Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Whatsapp enthält ab…

Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.18 - 15:00

    außer es gibt mir jeder in meiner Kontaktliste vorab die Erlaubnis, dass seine Daten bei Facebook in den USA landen. Liegt die Erlaubnis nicht vor, ist die Nutzung nach DSGVO illegal.

  2. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Agina 02.11.18 - 07:57

    Du hast zwar recht, allerdings gibts noch weitere SAchen, die die miesten ignorieren, die aber dennoch nicht Datenschutzkonform sind.

    Sein Adressbuch bei Google nutzen? -> Datenschutzverstoß
    Backup in der iCloud speichern? -> Datenschutrzverstoß
    Dokumente mit dem Drucker über die Cloud Scannen? Wenn da fremde Daten draufstehen -> Datenschutzverstoß
    Laptop einschicken weil er defekt ist ohne Festplatte zu löschen/auszubauen wenn fremde Daten auf dem PC sind? -> Datenschutzverstoß
    Foto vom Brandenburger Tor machen und Person(en) mitfotografiert ohne schriftliche Erlaubnis und das Foto rumzeigen? -> Datenschutzverstoß
    uvm.

    100%ig Datenschutzkonform zu sein ist zwar möglich, aber realitätsfern.

  3. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: quineloe 02.11.18 - 08:39

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Foto vom Brandenburger Tor machen und Person(en) mitfotografiert ohne
    > schriftliche Erlaubnis und das Foto rumzeigen? -> Datenschutzverstoß
    > uvm.
    >

    Das tut schon ein bisschen weh wie Unrecht du hast.

  4. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: schachbr3tt 02.11.18 - 08:42

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > außer es gibt mir jeder in meiner Kontaktliste vorab die Erlaubnis, dass
    > seine Daten bei Facebook in den USA landen. Liegt die Erlaubnis nicht vor,
    > ist die Nutzung nach DSGVO illegal.

    Wenn du die private Nutzung meinst: Nein.

    Lies Art. 2 Abs. 2 lit. c) DS-GVO: https://dsgvo-gesetz.de/art-2-dsgvo/

  5. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: happymeal 02.11.18 - 11:21

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > außer es gibt mir jeder in meiner Kontaktliste vorab die Erlaubnis, dass
    > seine Daten bei Facebook in den USA landen. Liegt die Erlaubnis nicht vor,
    > ist die Nutzung nach DSGVO illegal.

    Also nutzt du generell keine Messenger mehr?

  6. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 02.11.18 - 16:04

    es geht über den privaten Bereich hinaus, wenn es um die Übermittlung von nicht-häuslichen Personen geht.

  7. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 02.11.18 - 16:05

    Threema ist DSGVO-konform.

  8. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: countzero 02.11.18 - 17:27

    WhatsApp überträgt eigentlich gar nicht die komplette Kontaktliste. Es erzeugt für jede Telefonnummer einen Hash und gleicht diesen dann mit seiner Datenbank ab. Der Hash kann die Benutzer zwar eindeutig identifiziert aber die tatsächliche Telefonnummer lässt sich damit nicht ermitteln. Namen usw. werden gar nicht übertragen.

    Das ist zumindest die offizielle Version und daher doch etwas anderes als "überträgt meine komplette Kontaktliste zu Facebook".

  9. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: quineloe 02.11.18 - 17:41

    Facebook hat ja auch überhaupt kein Glaubwürdigkeitsproblem, das wird ganz sicher stimmen.

  10. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Denkanstoss 02.11.18 - 19:45

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Foto vom Brandenburger Tor machen und Person(en) mitfotografiert ohne
    > schriftliche Erlaubnis und das Foto rumzeigen? -> Datenschutzverstoß
    > uvm.
    >
    > 100%ig Datenschutzkonform zu sein ist zwar möglich, aber realitätsfern.

    Und das ist schlichtweg falsch. Das Recht am eigenen Bild gilt nur wenn Du Hauptgegenstand des Bildes bist. Stehst du auf einem öffentlichen Platz und bist teil des Bildes, also zufällig drauf gilt das nicht mehr

  11. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: happymeal 02.11.18 - 21:31

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Threema ist DSGVO-konform.

    Also Whatsapp darfst du dein Adressbuch nicht schicken, Threema aber schon?

  12. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.18 - 00:29

    Du schickst Threema nicht dein Adressbuch!

    https://threema.ch/de/faq/compliance

    Außerdem erlaubt die DSGVO die Übermittlung der Daten nur an Länder, die gleiche oder bessere Datenschutzstandards haben. In der Liste ist die Schweiz enthalten, die USA aber nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.18 00:34 durch HerrMannelig.

  13. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.18 - 00:35

    Nach Auffassung von WhatsApp ist eine Telefonnummer, die mit der MD5- Hashfunktion und einem festen Salt auf 53-Bit »geschrumpft« wird und anschließend gemeinsam mit der Landesvorwahl als 64-Bit Wert gespeichert wird anonymisiert. Fakt ist: Mit diesem Verfahren lässt sich keine ausreichende Anonymisierung erreichen. Binnen weniger Minuten ließen sich alle »anonymisierten« Telefonnummern leicht wieder rekonstruieren.

    https://www.kuketz-blog.de/whatsapp-datenschutzkonforme-nutzung-moeglich/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.18 00:38 durch HerrMannelig.

  14. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: robinx999 03.11.18 - 09:07

    Wobei dies eignetlich bekannt ist es gibt eigentlich kein sicheres Verfahren um Telefonnummern / IPv4 Adressen anonymisiert zu speichern.
    Klar der Hash lässt sich nicht klassisch zurück rechnen, dafür ist er da. Ist die Potentielle Eingabemenge aber begrenzt. Normale Telefonnummern dürfen nur 15 Stellen haben (laut E164) haben diese Menge lässt sich durchprobieren zumal man ja auch noch bestimmte nicht existierende Vorwahlen nicht ausprobieren muss
    Ähnlich bei IP Adressen da gibt es auch nur 2^32 Möglichkeiten.
    Und wenn man nicht so komplizierte Hash Algorithmen nimmt dass ein Handy / Server "ewig" für eine Eingabe rechnet kann man es immer mit Leistungsstärkeren Systemen Bruteforcen

    Salts kann man hier übrigens nur begrenzt einsetzen (zumindest wechselnde), da man die Nummer ja hinterher wieder erkennen will und eindeutig zu ordnen will

  15. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: happymeal 03.11.18 - 10:47

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du schickst Threema nicht dein Adressbuch!

    Ich nicht, das ist richtig. Der überwiegende Teil der Threema-Nutzer wird das aber tun weils eben praktisch ist.

    > Außerdem erlaubt die DSGVO die Übermittlung der Daten nur an Länder, die
    > gleiche oder bessere Datenschutzstandards haben.

    Und das ganz ohne Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung?

  16. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: David64Bit 04.11.18 - 21:29

    Selbst wenn - das Telefonbuch wird nur gehasht übertragen. Bei Threema liegen keine "Klarnummern" auf den Servern, daher ist das noch mal was völlig anderes, als bei WhatsApp - noch dazu nutzt die Nummern eben nur Threema und auch keine dritte Partei.

  17. Re: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland ohnehin illegal

    Autor: robinx999 05.11.18 - 06:59

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn - das Telefonbuch wird nur gehasht übertragen.

    Was aber relativ Sinnlos ist, da Telefonnummern nur aus Ziffern bestehen und maximal 15 Stellig sein können und man bestimmte nicht existierende Vorwahlen ausschließen kann, führt dies doch dazu dass man durch eine Brute Force Atacke den Hash "zurück rechnen" kann

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Würzburg
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

  1. Linux Foundation: Elisa bringt Linux in sicherheitskritische Bereiche
    Linux Foundation
    Elisa bringt Linux in sicherheitskritische Bereiche

    Es gibt IT-Bereiche, in denen Softwarefehler im Zweifel den Tod von Menschen bedeuten. Um gemeinsam an dieser Art sicherheitskritischer Infrastruktur auf Basis von Linux zu arbeiten, starten BMW, Toyota, ARM und weitere Firmen das Elisa-Projekt.

  2. Autonomes Fahren: Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist
    Autonomes Fahren
    Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist

    Nach dem Ausfall einer Ampel oder in anderen Situationen kann es vorkommen, dass ein Polizist den Verkehr regelt. Waymo hat gezeigt, dass seine autonom fahrenden Autos dessen Gesten erkennen und verstehen.

  3. Spiele-Plattformen: Steam entwickelt weiter für Linux
    Spiele-Plattformen
    Steam entwickelt weiter für Linux

    Auch wenn die Steam Machines langsam auslaufen - am freien Betriebssystem hält Steam fest. Da zahlreiche andere Stores auf den Markt drängen, wird das Valve-Imperium für Linux-Spieler immer wichtiger.


  1. 13:47

  2. 13:15

  3. 12:45

  4. 12:05

  5. 11:47

  6. 10:45

  7. 10:07

  8. 09:31