Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerversion: iOS 7.1 soll…

Damit geben sie es doch zu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit geben sie es doch zu

    Autor: miauwww 20.11.13 - 11:24

    dass das Redesign nicht das beste war.

  2. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: Replay 20.11.13 - 12:08

    Warum? Weil man jetzt eine Kleinigkeit mehr einstellen kann?

    Grundsätzlich finde ich, daß iOS 7 designmäßig wirklich nicht der Brüller ist, plattes Design mag ich nicht. Ein leichter 3D-Effekt tut der Übersichtlichkeit gut, Glossy-Effekte finde ich indes kontraproduktiv. Die Transparenzeffektevon iOS 7 finde ich dagegen sehr schön. Aber man soll ja positiv denken. Durch die schrille Farbgebung kann man den Bildschirm dunkler stellen, was Batterie spart ;-)

    Apple sollte lieber andere Stellen in iOS 7 überarbeiten und eine Linie reinbringen. Teilweise wird in den Apple-Apps mit Symbolen gearbeitet, dann wieder nur mit einer Beschriftung. Man muß bei den Beschriftungen probieren, ob das ein Button ist. Und die Beschriftung ist im deutschen iOS teilweise so lang, daß es eng wird (iPhone). Und nein, Abkürzungen finde ich noch schlimmer.

    Es gibt in iOS 7 also durchaus einige Baustellen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: humpfor 20.11.13 - 14:01

    iOS entwickelt sich immer mehr in Richtung Android/Symbian..

    Haben am Anfang die User immer über andere System gemeckert, weil man da ZUVIEL einstellen konnte und das die User verwirrt, so ist iOS7 nun auch dort angelangt.

    Wenn man die Einstellungen bis iOS3-4 mit den jetzigen vergleicht, dann wird einem schlecht.
    Die meisten User kennen Sachen wie Schlafmodus (was man via 2 Menüs einstellen musss?!?) nicht. Oder das man die Apps Rechte entziehen kann, Nutzung sehen kann, etc.

    Kumpel von mir wusste nichtmal das sein iPhone5S dieses SlowMotion Feature hatte, aber Hauptsache er brauchte es am ersten Tag.

    Ist halt meine Meinung und ich sehe es bei genug iPhone Users (vor allem Frauen)... Denen sagen die meisten Einstellungen genau GAR NIX!

  4. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: myxter 20.11.13 - 14:04

    Traurig aber wahr.

  5. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: LarsDenisKohl 20.11.13 - 14:14

    Könnte ihr bitte mal den Artikel lesen!
    Es geht darum das die Entwickler mehr einstellen kann und das design anpassen kann.
    Ohne die allgemein bekannten Handstände machen zu müssen.

  6. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: Replay 20.11.13 - 14:24

    Warum? Nicht alles an Android ist schlecht, iOS kann da schon noch was davon lernen. Umgekehrt ist es genauso. Gerade was die Individualisierung der Tastatur angeht, ist bei iOS noch Luft nach oben (was nervt mich das Gefitzel mit dem Fingerlupen-Cursor).

    Für mich ist dennoch derzeit aus diversen Gründen iOS das mobile OS der Wahl. Wenn da das eine oder andere für mich gute Teilchen von Android rüberkommt, würde ich es nicht verneinen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Damit geben sie es doch zu

    Autor: bassfader 20.11.13 - 14:54

    LarsDenisKohl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte ihr bitte mal den Artikel lesen!
    > Es geht darum das die Entwickler mehr einstellen kann und das design
    > anpassen kann.
    > Ohne die allgemein bekannten Handstände machen zu müssen.

    Hahaha... hihihi... Artikel lesen hilft, vorallem wenn man dies anderen vorwirft :P

    Da steht nur dass die neue Version "registrierten Entwicklern" zum testen "übergeben" wurde. Die Funktionen werden aber für alle Nutzer sein, was auch folgender Satz aus dem Artikel impliziert:

    > Außerdem können Besitzer des iPhone 5S ihre im Serienbildmodus ...

    Oder auch folgender:

    > Wann Apple das Update iOS 7.1 für die Allgemeinheit freigibt, ist noch nicht bekannt.

    Die "Allgemeinheit" ist nicht gleich die "Entwickler".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 34,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
    Indiegames-Rundschau
    Zwischen Fließband und Wanderlust

    In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

  2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


  1. 09:00

  2. 19:10

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 16:31

  6. 15:32

  7. 14:56

  8. 14:41