Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Books: Apple sabotiert ePub…

Gibt es hier echt jemanden ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.12 - 13:30

    ... der etwas anderes erwartet hat?

    Wenn man als Kunde seine Marktmacht nutzen will, dann kauft man jetzt eben kein solches Buch. Aber dass man eine solche Konsequenz nicht in der breiten Masse erwarten kann, wissen wir doch längst. Und schon sind wir wieder die Deppen.
    Einmal iPad, immer iPad oder alle Bücher sind im Eimer. Genau deswegen würde ich mir so einen Mist (das Buch) gar nicht erst zulegen.

  2. Re: Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Peter Brülls 24.01.12 - 14:46

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... der etwas anderes erwartet hat?
    >
    > Wenn man als Kunde seine Marktmacht nutzen will, dann kauft man jetzt eben
    > kein solches Buch.



    > Einmal iPad, immer iPad oder alle Bücher sind im Eimer.

    Ich wüsste keinen Grund, warum das bei Schulbüchern relevant sein sollte, es sei denn, man plant eine Handvoll Kinder in die Welt zu setzen.

    Für andere E-Bücher hast Du recht. Die kaufe ich dann doch lieber bei Amazon mit seinem schwachen DRM, für den Fall, dass ich sie eventuell irgendwann nochmal und auf einem anderen Gerät lesen will.

  3. Re: Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.12 - 15:22

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Einmal iPad, immer iPad oder alle Bücher sind im Eimer.
    > Ich wüsste keinen Grund, warum das bei Schulbüchern relevant sein sollte,
    > es sei denn, man plant eine Handvoll Kinder in die Welt zu setzen.
    Kann sich der Schüler das Buch aussuchen oder gibt es die Schule vor? Wenn es ein Buch nur bei Apple gibt, dann komm Du mal mit Android oder Windows ...
    Wenn der Schüler selbst das iPad kaufen muss, ist das Konzept aber ohnehin gescheitert. Dann nen Kindle für 100 Euro.

    > Für andere E-Bücher hast Du recht. Die kaufe ich dann doch lieber bei
    > Amazon mit seinem schwachen DRM, für den Fall, dass ich sie eventuell
    > irgendwann nochmal und auf einem anderen Gerät lesen will.
    Der Kindle erlaubt es ja. iBooks könnte man aber wohl auch portieren. Nur will das Apple sicher mal wieder nicht.

  4. Re: Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Trollversteher 24.01.12 - 15:36

    >Der Kindle erlaubt es ja. iBooks könnte man aber wohl auch portieren. Nur will das Apple sicher mal wieder nicht.

    Der Kindle hat doch erst Recht ein proprietäres Format und erlaubt nicht mal ePubs oder PDFs zu lesen, oder? Ganz im Gegensatz zum iPad, auf dem man alle gängigen Format e kaufen und lesen kann...

  5. Re: Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Peter Brülls 24.01.12 - 15:41

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Einmal iPad, immer iPad oder alle Bücher sind im Eimer.

    > > Ich wüsste keinen Grund, warum das bei Schulbüchern relevant sein
    > > sollte, es sei denn, man plant eine Handvoll Kinder in die Welt zu setzen.

    > Kann sich der Schüler das Buch aussuchen oder gibt es die Schule vor? Wenn
    > es ein Buch nur bei Apple gibt, dann komm Du mal mit Android oder Windows
    > ...

    Beim derzeitigen Konzept werden bestimmte US Schulen schlicht die Klassen mit den Geräten ausstatten, so wie sie es jetzt auch schon tun. Die einem mit Apple, die anderen mit Dell, ein dritter mit Samsung, etc.

    > Wenn der Schüler selbst das iPad kaufen muss, ist das Konzept aber ohnehin
    > gescheitert. Dann nen Kindle für 100 Euro.

    Der für den avisierten Zweck fast völlig unbrauchbar ist.

    > > Für andere E-Bücher hast Du recht. Die kaufe ich dann doch lieber bei
    > > Amazon mit seinem schwachen DRM, für den Fall, dass ich sie eventuell
    > > irgendwann nochmal und auf einem anderen Gerät lesen will.

    > Der Kindle erlaubt es ja.

    Nein. Amazon bietet für bestimmte Plattformen Programm an, die mit Kindle DRM und Kindle az/mobi zurechtkommen. Das ist was anderes.

    Wenn Amazon das mal abschaltet oder in 20, 30 Jahren den Support für andere Plattformen einstellt, sind die geschützten Büchern unbrauchbar - das Schicksal aller DRM geschützten Medien.

  6. Re: Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Peter Brülls 24.01.12 - 15:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Der Kindle erlaubt es ja. iBooks könnte man aber wohl auch portieren. Nur
    > will das Apple sicher mal wieder nicht.
    >
    > Der Kindle hat doch erst Recht ein proprietäres Format und erlaubt nicht
    > mal ePubs oder PDFs zu lesen, oder?

    PDF können sie mittlerweile. DRM-geschütze ePubs anderer Anbieter sind nicht möglich(*), ungeschütztes epub kann natürlich nach mobi gewandelt werden

    (Für den Fire möchte ich es nicht beschwören.)

  7. Re: Gibt es hier echt jemanden ...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.12 - 10:43

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Der Kindle erlaubt es ja. iBooks könnte man aber wohl auch portieren. Nur
    > will das Apple sicher mal wieder nicht.
    >
    > Der Kindle hat doch erst Recht ein proprietäres Format und erlaubt nicht
    > mal ePubs oder PDFs zu lesen, oder? Ganz im Gegensatz zum iPad, auf dem man
    > alle gängigen Format e kaufen und lesen kann...
    In dem Kontext eben nicht. Die Kindle App lässt da durch Portierung mehr zu als iBooks.
    Nichts desto trotz habe ich nicht gesagt, dass da alles stimmt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 16,49€
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00