1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Family Sharing: Tolino erlaubt…

eBooks und die Lizenzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eBooks und die Lizenzen

    Autor: goggi 15.10.20 - 09:43

    Wir haben im Haushalt einen Tolino und einen Kindl. Die Software vom Tolino ist grausam und rückständig. (kein Send-by-Mail, "fehlgeschlagene Sync" seit Jahren und die Weboberfläche machts einem auch nicht leicht).

    Neulich war auf dem Kindl ein Buch zu Ende gelesen, aber kann man es einfach dem Tolino geben? Nö. Weil ja jeder DRM macht und seine eigene Suppe kocht.

    Ein Buch ist 8 Jahre als, gebraucht kostet es 4 Euro, als ePub 10 oder 15¤...

    Das eBook Konzept bringt mich dazu, Bücher zu lesen (Beleuchtung, Handhabung, geringes Gewicht trotzt x Bücher, Schriftanpassung). Aber das DRM Konzept ist irre und wird das Papierbuch lange am Leben halten, da sich die Leute nicht verarschen lassen (grade im Gebrauchtmarkt).

    Gut das ich weiß was Calibri alles kann.

  2. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: AntiiHeld 15.10.20 - 09:56

    Ich kaufe mir E-Books und entferne das DRM. Nicht weil ich es mit X Leuten teilen will (mach ich auch nicht) sondern weil ich es so benutzen möchte wie ich es will.

    Das gleiche mach ich eigentlich auch bei allen anderen Digitalen Gütern wie Hörbücher, Spiele usw. Ich kaufe es, ziehe dann bei Bedarf ein Sicherheitsbackup.

  3. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: bifi 15.10.20 - 10:39

    Zum Glück kann man mit Calibre und dem DeDRM Plugin ganz einfach das Adobe DRM entfernen.
    DRM ist hier grundsätzlich ein Graus.

    Dann braucht man auch kein Family Sharing mit irgendwelchen Einschränkungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.20 10:39 durch bifi.

  4. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: FreiGeistler 15.10.20 - 13:23

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kaufe mir E-Books und entferne das DRM. Nicht weil ich es mit X Leuten
    > teilen will (mach ich auch nicht) sondern weil ich es so benutzen möchte
    > wie ich es will.
    >
    > Das gleiche mach ich eigentlich auch bei allen anderen Digitalen Gütern wie
    > Hörbücher, Spiele usw. Ich kaufe es, ziehe dann bei Bedarf ein
    > Sicherheitsbackup.

    Auch ein Grund, weshalb ich mir nach dem Kauf eines Spiels den Crack herunderlade.
    Und weil das DRM mit der nicht-vorgesehenen Verwendung in Wine oft Probleme hat.

  5. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: stuempel 16.10.20 - 10:03

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neulich war auf dem Kindl ein Buch zu Ende gelesen, aber kann man es
    > einfach dem Tolino geben? Nö. Weil ja jeder DRM macht und seine eigene
    > Suppe kocht.

    "Jeder seine eigene Suppe kochen"

    vs.
    a) Amazon
    b) Sony
    c) tolino, Pocketbook, nook, Kobo, Bookeen, Icarus, Boyue, InkBook, Onyx, Trekstor

    Wer sich da sehenden Auges für a) oder b) entschieden hat, sollte sich bei aller berechtigten Kritik an DRM imho später wirklich nicht beschweren dürfen.

  6. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: demon driver 16.10.20 - 10:29

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > goggi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Neulich war auf dem Kindl ein Buch zu Ende gelesen, aber kann man es
    > > einfach dem Tolino geben? Nö. Weil ja jeder DRM macht und seine eigene
    > > Suppe kocht.
    >
    > "Jeder seine eigene Suppe kochen"
    >
    > vs.
    > a) Amazon
    > b) Sony
    > c) tolino, Pocketbook, nook, Kobo, Bookeen, Icarus, Boyue, InkBook, Onyx,
    > Trekstor
    >
    > Wer sich da sehenden Auges für a) oder b) entschieden hat, sollte sich bei
    > aller berechtigten Kritik an DRM imho später wirklich nicht beschweren
    > dürfen.

    Nach meinem Überblick:

    a) Amazon
    b) Apple
    c) Barnes & Noble
    d) Adobe (mehr oder weniger alle anderen incl. Sony)

    Es gibt (gab?) noch weitere, die sind aber wohl eher unbedeutend. Es sind tatsächlich nicht viele, aber doof ist es ja trotzdem. Und wenn aus d) jetzt nur von Tolino zertifizierte E-Books unter bestimmten Bedingungen zwischen Tolino-Geräten verschiedener Leute austauschbar werden, dann haben wir schon wieder ein ganz neues Süppchen...

  7. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: stuempel 16.10.20 - 10:48

    Kobo hat sich aus dem deutschsprachigen Markt ja meines Wissens lediglich zurückgezogen, weil man sich selbst (tolino wurde von der DTAG übernommen) keine Konkurrenz sein will. Barnes & Noble = nook = epub.

    Tolino unterstützt nun neben Adobe ADE nun aus der Not heraus eben noch TEA CARE, welches auf Grundlage von Readium LCP weiteren Entwickler*innen offen steht.

    Da Sony sich zurückgezogen hat, ist mir außer dem Kindle wirklich keine Marke bekannt, welche nicht auf epub setzt. Und das dabei eingesetzte DRM (welches ich selbst ohnehin nur noch aus der Onleihe kenne - zum Kauf sehe ich nur noch Wasserzeichen) steht weiteren Herstellern ja offen.

    Ansonsten ist Pocketbook immer mal der Rede wert, da deren Produktlinie oft wegweisend ist.

  8. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: demon driver 16.10.20 - 12:04

    Dateityp != DRM. Meines Wissens hat Barnes & Noble sein eigenes DRM. Oder sind die mittlerweile auch auf Adobe übergegangen?

    Was DRM bei Kaufbüchern angeht (wozu du ja auch im anderen Thread was geschrieben hattest), sehe ich eine gewisse Verbreitung von Wasserzeichen statt DRM eigentlich nur in der ganz speziellen Nische der IT-Fachliteratur. Alles andere an Fiction und Nonfiction ist nach meinem Eindruck weiterhin überwiegend DRM-behaftet, ob nun bei Amazon oder irgendeinem der anderen Händler. Im Bereich Fiction sehe ich dann allenfalls noch ein paar Ausnahmen – wie Cory Doctorow, der ja ein sehr offensiver DRM-Gegner (und sowieso Gesellschaftskritiker) ist...

  9. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: stuempel 16.10.20 - 14:13

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dateityp != DRM. Meines Wissens hat Barnes & Noble sein eigenes DRM. Oder
    > sind die mittlerweile auch auf Adobe übergegangen?

    Anscheinend genau umgekehrt. Ich hatte den ersten nook von B&N als E-Book-Reader, bis er sich leider mit einem Displaybruch verabschiedete. Ansonsten ist es schön, dass die Geräte noch so ausdauernd sind wie ein Nokia der frühen 2000-er. B&N hatte damals auch auf Adobe ADE gesetzt und ist, nach dem was ich kurz bei reddit finden konnte, wohl 2019 auf ein unbekanntes (proprietäres?) DRM-System umgestiegen.

    Bei der Onleihe hat man sich (größtenteils) von ADE verabschiedet, weil man sich seitens Adobe lt. divibib (Onleihe-Betreiber) anscheinend tot bis vertragsbrüchig gezeigt hat. Aber wie gesagt: Das System und deren API ist offen für jeden Hersteller.

    > Was DRM bei Kaufbüchern angeht (wozu du ja auch im anderen Thread was
    > geschrieben hattest), sehe ich eine gewisse Verbreitung von Wasserzeichen
    > statt DRM eigentlich nur in der ganz speziellen Nische der
    > IT-Fachliteratur. Alles andere an Fiction und Nonfiction ist nach meinem
    > Eindruck weiterhin überwiegend DRM-behaftet, ob nun bei Amazon oder
    > irgendeinem der anderen Händler.

    Für Fachbücher nutze ich PDFs auf meinem Tablet, auf dem Tolino lese ich hauptsächlich Romane (70% Onleihe, 30% gekaufte epub) - darauf beziehen sich meine Erfahrungen.

    Aber um das mal transparent zu machen, habe ich mal kurz die aktuelle Top 5 Romane der Spiegel-Bestsellerliste bei Hugendubel nachgeschlagen:

    1. Klüpfel, Volker & Kobr, Michael: Funkenmord = Wasserzeichen

    2. Follett, Ken - Kingsbridge. Der Morgen einer neuen Zeit = Wasserzeichen

    3. Meyerhoff, Joachim - Hamster im hinteren Stromgebiet = Wasserzeichen

    4. Heidenreich, Elke - Männer in Kamelhaarmänteln = Wasserzeichen

    5. Hettche, Thomas - Herzfaden = Wasserzeichen

    Nirgends hartes DRM zu finden. Meinem Eindruck nach wird hier seit Jahren ein Kampf gegen Tote geführt. In jedem E-Book-betreffenden Thread wird das Verlagswesen für DRM gescholten, welches de facto bei Kaufbüchern lange ausgestorben ist.

  10. Re: eBooks und die Lizenzen

    Autor: demon driver 17.10.20 - 13:39

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dateityp != DRM. Meines Wissens hat Barnes & Noble sein eigenes DRM.
    > Oder
    > > sind die mittlerweile auch auf Adobe übergegangen?
    >
    > Anscheinend genau umgekehrt. Ich hatte den ersten nook von B&N als
    > E-Book-Reader, bis er sich leider mit einem Displaybruch verabschiedete.
    > Ansonsten ist es schön, dass die Geräte noch so ausdauernd sind wie ein
    > Nokia der frühen 2000-er. B&N hatte damals auch auf Adobe ADE gesetzt und
    > ist, nach dem was ich kurz bei reddit finden konnte, wohl 2019 auf ein
    > unbekanntes (proprietäres?) DRM-System umgestiegen.
    >
    > Bei der Onleihe hat man sich (größtenteils) von ADE verabschiedet, weil man
    > sich seitens Adobe lt. divibib (Onleihe-Betreiber) anscheinend tot bis
    > vertragsbrüchig gezeigt hat. Aber wie gesagt: Das System und deren API ist
    > offen für jeden Hersteller.
    >
    > > Was DRM bei Kaufbüchern angeht (wozu du ja auch im anderen Thread was
    > > geschrieben hattest), sehe ich eine gewisse Verbreitung von
    > Wasserzeichen
    > > statt DRM eigentlich nur in der ganz speziellen Nische der
    > > IT-Fachliteratur. Alles andere an Fiction und Nonfiction ist nach meinem
    > > Eindruck weiterhin überwiegend DRM-behaftet, ob nun bei Amazon oder
    > > irgendeinem der anderen Händler.
    >
    > Für Fachbücher nutze ich PDFs auf meinem Tablet, auf dem Tolino lese ich
    > hauptsächlich Romane (70% Onleihe, 30% gekaufte epub) - darauf beziehen
    > sich meine Erfahrungen.
    >
    > Aber um das mal transparent zu machen, habe ich mal kurz die aktuelle Top 5
    > Romane der Spiegel-Bestsellerliste bei Hugendubel nachgeschlagen:
    >
    > 1. Klüpfel, Volker & Kobr, Michael: Funkenmord = Wasserzeichen
    >
    > 2. Follett, Ken - Kingsbridge. Der Morgen einer neuen Zeit = Wasserzeichen
    >
    > 3. Meyerhoff, Joachim - Hamster im hinteren Stromgebiet = Wasserzeichen
    >
    > 4. Heidenreich, Elke - Männer in Kamelhaarmänteln = Wasserzeichen
    >
    > 5. Hettche, Thomas - Herzfaden = Wasserzeichen
    >
    > Nirgends hartes DRM zu finden. Meinem Eindruck nach wird hier seit Jahren
    > ein Kampf gegen Tote geführt. In jedem E-Book-betreffenden Thread wird das
    > Verlagswesen für DRM gescholten, welches de facto bei Kaufbüchern lange
    > ausgestorben ist.

    Interessant. Zumindest scheint es eine Entwicklung in die richtige Richtung zu geben. Dennoch entspricht das nicht meiner Erfahrung bei Nonfiction, noch weniger im deutschen als im englischsprachigen Bereich. Auch in den letzten ein, zwei Jahren war da abgesehen von wenigen Autoren, die das nicht wollen, DRM weiterhin eher die Regel als die Ausnahme. Meine EBook-Downloads sind sicher nicht repräsentativ, das ist die Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste aber auch nicht unbedingt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer (m/w/d) M365 / Azure
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main,Dortmund,Frankfurt (Oder)
  2. Inhouse SAP Teamleiter & SAP S / 4HANA Projektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  3. DevOps Engineer (m/w/d)
    aconso AG, Bielefeld
  4. SPS-Entwickler / Softwareentwickler für Steuerungssysteme (m/w/d)
    KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. 569,99€
  4. 599,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de