Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Episode Duscae angespielt: Final…

Titel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Titel

    Autor: mrwell 26.03.15 - 07:43

    Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß ?

    standard - technik - facelift
    Final Fantasy ist endlich Einheitsbrei

    Ist euch schonmal aufgefallen wieviel Gameplay in der TV Werbung von Videospielen gezeigt wird?

    richtig exakt 0 %

    und warum? weils scheisse aussieht.. und warum.. weil sich seit 20 jahren gameplaymässig nix an 3d spielen geändert hat

    was hat sich von ps1 tombraider zu ps4 tombraider am gameplay verändert?

    (auflösung und visuelle enginetricks zähle ich nicht zu gameplay)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 07:48 durch mrwell.

  2. Re: Titel

    Autor: Yuri Zahard 26.03.15 - 08:54

    mrwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > was hat sich von ps1 tombraider zu ps4 tombraider am gameplay verändert?
    > ...

    Und was hat sich von ps1 FF7 zu PS4 FF15 am gameplay verändert?
    Der Unterschied ist gigantisch

  3. Re: Titel

    Autor: mrwell 26.03.15 - 10:09

    Kannst du diesen "gigantischen" Unterschied auch konkret benennen?
    Oder soll das für uns ein Geheimnis bleiben und jeder der dieses nicht kennt soll sich denken er habe wohl keine Ahnung?

    (Du weisst aber schon ich rede von Gameplay)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 10:10 durch mrwell.

  4. Re: Titel

    Autor: theonlyone 26.03.15 - 10:52

    Letztlich weicht das ATB System dem flüssigen Kampf.

    Der Unterschied wird so richtig bemerkbar wenn man beide Spiele "zeitnah" anspielt.

    Der flüssigere Kampf geht da deutlich besser von der Hand, die Zufallskämpfe stören da schon enorm, gerade weil die eigentlichen Inputs im Kampf dann doch minimal sind (spam attack) , von ein paar Boss Kämpfen mal abgesehen.

    Bei Waffen/Items versucht man ja auch mehr Vielfalt einzulegen. Den kompletten Item-Overkill will man vermeiden, den da stehen dann doch eher wenige drauf.

    Beim Thema Heilung war es früher ja auch so, das man nach dem Kampf praktisch immer sein Team per Hand über das Menü heilen musste. Da gewöhnt man sich dran, ist aber eigentlich unnötig und nervig, fällt demnach einfach weg.

    Die Grafischen Effekte gehören irgendwo auch zum GamePlay dazu, zumindest in der Hinsicht das man versucht den "Cut" von ZwischenSequenzen und GamePlay durchaus zu vereinen, das hat in FF7 ja noch garnicht funktioniert, kam aber immer mehr (ab der PS2 Zeit zumindest wurde die Ingame Grafik gut genug damit das überhaupt Sinn macht).

  5. Re: Titel

    Autor: mrwell 26.03.15 - 10:59

    vielen dank für die konkreten Infos

    Magst ja recht haben, nur leider bezog ich mich auf die Überschrift "Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß"

    d.h. also das all diese Änderungen oder Neuerungen die du da beschrieben hast vor 10 jahren nicht möglich gewesen wären?! ist das dein ernst???

    also ich verstehe nicht was an solchen Gameplaytechnischen änderungen jetzt "zeitgemäß" sein soll

    das wirklich einzige was im vorgänger nicht war ist die verbesserte Grafikengine, das sogenannte Gameplay ist gestalterische freiheit der Entwickler und hat nichts mit Fortschritt zu tun



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 11:00 durch mrwell.

  6. Re: Titel

    Autor: sofries 26.03.15 - 11:01

    mrwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > was hat sich von ps1 tombraider zu ps4 tombraider am gameplay verändert?
    >

    Ist das ernst gemeint? Insbesondere zwischen diesen beiden Spielen liegen Welten bezüglich Spielkomfort, K.I, sprachausgabe, Leveldesign, Pacing, Abwechslung und Atmosphäre. Wenn man anscheinend seit 20 Jahren keine Spiele spielt, dann sollte man lieber still sein, wenn es um die Entwicklung von Spieleserien geht.

  7. Re: Titel

    Autor: Garius 26.03.15 - 11:08

    mrwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß ?
    >
    > standard - technik - facelift
    > Final Fantasy ist endlich Einheitsbrei
    Nicht ganz das Wort as ich verwenden würde, aber ja. Ist schon sehr dem westlichen Gamer angepasst worden.

    > Ist euch schonmal aufgefallen wieviel Gameplay in der TV Werbung von
    > Videospielen gezeigt wird?
    >
    > richtig exakt 0 %
    >
    > und warum? weils scheisse aussieht.. und warum.. weil sich seit 20 jahren
    > gameplaymässig nix an 3d spielen geändert hat
    Könnte man vermuten. Tatsache ist, dass viele Entwickler diese Schiene fahren und Cinematic Trailer ohne Gameplay machen. Ist m.M.n. auch nichts verwefliches dran. Wer sich durch die Werbung interessiert, beschäftigt sich doch eh nochmal genauer mit dem Spiel. Die, die die Katze im Sack kaufen, gucken eventuell in die Röhre.

    > was hat sich von ps1 tombraider zu ps4 tombraider am gameplay verändert?
    Öhh...frag mal eher andersrum. Wieviel ist vom alten TR noch übrig? Abgesehen mal davon, dass man sich nicht mehr in Quadraten durchs Level bewegt, geht man mittlerweile jagen, hat QTE's, Survival Elemente. Mit Blöcken schieben ist da nicht mehr so viel.

    > (auflösung und visuelle enginetricks zähle ich nicht zu gameplay)
    Die Tomb Raider Serie hat einen langen Werdegang hinter sich und eigentlich war mit dem traditionellem Gemaplay bereits nach Chronicles Schluss. Resultat war Angel of Darkness, dass fulminant von Fans und Kritikern zerrissen wurde, weil man eben das Gameplay (fast schon bis auf's Genre runter) derart radikal verändert hatte.

    Gamelaymßig liegen Welten zwischen FF1 und FF13 oder aber TR 1 und Tomb Raider (2013). Natürlich bleiben beide Serien im gleichen Genre wie früher. Vieleicht solltest du mal detaillierter werden und konkret benennen, was dich stört. So wirkts nur, als hättest du mal schnell geflamed ohne dich mit den Sachen beschäftigt zu haben.

  8. Re: Titel

    Autor: LeoHart 26.03.15 - 11:23

    Ich wünschte es wäre so... Ich vermisse die guten RPG Zeiten auf der PS1. Auch wenn das Storytelling und die Dialoge heute etwas arg simpel wirken.
    Was bringt mir die tolle 3D Grafik wenn Story und Leveldesign sterbenslangweilig ist *aufFF13schau*

    Der Witz beim FF15 Trailer ist die Einleitung: "fantasy based on reality"
    Und im Trailer wird ein haushohes Schwert verwendet um einen Gegner zu besiegen. Soll wohl die jüngere Zielgruppe ansprechen aber das sieht einfach lächerlich aus.

  9. Re: Titel

    Autor: mrwell 26.03.15 - 11:24

    eigentlich wollte ich die entwicklung von Technik parallel gesehen zur entwicklung von Gameplay ansprechen

    das hat insbesondere sofries nicht ganz verstanden.

    die technik (und dabei meine ich ins besondere die 3D fähigkeiten der Engines) hat das Gameplay schon zigfach überholt und abgehängt

    das erkennt man wie gesagt an der TV Werbung wo man kein gameplay mehr zeigt.

    das beispiel Tombraider wurde von mir gewählt weil es da ganz besonders deutlich ist.
    Ich überspitze jetzt mal:

    in TR1 sieht man die spielfigur von hinten und steuert diese links recht buttons etc...
    im neusten TR steuert man die spielfigur von hinten ... links recht buttons etc

    was ich damit verdeutlichen will.. das gameplay hat sich nur sehr minimal entwickelt
    (pixelige 3d grafik hin oder her)

    fassen wir zusammen..

    die Grafik bzw das Visuelle hat sich sehr viel weiterentwickelt und kann mittlerweile die Power nichtmehr auf den Bildschirm INS SPIEL DIREKT bringen.. deswegen die gescripteten cinemalike cutscenes in der Werbung

    nimmt man die selben cutscenes direkt aus dem realen Gameplay des spieles sieht man das spiel aus der 3th person perspektive und es macht visuell kaum noch einen unterschied zur letzten generation

    man würde quasi die hosen runterlassen und eingestehen das es sich um alten wein in neuen schläuchen handelt

    Nintendo und auch die VR Headset entwickler sind die wirklich einzigen die ernsthaft versuchen neue Gameplaywege zu gehen..

    und bezahlen dies gelegentlich mit misserfolgen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 11:27 durch mrwell.

  10. Re: Titel

    Autor: sofries 26.03.15 - 13:22

    Es wird nicht besser, wenn man das wiederholt. Das Gameplay hat sich stark verändert und viele Weiterentwicklungen fließen in Dinge ein, die du nicht auf dem ersten Blick siehst. Riesige Weitsicht, die das Erforschen einer großen Welt attraktiver macht. Intelligente Gegner, die Deckung suchen, eine bessere Wegfindung habe. Physikalisch korrekte Interaktion mit der Umgebung ist verfügbar, die neue Spielherausforderungen ermöglicht, die es früher nicht gab. Intelligentes Speichersystem mit fairen Rücksetzpunkten, Neue Eingabemöglichkeiten, vernetztes Spielen, kollaboratives Spielen und eine gesunde Indieumgebung wären noch zu nennen. Und vieles mehr.

    Aber die meisten Dinge kann man in einem 2 Minuten Trailer zu einem AAA Spiel nicht rüberbringen. Da fokussiert man sich auf die tolle Grafik, paar Actionszenen und einige markige Sprüche. Daher ist es Blödsinn so wie bei dir einfach einige Trailer zu schauen und dann große Reden über die stagnierende Spieleindustrie zu schwingen. Also weniger Cod Trailer schauen, sondern über den Tellerrand schauen.

  11. Re: Titel

    Autor: Garius 26.03.15 - 13:32

    mrwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eigentlich wollte ich die entwicklung von Technik parallel gesehen zur
    > entwicklung von Gameplay ansprechen
    >
    > das hat insbesondere sofries nicht ganz verstanden.
    >
    > die technik (und dabei meine ich ins besondere die 3D fähigkeiten der
    > Engines) hat das Gameplay schon zigfach überholt und abgehängt
    Die Technik der heutigen Konsolen ist aber genau das, was immer wieder von allen angeprangert wird. Immerhin ist die für PC Gamer bereits zu Release hoffnungslos veraltet.

    > das erkennt man wie gesagt an der TV Werbung wo man kein gameplay mehr
    > zeigt.
    Wie gesagt halte ich das für Marketing. Werbung im TV kostet viel Geld und das muss sich lohnen. Wenn ich da 3 Sekunden Schnipsel vom Gameplay zeige, bringt mir das im Endeffekt gar nichts. Das Erfassen des Gameplays hat sich meiner Meinung nach auch auf ganz andere Portale verlagert. Heute haben wir Youtube, Twitch oder Gameplayvideos auf Fachseiten.

    > das beispiel Tombraider wurde von mir gewählt weil es da ganz besonders
    > deutlich ist.
    > Ich überspitze jetzt mal:
    >
    > in TR1 sieht man die spielfigur von hinten und steuert diese links recht
    > buttons etc...
    > im neusten TR steuert man die spielfigur von hinten ... links recht buttons
    > etc
    Aber das ist doch nur die Art der Ansicht. Nehmen wir doch mal GTA V. Da gibt es jetzt einen Ego Modus. Das Gameplay bleibt doch davon völlig unberührt. Kann es sein, dass du dich eher auf das Game Design beziehst? Ich will jetzt hier aber keine Wortklauberei anfangen. Aber gameplaytechnisch kann man TR ('96) auf keinen Fall mit TR ('13) vergleichen. Man hat einfach völlig andere Aufgaben und Tätigkeiten zu erfüllen.

    > was ich damit verdeutlichen will.. das gameplay hat sich nur sehr minimal
    > entwickelt
    > (pixelige 3d grafik hin oder her)
    Wie gesagt, ich denke du meinst das Game Design (du beziehst dich ja auch auf Schlauchlevels etc.).

    > fassen wir zusammen..
    >
    > die Grafik bzw das Visuelle hat sich sehr viel weiterentwickelt und kann
    > mittlerweile die Power nichtmehr auf den Bildschirm INS SPIEL DIREKT
    > bringen.. deswegen die gescripteten cinemalike cutscenes in der Werbung
    >
    > nimmt man die selben cutscenes direkt aus dem realen Gameplay des spieles
    > sieht man das spiel aus der 3th person perspektive und es macht visuell
    > kaum noch einen unterschied zur letzten generation
    Natürlich will man die potentiellen Kunden etwas mit dem Produkt reizen/Aufmerksamkeit erhaschen. Das es sich dabei teils um Blendwerk handelt stimmt in der Tat. Hier könnte man gut Bioshock Infinite aufführen, dass in den ersten Bereichen des Spiels noch eine nahezu epische Grafik und Aussicht bietet, die im Verlauf des Spiels aber zunehmends abnimmt, bis man irgendwann vor einem Texturenmatsch steht, der von der PS2 stammen könnte.
    Das sich deshalb aber gameplaytechnisch nichts getan hat, ist etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt. Sicherlich gibts Serien für die das zutrifft und bei denen dir alte Hüte als neue Features verkauft werden (wegschwimmende Fisch ;) ).

    > man würde quasi die hosen runterlassen und eingestehen das es sich um alten
    > wein in neuen schläuchen handelt
    Ich verstehe dein Argument, aber dein Beispiel ist wirklich unglücklich gewählt. Gerade Tomb Raider (2013) hat eben keine typischen Schlauchlevels sondern besticht durch offen erkundbare Areale und jede Menge neuer Gameplayelemente.

    > Nintendo und auch die VR Headset entwickler sind die wirklich einzigen die
    > ernsthaft versuchen neue Gameplaywege zu gehen..
    >
    > und bezahlen dies gelegentlich mit misserfolgen
    Du willst also weg von der Controllersteuerung. Das ist ja nochmal ein ganz anderes Thema. Da wirst du seitens Sony und MS nicht so viel erwarten können. Da bedient man sich lieber bei Nintendo und scheitert dann fulminant ;)

  12. Re: Titel

    Autor: mrwell 26.03.15 - 14:16

    naja ihr habt mich bis jetzt nicht richtig verstanden.. ist ja auch schwierig das hier im büro nebenher zu kommunizieren

    womöglich verstehen wir unter gameplay verschiedene dinge

    ich verstehe darunter den einfluss den ich auf das spielgeschehen habe und zwar unmittelbar

    also wenn ich an eine kiste heranlaufe und es erschein z.b. ein "X" zum draufschlagen
    dann ist das für mich gameplaytechnisch extrem minimalistisch

    grafisch/visuell hat die kiste z.b. 100 nägel drinne und Holzoberfläche bestehend aus 30 brettern und dann ein halbabgerissenes ettiket das im wind flattert

    all das ist da und wurde ins spiel hinein designt, und ich kann NIX damit machen..
    kann ich den 19. Nagel rausziehen?
    Das ettikett nehmen und mir die nase damit putzen?
    das 4. Brett von oben eintreten oder das 9. von unten rausbrechen?

    und wenn ich damit nix machen kann dann ist das gameplay genauso nix..

    natürlich gibts immer wieder eine hand voll erweiterter aktionsmöglichkeiten
    aber die haben nichts mit der zeitgemässen technik zu tuen sondern mit dem was uns die Gamedesigner da vorkauen

    Deckung gesucht hat man schon zu 8Bit tagen
    Weitsicht hat man auch schon seit seelingen PS2 zeiten
    KI... hahaha viel spass beim nachamen von intelligenz (breakingnews: Multiplayer haben die beste "KI"
    Faire rücksetzpunkte.. hoffentlich.. damit die heutige fastfood software schnell verschlungen ist
    Deckung suchen.. jaja ich kenn die spiele wo man deckung sucht.. mit "X" deckung suchen und dann wenn sich der gegner umdreht vorbei laufen.. wie im neuesten battlefield ableger..
    Wie aufreged und mitreissend diese momente doch sind.. und so anspruchsvoll

    ups .. ganz vergessen ich habe ja 20 jahre keine spiele gespielt
    und zudem rede ich nicht davon was ich "will" sondern stelle nur fest das das gameplay sehr der technik nachhinkt

    have fun



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 14:17 durch mrwell.

  13. Re: Titel

    Autor: theonlyone 26.03.15 - 16:46

    mrwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ihr habt mich bis jetzt nicht richtig verstanden.. ist ja auch
    > schwierig das hier im büro nebenher zu kommunizieren
    >
    > womöglich verstehen wir unter gameplay verschiedene dinge
    >
    > ich verstehe darunter den einfluss den ich auf das spielgeschehen habe und
    > zwar unmittelbar
    >
    > also wenn ich an eine kiste heranlaufe und es erschein z.b. ein "X" zum
    > draufschlagen
    > dann ist das für mich gameplaytechnisch extrem minimalistisch
    >
    > grafisch/visuell hat die kiste z.b. 100 nägel drinne und Holzoberfläche
    > bestehend aus 30 brettern und dann ein halbabgerissenes ettiket das im wind
    > flattert
    >
    > all das ist da und wurde ins spiel hinein designt, und ich kann NIX damit
    > machen..
    > kann ich den 19. Nagel rausziehen?
    > Das ettikett nehmen und mir die nase damit putzen?
    > das 4. Brett von oben eintreten oder das 9. von unten rausbrechen?
    >
    > und wenn ich damit nix machen kann dann ist das gameplay genauso nix..
    >
    > natürlich gibts immer wieder eine hand voll erweiterter
    > aktionsmöglichkeiten
    > aber die haben nichts mit der zeitgemässen technik zu tuen sondern mit dem
    > was uns die Gamedesigner da vorkauen
    >
    > Deckung gesucht hat man schon zu 8Bit tagen
    > Weitsicht hat man auch schon seit seelingen PS2 zeiten
    > KI... hahaha viel spass beim nachamen von intelligenz (breakingnews:
    > Multiplayer haben die beste "KI"
    > Faire rücksetzpunkte.. hoffentlich.. damit die heutige fastfood software
    > schnell verschlungen ist
    > Deckung suchen.. jaja ich kenn die spiele wo man deckung sucht.. mit "X"
    > deckung suchen und dann wenn sich der gegner umdreht vorbei laufen.. wie im
    > neuesten battlefield ableger..
    > Wie aufreged und mitreissend diese momente doch sind.. und so
    > anspruchsvoll
    >
    > ups .. ganz vergessen ich habe ja 20 jahre keine spiele gespielt
    > und zudem rede ich nicht davon was ich "will" sondern stelle nur fest das
    > das gameplay sehr der technik nachhinkt
    >
    > have fun

    Naja der Grad was du tun kannst ist erstmal kein gamePlay, das sind eben schlichtweg die Möglichkeiten die dir gegeben werden.

    Bei reinen Text-Adventures war es noch ziemlich einfach möglichst viel abzudecken. Egal was eingegeben wurde, es kam eben auch eine Reaktion, da konnte man auch deutlich schneller neues einbauen.

    Heute gibts für alles Effekte, Animationen, Sprachausgabe, Geräusche und und und

    Das ist deutlich aufwendiger und wenn da etwas fast fertig ist und jemand sagt "Ach wir machen das doch anders" , dann kostet das wirklich viel Geld.

    Von der reinen Steuerung und den Möglichkeiten hat man schon einige coole Extras und die nervigen House-Keeping Dinge fallen mehr und mehr weg.

    Den gerade in einem FF war es ja absolut der Fall das man alles mehr umständlich per Hand machen musste, da wurde einem die Interaktion durch das reine abarbeiten vorgegaukelt.

    Heilzauber nach jedem Kampf. Vergiftet ? Antidot einwerfen. Equipment kaufen, anlegen, altes verkaufen ; da kamen immer mehr automatische Versionen dazu, "optimale Ausrüstung anlegen" , fertig, einfach die Gruppe nach jedem Kampf voll hochheilen, das nervige muss weg.

    Einige Spieler finden es auch furchtbar "planlos" herum zu laufen und erst recht wenn man mal wirklich größere Pausen einlegt weiß man garnicht mehr was/wo man eigentlich tun soll.

    FF hat dafür vergleichsweiße Aufwendige "Tagebuch" Filmchen gemacht, je nachdem wo man gerade in der Story war, hat man beim Laden nochmal eine kurze Einführung bekommen was gerade passiert ist. Eine super sache, wer das Spiel an einem Stück durchspielt wird von dem Feature garnichts mitbekommen.

    Die MiniMap die immer anzeigt wo man hinlaufen soll. Ein Fluch und ein Segen zugleich. Zum einen verläuft man sich nicht, zum anderen gibt es diese "Entdecker" Momente eben auch praktisch nie.

    Gerade die Kämpfe machen ja schon einen riesen Teil von FF aus. Je einfacher das Kampfsystem zugänglich ist und umso komplexer es am Ende sein kann umso besser. Gerade die FF13 ableger haben aus dem taktischen Kampf immer mehr ein ReaktionsSpiel gemacht und weil sich so viel "automatisch" spielt, hat man im Detail weniger Optionen einzugreifen (was durchaus frustrierend sein kann, wenn der saublöde NPC einfach nicht da hinläuft wo man sie haben will etc. pp.).


    Vom reinen kampfsystem her hat mir FFX noch am besten gefallen. Das war wirklich sehr taktisch und man konnte alles plannen, jeder Character hat zumindest zu beginn seine klaren abgesteckten Einsatzgebiete, damit war auch das wechseln der Charactere wichtig ; Beschwörungen fand ich ganz nett gemacht und die kleinen QT-Events für die Limit breaks war auch ganz in Ordnung.

    Die reine Erkundung auf einer Weltkarte fand ich immer schön, aber letztlich hat man ja doch ein Ziel vor Augen und will da einfach nur hin.



    Das Sphäro-Brett aus FFX wirkt auch erstmal komplett überladen und zu groß. Das war eigentlich ganz cool, gerade weil man Abzweigungen hatte und es doch interessanter war als einfach nur Level-Up +X auf Werte zu bekommen.

    FF9 hat zusätzlich zur normalen Story noch extra Story-Events eingeführt, die optional waren. Fand ich auch gut, hat vielen aber nicht so gefallen, einfach weil man sie verpassen konnte.

    In den klassischen FF sind die meisten Kämpfe einfach nur Spam-Attack. Großartige Taktiken gabs da praktisch nicht. Bei den neuen FF versucht man "zumindest" die Kämpfe optisch irgendwie interessant zu machen, aber es bleibt ein Grind von Gegner zu Gegner.


    Je realistischer ein Spiel aussieht umso größer ist eben auch der Anspruch an Realität und gerade in Hinsicht auf KI erwartet man eben einfach ein "natürlicheres" Verhalten als wenn es eine Comic-Figur ist.

    KI im allgemeinen macht nicht so die großen Sprünge in Spielen, schlichtweg weil eine wirklich gute KI , die keine vorgefertigte Punkte abläuft wirklich schwer zu machen ist, zumindest wenn man als Mensch dagegen spielen will, ohne das diese überzogen wirkt. Gerade in Ego-Shootern und "Sicht" , es ist einfach schwer eine realistische Sicht zu programmieren, den wenn du den Gegner sehen kannst, wird der dich womöglich auch sehen, will man dann noch realistisch "hören" / "spuren" und ein komplexeres Verhalten integrieren hat man einen riesen Aufwand und am Ende wird es zum Schleich-Spiel das einfach nicht mehr schön zu spielen ist ; keiner will wirklich in einer Ecke Minutenlang sitzen und dann doch erwischt zu werden und direkt sterben ; am Ende muss die KI irgendwie blöd genug sein, das man selbst immer noch der Superheld sein kann ; das hinzubekommen ist wirklich schwer und wird aus Kostengründen einfach nicht gemacht ; mal davon abgesehen das komplexe KI auch wirklich viel CPU brauchen, und geht man noch weiter und gibt den Figuren ganze Tagesabläufe und noch komplexeres Verhalten, dann beschäftigt man sich praktisch nur noch damit und nicht mehr mit dem eigentlichen Spiel.

  14. Re: Titel

    Autor: M.Kessel 27.03.15 - 15:54

    Ehrlich gesagt ist Tomb Raider für mich mit der neuen Version erstmal vernünftig spielbar geworden. Vorher habe ich sowohl Steuerung als Umgebung immer als Krampf angesehen.

    Tomb raider 1-3 sind bei mir unter Steam in die Rubrik "unspielbarer Müll" einsortiert worden.

    Ich wußte ehrlich gesagt schon damals nicht, wo dieser ganze Hype herkommt. Ein mittelmäßiger, schwer steuerbarer 3D Shooter. Das einzige, was das Spiel hatte, war nur der Tittenbonus. Sonst nichts.

    Erst der erste Restart machte die Reihe in meinen Augen überhaupt spielbar. Und mit dem letzten Restart haben sie es defacto geschafft, das das Spiel sogar Spaß macht! Was mich ärgert ist, der neu erscheinende Teil nur auf Konsolen rauskommen soll.

    Zu Final Fantasy: Dem OP ist anscheind überhaupt nicht klar, das

    a) Final Fantasy jedesmal in einer neuen Welt spielt.
    b) Jedesmal ein komplett neues Kampfsystem entworfen wird.

    Das ist überhaupt das Markenzeichen der FF Reihe, und ist auch tatsächlich von den Entwicklern so gewollt. Es ist grade die Reihe, die Revolution und weniger Evolution im Sinn hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. STAUFEN.AG, Köngen
  3. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 44,99€
  3. (-47%) 17,99€
  4. (-77%) 3,45€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02