes musstest du noch geld mit in die jeweilige filiale nehmen...

    Du mußt nicht nur das Geld mitbringen, sondern auch noch das Versandgut. ;-)

  5. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 18:34

    ShiftHappens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plus wunderbar ausgebeutete Angestellte! Ja, so ein Unternehmen möchte ich
    > direkt unterstützen.
    >
    > Google mal nach "Hermes Arbeitsbedingungen". Viel Spaß!

    Dafür ist der Gesetzgeber und seine Exekutivorgane zuständig.

  6. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: DragonHunter 04.10.10 - 18:48

    >Du mußt nicht nur das Geld mitbringen, sondern auch noch das >Versandgut. ;-)

    Du kannst auch meines Wissens nach dein Paket von Hermes abholen lassen...
    Kostet halt wie üblich extra

  7. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: blabluba 04.10.10 - 18:49

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sich mit der umständlichen DHL-Lösung rumschlagen?

    Die Pakete kann man gleich in die Packstation legen, 24h am Tag.
    Da kann Hermes nicht mithalten.

    Hatte nie Probleme mit dem pdf Ausdruck

  8. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 19:01

    blabluba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu sich mit der umständlichen DHL-Lösung rumschlagen?
    >
    > Die Pakete kann man gleich in die Packstation legen,

    "Packstation" ist hier uninteressant, da 5 km entfernt. Die Agentur, die Hermes _und_ DHL macht, ist hingegen um die Ecke (100 m oder so).

    > 24h am Tag.

    Und das auch nicht bei jeder.

    > Hatte nie Probleme mit dem pdf Ausdruck

    Bei mir hat er nie funktioniert. Dafür ging wenigstens die Java-"Lösung".

  9. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: saxer77 04.10.10 - 19:02

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du mußt nicht nur das Geld mitbringen, sondern auch noch das Versandgut.

    wozu dann online einen aufkleber ausdrucken, wenn ich sowieso in die filiale muss (wenn ich keine extrakosten für abholung will). dann kann ich auch dort den aufkleber ausfüllen.

    http://dumdum.meinbrutalo.de

  10. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 19:06

    saxer77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu dann online einen aufkleber ausdrucken, wenn ich sowieso in die
    > filiale muss (wenn ich keine extrakosten für abholung will).

    Erstens weils rabattiert wird (bei DHL mit 1 EUR, bei Hermes etwas weniger).

    > dann kann ich auch dort den aufkleber ausfüllen.

    Und zweitens verlängerst Du damit die Laufzeit um einen Tag, weil nämlich die Daten auf dem Aufkleber dann noch erfaßt werden müssen.

  11. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Avalanche 04.10.10 - 20:44

    Geht das auch mit einer Packstation? Na also!

  12. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: cbmuser 04.10.10 - 20:51

    Hi,

    um mal etwas aufzuklaeren. Mein Papa arbeitet bei DHL in der Qualitaetssicherung und er hat mir mal erklaert, warum die bei der Post so paranoid wegen der einmaligen Ausdrucke sind:

    Knackpunkt ist, dass die Identcodes nach einer gewissen Zeit recycled werden. D.h., wenn eine bestimmte Frist abgelaufen ist, kann man den Identcode bzw. nehmen und das Paket nochmal abschicken. Und da die Paketaufkleber im Gegensatz zu Hermes schon bezahlt sind, kann man unter gewissen Umstaenden die Post eben betruegen. Und deswegen tun die alles, um einen mehrmaligen Ausdruck zu verhindern. Dass man jedoch so ein bloedes Ding auch einfach auf den Kopierer legen kann, hat denen natuerlich niemand gesagt. Und dass man natuerlich sowas einfach in eine unverschluesselte PDF drucken kann und danach beliebig oft ausdrucken kann, auch nicht. Vermutlich letzterer Punkt ist nicht so relevant, weil die meisten Benutzer eben Windows verwenden, was von hause aus keine Drucks in PDF-Dateien unterstuetzt.

    Da ich selbst auf eBay sehr viel verkauft habe, als ich noch in Deutschland gewohnt habe, kenn ich das Problem. Wenn man viele Pakete online frankiert, dann kommt es nicht selten vor, dass der Drucker beim Ausdruck mal spinnt oder die Software versagt. Dann steht man da, wenn DHL-Website stur behauptet, der Aufkleber sei schon gedruckt. Man kann aber sehr leicht online im Chat einen Mitarbeiter bitten, die Marke noch einmal freizugeben. Optimal fand ich das ganze System aber bisher nicht.

    Ich hoffe, dass die Post sich mal dransetzt und das System mal richtig ueberarbeitet. Und vor allem, beliebig viele Ausdrucke erlaubt, obwohl das vermutlich aus o.g. Gruenden nicht kommen wird. Aber wir werdens ja sehen.

    Absolut daemlich finde ich uebrigens die Online-Frankierung fuer Briefe. Dort muss man immer mindestens 10 Euro Guthaben kaufen, auch wenn man nur ne Warensendung fuer 1,45 Euro verschicken will. Deswegen hab ich mir die Variante immer gekniffen und den Brief bei der Post vor Ort frankiert. Dank Briefmarkenautomaten geht das ja inzwischen auch 24/7.

    Adrian

  13. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Bouncy 04.10.10 - 20:54

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zweitens verlängerst Du damit die Laufzeit um einen Tag, weil nämlich
    > die Daten auf dem Aufkleber dann noch erfaßt werden müssen.
    ein tag für die datenerfassung bei hermes, während das paket bei dhl oft schon nach einem tag beim empfänger liegt - zweifelhafter "vorteil" für hermes ;)

  14. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: hermes hat vor und nachteile 04.10.10 - 21:10

    Javascriptifizierte Site. jsp nervt. Nur wegen dem Preis versende ich über Hermes.

    Hingegen finde ich gut, hier in der Nähe bei Hermes abholen zu können. Die Post ist viel weiter weg und Sonntags ist auch offen. Amazon weiss das wohl und organisiert das cleverer als die deutsche Presse und Großstadt-Pisas wissen.

  15. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: amp amp nico 04.10.10 - 21:26

    Falsch, dafür ist der (potentielle) Kunde verantwortlich.

  16. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: bas_ 05.10.10 - 00:31

    Neueres Windows bringt einen "Microsoft XPS Document Writer" mit, da geht das dann auch ohne PDFDrucker :)
    Standardmäßig.

    Aber nicht der Post sagen, ich denke mal Computer-Bild oder Chip wird das mal so oder so als "Geheim"Tipp bringen :P
    "Wie mach ich mir das Leben mit dem DHL Frankierer leichter"

  17. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: .............................. 05.10.10 - 06:34

    Also hier im Norden hab ich die Erfahrung gemacht (nicht nur 1 mal), das die Pakete (keine Päckchen!) über die Packstation oft 1-2 Tage im oder auf dem Weg zum "Versandpaketzentrum" rumgammeln, bevor sie dann weiterreisen. Sprich: Sonntag abend eingelegt, Montag abgeholt und erst Mittwoch oder Donnerstag im Versandzentrum bearbeitet, wenn man Glück hat ists dann Freitag da.
    Geb ich das stattdessen Montag rechtzeitig(!) in der Filiale ab, zahl ich zwar 1€ mehr, aber dafür ists in 80% der Fälle am nächsten Tag da.

  18. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: König_Bongo 05.10.10 - 07:17

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ShiftHappens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Plus wunderbar ausgebeutete Angestellte! Ja, so ein Unternehmen möchte
    > ich
    > > direkt unterstützen.
    > >
    > > Google mal nach "Hermes Arbeitsbedingungen". Viel Spaß!
    >
    > Dafür ist der Gesetzgeber und seine Exekutivorgane zuständig.


    Wer sich heutzutage auf den Gesetzgeber beruft, hat sie echt nicht
    mehr alle.

    Du darfst Dich krummplackern, unbezahlte Überstunden ableisten
    und auch am Wochenende gerne mal für die Firma zur Verfügung
    stehen - und wenn Du Dein Handy an der Firmensteckdose
    auflädst, wirste gefeuert.

    OK, noch sind wir keine Bananenrepublik und jammern auf hohem
    Niveau - aber weit ists nimmer.

  19. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Odamar 05.10.10 - 07:44

    ShiftHappens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plus wunderbar ausgebeutete Angestellte! Ja, so ein Unternehmen möchte ich
    > direkt unterstützen.
    >
    > Google mal nach "Hermes Arbeitsbedingungen". Viel Spaß!

    Tja dann dürftest du auch keinen PC besitzen. Wenn du wüsstest wie die Chinesen ausgebeutet werden... und hier mal wieder: Herr lass es Hirne regenen.

  20. Re: Online-Paketmarke bei Hermes viel unkomplizierter

    Autor: Odamar 05.10.10 - 07:44

    ShiftHappens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plus wunderbar ausgebeutete Angestellte! Ja, so ein Unternehmen möchte ich
    > direkt unterstützen.
    >
    > Google mal nach "Hermes Arbeitsbedingungen". Viel Spaß!

    Tja dann dürftest du auch keinen PC besitzen. Wenn du wüsstest wie die Chinesen ausgebeutet werden... und hier mal wieder: Herr lass es Hirne regenen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. VfB Stuttgart 1893 AG, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 18,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00