Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Books: Apple sabotiert ePub…

Gelächter

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gelächter

    Autor: Schlammspringer 24.01.12 - 08:26

    Was meint ihr denn, wie Apple sein Geld verdient?
    Eigene Hardware, eigene Software, eigener Content mit eigenen Formaten, Libraries, Autoren, Shops.
    Glaubt jemand ernsthaft daran, dass eine Firma wie Apple, die Milliarden mit diesem Geschäftsmodell macht, sich irgendwann die Butter vom Brot nehmen lassen wird? Freiwillig ePub anbieten ???
    Never!

  2. Re: Gelächter

    Autor: Blablablublub 24.01.12 - 08:57

    Nein, nein ... wie mir gestern mehrfach mitgeteilt wurde, ist das alles ein reines Mißverständnis und Apple will nur das Beste für alle ...

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  3. Re: Gelächter

    Autor: Endwickler 24.01.12 - 09:45

    Ja, manche scheinen da echt erstaunt zu sein.

  4. Re: Gelächter

    Autor: lottikarotti 24.01.12 - 09:47

    ePub wird doch weiterhin von iBooks unterstützt. Du musst deine eBooks ja nicht mit Apple's Tools erstellen.

    R.I.P. Fisch :-(

  5. Re: Gelächter

    Autor: Netspy 24.01.12 - 10:14

    Er kann auch mit Apple Tools wie Pages arbeiten, welches ePub exportieren kann.

  6. Re: Gelächter

    Autor: Replay 24.01.12 - 10:30

    Wieso sollten sie nicht? Bei Musik geht es doch auch. Jeder kann in iTunes Musik kaufen, man kann das Zeug überall abspielen, es ist frei von DRM. Gute Player können auch mit AAC umgehen (z. B. Sony).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Gelächter

    Autor: Netspy 24.01.12 - 10:34

    AAC ist ja auch ein ISO-Standard.

  8. Re: Gelächter

    Autor: samy 24.01.12 - 21:31

    Blablablublub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, nein ... wie mir gestern mehrfach mitgeteilt wurde, ist das alles ein
    > reines Mißverständnis und Apple will nur das Beste für alle ...

    +1

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  9. Re: Gelächter

    Autor: Dr.White 24.01.12 - 21:40

    Blablablublub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, nein ... wie mir gestern mehrfach mitgeteilt wurde, ist das alles ein
    > reines Mißverständnis und Apple will nur das Beste für alle ...

    mir wurde das gleiche heute Früh auf dem Weg zur Toilette auch bestätigt.

  10. Re: Gelächter

    Autor: Peter Brülls 25.01.12 - 08:38

    Schlammspringer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was meint ihr denn, wie Apple sein Geld verdient?

    Mit Hardware und fast ausschließlich mit Hardware.

    > Eigene Hardware, eigene Software, eigener Content mit eigenen Formaten,

    Hmm. Ja, AAC, H.264, HTML 5, Javascript, epub 2 -- ganz kryptisches Zeug, von dem man noch nie gehört hat.

    > Libraries, Autoren, Shops.

    > Glaubt jemand ernsthaft daran, dass eine Firma wie Apple, die Milliarden
    > mit diesem Geschäftsmodell macht, sich irgendwann die Butter vom Brot
    > nehmen lassen wird? Freiwillig ePub anbieten ???

    Im BookStore wird außer in der Textbook-Sektion nur epub2 angeboten.


    Übrigens sind die neuen Quartalszahlen veröffentlicht worden und man kann wieder schön sehen, wie unbedeutend der Umsatz der elektronischen Stores ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Chrono24 GmbH, Karlsruhe
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G., Karlsruhe
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-78%) 4,44€
  3. (-8%) 45,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt im Rotlichtviertel
    E-Ticket Deutschland bei der BVG
    Bewegungspunkt im Rotlichtviertel

    Ursprünglich behauptete der VBB einmal, dass Bewegungsprofile beim E-Ticket technisch unmöglich wären. 2015 wurden die BVG und andere dann erwischt, wie sie die Voraussetzungen schafften und schalteten ab. Zwei Jahre später gibt es Profile mit höherer Präzision. Schuld soll ein Dienstleister sein, dessen Arbeit die BVG nicht richtig prüfte.

  2. Star Wars: The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht
    Star Wars
    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

    Electronic Arts hat die erste umfangreiche Erweiterung für Star Wars Battlefront 2 veröffentlicht. Das rund 10 GByte große Update enthält ein weiteres Kapitel für die Kampagne, die Heldenfiguren Finn und Captain Phasma sowie einen Planeten aus Die Letzten Jedi.

  3. Airport mit 802.11n und neuere: Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab
    Airport mit 802.11n und neuere
    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

    Neue Geräte für die anscheinend aufgegebene Netzwerksparte von Apple kommen nicht mehr auf den Markt, doch Sicherheitsupdates werden weiter angeboten. Für einige Geräte gibt es nach über zehn Jahren noch ein Update gegen die Krack-Angriffe. Derartig langer Support für Sicherheit ist selbst bei Firmen-APs nicht die Regel.


  1. 14:05

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:07

  6. 12:04

  7. 11:38

  8. 11:11