1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Executive Order 13884: Adobe…

Mieten vs Kaufen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mieten vs Kaufen

    Autor: notuf 09.10.19 - 15:09

    Und da haben wir es wieder. Das passiert, wenn man Software nur noch mieten kann. Oder Videos, oder Musik. Es ist ein Instrument der Kontrolle. FCK CLD.

  2. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: dirk1405 09.10.19 - 15:16

    Genau.
    Ich finde hier sollte es unbedingt auf EU ebene eine Richtline geben, welche ein Programm als "reine Cloud Lösung" verbietet bzw. eine Version als Offline zur Verfügung gestellt werden muss. Das ist ein Eingriff den es so nicht geben kann egal was es für Differenzen gibt.

  3. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: _Winux_ 09.10.19 - 15:35

    Und die USA sollen sich dann dafür interessieren, was die EU für eine Richtlinie erlässt?


    (Eine EU-Richtlinie hat übrigens nicht mal in den Mitgliedstaaten eine direkte Rechtswirkung sondern muss erst durch ein nationales Gesetz umgesetzt werden.)

  4. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: Dino13 09.10.19 - 15:49

    _Winux_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die USA sollen sich dann dafür interessieren, was die EU für eine
    > Richtlinie erlässt?
    >
    > (Eine EU-Richtlinie hat übrigens nicht mal in den Mitgliedstaaten eine
    > direkte Rechtswirkung sondern muss erst durch ein nationales Gesetz
    > umgesetzt werden.)

    Müssen sie nicht, aber US Unternehmen die in der EU Tätig sind schon. Denn diese müssen ja dann auch eine entsprechende Version zur Verfügung stellen. Dass dann die Online Version aus irgendwelchem Grund gesperrt wird ist ja dann komplett irrelevant

  5. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: masterx244 09.10.19 - 15:50

    Wenn man die Regelung so definiert dass die dann gilt wenn eindeutig EU-Kunden angesprochen werden dürfte sie auch für auswärtige Firmen relevant werden.

  6. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: fanreisender 09.10.19 - 15:56

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da haben wir es wieder. Das passiert, wenn man Software nur noch mieten
    > kann. Oder Videos, oder Musik. Es ist ein Instrument der Kontrolle. FCK
    > CLD.

    An sich habe ich kein Problem mit Mietlösungen, aber das ist schon ein starkes Stück.
    Nun, der Rest der Welt bildet sich daraus - hoffentlich - seine Meinung. Glücklicherweise ist ja wieder Konkurrenz für Adobe in Sicht. Sicher nicht geeignet für alle Nutzer, aber schon für die 80% die die Software nicht bis zur allerletzten Feinheit nutzen. Natürlich könnte auch Serif auf die Abo-Idee komme...

  7. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: Oktavian 09.10.19 - 16:11

    > Und die USA sollen sich dann dafür interessieren, was die EU für eine
    > Richtlinie erlässt?

    Die USA nicht, aber Unternehmen, US-amerikanishce Unternehmen, die in der EU Geschäfte machen wollen sehr wohl. Sie halten sich ja auch an die DSGVO.

    > (Eine EU-Richtlinie hat übrigens nicht mal in den Mitgliedstaaten eine
    > direkte Rechtswirkung sondern muss erst durch ein nationales Gesetz
    > umgesetzt werden.)

    Bei einer Richtlinie ist da so, korrekt. Deshalb gibt es ja noch das Mittel der Verordnung, die unmittelbar anwendbares Recht ist. Die DSGVO ist solch eine Verordnung. Anfänglich wurde diskutiert, ob man wieder wie schon vorher eine Richtlinie erlässt, aber man hat in der Verordnung den einfacheren und sichereren Weg gesehen, für Einheitlichkeit zu sorgen.

  8. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: zonk 09.10.19 - 17:13

    Wieso Regelung?

    Einfach nicht mieten!

  9. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: derJimmy 09.10.19 - 17:21

    Was sind denn WIRKLICHE Alternativen zur Creative Suite von Adobe? Adobes konkurrenz stellt nach und nach ebenfalls auf Abos um, oder hatte das Abomodell schon vor Adobe. In der Opensource / kostenlos-Welt gibt es wenig bis nix. Also mit Spass ohne: Inkscape ist ziemlich gut und vieleicht inzwischen FAST eine Illustrator Alternative, GIMP kann vielleicht mit dem Photoshop 5.5 oder 6, mit ganz viel Auge zudrücken eventuell auch noch mit dem ersten CS gleichziehen, an den aktuellen kommt er schon nichtmehr ran. Eine Premiere Alternative fällt mir tatsächlich gar nicht ein. Ebenso kenne ich keinerlei Alternativen zu After Effects. Und bei den extremen Nischen alla Encore, Prelude oder Speedgrade bin ich dann engültig raus.

  10. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: FreiGeistler 09.10.19 - 17:37

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei den extremen Nischen
    > alla Encore, Prelude oder Speedgrade bin ich dann engültig raus.

    Ich auch. Für was braucht man die?

    Und ja, Gimp ist so wenig Photoshop-Alternative wie Linux ein Windows ist; es hat Stärken, die PS nicht hat und umgekehrt. Zieht am Ende etwa gleich, man muss sich aber umgewöhnen.

  11. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.19 - 18:08

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und da haben wir es wieder. Das passiert, wenn man Software nur noch
    > mieten
    > > kann. Oder Videos, oder Musik. Es ist ein Instrument der Kontrolle. FCK
    > > CLD.
    >
    > An sich habe ich kein Problem mit Mietlösungen, aber das ist schon ein
    > starkes Stück.

    Das ist halt das Problem an den Mietlösungen. Die findet ja keiner blöd, weil sie funktionieren, wenn sowas gerade mal nicht da ist.

  12. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: körner 09.10.19 - 18:56

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind denn WIRKLICHE Alternativen zur Creative Suite von Adobe? Adobes
    > konkurrenz stellt nach und nach ebenfalls auf Abos um, oder hatte das
    > Abomodell schon vor Adobe. In der Opensource / kostenlos-Welt gibt es wenig
    > bis nix. Also mit Spass ohne: Inkscape ist ziemlich gut und vieleicht
    > inzwischen FAST eine Illustrator Alternative, GIMP kann vielleicht mit dem
    > Photoshop 5.5 oder 6, mit ganz viel Auge zudrücken eventuell auch noch mit
    > dem ersten CS gleichziehen, an den aktuellen kommt er schon nichtmehr ran.
    > Eine Premiere Alternative fällt mir tatsächlich gar nicht ein. Ebenso kenne
    > ich keinerlei Alternativen zu After Effects. Und bei den extremen Nischen
    > alla Encore, Prelude oder Speedgrade bin ich dann engültig raus.

    Uff, da ist jemand aber im Jahr 2008 hängengeblieben. Die OSS-Welt hat sich aber mittlerweile auch weitergedreht. PS braucht auch keine Profi heute mehr unbedingt.

    Das selbe mit Illustrator.

    After Effects, na ja, ganz nett, aber eigentlich Spielerei im Vergleich mit anderen Programmen.

    Encore... Autsch autsch autsch. Hat Adobe auch zu recht eingestampft.

    Prelude oder Speedgrade haben andere Programme schon "integriert".

    Wo ich mich nicht mehr halten konnte, keine Alternative zu Premiere. Was willst du uns eigentlich weißmachen? Da gibt es TONNEN an Alternativen, oft besser als Premiere. Musst dich halt umschauen.

    Also, man merkt halt, dass du dich nicht umstellen WILLST. Die Alternativen sind da, aber wenn dir der Wille fehlt, dann könnte sich die Konkurrenz sonst wie anstrengen, du wärest nie zufrieden.

  13. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: Der schwarze Ritter 09.10.19 - 19:13

    Premiere Alternativen:
    DaVinci Resolve, Lightworks oder Vegas Pro

    After Effects:
    Nuke, Blackmagic Design Fusion, Fxhome Hitfilm Pro

    Encore:
    Vegas DVD Architect (deutlich besser als Encore!)

    Prelude:
    Der Sinn hat sich mir nie erschlossen. Management Systeme für Tagging und Co. gibt es sehr viele und fast jedes davon kann mehr als Prelude. Industriestandard war Prelude nie und wird es vermutlich auch nie werden.

    Speedgrade:
    Ist in guten Programmen schon lange integriert (siehe oben genannte). Speedgrade war so eine Notfall-Lösung von Adobe, die schnell dazugezimmert wurde, weil man zu faul/zu langsam war, das in seine Editing-Tools vernünftig einzubetten. Braucht niemand.

    Es gibt genügend Alternativen zu fast allem. Adobes Software spielt zwar sehr gut untereinander und miteinander, aber auch das können die Alternativen immer besser. Man muss nur umsteigen wollen und dann klappt das auch. Die CS6 habe ich noch hier und nutze gelegentlich noch Photoshop - aber aus reiner Gewohnheit lande ist meist nur dort, wenn ich schnell was hier und da nachbessern will in bestehenden Projekten. Meine arbeitsreichen Workflows in neuen Projekten sind schon lange auf Affinity Photo umgebaut.

  14. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: KlugKacka 09.10.19 - 19:19

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Regelung?
    >
    > Einfach nicht mieten!

    Du machst es aber auch echt zu einfach.
    Dann müsste man ja am anfang Kompromisse eingehen oder so. Nee, lieber heul ich rum, und alles bleibt wie es ist.

  15. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: derJimmy 09.10.19 - 19:22

    Ja, ich muss zugeben, was Adobe angeht, bin ich (fast) im Jahr 2008 hängengeblieben - eher im Jahr 2010, da hab ich das letzte Mal eine Lizenz aus der CreativeSuite erworben. Als das ganze geAbo losging, war ich schon mehr oder minder raus. Und mein Photoshop CS5 und der Illustrator CS5 funktionieren immer noch für alles, was ich damit anstellen will.

    Nichtsdestotrotz: Ich höre immer wieder, dass es da OSS Alternativen gibt. Aber konkrete Namen hört man nie. Gimp, Inkscape und das war es dann. Und welche Premiere Alternative könnte es denn geben? Avid Media Composer - das Ding ist noch größer, teurer und unbezwingbarer als Premiere Pro. Final Cut Pro - Prosumer Produkt, außerdem Mac-Only. Vegas Pro? Ebenfalls eher im Prosumerbereich anzusiedeln. Außerdem recht instabil. Das Hauptproblem bleibt das Tooling und der spezifische Workflow. Diese zwei Punkte ist eben bei Premiere sehr speziell. Einmal im System eingegrooved und man kommt nur noch sehr langsam und vorallem teuer wieder raus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 19:38 durch derJimmy.

  16. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: Eierspeise 09.10.19 - 19:31

    Eine Alternative zu Photoshop ist Affinity Photo, hab ich erst vor kurzem erfahren. Ob das nun wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen. Einige Reviews waren jedoch recht positiv.

  17. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: robinx999 09.10.19 - 20:34

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da haben wir es wieder. Das passiert, wenn man Software nur noch mieten
    > kann. Oder Videos, oder Musik. Es ist ein Instrument der Kontrolle. FCK
    > CLD.

    Wobei es aber auch bei einem Software Kauf oft Aktivierungen gibt, wäre also spannend wie es dann aussieht wenn der Anbieter die Software einfach nicht mehr aktiviert obwohl gekauft, hier wollen sie ja offensichtlich auch nicht die Gebühren erstatten.

  18. Abo + Cloud = maximales Vendor Lock-In

    Autor: demon driver 09.10.19 - 20:51

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da haben wir es wieder. Das passiert, wenn man Software nur noch mieten
    > kann. Oder Videos, oder Musik. Es ist ein Instrument der Kontrolle. FCK
    > CLD.

    So ist es.

    Einerseits habe ich großes Verständnis dafür, dass Softwarehersteller Wege suchen, um ein Produkt langfristig zu finanzieren. Mit dem herkömmlichen Kaufmodell ist das äußerst schwierig. Für bloße Fehlerbehebungen und Sicherheitsfixes kauft kaum jemand eine neue Version, die alte funktioniert ja noch. Da müssen schon fett neue Features her, damit die Leute in die Tasche greifen – aber die sind mit den alten Features ja vielleicht im Grunde zufrieden gewesen. Was macht man da? Auf die Weise ist schon manches kommerzielle Softwareprodukt verschwunden, dessen Fortbestand man sich gewünscht hätte.

    Andererseits bricht Adobe ständig Versprechen (etwa für das Weiterbestehen von Nicht-Cloud-Programmversionen) und sperrt jetzt die Anwender ganzer Länder von der Weiternutzungsmöglichkeit der bezahlten Cloud-Anwendungen aus und enteignet sie damit de facto. Während die Firma dank Creative Cloud von Jahr zu Jahr neue, immer perversere Rekordgewinne einfährt.

    Wenn das die Alternative zum Kaufmodell ist, dann ist es keine Alternative.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 20:54 durch demon driver.

  19. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: wumbaba 09.10.19 - 22:00

    ja es zeigt sch die fratze des kapitalismus, sofern anlagen bedroht werden, die heilige gewinnmaximierung ausbleibt geht der wirtschafter/trader/verräter auch mit faschistischen befehelen konform.

  20. Re: Mieten vs Kaufen

    Autor: FreiGeistler 10.10.19 - 08:42

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es aber auch bei einem Software Kauf oft Aktivierungen gibt, wäre
    > also spannend wie es dann aussieht wenn der Anbieter die Software einfach
    > nicht mehr aktiviert obwohl gekauft, hier wollen sie ja offensichtlich auch
    > nicht die Gebühren erstatten.

    Och, Cracks gibt es immer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. Software Developer (m/w/d)* für Software Engineering
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. Mitarbeiter Business Application Management - Schwerpunkt Business Intelligence (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim
  4. Junior Data Scientist (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    1. Apple: Manche iMacs sind schief
      Apple
      Manche iMacs sind schief

      Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

    2. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
      App Store ausgetrickst
      Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

      In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

    3. DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
      DJI FPV im Test
      Adrenalin und Adlerauge

      Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.


    1. 12:44

    2. 12:30

    3. 12:00

    4. 11:44

    5. 11:29

    6. 11:15

    7. 11:01

    8. 10:48