Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FastStone Image Viewer 4.0 zeigt…

IPTC-Daten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IPTC-Daten

    Autor: mangold 23.11.09 - 09:37

    Die IPTC-Daten kann man zwar löschen, aber sie werden nicht angezeigt und man kann sie nicht bearbeiten/hinzufügen. Dies ist für mich der einzige Nachteil an dem ansonsten genialen Tool.

  2. Re: IPTC-Daten

    Autor: toorop 23.11.09 - 09:43

    Ich find Google Picasa besser

  3. Re: IPTC-Daten

    Autor: _Abc_ 23.11.09 - 10:23

    Der war gut XD

    toorop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find Google Picasa besser

  4. Re: IPTC-Daten

    Autor: toorop 23.11.09 - 11:11

    Als Bildbetrachter finde ich es viel besser. Ja: Goolgle Picasa :-P

  5. Re: IPTC-Daten

    Autor: IrfanViewFan 23.11.09 - 14:59

    Mit dem IrfanView plus PlugIns (ebenfalls alles kostenlos) kann man IPTC-Daten nicht nur anzeigen, sondern auch bearbeiten und (als txt-Datei) exportieren. Das ist aber nicht der einzige Grund, aus dem ich IrfanView-Fan bin. Das Programm ist schlank, fuer Privatanwender kostenlos, erfordert keine Installation (kann also auch vom USB-Stick aus ausgefuehrt werden), bekommt so ziemlich jedes Grafik-Format auf (sogar Photoshop-Dateien PSD; allerdings natuerlich nicht alle RAW-Formate), kann viele Video-Formate wiedergeben, bietet einfache Moeglichkeiten der Bildbearbeitung einschlieszl. Stapelverarbeitung, ...
    http://www.irfanview.de/

  6. Re: IPTC-Daten

    Autor: NochEinIrfanViewFan 23.11.09 - 17:04

    Ja, für mich ist IrfanView ist DER kostenlose Bildbetrachter, und ich habe viele getestet. Kann Photoshop Filter verwenden, kann Textdateien und TT-Fonts anzeigen, kann Bilder korrigieren (Farben ändern RGB, Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung), kann Texte ins Bild einfügen, kann Bilder verkleinern/vergrößern, kann Ausschnitte erstellen, kann Bildlage (Horizont) korrigieren, usw. Für mich gibt's kein anderes Programm, dass so schnell und dabei so leistungsfähig ist. Da verzichte ich gern für kleine Arbeiten an Bildern auf Photoshop, XNview, ACDSee, GIMP und auch auf Faststone IV. Und IrfanView spielt Videodateien und Audiodaten ab.
    Sehr zu empfehlen als Erweiterung ist IrfanPaint http://www.mitalia.net/irfanpaint/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20