1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Document Foundation: Aus…
  6. The…

Bessere Namensvorschläge?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bessere Namensvorschläge?

    Autor: Newbe 29.09.10 - 06:49

    xcxcxcx schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    > Der name ist holprig auszusprechen, trotzdem wäre ich nicht so
    > pessimistisch. Dem Enduser mag es egal sein, hauptsache das Pakete ist
    > kostenlos (und das wird OpenOffice sicher erstmal noch bleiben, aber Firmen
    > und Behörden, die entweder umgestiegen sind oder das überlegen tun das auch
    > um sich eben nicht wieder langfristig von einem anbieter abhänig zu machen,
    > und dann in Vendor lock festzuhängen. Ein klangvoller Name ist da
    > zweitranig.
    Da stimme ich dir nicht zu.
    Ein klangvoller Name ist sogar äusserst wichtig. Bei einer Schulung ständig vom Vortragenden ein missfallendes Wort, Sprachaussetzer oder gar Unsicherheiten bezüglich der Aussprache zu hören ist absolut tödlich bei einer Markteinführung. Kommt es dann erst zu einer Diskussion unter den Teilnehmern über die richtige Aussprache hat das Produkt hoffnungslos verloren.
    Und genau das passiert bei Libre Office, Leiber Office, Lieber Office, etc., äh, was soll ich anklicken, ich finde das nicht, wie heisst das.

    >
    > Erst recht gilt das für Google oder Novell, die OpenOffice für ihre eigenen
    > Produkte einsetzen wollen. Die wollen mitbestimmen können wo es langgeht
    > und sicher sein, das ihre Investitione auch für sie frei verfügbar beleiben
    > und Zukunftssicher sind. Das ist bei der neuen Foundation gegeben, bei
    > Oracle nicht.
    >
    > Und wenn Oracle was am Format dreht, um inkompatible zu Libre Office zu
    > werden, sind die ganz schnell weg vom Fenster. Das kann sich selbst
    > Microsoft nur noch mit verscleierungstricks erlauben, Openoffice hat da
    > nicht die nötigen Marktanteile für.

    Solange Oracle ODF unterstützt, können die unter dem Namen OpenOffice machen, was sie wollen.
    OpenOffice ist die Marke und daran sind die User gewohnt. Und Oracle wird Mittel und Wege finden, dass der User sich auch ans Bezahlen gewöhnt.

  2. Re: OfficeClosed

    Autor: Bouncy 29.09.10 - 08:21

    this office is closed - forever!

  3. Re: Bessere Namensvorschläge?

    Autor: Libre naja 29.09.10 - 13:03

    PowerOffice
    für den Poweruser

    Office
    für Puristen

    xOffice
    für Linuxer

    Thunderfox
    für Mozilla-Anhänger


    ok, Spaß beiseite. Ich tendiere zu
    DF Office ( Document Foundation Office )

  4. Re: Bessere Namensvorschläge?

    Autor: oder halt 29.09.10 - 13:05

    oder, noch besser...

    D F O

    großes D, großes F (aber etwas kleiner) und großes O
    simpel und effektiv, da branding etc :)

  5. DFO heißt

    Autor: DFO heißt 29.09.10 - 15:28

    in Deutschland wäre das ungünstig...

    Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung
    Deutsche Fährgesellschaft Ostsee
    Deutscher Falkenorden
    Deutscher Frauenorden
    Deutsche Fortbildungsinstitutes für Osteopathie

    noch ein DFO brauchen wir da nicht.^^

  6. Neuer Vorschlag

    Autor: Besucher 13.12.10 - 16:04

    Ich schlage FreeOffice vor. Lässt sich gut aussprechen. Ist relativ kurz, einprägsam und auch nicht zu ungewöhnlich. (Es gibt auch FreeBasic, FreeDOS, FreeBSD usw.) Auch das Gedankengut wird recht gut angesprochen. Abkürzung: FO

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. finanzen.de, Berlin
  3. LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen bei Hannover
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  2. 99,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  4. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09