Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerversion: iOS 7.1 soll…

Damit geben sie es doch zu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit geben sie es doch zu

    Autor: miauwww 20.11.13 - 11:24

    dass das Redesign nicht das beste war.

  2. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: Replay 20.11.13 - 12:08

    Warum? Weil man jetzt eine Kleinigkeit mehr einstellen kann?

    Grundsätzlich finde ich, daß iOS 7 designmäßig wirklich nicht der Brüller ist, plattes Design mag ich nicht. Ein leichter 3D-Effekt tut der Übersichtlichkeit gut, Glossy-Effekte finde ich indes kontraproduktiv. Die Transparenzeffektevon iOS 7 finde ich dagegen sehr schön. Aber man soll ja positiv denken. Durch die schrille Farbgebung kann man den Bildschirm dunkler stellen, was Batterie spart ;-)

    Apple sollte lieber andere Stellen in iOS 7 überarbeiten und eine Linie reinbringen. Teilweise wird in den Apple-Apps mit Symbolen gearbeitet, dann wieder nur mit einer Beschriftung. Man muß bei den Beschriftungen probieren, ob das ein Button ist. Und die Beschriftung ist im deutschen iOS teilweise so lang, daß es eng wird (iPhone). Und nein, Abkürzungen finde ich noch schlimmer.

    Es gibt in iOS 7 also durchaus einige Baustellen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: humpfor 20.11.13 - 14:01

    iOS entwickelt sich immer mehr in Richtung Android/Symbian..

    Haben am Anfang die User immer über andere System gemeckert, weil man da ZUVIEL einstellen konnte und das die User verwirrt, so ist iOS7 nun auch dort angelangt.

    Wenn man die Einstellungen bis iOS3-4 mit den jetzigen vergleicht, dann wird einem schlecht.
    Die meisten User kennen Sachen wie Schlafmodus (was man via 2 Menüs einstellen musss?!?) nicht. Oder das man die Apps Rechte entziehen kann, Nutzung sehen kann, etc.

    Kumpel von mir wusste nichtmal das sein iPhone5S dieses SlowMotion Feature hatte, aber Hauptsache er brauchte es am ersten Tag.

    Ist halt meine Meinung und ich sehe es bei genug iPhone Users (vor allem Frauen)... Denen sagen die meisten Einstellungen genau GAR NIX!

  4. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: myxter 20.11.13 - 14:04

    Traurig aber wahr.

  5. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: LarsDenisKohl 20.11.13 - 14:14

    Könnte ihr bitte mal den Artikel lesen!
    Es geht darum das die Entwickler mehr einstellen kann und das design anpassen kann.
    Ohne die allgemein bekannten Handstände machen zu müssen.

  6. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: Replay 20.11.13 - 14:24

    Warum? Nicht alles an Android ist schlecht, iOS kann da schon noch was davon lernen. Umgekehrt ist es genauso. Gerade was die Individualisierung der Tastatur angeht, ist bei iOS noch Luft nach oben (was nervt mich das Gefitzel mit dem Fingerlupen-Cursor).

    Für mich ist dennoch derzeit aus diversen Gründen iOS das mobile OS der Wahl. Wenn da das eine oder andere für mich gute Teilchen von Android rüberkommt, würde ich es nicht verneinen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: bassfader 20.11.13 - 14:54

    LarsDenisKohl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte ihr bitte mal den Artikel lesen!
    > Es geht darum das die Entwickler mehr einstellen kann und das design
    > anpassen kann.
    > Ohne die allgemein bekannten Handstände machen zu müssen.

    Hahaha... hihihi... Artikel lesen hilft, vorallem wenn man dies anderen vorwirft :P

    Da steht nur dass die neue Version "registrierten Entwicklern" zum testen "übergeben" wurde. Die Funktionen werden aber für alle Nutzer sein, was auch folgender Satz aus dem Artikel impliziert:

    > Außerdem können Besitzer des iPhone 5S ihre im Serienbildmodus ...

    Oder auch folgender:

    > Wann Apple das Update iOS 7.1 für die Allgemeinheit freigibt, ist noch nicht bekannt.

    Die "Allgemeinheit" ist nicht gleich die "Entwickler".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  3. ColocationIX GmbH, Bremen
  4. Ultratronik GmbH, Gilching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      Square Enix
      Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

      Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

    2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
      FTTB
      Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

      Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

    3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
      IT-Sicherheit
      Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

      Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


    1. 00:02

    2. 18:29

    3. 16:45

    4. 16:16

    5. 15:50

    6. 15:20

    7. 14:40

    8. 13:50