1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Etherpad ist zurück und wird…

Wer nutzt sowas ernsthaft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: MeinSenf 06.12.09 - 15:06

    Mit mehreren Leuten in einem Dokument rumkrakeln kann ich mir gar nicht so recht sinnig vorstellen.

  2. Re: Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: LOLHEHE 06.12.09 - 15:38

    Dann reicht Dein Vorstellungsvermögen aber nicht so weit. Ist doch bei Wiki oder Google Wave genau das selbe. Eigentlich bei jedem Multi User System. In großen Firmen liegen gerne mal tausende Excel Tapeten auf Netzlaufwerken, wo mehrere Leute lustig drin rumwurschteln.

  3. Re: Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: bnonymus 06.12.09 - 16:07

    wenn ich mit freunden an was Progge nehmen wir sowieso meist Gobby…

  4. Re: Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: cartoon.five 06.12.09 - 16:42

    Immer die gleichen Fragen, wenn was Neues kommt :) Am Besten probieren. Und anstatt sich auszudenken, warum es nicht funktioniert, fordere Deine Fantasie heraus und versuch Dir vorzustellen, warum es schon funktioniert. Wenn nix dabei rauskommt - dann ists wirklich nix für Dich.

  5. Re: Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: Treadmill 07.12.09 - 17:49

    Mal Netmeeting ausprobiert? :D

  6. Re: Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: shark55 07.12.09 - 20:54

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit mehreren Leuten in einem Dokument rumkrakeln kann ich mir gar nicht so
    > recht sinnig vorstellen.


    Wir bearbeiten damit so ziemlich jedes Gruppenprojekt. Sehr sinnvoll bei mehreren Teilnehmern an verschiedenen Orten. Werde aber in Zukunft mit Google Wave arbeiten.

  7. Re: Wer nutzt sowas ernsthaft?

    Autor: chromax 19.08.14 - 15:00

    "Aber für was ist das gut?".
    Ingenieur vom Advanced ComputingSystems Division of IBM, 1968, zum Microchip

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. medneo GmbH, Berlin
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00