1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Es wird einmal gewesen sein…
  6. Thema

Wieso nicht die Rechte nach Groove migrieren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wieso nicht die Rechte nach Groove migrieren?

    Autor: derKlaus 20.09.15 - 11:15

    Also meine drei Zune-Käufe oder so standen zum Release von Windows 8 und dem Start von Xbox Music unter Xbox Music zur Verfügung. Ich denke allerdings, dass das davon abhängig ist, was in den entsprechenden Verträgen zwischen MS und dem Label oder wer auch immer der Vertragspartner ist, so drinsteht. Meine Zune-Käufe konnte ich jedenfalls als MP3 herunterladen und die liefen auf jedem Feld-, Wald- und Wiesen-Player ohne irgendwelches DRM-Gefuddel.
    > Oder Geld zurück?
    Eher unwahrscheinlich. Kein Laden de Welt gibt einmal erhaltenes Geld freiwillig zurück ;)

  2. Re: Wieso nicht die Rechte nach Groove migrieren?

    Autor: as (Golem.de) 20.09.15 - 20:51

    Hallo,

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Golem: Bitte nachtbessern und die Falschmeldung korrigieren! Danke!
    >
    > > Käufer von DRM-Inhalten verlieren alle Rechte an ihrer Musik.
    >
    > FALSCH!

    das ist anscheinend etwas komplizierter. Tatsächlich verlieren Nutzer eines Zune in Verbindung mit der Zune-Software das Recht weiterhin Zune-Musik (oder Filme) auf ihren Geräten abzuspielen, insbesondere beim Pass. Das liegt daran, dass eine Erneurung der Lizenz ab dem 15. November nicht mehr möglich sein wird. Und das muss alle 30 Tage passieren. Der Zune wird ja auf sehr besondere Art und Weise synchronisiert. Die Ur-FAQ nennt leider nicht den Umstand, dass die Rechte auf andere Dienste migriert werden. Normalerweise sind KB-Einträge höher gestellt als Kunden-FAQs.

    Ob die ab dem 15 November dann automatisch DRM-frei sind, damit sie noch auf einen Zune kopiert werden können ist nicht ganz klar.

    Insgesamt danke für den Hinweis, die Meldung wird gleich aktualisiert.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Weil Dummheit Geld kosten soll.

    Autor: Atalanttore 01.01.16 - 19:36

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder Geld zurück?

    Hoffentlich nicht. DRM-Unterstützer sollen für ihre fehlende Weitsicht ihr hart verdientes Geld verlieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. IKK gesund plus, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Mondflüge, Marsflüge, Raumstation: Chinesisches Raumforschungsprogramm kommt wieder in Gang
    Mondflüge, Marsflüge, Raumstation
    Chinesisches Raumforschungsprogramm kommt wieder in Gang

    Nach dem erfolgreichen Start einer Langer-Marsch-5-Rakete soll noch dieses Jahr ein neues chinesisches Raumschiff getestet und der Aufbau der Raumstation vorbereitet werden. Mit Huoxing-1 sollen ein Orbiter und ein Rover zum Mars fliegen und Chang'E 5 soll Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.

  2. USA: Karma plant Elektro-Pick-up
    USA
    Karma plant Elektro-Pick-up

    Der Elektroautohersteller Karma Automotive will einen eigenen Elektro-Pick-up bauen. Dieses Autosegment ist in den USA populär, doch Elektrovarianten sind noch nicht auf dem Markt.

  3. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.


  1. 09:00

  2. 07:45

  3. 07:30

  4. 07:14

  5. 06:29

  6. 17:19

  7. 16:55

  8. 16:23