Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einplatinenrechner: Chromium OS…

Probleme mit Chromium OS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Probleme mit Chromium OS

    Autor: Kristian.Kuhn 01.03.16 - 23:44

    Ich habe Chromium OS auf eine SD-Karte gepackt und meinen RPI2 mal damit gestartet. Funktioniert auch wunderbar. Bis auf die Tatsache, dass keine Zeicheneingabe möglich ist. Erst dachte ich evt. ist es nur ein Treiberproblem. Doch als ich dann die Bildschirmtastatur gestartet habe, musste ich feststellen, dass diese ebenfalls nicht reagiert. Also kein Zeichen auf dem Bildschirm erscheint.

    Habe die Version "Chromium 49.0.2623.44(Plattform 7834.26.2016_02_17_1847 (Developer Build - haggster) developer-build raspberrypi2)".

    Kann vielleicht jemand helfen?

  2. Re: Probleme mit Chromium OS

    Autor: haggster66 02.03.16 - 08:36

    Kristian.Kuhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe Chromium OS auf eine SD-Karte gepackt und meinen RPI2 mal damit
    > gestartet. Funktioniert auch wunderbar. Bis auf die Tatsache, dass keine
    > Zeicheneingabe möglich ist. Erst dachte ich evt. ist es nur ein
    > Treiberproblem. Doch als ich dann die Bildschirmtastatur gestartet habe,
    > musste ich feststellen, dass diese ebenfalls nicht reagiert. Also kein
    > Zeichen auf dem Bildschirm erscheint.
    >
    > Habe die Version "Chromium 49.0.2623.44(Plattform 7834.26.2016_02_17_1847
    > (Developer Build - haggster) developer-build raspberrypi2)".
    >
    > Kann vielleicht jemand helfen?

    Hi,

    ist die Zeicheneingabe nicht mal während des Login-Bildschirms möglich? Kannst du versuchen, via ALT-STRG-F2 auf die Konsole zu gelangen?

    Normerweise würde ich direkt auf ein Hardware-Problem tippen, allerdings erwähntest du, dass die Zeicheneingabe nicht mal per Bildschirmtastatur funktioniert. Kannst du versuchen, *nur* eine Maus anzuschließen, ohne Tastatur - um zu prüfen ob die Bildschirmtastatur dann funktioniert? Eventuell blockiert deine Tastatur alle Eingaben.

    Ich frage deshalb, da das Problem noch nie von jemandem beschrieben wurde, auch nicht für ältere Builds. Und da jeder identische Hardware nutzt und auch das selbe Image, ist das höchst merkwürdig.

    Hoffe, dass es sich lösen lässt, so dass du das Image normal testen kannst.

  3. Re: Probleme mit Chromium OS

    Autor: Kristian.Kuhn 02.03.16 - 23:52

    Also ich habe es jetzt noch mal probiert. Aber ohne Erfolg. Die Tastenkombination funktioniert auch nicht. Im Login Bildschirm öffnet sich die Bildschirmtastatur noch nicht mal. Habe auch ohne Tastatur probiert. Bringt auch nichts. Habe sogar das Image noch mal neu aufgespielt. Alles ohne Wirkung.

  4. Re: Probleme mit Chromium OS

    Autor: haggster66 03.03.16 - 08:51

    Kristian.Kuhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe es jetzt noch mal probiert. Aber ohne Erfolg. Die
    > Tastenkombination funktioniert auch nicht. Im Login Bildschirm öffnet sich
    > die Bildschirmtastatur noch nicht mal. Habe auch ohne Tastatur probiert.
    > Bringt auch nichts. Habe sogar das Image noch mal neu aufgespielt. Alles
    > ohne Wirkung.

    Hmm... wenn selbst STRG-ALT-F2 nicht geht, wird es unheimlich - das ist eine low-level Kombination, welche selbst auf Development Builds bei denen der GPU-Treiber nicht vernünftig läuft (und daher das GUI nicht lädt), funktioniert.

    Der Kernel ist der normale Raspbery Pi Kernel aus dem offiziellen Repo, mit einigen Anpassungen... Tastaturen betreffen diese Anpassungen jedoch nicht.

    Raspbian & Co. funktionieren mit deiner Tastatur ohne Probleme?

    Ich würde Folgendes vorschlagen:
    - finde heraus welche IP der Raspberry Pi in deinem Netzwerk hat
    - verbinde von einem anderen Computer via SSH zu dieser IP (user: chronos, passwort: chronos)
    - nach dem Einloggen: "dmesg | grep -i usb | more"

    Dann durch die Meldungen scrollen und nachsehen, ob es irgendwelche Fehlermeldungen bzgl. der USB-Peripherie anzeigt. Ansonsten einfach "dmesg | more", um durch alle Meldungen zu gehen, wobei das eine Weile dauern kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58