Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite Dangerous: Einmal durch…

Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: burzum 18.12.14 - 17:11

    Hat der Author ED länger als 1h gespielt? Und Eve ebenfalls? Die Spiele sind so was von nicht miteinander zu vergleiche, was auch in den offiziellen Foren oft herrausgestellt wurde.

    EVE hat Spieltiefe und ist meistens logisch und konsistent wärend ED aktuell bestenfalls eine Sammlung unfertiger Spielemechaniken ist und fast alles auf Zufallsgeneratoren basiert . Und nein, damit meine ich nicht das prozedurale Universum...

    Weiter geht es damit das Eve Valkyrie gar nicht ins "Hauptspiel" integriert werden wird sondern ein eigenständiger Titel wird der auf VR optimiert ist.

    Der Kommentar bezüglich der "Spreadsheets in space" trifft zwar auf Eve zu aber genauso auf ED: Ohne externe Tools hat es kaum Sinn zu handeln, das Spiel bietet quasi null Information ingame geschweige denn das man die Preise von besuchten Stationen einfach speichern könnte.

    "und die Flugphysik den Newtonschen Gesetzen folgt" - WAS? Bitte mal nachlesen was das zu bedeuten hat, ED hat eben genau mal KEINE newtonisches Flogmodell!

    "Abseitige Sternensysteme zu erkunden, kann sich durchaus lohnen," Nein, tut es eben nicht. Ersten ist Exploration total trivial implementiert (Planten anfliegen drauf schauen, Knopf drücken!) und zweitens lohnt es nicht. Im Forum schrieb jemand das er nach 2h rumfliegen gerade mal 20k Credits dafür bekommen hat. Bei Schiffspreisen in Millionenhöhe kann jetzt jeder selber überlegen wie lang er den "Spaß" machen will.

    Die 400 Billionen Stars hört sich auch so toll an: Bereits vor Wochen haben in der Gamma Version Spieler das Zentrum der Galaxie erreicht...

    Die weiteren Probleme von ED habe ich hier schon beschrieben.

    https://forum.golem.de/kommentare/games/elite-dangerous-mit-dem-sidewinder-in-die-unendlichkeit/finger-weg-reift-beim-kunden-und-ist-unfertig/88730,3993486,3993486,read.html

    In einem Satz: Es ist unfertig. Kaufen lohnt in ~1 Jahr vielleicht, WENN sie denn weiterentwickeln wie zugesagt.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.14 17:12 durch burzum.

  2. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.14 - 18:06

    >"und die Flugphysik den Newtonschen Gesetzen folgt" - WAS? Bitte mal nachlesen was das zu bedeuten hat, ED hat eben genau mal KEINE newtonisches Flogmodell!

    Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion Flight Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches Flugmodell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.14 18:10 durch Chris23235.

  3. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Ovaron 18.12.14 - 18:11

    Chris23235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion Flight
    > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches Flugmodell.

    Leider nicht mehr...

  4. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.14 - 19:18

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chris23235 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion
    > Flight
    > > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches
    > Flugmodell.
    >
    > Leider nicht mehr...

    Also, wenn ich den Flight Assist ausschalte, muss ich jede Bewegung durch manuelle Gegenbewegungen stoppen, weil mein Schiff sich sonst weiter dreht/beschleunigt. Das ist meine Definition eines newton'schen Flugmodells.

  5. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: motzerator 18.12.14 - 20:57

    Chris23235 schrieb:
    ----------------------------
    > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion Flight
    > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches Flugmodell.

    Der Supercruise hat also irgendwas mit Newton zu tun? Gut, Newton wusste
    noch nichts von der Lichtgeschwindigkeit, aber von der Physik.

    Beim Thema Supercruise sollte man das Wort Physik ganz schnell vergessen.

    Ein Newtonsches Flugmodell gab es in Elite Frontier.

  6. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: burzum 18.12.14 - 22:50

    Chris23235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion Flight
    > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches Flugmodell.

    Hat Chris23235 länger als eine Stunde in Physik aufgepaßt?

    http://en.wikipedia.org/wiki/Classical_mechanics#Description_of_the_theory

    Die Beschleunigung ist mit Flight Assist off noch immer capped.

    Und siehe das hier https://forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=79697

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.14 23:08 durch burzum.

  7. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Itchy 18.12.14 - 23:23

    Langsam weiß jeder, dass Du E:D nicht magst.

    > ED: Ohne externe Tools hat es kaum Sinn zu handeln

    Genau. Weil die Wirtschaft in ED ja so wahnsinnig komplex ist. Mit 5 Minuten Nachdenken blickt das doch jeder und findet nach weiteren 5 Minuten seinen eigenen Handelskreislauf auf der Karte.

    z.B.
    Extraction -> Refinery -> Industrial -> zurück zu Extraction
    oder
    Agrar -> High Tech -> Industrial -> zurück zu Extraction

    > Nein, tut es eben nicht. Ersten ist Exploration total trivial implementiert
    > (Planten anfliegen drauf schauen, Knopf drücken!) und zweitens lohnt es nicht.

    Die Implementierung des Scans ist tatsächlich trivial. Weniger trivial ist es, die Himmelskörper, abgesehen von den Sonnen, auch tatsächlich identifizieren zu können. Das bedeutet nämlich, am Sternenhimmel in der Bewegung die Paralaxen zu finden. Wenn man dann einen Planeten mit vielen Monden findet, dann hat man einen Jackpot gelandet und macht die 20k Credits in 5 Minuten. Kann natürlich auch nur ein einzelner Planet sein und dann gibts kaum Kohle. Aber Entdecken hat doch immer auch was mit Glück zu tun, oder?
    Wenig ratsam ist es natürlich mit dem Basic Scanner auf Entdeckertour zu gehen. Die Reichweite ist da einfach zu miserabel.

  8. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.14 - 00:33

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chris23235 schrieb:
    > ----------------------------
    > > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion
    > Flight
    > > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches
    > Flugmodell.
    >
    > Der Supercruise hat also irgendwas mit Newton zu tun? Gut, Newton wusste
    > noch nichts von der Lichtgeschwindigkeit, aber von der Physik.
    >
    > Beim Thema Supercruise sollte man das Wort Physik ganz schnell vergessen.
    >
    > Ein Newtonsches Flugmodell gab es in Elite Frontier.

    Warum sollte der Supercruise etwas mit Newton zu tun haben? Supercruise ermöglich überlichtschnelles Fliegen, das hat weder was mit Newton, noch mit Einstein zu tun, sondern ist physikalisch unmöglich. Ich erwarte nicht, dass ein Spiel sich nach gegebenen physikalishcen Gesetzen verhält, wenn es etwas physikalisch unmögliches macht. Auch in Elite Frontier gab es überlichtschnellen Flug mittels Sprungantrieben, dass hatte mit Newton damals auch nichts zu tun.

  9. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.14 - 00:41

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chris23235 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion
    > Flight
    > > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches
    > Flugmodell.
    >
    > Hat Chris23235 länger als eine Stunde in Physik aufgepaßt?
    >
    > en.wikipedia.org#Description_of_the_theory
    >
    > Die Beschleunigung ist mit Flight Assist off noch immer capped.
    >

    Ja, die Geschwindigkeit ist capped, das ändert aber nichts daran, dass für das was der Spieler macht, nämlich sein Schiff zu manövrieren die Tatsache, dass die Beschleunigung über eine lange Zeit zunimmt und jede Dreh- bzw. Manövrierbewegung nur durch eine entsprechende Gegenbewegung ausgeglichen werden kann einen viel größeren Einfluss auf das Spielen hat, als die endliche Beschleunigung, die eine theoretische Erwägung ist. In den Aspekten des Spiels, die für den Spieler erfahrbar sind, hat das Spiel ein newton'sches Flugmodell. Es ist nicht zu 100% implementiert und vor verhalten sich nicht alle Objekte im Spiel dementsprechend, aber jedem Spieler, der es ausprobiert hat, ist der Unterschied sofort einleuchtend.

  10. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Moe479 19.12.14 - 07:46

    das problem mit dem supercruise ist, dass keiner so richtig versteht, wozu der überhaupt für e:d nötig ist, in elite 2 und 3 ging das ohne blödes aufladen und sicherem rausfallen 'gezupple' ... da hast du dem navcomputer einfach nen ziel im system gegeben und steuerte darauf zu ohne overshot und der gleichen ...

    das problem mit der zeit/physikalischen grenzen, hätte eine expotentiell arbeitendes beschleunigungssystem viel unkomplizierter und vorallem glatter gelöst ...

  11. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: gisu 19.12.14 - 09:51

    Chris23235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ovaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Chris23235 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hat der Poster ED länger als eine Stunde gespielt? Wenn die Funktion
    > > Flight
    > > > Assist auf OFF gestellt wird, nutzt das Spiel ein newton'sches
    > > Flugmodell.
    > >
    > > Leider nicht mehr...
    >
    > Also, wenn ich den Flight Assist ausschalte, muss ich jede Bewegung durch
    > manuelle Gegenbewegungen stoppen, weil mein Schiff sich sonst weiter
    > dreht/beschleunigt. Das ist meine Definition eines newton'schen
    > Flugmodells.

    Schalt Flight Assist aus, zünd den Nachbrenner und sieh zu wie eine unsichtbare Macht dafür sorgt das dein Schiff wieder auf der regulären Maximalgeschwindigkeit abgebremst wird.

  12. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: stonie 19.12.14 - 09:56

    Ich glaube, mit Physik sollte man es bei allen Titeln dieses Genres nicht so genau nehmen. Zumindest wäre mir keiner Bekannt, der für sich in Anspruch nehmen könnte, den physikalischen Gesetzen Rechnung getragen zu haben. Das würde wohl auch jegliche Unterhaltung rauben. Zu viel Realismus ist der Unterhaltung nicht zuträglich. ;)

    Allein alle Aspekte, welche sich aus der allgemeinen Rerlativitätstheorie ergeben, machen sofort jegliche Interaktion wie Handel oder Aufträge abarbeiten, soweit man auch nur in die Nähe von C käme, obsolet. Durch die Zeitdilatation wäre jeder Auftraggeber lange verstorben, bevor man auch nur den Rückflug angetreten hätte.

    Auch beispielsweise die Beschleunigung im Supercruise Modus würde bei den Beschleunigungsraten jeglichen organischen Molekülen unverzüglich die Grüze herauspressen. Eine Beschleunigung, welche einen in ca 20 Minuten Echtzeit auf ein Vielfaches von C beschleunigt, ist nicht mal im Ansatz und mit viel Fantasie vorstellbar, von der dazu erforderlichen Energie, welche allein schon rein rechnerisch vermutlich mehr erfodern würde, als die Milchstraße in der Summe hergibt, noch gar nicht zu reden und dann bei einer solchen Geschwindigkeit auch noch mal eben nen U-Turn machen.....? Stichwort Massenträgheit. Da bliebe nicht mal Matsch übrig. ;)

    Ob dann das Flugmodel mehr oder weniger den newtonschen Gravitationsgesetzen entspricht, kann man da m.E. vernachlässigen. Für mich ist es da nur wichtig, ob es sich im Spiel stimmig anfühlt.

  13. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: burzum 19.12.14 - 11:48

    Itchy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsam weiß jeder, dass Du E:D nicht magst.

    Ich mag die Art und Weise wie FD das Spiel vermarktet nicht und diesen News Artikel der einfach nur inhaltlich voll deneben liegt. Hätte FD einfach gesagt wir bringen es unfertig und im Rohbau raus und machen es wie Minecraft - OK! Aber gerade für Leute die das Spiel nicht verfolgt haben wurde durch deren Marketing ein massiv falsches Bild von einem MMORPG aufgebaut welches das Spiel einfach nicht ist, zumindest nicht als das was die meisten als MMORPG verstehen. Und obendrein wird der Eindruck vermittelt ein finales Produkt zu erwerben - welches ED *absolut* noch nicht ist und auch noch lange bleiben wird. Ich vermisse Ehrlichkeit und überhaupt Kommunilkation von FD bezüglich des Standes der Entwicklung. Ja, ich bin derb enttäuscht von FD und ED und hoffe darauf das das Spiel in ~1-2 Jahren fertig ist.

    > > ED: Ohne externe Tools hat es kaum Sinn zu handeln
    >
    > Genau. Weil die Wirtschaft in ED ja so wahnsinnig komplex ist. Mit 5

    Ist sie leider nicht. Sieht man ja an den ausbleibenden Wirkungen... Siehe dazu auch https://forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=79992

    > Minuten Nachdenken blickt das doch jeder und findet nach weiteren 5 Minuten
    > seinen eigenen Handelskreislauf auf der Karte.
    > z.B.
    > Extraction -> Refinery -> Industrial -> zurück zu Extraction
    > oder
    > Agrar -> High Tech -> Industrial -> zurück zu Extraction

    So findest Du keine profitable Route. Lies im Forum, alles unter 800C Gewinn pro Tonne lohnt nicht. Wenn Du bis zum Sanktnimmerleinstag natürlich grinden willst ist Dein Ansatz vollkommen OK... Mit 16t Cargospace bei ~100C Gewinn pro Tonne machst Du so nur ~1600C pro ~10 Minuten. Die 100C Gewinn sind der Durchschnitt in der Ecke wo ich bin, aber ich habe bisher auch hauptsächlich Missions gemacht.

    376000 / 1600 = 235
    235 / 10 = 23,5

    Ergo fliegst Du fast 24h ingame rum nur um die Asche für eine Cobra zu erspielen.

    In Beta2 konnte man noch ein Vermögen mit Fish <->Agricultural Enhancers (oder so was) zwischen Aulin und Eranin machen, diese fetten Routen sind jetzt quasi nicht mehr vorhanden.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  14. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Moe479 19.12.14 - 12:30

    das ist schon allen klar, nur erklärt nicht warum das in-system-reisen so umständlich mit dem supercruise gelöst wurde und nicht viel einfacher ... das ist meine kritik.

    gerade besonders oft wiederkehrende spielelemente sollten so simpel sein, dass sie einem besonders leicht von der hand gehen ...

    auch das docken ist beim zigstenmal einfach nur unnötig kompliziert ... das fängt bei dem fragen nach erlaubs an geht weiter mit der recht engen öffnung an stationen mit innen ligenden parkplätzen und endet in dem minigame zum aufsetzen ... zwar ist das jetzt leichter _von hand_ als es in elite 2 und 3 war nur wer dort nicht den autopilot zum landen genommen hat musste imho schon ein masochist sein um daran irgendwie spass zu haben.

  15. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: motzerator 19.12.14 - 12:36

    Moe479 schrieb:
    ----------------------------
    > das problem mit dem supercruise ist, dass keiner so richtig versteht, wozu
    > der überhaupt für e:d nötig ist, in elite 2 und 3 ging das ohne blödes
    > aufladen und sicherem rausfallen 'gezupple'

    Der Supercruise ist nötig, weil man in einem MMO keine Zeitsteuerung
    verwenden kann. In Elite Frontier ist man auch ewig geflogen, nur hat
    der Spieler das nicht bemerkt, weil das Spiel eine Zeitraffer Funktion
    hatte. Das geht aber schlecht in einem MMO. Daher dieser Unsinn mit
    dem Supercruise!

  16. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: motzerator 19.12.14 - 12:41

    Moe479 schrieb:
    ---------------------------
    > auch das docken ist beim zigstenmal einfach nur unnötig kompliziert ...

    Docking-Computer? Knöpfchen drücken und das Schiffchen parkt ganz
    automatisch ein?

  17. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: burzum 19.12.14 - 12:55

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Supercruise ist nötig, weil man in einem MMO keine Zeitsteuerung
    > verwenden kann. In Elite Frontier ist man auch ewig geflogen, nur hat
    > der Spieler das nicht bemerkt, weil das Spiel eine Zeitraffer Funktion
    > hatte. Das geht aber schlecht in einem MMO. Daher dieser Unsinn mit
    > dem Supercruise!

    Super Cruise *ist* ein Zeitraffer. Was ist denn ein Zeitraffer? Eine Verkürzung der Zeit von A nach B. Natürlich kann man hübsche Zahlen in Entfernung und Zeit anzeigen dazu aber unterm strich bewegt man das Spielobjekt einfach nur Schneller von A nach B.

    ED funzt so das ein Sonnensystem eine Instanz ist in der Spieler (bis zu 32) in einem P2P Netz sind so bald sie in Super Cruise gehen. Fliegst Du irgendwo aus dem SC raus spawnt eine neue Instanz und das Matchmaking sucht wieder spiele für diese eine Instanz zusammen bzw. joint Dich in eine bereits existente Instanz.

    Man könnte auch ohne Probleme einen Sprung von A nach B implementieren.

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist schon allen klar, nur erklärt nicht warum das in-system-reisen so
    > umständlich mit dem supercruise gelöst wurde und nicht viel einfacher ...
    > das ist meine kritik.

    Es ist primär total ÖDE und LANGWEILIG. Kompliziert nun weniger.

    > gerade besonders oft wiederkehrende spielelemente sollten so simpel sein,
    > dass sie einem besonders leicht von der hand gehen ...

    Oft wiederkehrende Elemente sollten vorallem interessant und fordernd sein und kein dröger Mist nach dem 10. Mal.

    > auch das docken ist beim zigstenmal einfach nur unnötig kompliziert ... das
    > fängt bei dem fragen nach erlaubs an geht weiter mit der recht engen
    > öffnung an stationen mit innen ligenden parkplätzen und endet in dem
    > minigame zum aufsetzen ...

    Was? Docking ist absolut einfach. Jetzt kann man das Schiff einfach auf das Pad rotzen in Beta1 mußte man noch richtig vorsichtig sein. Nach Erlaubnis (die mir seit Gamma noch nie verwehrt wurde) frag ich blind mit 3 Tasten und landen geht auch flüssig von der hand. Ich fliege mit Boost rein, Gear raus und gleite mit den Thrustern aufs Pad. Bedarf nur ein wenig Übung. Immerhin wird hier *etwas* Skill gefordert im Vergleich zu Super Cruise das nur nervt.

    > zwar ist das jetzt leichter _von hand_ als es in
    > elite 2 und 3 war nur wer dort nicht den autopilot zum landen genommen hat
    > musste imho schon ein masochist sein um daran irgendwie spass zu haben.

    Du kannst nach wie vor einen Autopiloten kaufen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  18. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: stonie 19.12.14 - 12:58

    Also wenn ich an letztes Jahr Release X-Rebirth denke, bin ich von ED ja geradezu angenehm überrascht. Mag ja sein, dass noch vieles runder sein könnte oder noch der ein oder andere Content fehlt. Das, was aber implementiert ist, funktioniert.

  19. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: Itchy 20.12.14 - 20:43

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So findest Du keine profitable Route. Lies im Forum, alles unter 800C
    > Gewinn pro Tonne lohnt nicht. Wenn Du bis zum Sanktnimmerleinstag natürlich
    > grinden willst ist Dein Ansatz vollkommen OK... Mit 16t Cargospace bei
    > ~100C Gewinn pro Tonne machst Du so nur ~1600C pro ~10 Minuten. Die 100C
    > Gewinn sind der Durchschnitt in der Ecke wo ich bin, aber ich habe bisher
    > auch hauptsächlich Missions gemacht.

    Ich muss nicht jeden Quatsch im Forum lesen, ich spiele E:D selbst. Und habe jetzt laut Statistik über 2 Mio Creds mit Handel gemacht (von 3 Mio insgesamt, den Rest durch Bounties und Missionen), ohne dass ich 100te Stunden lang rumgeflogen bin. Warum sich Handel unter 800c pro Tonne nicht lohnen soll, erschließt sich mir nicht ganz. Mit Medium Supply/Medium Demand macht man z.B. mit mittelpreisigen Gütern wie Silber ca. 500c Gewinn pro Tonne. Das sind mit einem Hauler schon 10k Gewinn pro Flug, mit einer Cobra 20k und mit einem Type-6 50k.

    Ja, ab und zu findet man extrem profitable Couriermissionen 100k Gewinn und mehr. Aber sowas finde ich alle paar Stunden, während die 500c/t Gewinn regelmäßig drin sind.

    > In Beta2 konnte man noch ein Vermögen mit Fish <->Agricultural Enhancers (oder so
    > was) zwischen Aulin und Eranin machen, diese fetten Routen sind jetzt quasi nicht
    > mehr vorhanden.

    In der Beta2 gabs auch nur 250 Systeme und die dynamische Wirtschaft war noch nicht aktiv. Wenn Du denkst, dass statische Preise mit hohen Renditen dem Spiel gut tun würden, dann sind wir da offenbar komplett gegensätzlicher Meinung. Für mich wäre das viel zu monoton.

  20. Re: Der Artikel ist oberflächlich und inhaltlich falsch

    Autor: motzerator 20.12.14 - 23:03

    Itchy schrieb:
    ----------------------
    > In der Beta2 gabs auch nur 250 Systeme und die dynamische
    > Wirtschaft war noch nicht aktiv. Wenn Du denkst, dass statische
    > Preise mit hohen Renditen dem Spiel gut tun würden, dann sind
    > wir da offenbar komplett gegensätzlicher Meinung. Für mich wäre
    > das viel zu monoton.

    Wieso, dann hat man eine gute Route und "grindet" die so lange
    entlang, bis man man was neues sehen will und sich genug neues
    Zeug verdient hat.

    Dann wird wieder eine neue Route gefunden und dann "grindet"
    man die wieder, gibt ja wieder neue Sachen als Motivation.

    Genau dieses Gameplay wird durch das gemeinsame Wirtschafts-
    system sabotiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 61,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00