1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fenstervorschau: Hyperdock…

Mhmm... ich wollte das einfach nur abschalten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mhmm... ich wollte das einfach nur abschalten!

    Autor: fwiffo 11.01.11 - 09:55

    Ich arbeite ca. 50/50 mit Macs und Windows. Und gerade Aeropeek war das erste, was ich abschalten wollte, weil es mir völlig auf die Nerven ging. Hingegen das Aerosnap habe ich als echte Bereicherung empfunden und mal gleich auf Mac OS X nachgerüstet (Cinch).

    Zum gesamten GUI-Konzept: Ich bin weder mit Windows 7 noch mit Mac OS X völlig zufrieden. Mit Spaces und Exposé punktet der Mac ganz klar, wogegen einige Eigenheiten doch sehr nerven, zum Beispiel der grüne Button, aka "Fenster-Roulette": Jede Applikation inkl. der Apple-eigenen verhält sich anders: Maximieren, an Inhalt anpassen, zur vorherigen Fenstergröße zurückkehren, Mini-Player (iTunes), ... Zwar haben die Interface-Guidelines klare Worte zu dem Thema (Fenster an Inhalt anpassen), es hält sich aber keiner dran, auch Apple selbst nicht. MS und viele andere Software-Buden gehen immer mehr weg von klassischen Menüs zugunsten von Ribbons und merkwürdigen und keinesfalls einheitlichen Hybridformen. Das Windows GUI ist und bleibt (mir) insgesamt zu unübersichtlich, uneinheitlich und optisch "zu laut", da fühle ich mich beim Mac eher zu Hause. Aber das ist eine persönliche Vorliebe. :)

  2. Re: Mhmm... ich wollte das einfach nur abschalten!

    Autor: QDOS 11.01.11 - 15:30

    fwiffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS und viele andere Software-Buden gehen immer mehr weg von klassischen Menüs
    Den Trend begrüße ich sehr, wenn man mal ein wenig mit Ribbons gearbeitet hat, will man nicht mehr zu den Menüs zurück - jedenfalls war das meine Erfahrung und die kann ich in meinem Umfeld, bei Leuten die sich Anfangs gegen Ribbons sträubten, ebenfalls beobachten…

    > Das Windows GUI ist und bleibt (mir) insgesamt zu unübersichtlich, uneinheitlich
    Eine einheitlichere UI unter Windows hätte sicher seine Vorteile, allerdings hat diese "Uneinheitlichkeit" auch schon zu einigen neuen Konzepten geführt - aktuellstes Beispiel sind eben die Ribbons…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Paderborn, Paderborn
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


  1. 18:19

  2. 16:34

  3. 15:53

  4. 15:29

  5. 14:38

  6. 14:06

  7. 13:39

  8. 12:14