Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Whatsapp enthält ab…

Wikipedia für Chat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia für Chat

    Autor: logged_in 02.11.18 - 00:27

    Möglicherweise muss es so enden, dass eine Community Server bereitstellt, Software entwickelt, und so ein offenes, kostenloses, privates Chatprogramm plus Infrastruktur der Welt zur Verfügung stellt.

    VPS sind heutzutage recht günstig, und es wird immer mehr Rechenpower und Bandbreite für weniger Geld geben.

    Wieviele Menschen könnten auf einem 5¤ VPS von z.B. Contabo, 4 Kerne, 8 GB RAM, 200GB SSD miteinander gleichzeitig Chatten? Vielleicht ist das Kernproblem eher das, wie man die Freunde im Programm findet. Das hatte WhatsApp ja durch den Datenklau via geheimen Kontaktlistenhochladen sehr fein geregelt. Diese Kontaktlisten waren ja FB wohl die 9 Milliarden Wert.

    Das wäre doch was, wenn es in 10 Jahren so eine Infrastruktur gäbe.

  2. Re: Wikipedia für Chat

    Autor: LinuxMcBook 02.11.18 - 01:05

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hatte WhatsApp ja durch den Datenklau via geheimen Kontaktlistenhochladen sehr
    > fein geregelt. Diese Kontaktlisten waren ja FB wohl die 9 Milliarden Wert.

    Egal, was du nimmst, nimm weniger!

  3. Re: Wikipedia für Chat

    Autor: unbuntu 03.11.18 - 18:44

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise muss es so enden, dass eine Community Server bereitstellt,
    > Software entwickelt, und so ein offenes, kostenloses, privates Chatprogramm
    > plus Infrastruktur der Welt zur Verfügung stellt.

    Und selbst dann wird es keiner nutzen, wenn es kein totales Killerfeature hat, wegen dem die Leute sofort da hinwechseln.

    Gleich gut sein oder mit einem Vorteil, der fast niemandem interessiert, reicht halt nicht.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Wikipedia für Chat

    Autor: tsp 04.11.18 - 13:10

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise muss es so enden, dass eine Community Server bereitstellt,
    > Software entwickelt, und so ein offenes, kostenloses, privates Chatprogramm
    > plus Infrastruktur der Welt zur Verfügung stellt.

    Solche Community betriebenen Chatservices gibt's ja bereits - siehe z.b. Jabber/XMPP. Funktioniert super, jeder kann Server dafür für die Allgemeinheit betreiben, es gibt offene Clients, Funktionalität ist auch umfangreich (je nach Client inkl. Sprach- und Videochat, je nach Client Verschlüsselung mit OTR oder OMEMO für Chats, ZRTP für Sprache und Video, etc.) ...

    > Wieviele Menschen könnten auf einem 5¤ VPS von z.B. Contabo, 4 Kerne, 8 GB
    > RAM, 200GB SSD miteinander gleichzeitig Chatten? Vielleicht ist das
    > Kernproblem eher das, wie man die Freunde im Programm findet. Das hatte
    > WhatsApp ja durch den Datenklau via geheimen Kontaktlistenhochladen sehr
    > fein geregelt. Diese Kontaktlisten waren ja FB wohl die 9 Milliarden Wert.
    >
    > Das wäre doch was, wenn es in 10 Jahren so eine Infrastruktur gäbe.

    Jabber läuft meines wissens nach seit 1999/2000 ... also doch schon eine gewisse Zeit. Funktioniert noch immer verlässlich, ist offen und es gibt keine zentralen Betreiber. Einen Server zu betreiben ist an sich trivial (je nach dem welche Serversoftware man nutzt)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

  1. Gerichtshof der Europäischen Union: Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar
    Gerichtshof der Europäischen Union
    Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar

    Die Gegner des Rundfunkbeitrags haben vor dem Gerichtshof der Europäischen Union eine Niederlage erlitten. Die Zwangsgebühr sei rechtens und dürfe auch zwangseingetrieben werden.

  2. Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter: Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen
    Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter
    Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen

    Viele erwarten, dass der Diskurs um Datenschutz durch den neuen Bundesbeauftragten Ulrich Kelber wiederbelebt wird. Die schwierigere Herausforderung für den Informatiker besteht jedoch darin, Datenschutz gegenüber großen IT-Firmen wie Microsoft und Facebook sowie Polizei und Verfassungsschutz durchzusetzen.

  3. Nuraphone im Test: Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    Nuraphone im Test
    Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang

    Die Kopfhörer von Nura sehen auf den Ohren aus wie normale Over-Ear-Kopfhörer, im Inneren stecken aber auch In-Ear-Stöpsel. Das ermöglicht einen automatisierten Hörtest für individuelle Frequenzeinstellungen und eine Höhen-/Mitten- und Bass-Trennung für unglaublich guten Klang - inklusive Noise Cancelling.


  1. 13:34

  2. 13:30

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:40

  6. 10:55

  7. 10:39

  8. 10:27