Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enterprise und Cloud: Microsoft…

zu teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu teuer

    Autor: Leedur 12.07.17 - 10:11

    Liebe Cloudanbieter - wo rechnet der Anwender falsch?

    Windows 10 Pro Lizenz DSP > 200 EUR
    Office 2016 Pro Lizenz (Open Lizenz) > 600 EUR
    Macht in Summe round about 800 EUR

    20*12 Monate > 240 EUR je Jahr
    DH - nach 3Jahren und 4 Monaten wird euer Cloud Modell teurer.

    DH Wenn ich realistisch gesehen Windows+Office 2016 6 Jahre einsetze zahle ich bei euerm Cloud-Modell das doppelte. Bei 10 Jahren das dreifache.

    Die Mehrwerte durch neuere Office-Versionen rechtfertigen das m.E. nicht.

  2. Re: zu teuer

    Autor: Oktavian 12.07.17 - 11:09

    > Windows 10 Pro Lizenz DSP > 200 EUR
    > Office 2016 Pro Lizenz (Open Lizenz) > 600 EUR
    > Macht in Summe round about 800 EUR

    Enthalten ist aber nicht Windows 10 Pro sondern Enterprise. Das kann für Unternehmen ein wesentlicher Unterschied sein.

    > 20*12 Monate > 240 EUR je Jahr
    > DH - nach 3Jahren und 4 Monaten wird euer Cloud Modell teurer.

    Danach ist aber häufig schon sie nächste Office-Version draußen (2010, 2013, 2016), alle 5 Jahre eine neue Windows Version.

    > DH Wenn ich realistisch gesehen Windows+Office 2016 6 Jahre einsetze zahle
    > ich bei euerm Cloud-Modell das doppelte. Bei 10 Jahren das dreifache.
    >
    > Die Mehrwerte durch neuere Office-Versionen rechtfertigen das m.E. nicht.

    Das wiederum muss das Unternehmen selbst entscheiden. Ich kenne beides, Unternehmen die heute noch mit Office 2010 glücklich sind, und welche, die jeden Versionssprung mitmachen.

    Zudem kann das Verwaltungssystem für mobile Geräte interessant sein. Wir haben früher mal Intune eingesetzt, und das war schon eine große Erleichterung.

  3. Re: zu teuer

    Autor: ArcherV 12.07.17 - 13:13

    Oktavian schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Danach ist aber häufig schon sie nächste Office-Version draußen (2010,
    > 2013, 2016), alle 5 Jahre eine neue Windows Version.

    2016 ist aber die letzte Version nach dem alten Schema. Alle neuen Office Versionen werden Office 365 heißen, ähnlich wie bei Windows 10.

  4. Re: zu teuer

    Autor: VisitorSam 12.07.17 - 14:04

    Hinzu muss man rechnen das bei den Office 365 Lizenzen der Exchange Server mit drin ist. Die Lizenzkosten sind auch nicht zu missachten.

  5. Re: zu teuer

    Autor: ArcherV 12.07.17 - 14:30

    VisitorSam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinzu muss man rechnen das bei den Office 365 Lizenzen der Exchange Server
    > mit drin ist. Die Lizenzkosten sind auch nicht zu missachten.


    Das wiederum hängt von dem genutzten Plan ab.

  6. Re: zu teuer

    Autor: Leedur 12.07.17 - 19:56

    Für den Mailbetrieb sind kostengünstige IMAP-Mail-Server vollkommen ausreichend.

    Wer Exchange-Funktionalitäten benötigt kann diese bereits für 3,4 Eur + MwSt je Account je Monat erwerben. In Summe ist Microsoft 365 dann immer noch deutlich teurer.

  7. Re: zu teuer

    Autor: Leedur 12.07.17 - 19:59

    >> Danach ist aber häufig schon sie nächste Office-Version draußen (2010, 2013, 2016), alle 5 Jahre eine neue Windows Version.

    Ich denke in sehr vielen Fällen dürfte bei mittelständischen und Kleinen Firmen der dreifache Preis den Mehrwert neuerer Office-Versionen kaum decken.

    Wenn MS das gleiche Software-Angebot für 10 EUR im Monat bieten würde würd ich das jedem sofort empfehlen - aber so empfinde ich den Preis schlichtweg als zuhoch.

    Ähnlich gehts mir im übrigen auch bei den Adobe Mietmodellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 20:02 durch Leedur.

  8. Re: zu teuer

    Autor: ArcherV 12.07.17 - 23:02

    Leedur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Mailbetrieb sind kostengünstige IMAP-Mail-Server vollkommen
    > ausreichend.
    >
    > Wer Exchange-Funktionalitäten benötigt kann diese bereits für 3,4 Eur +
    > MwSt je Account je Monat erwerben. In Summe ist Microsoft 365 dann immer
    > noch deutlich teurer.

    Office 365 ist aber deutlich mehr als nur Exchange + Outlook (Exchange Online, Sharepoint Online, Teams, Sway, und wie sie alle heißen...).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hannover
  2. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  3. se commerce GmbH, Gersthofen
  4. ISSENDORFF KG, Laatzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Klimaschutz: Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell
    Klimaschutz
    Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell

    Berlin fördert die Anschaffung der mitunter teuren Elektrolastenräder weiter mit 500.000 Euro jährlich, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Doch der administrative Aufwand ist bisher zu hoch gewesen.

  2. CO2-neutral bis 2040: Amazon kauft 100.000 Elektro-LKWs bei Rivian
    CO2-neutral bis 2040
    Amazon kauft 100.000 Elektro-LKWs bei Rivian

    Amazon will umweltfreundlicher werden und kauft sich eine riesige Flotte von Elektrolieferwagen - bei einem Startup, in das der Onlineversandhändler kürzlich selbst investiert hat.

  3. Straße des 17. Juni: Berlin eröffnet Teststrecke für autonomes Fahren
    Straße des 17. Juni
    Berlin eröffnet Teststrecke für autonomes Fahren

    Die Straße des 17. Juni in Berlin ist zu einer Teststrecke für autonomes Fahren umgebaut worden. Auf der innerstädtischen Straße sollen künftig autonome Autos unterwegs sein.


  1. 07:47

  2. 07:28

  3. 07:12

  4. 17:55

  5. 17:42

  6. 17:29

  7. 16:59

  8. 16:09