1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Es wird einmal gewesen sein…

Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: mushroomer 17.09.15 - 12:20

    kwt

  2. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: JohnD 17.09.15 - 12:23

    mushroomer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwt


    Same Story. Du hättest keinen Zugriff mehr auf deine gekauften Spiele.

  3. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: korona 17.09.15 - 12:24

    Ich dachte die meisten gegen auch in offline modus natürlich ohne multiplayer

  4. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Niriel 17.09.15 - 12:29

    Ja, aber Du musst von Zeit zu Zeit trotzdem mal online gehen um die zu reaktivieren. Die laufen nicht ewig im Offline Modus.

  5. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: cry88 17.09.15 - 12:31

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mushroomer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kwt
    >
    > Same Story. Du hättest keinen Zugriff mehr auf deine gekauften Spiele.
    Dann wird der Offline-Modus unbeschränkt möglich sein und gut ist. Wobei Steam nur seeeeeehr schwer sterben kann. Games zum Downloaden wird es auch in 50 Jahren geben und Steam ist derzeit die größte Platform dafür. Gibt keinen Grund zum wechseln. Wenn, dann kaufen die wirkliche Konkurenz einfach auf.

  6. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: hoben 17.09.15 - 12:32

    Antwort von Valve auf diese Frage: https://i.imgur.com/4sa1Ln6.jpg

  7. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Lebostein 17.09.15 - 12:38

    hoben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Antwort von Valve auf diese Frage: i.imgur.com

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das alle DRM-geilen Publisher mit machen würden? Man müsste sicherlich auf einen Teil der Spiele verzichten. Steam "verwaltet" doch blos die Spiele für die Publisher und Spielefirmen! Die haben, falls Steam ausscheiden sollte, sicher das letzte Wort hinsichtlich ihrer vom Nutzer "ausgeliehenen" Spiele.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 12:40 durch Lebostein.

  8. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Astorek 17.09.15 - 12:39

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber Du musst von Zeit zu Zeit trotzdem mal online gehen um die zu
    > reaktivieren. Die laufen nicht ewig im Offline Modus.

    Interessant, hast du zufällig Links zur Hand? Bei Google finde ich nichts und ich hab auch davor noch nie davon gehört...

    Mein Vater spielt seit über einem Jahr Bejeweled 3 im Offline-Modus auf seinem PC, der garkeinen Internet-Zugang hat...

  9. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Lebostein 17.09.15 - 12:42

    > Mein Vater spielt seit über einem Jahr Bejeweled 3 im Offline-Modus auf
    > seinem PC, der garkeinen Internet-Zugang hat...

    Es gibt viele Spiele bei Steam, die haben keinen Kopierschutz (z.B. die ganzen Daedalic-Adventures wie Deponia). Die laufen dann auch weiter, wenn man sie aus dem Steam-Ordner herauskopiert und Steam komplett deinstalliert. Sie laufen trotzdem. Bejeweled 3 ist sicher auch so ein DRM-freies Steam-Spiel. Leider bekommt man von Steam selber keine Auskunft, welche der dort angebotenen Spiele auch DRM-frei sind (was ich allerdings Steam sehr empfehlen würde, um mit GOG mitzuhalten). Das muss man einfach ausprobieren oder entsprechende User-Listen einsehen:

    http://steam.wikia.com/wiki/List_of_DRM-free_games

    Selbst Half Life 1 & 2 sind DRM-frei und lassen sich ohne Steam-Client spielen.

    Trotzdem halte ich von Steam nichts. Denn sie stellen eine Platform bereit, das DRM erlaubt und einige Entwickler auch dazu verleitet, dieses auch zu nutzen. Und wir wissen alle, dass DRM nichts bringt sondern im schlimmsten Falle den ehrlichen Kunden daran hindert, das Spiel zu starten.



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 12:59 durch Lebostein.

  10. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Gucky 17.09.15 - 12:43

    Das Problem bei Steam ist zwiespältig.
    Zum einen gibt es da die REINEN Digital Titel. (z.b. Indie-Anbieter)
    Dann gibt es die Digitalen Versionen von Spielen.
    Zu guter letzt gibt es massig Spiele die einfach Steam als Kopierschutz nutzen, welche auch als Physical nicht ohne Steam funktionieren.

    Wenn Steam aufhören sollte müsste Valve trotzdem für die nächsten 10-20Jahre ein Server einrichten auf dem dann alle alten Steam Versionen z.b. von den DVD Versionen drauf zugreifen und einen Crack laden der dann Steam aushebelt.
    So ein Crack wird vermutlich auf absehbarer Zeit nicht sterben ^^

  11. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: plutoniumsulfat 17.09.15 - 12:47

    Wieso müsste? Wer zwingt sie?

  12. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Gucky 17.09.15 - 12:50

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso müsste? Wer zwingt sie?

    Verträge mit den Firmen die Steam nutzen z.b. für DVD Versionen.
    Mindestlaufzeit heißt das Stichwort.

    Zune ist genauso, Musik läuft weiter. Man kann nur keine neue runterladen.

  13. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Bill Carson 17.09.15 - 12:55

    Dann würden einige Leute schlagartig erkennen, wie bescheuert das Geschäftsmodell ist.

    #nurmeinemeinung

  14. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Der schwarze Ritter 17.09.15 - 13:25

    Und wovon machst du das, wenn du pleite bist? Verträge hin oder her, wenn kein Geld für Server mehr da wäre, gibts keine Server und fertig.

  15. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: D43 17.09.15 - 14:07

    Ich wundere mich bis heute noch wie sich steam nur so durchsetzen konnte und auch noch gefeiert wird...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 14:07 durch D43.

  16. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: D43 17.09.15 - 14:07

    Ich wundere mich bis heute noch wie sich steam nur so durchsetzen konnte und auch noch gefeiert wird...

  17. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Nadja Neumann 17.09.15 - 14:09

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wovon machst du das, wenn du pleite bist? Verträge hin oder her, wenn
    > kein Geld für Server mehr da wäre, gibts keine Server und fertig.

    Dann müssten die Firmen, die die Spiele entwickelt bzw rausgebracht haben eben ein Update rausbrigen, was die Steam Notwendigkeit entfernt

    Dazu könnte man die in vielen Ländern verklagen.

    Die Alternative wäre, das die Schlüssel und Signaturen, mit denen Steam mit den Spielen kommuniziert veröffendlicht werden müssen.
    Dann kann jeder damit ein Tool schreiben welches Steam simuliert.

  18. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: gadthrawn 17.09.15 - 14:22

    Nadja Neumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wovon machst du das, wenn du pleite bist? Verträge hin oder her,
    > wenn
    > > kein Geld für Server mehr da wäre, gibts keine Server und fertig.
    >
    > Dann müssten die Firmen, die die Spiele entwickelt bzw rausgebracht haben
    > eben ein Update rausbrigen, was die Steam Notwendigkeit entfernt
    >
    > Dazu könnte man die in vielen Ländern verklagen.
    >
    > Die Alternative wäre, das die Schlüssel und Signaturen, mit denen Steam mit
    > den Spielen kommuniziert veröffendlicht werden müssen.
    > Dann kann jeder damit ein Tool schreiben welches Steam simuliert.

    Kurz: nein. Die bei dem mittlerweile eingestellten Games For Windows Live ist das einfach ein Ende des Services und entsprechende Spiele laufen nicht weiter.

    Steht eigentlich auch bei alle Spielen und Steam selbst in den AGBs - die Online Services können jederzeit eingestellt werden, es wird nur ein temporäres Nutzungsrecht gekauft.

  19. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: most 17.09.15 - 14:34

    Dann werden viele Spiele meiner über 300 Spiele nicht mehr funktionieren.
    Halte ich das für möglich? Ja, durchaus
    Sehe ich darin eine Bedrohung und Gefahr? Nein, denn der Schaden ist für mich zu jedem Zeitpunkt überschaubar und vertretbar (300 Spiele für ungefähr 700 ¤ über einen Zeitraum von jetzt schon 10 Jahren, 90% davon aus dem Sale)

    So hat halt jeder seine eigene Risikobereitschaft. Wenn ich jetzt z.B. schnell und unkontrolliert von Schreibtisch aufspringe laufe ich Gefahr ein Kameraobjektiv im doppelten Wert in die ewigen Jagdgründe zu katapultieren. Muss ich auch mit leben ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 14:54 durch most.

  20. Re: Was waere wenn Steam das gleiche machen würde?

    Autor: Lebostein 17.09.15 - 14:40

    Ich denke in finanzieller Hinsicht und was Nutzerzahlen angeht wird Steam nicht so schnell untergehen. Und ein Krieg auf amerikanischem Boden oder Szenarien, in denen sich die USA über einen längeren Zeitraum netztechnisch vom Rest der Welt abkapselt, sind wohl eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher könnte ein großer Hackerangriff sein, der die Steam-Infrastruktur lahmlegt oder ganze Nutzerkonten eliminiert...

    Naja, obwohl Steam relativ beständig erscheint, kaufen möchte ich trotzdem dort nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 14:43 durch Lebostein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47