Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filterblase: Protonmail wirft…

Falsche Aussage, denn Google beherrscht nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Aussage, denn Google beherrscht nichts

    Autor: Micha123456 28.10.16 - 09:24

    Die Aussage aus dem Artikel

    >[...] Google beherrscht weltweit rund 90 Prozent des Suchmaschinenmarktes.

    ist eigentlich falsch. Google selbst kann nämlich nur einen Service anbieten.
    Die wahrhaft Herrschenden sind die Anwender, welche Google verwenden. Sie könnten nämlich zu den gleichen wirtschaftlichen Bedingungen den Service eines anderen Anbieters wählen (z.B. Bing oder AltaVista) welcher eine ähnliche Qualität bietet.

    Das Problem bei Google zu suchen, ist also der falsche Ansatz. Viel mehr sollte man die Frage stellen: warum suchen 90% der User bei Google anstatt andere Dienste zu nutzen?

  2. Re: Falsche Aussage, denn Google beherrscht nichts

    Autor: MFGSparka 28.10.16 - 10:49

    Ich muss dir leider Recht geben.

    Die Frage warum in Europa so viele Menschen Google verwenden ist eigentlich ganz einfach.
    Die Nutzer haben sich daran gewöhnt und die Suchergebnisse scheinen für sie ausreichend gut genug zu sein. Sollte sich die Ergebnisqualität in der subjektiven Wahrnehmung irgendwann verschlechtern, werden sich die Nutzer eine andere Suchmaschine verwenden. Thats it.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Langen
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 32,99€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
    Operation 13
    Anonymous wird wieder aktiv

    Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
    Von Anna Biselli


      Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
      Einfuhrsteuern
      Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

      Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
      Ein Bericht von Friedhelm Greis

      1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      1. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
        Mobilfunk
        Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

        Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

      2. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
        Epic Games
        Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

        GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.

      3. Cisco: Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern
        Cisco
        Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern

        In einem Blog-Eintrag berichtet Cisco von seinen Absichten, die Interaktion mit dem Konferenzsystem Webex künftig natürlicher zu gestalten. Das bedeutet Sprachsteuerung und Gesichtserkennung - und parallel dazu das Sammeln vieler Daten.


      1. 18:22

      2. 18:20

      3. 17:26

      4. 16:48

      5. 16:40

      6. 16:38

      7. 16:20

      8. 16:00