Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fluent Design System: Neue…

Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: bltpgermany 12.05.17 - 09:00

    alle paar Jahre ändern die an ihrer Oberfläche rum... wenn man vor 10 Jahren einen Mac gehabt hat, wird man sich da heute noch in 5min zurechtfinden. Setzt mal einen Windows XP User vor Windows 10... der darf erstmal 3 Stunden googeln wo alles abgeblieben ist...

    Keine Ahnung was der quatsch soll. Die Kachel Oberfläche bei Windows 8 war der größte nonsense. Start button entfernt. Good Job. Das gleiche bei den Server Betriebssystemen.... einfach nur lol. Windows 10 ähnlich, Start Menü wieder vorhanden, ja sorry wollten wir mal testen, wie es ohne läuft... Systemsteuerung auch komplett neu gemacht...

    ey... die fail'n da in ihrer Design Abteilung ein Ding nach dem anderen....

    Klar Änderung sind gut, aber manche Dinge sollten einfach so bleiben wie sie sind, gerade im Software bereich. Aber so kann man ja Kohle mit Schulungen verdienen und Bücher verkaufen...

  2. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: BangerzZ 12.05.17 - 09:04

    ><((((*>

  3. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Fame 12.05.17 - 09:08

    Da gebe ich dir Recht: Die Änderungen bei Windows 8 waren wirklich unnötig. Man platziert bei einem Auto das Gaspedal auch nicht für den Rücksitz und guckt mal ob es klappt. Ein PC schaltet man irgendwann aus, wenn man ihn zuvor angemacht hat. Deshalb soll der Aus-Schalter doch schnellst möglich zu erreichen sein...
    Mit Windows 10 komme ich (persönlich) allerdings gut zurecht. Das sollte MS jedoch nicht schon wieder kaputt machen.

  4. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: bark 12.05.17 - 09:11

    acha du hast nen mac auch lange nicht mehr bedient oder? und wenn ich dich höre hast du das Bedienkonzept für macOs nicht verstanden.



    bltpgermany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alle paar Jahre ändern die an ihrer Oberfläche rum... wenn man vor 10
    > Jahren einen Mac gehabt hat, wird man sich da heute noch in 5min
    > zurechtfinden. Setzt mal einen Windows XP User vor Windows 10... der darf
    > erstmal 3 Stunden googeln wo alles abgeblieben ist...
    >
    > Keine Ahnung was der quatsch soll. Die Kachel Oberfläche bei Windows 8 war
    > der größte nonsense. Start button entfernt. Good Job. Das gleiche bei den
    > Server Betriebssystemen.... einfach nur lol. Windows 10 ähnlich, Start Menü
    > wieder vorhanden, ja sorry wollten wir mal testen, wie es ohne läuft...
    > Systemsteuerung auch komplett neu gemacht...
    >
    > ey... die fail'n da in ihrer Design Abteilung ein Ding nach dem
    > anderen....
    >
    > Klar Änderung sind gut, aber manche Dinge sollten einfach so bleiben wie
    > sie sind, gerade im Software bereich. Aber so kann man ja Kohle mit
    > Schulungen verdienen und Bücher verkaufen...

  5. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Muhaha 12.05.17 - 09:13

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acha du hast nen mac auch lange nicht mehr bedient oder? und wenn ich dich
    > höre hast du das Bedienkonzept für macOs nicht verstanden.

    Machst Du uns die Freude und erklärst es?

  6. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Anonymouse 12.05.17 - 09:19

    bltpgermany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alle paar Jahre ändern die an ihrer Oberfläche rum... wenn man vor 10
    > Jahren einen Mac gehabt hat, wird man sich da heute noch in 5min
    > zurechtfinden. Setzt mal einen Windows XP User vor Windows 10... der darf
    > erstmal 3 Stunden googeln wo alles abgeblieben ist...
    >

    Grundlegend hat sic hso viel nun nciht geändert. Wenn man einfach mal die typische Abneigung für Neues hinter sich lässt, merkt man, dass die meisten Sachen alle da sind wo sie schon vorher waren.

    > Keine Ahnung was der quatsch soll. Die Kachel Oberfläche bei Windows 8 war
    > der größte nonsense. Start button entfernt. Good Job. Das gleiche bei den
    > Server Betriebssystemen.... einfach nur lol. Windows 10 ähnlich, Start Menü
    > wieder vorhanden, ja sorry wollten wir mal testen, wie es ohne läuft...

    NAtürlich ein Unding, dass MS auf die Wünsche der Menschen eingeht und das Startmenü wieder einführt.

    > Systemsteuerung auch komplett neu gemacht...
    >

    Bitte? Wo? Das sieht so aus wie immer.

    >
    > Klar Änderung sind gut, aber manche Dinge sollten einfach so bleiben wie
    > sie sind, gerade im Software bereich. Aber so kann man ja Kohle mit
    > Schulungen verdienen und Bücher verkaufen...

    Gibt es Schulungen für "Win10 Oberfläche bedienen"? Nein.

  7. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: bark 12.05.17 - 09:25

    nimm youtube schaue dir die keynotes mit steve jobs an da erklärt er dass immer wieder....und wenn man ein mac bedient dann kann man das nachvollziehen.

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > acha du hast nen mac auch lange nicht mehr bedient oder? und wenn ich
    > dich
    > > höre hast du das Bedienkonzept für macOs nicht verstanden.
    >
    > Machst Du uns die Freude und erklärst es?

  8. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: nuklearfire2010 12.05.17 - 09:26

    Ich bin da anderer Meinung, erstens man muss keine Schulungen abhalten um einem User Windows 10 näher zu bringen, sondern im nur die Live Suche zeigen. Bevor ich mich durch 100 Untermenüs klicke bis ich die richtige Einstellung habe, da drück ich einfach die Windows-Taste und beginne zu tippen was ich suche. Und alleine mit der Live Suche muss ich gar nicht mehr wissen wo was ist, Windows sagt es mir doch. Und ja ich weiß das es das schon länger als Windows 10 gibt aber seit Windows 10 funktioniert es wirklich gut.

    Was das Design angeht, wer nichts verändert kann auch nichts verbessern, das nennt sich Evolution mann ändert immer wieder ein paar Kleinigkeiten bis es Perfekt ist. Denn einzigen Fehler den Microsoft gemacht hat ist das Sie bei Windows 8 zu viel auf einmal geändert haben. Und im vergleich zu alten Windows Versionen hat mir Windows 8 gut gefallen optisch als auch funktional. Der einzige Grund warum es nicht gut angenommen wurde ist weil sich zu viel auf einmal geändert hat und die User sich nicht mehr auskannten, und weil Windows 8 nun mal auf Touch optimiert war und die Touchgeräte zur Zeit vom Windows 8 Release noch zu teuer waren.

    Un die Bücher die Microsoft (Micropress) released sind sicher nicht für Leute gedacht die es nicht schaffen sich an eine neue Oberfläche zu gewöhnen, sondern für Admins die sowas wie eine Oberfläche sowieso kaum benötigen weil sie sowieso das meiste in der Commandline oder der shell machen.

  9. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: nolonar 12.05.17 - 09:26

    Fame schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gebe ich dir Recht: Die Änderungen bei Windows 8 waren wirklich unnötig.
    > Man platziert bei einem Auto das Gaspedal auch nicht für den Rücksitz und
    > guckt mal ob es klappt. Ein PC schaltet man irgendwann aus, wenn man ihn
    > zuvor angemacht hat. Deshalb soll der Aus-Schalter doch schnellst möglich
    > zu erreichen sein...

    Diese Kritik habe ich nie verstanden.
    Der Aus-Schalter war schon immer auch gleichzeitig der Ein-Schalter. PC, Smartphone, TV, Mixer, Haartrockner, etc. kann man alle ausschalten indem man den Ein-Schalter drückt.

    Den "Herunterfahren" Knopf gibt es auch nur weil Windows in 1995 nicht wissen konnte ob der User den Ein/Aus-Schalter gedrückt hat.
    Der Knopf war übrigens schon damals extrem unintuitiv. Der einzige Grund warum sich Leute über Windows 8 geärgert haben, ist wegen einer 1995 Doktrine: "Man soll den PC nicht über den Ein-Schalter ausschalten!", die schon seit 2000 nicht mehr aktuell war.

  10. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Muhaha 12.05.17 - 09:34

    Du kannst es mir nicht in ein paar kurzen Sätzen beschreiben, anreissen? Weil ich keine Lust habe stundenlang Videos anzuschauen, ohne zu wissen, auf was ich denn überhaupt achten soll.

  11. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: david_rieger 12.05.17 - 09:35

    > alle paar Jahre ändern die an ihrer Oberfläche rum...

    Dabei wissen doch alle, dass GUIs zu MS-DOS-Zeiten ihren gestalterischen Höhepunkt erreicht haben.

    > Setzt mal einen Windows XP User vor Windows 10... der darf
    > erstmal 3 Stunden googeln wo alles abgeblieben ist...

    Windows XP ist 16 Jahre alt und der Schließen-Knopf ist immer noch oben rechts, der Start-Knopf unten links. Man hat da weder das Rad neu erfunden noch alles auf den Kopf gestellt und durcheinander gewürfelt.

    Wer mit solchen zeitlichen Abständen PCs benutzt, muss halt einfach damit rechnen, dass sich was geändert hat. Aus einem Trabi in eine A-Klasse umsteigen ist auch erstmal ein Kulturschock, das Benutzen selbst ist aber noch in den Grundzügen das selbe.

    Es soll sogar Leute geben, die Mac, Linux, Windows, Konsolen und so weiter bedienen können, ohne jedesmal in die Luft zu klicken, weil beim OS gestern da ein Knopf war.

    Ich finde, MS geht in die richtige Richtung, das Metro-/Modern-Design war für meine Begriffe einfach zu stark reduziert. Teilweise war es tatsächlich nicht trivial, einen Button von einem Label zu unterscheiden oder festzustellen, welches GUI-Element gerade den Fokus hat / im Vordergrund steht.
    Neon wirkt frisch(er), hochwertig und nicht mehr gar so DOS-Retro-artig. Solange sie es nicht übertreiben und kein Bonbon-System wie bei iOS bauen, freue ich mich sogar drauf.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  12. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Gandalf2210 12.05.17 - 10:06

    So ein Quatsch.
    Sämtliche Menüs, Einstellungen lassen sich finden, indem man Schlagworte ich die suchleiste eingibt

  13. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: DetlevCM 12.05.17 - 10:07

    nuklearfire2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin da anderer Meinung, erstens man muss keine Schulungen abhalten um
    > einem User Windows 10 näher zu bringen, sondern im nur die Live Suche
    > zeigen. Bevor ich mich durch 100 Untermenüs klicke bis ich die richtige
    > Einstellung habe, da drück ich einfach die Windows-Taste und beginne zu
    > tippen was ich suche. Und alleine mit der Live Suche muss ich gar nicht
    > mehr wissen wo was ist, Windows sagt es mir doch. Und ja ich weiß das es
    > das schon länger als Windows 10 gibt aber seit Windows 10 funktioniert es
    > wirklich gut.
    >

    Ist die Suche immer noch der gleiche Mist wie unter Windows 7/8/8.1? Da liefert nämlich Classic Shell per Default bessere Ergebnisse...
    (Irgendwer hatte mal hier auf Golem.de kommentiert dass man wohl den Programme-Ordner mit den Verknüpfungen zum Suchindex hinzufügen müsste damit die Windows-Suche ähnlich funktioniert...)

    Dazu kommt dann auch dass die Suche nur funktioniert wenn man die Namen des Programs kennt, und man das Programm nur in einer Version vorrätig hat.
    Die Suche kann praktisch sein, ersetzt aber keine gescheite Organisation. Wenn man ein Startmenü ohne Suche nicht bedienen kann ist es Müll. - Das gleiche gilt für die Datenverwaltung etc. - es muss ohne bedienbar sein.
    (Bei Dateien benutze ich nie eine Suche und eine Datei zu finden weil diese zu 100% nutzlos ist... Der einzige Nutzen der Windows Suche ist hier schnell einen Datentyp in Unterordnern herauszufiltern...)

  14. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Johnny Cache 12.05.17 - 10:08

    Alle paar Jahre wäre zwar immer noch ärgerlich, aber deutlich besser als es gerade ist.
    Im Moment hauen sie zwei Updates pro Jahr raus und jedes mal pfuschen sie irgendwo an der GUI rum, ohne aber auch nur eine einzige Baustelle in einen finalen Zustand zu versetzen.
    Zwei Jahre und die Settings haben weder einen brauchbaren Zustand erreicht, noch haben sie das Control Center ersetzen können. Wenn ich jetzt noch daran denke daß ich User habe die unser Netzwerk teilweise bis zu ein Jahr lang nicht sehen, heißt das daß ich Kisten auf den Tisch bekomme die auch drei verschiendene Bedienkonzepte aufweisen... und das bei ein und dem selben OS!

  15. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: theonlyone 12.05.17 - 10:14

    nuklearfire2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin da anderer Meinung, erstens man muss keine Schulungen abhalten um
    > einem User Windows 10 näher zu bringen, sondern im nur die Live Suche
    > zeigen. Bevor ich mich durch 100 Untermenüs klicke bis ich die richtige
    > Einstellung habe, da drück ich einfach die Windows-Taste und beginne zu
    > tippen was ich suche. Und alleine mit der Live Suche muss ich gar nicht
    > mehr wissen wo was ist, Windows sagt es mir doch. Und ja ich weiß das es
    > das schon länger als Windows 10 gibt aber seit Windows 10 funktioniert es
    > wirklich gut.

    Der 0815 Nutzer kennt das gar nicht.

    Sobald jemand die sinnvollen Features eines OS benutzt wird man mit der Oberfläche eigentlich gar nichts mehr am Hut haben, den man schafft sich selbst ja auch eine Oberfläche mit der man sich zurecht findet.

    Schaut man sich die 0815 Desktop Oberfläche an, ist die vollgestopft mit Verknüpfungen auf dem Desktop, alle Word/pdf/excel Dateien liegen auch auf dem Desktop herum (weil der Dokumenten Ordner ja so "versteckt" ist) , der Download-Ordner des Browsers ist sowieso komplett zugemüllt weil da nie jemand etwas löscht und X Dateien mit dem gleichen namen und (1), (2) Zahlen dahinter weil man das gleiche X-fach herunterlädt, weil die Leute erst mal nicht schnallen wo ihr Zeug landet.

    Die Auto-Start Einträge kennt der 0815 Nutzer sowieso nicht und da steckt dann irgendwann so gut wie alles drin und lädt die halbe Welt beim Neustart.

    Wer sich prinzipiell einfach mal 1 Stunde hinsetzt und grundlegende Features zumindest mal gesehen hat, der kann die auch in seine Arbeitsweise mit aufnehmen und wird das ganze OS ganz anders erleben.
    Aber das machen doch leider echt wenige.

    Ein paar Menüs gibt es auch in Win10 noch die einfach übernommen wurden und entsprechend brutal Legacy aussehen und funktionieren.

    Wenn Menü-Punkte verschoben und/oder ganz übel "umbenannt" werden ist die Verwirrung garantiert.
    Ganz krasse Granate war den "Ausschalten" Button den alle im Startmenü kannten zu verschieben. Das war ein dermaßen blöder Ausrutscher, der führt direkt zu ganz mieser Stimmung bei dem Benutzer (ungefähr so als würde man bei seinem neuen Auto den Ausschalter nicht finden) ; den Niemand kommt sich gerne "blöd" vor.

    ----

    Aber schaut man sich den Edge Browser an und vergleicht den mit dem IE , sieht man schon das Microsoft es durchaus schaffen kann ein sinnvolles Design auf die Beine zu stellen, zunehmend wird wohl auch Cortana besser integriert und dient dann als Such-Feld per Sprache (aktuell happert es da dann doch noch, weil es zu "basic" ist).

  16. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: theonlyone 12.05.17 - 10:44

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Suche immer noch der gleiche Mist wie unter Windows 7/8/8.1? Da
    > liefert nämlich Classic Shell per Default bessere Ergebnisse...
    > (Irgendwer hatte mal hier auf Golem.de kommentiert dass man wohl den
    > Programme-Ordner mit den Verknüpfungen zum Suchindex hinzufügen müsste
    > damit die Windows-Suche ähnlich funktioniert...)

    Die aktuelle Suche ist schon sehr genau und man kann englische/deutsche Wörter eingeben und die müssen auch nicht exakt sein für die System Punkte.

    Sucht man z.B. nach "System Variablen" bekommt man das entsprechende Menü direkt in der Suche angezeigt und kommt dort hin. Einfacher kann eigentlich gar nicht sein.


    Ansonsten kann natürlich nur gesucht werden was man auch mal in den Such-Index aufgenommen hat. Wer das abschaltet hat natürlich keine Suche (machen einige, weil das von manchen SSD-Festplatten so als "Tip" genannt wurde, praktisch aber eher hinderlich als hilfreich mit aktueller Hardware).

    ----

    Kurzum die Windows10 Suche ist eigentlich ziemlich gut so , wahnwitzig detailliert sucht man damit ja primär nicht ; im Normalfall legt sich der geneigte Benutzer ja auch direkt seine relevanten Ordner / Verknüpfungen auf dem Desktop an, bzw. steckt die in seine Task-bar und/oder Startmenü (da sind dann die üblichen Verdächtigen drin und gut ist).

    Wenn man natürlich alle Daten gemischt in einen kryptischen Ordner irgendwo in der letzten Ecke versenkt und den Such-Index abschaltet, macht man sich nur künstlich selbst das Leben schwer.

  17. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Icestorm 12.05.17 - 11:03

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten kann natürlich nur gesucht werden was man auch mal in den
    > Such-Index aufgenommen hat. Wer das abschaltet hat natürlich keine Suche
    > (machen einige, weil das von manchen SSD-Festplatten so als "Tip" genannt
    > wurde, praktisch aber eher hinderlich als hilfreich mit aktueller
    > Hardware).

    Ich hab die Indizierung abgeschaltet, weil sie mich nervt.
    Statt im Hintergrund die Datenbank aktuell zu halten, was ja durch die Systemaufrufe kein Problem sein sollte, wird jedesmal wenn man einen Ordner öffnet dieser gescannt - zu sehen am nach rechts wachsenden Balken. Solange zieht sichs auch beim Darstellen der Icons und hindert jedenfalls mich am Arbeiten.

  18. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: TrollNo1 12.05.17 - 11:27

    Bei mir war das früher so, dass der Power-Schalter eingerastet ist. Sprich man musste den damals nach dem Herunterfahren (Schrift: "Sie können den Computer jetzt ausschalten") sogar drücken, sonst halt zwei Mal beim nächsten Einschalten.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  19. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: Johnny Cache 12.05.17 - 11:33

    Was ganz toll funktioniert wenn man der Sprache des OS mächtig ist. Wenn die Option immer an der selben Stelle leicht zu finden ist kann man das aber auf jedem System, ganz gleich wie es auch gerade lokalisiert ist.
    Erst die Tage hatte ich eine Kollegin die eine Einstellung nicht finden konnte, weil sie auf Deutsch umgestellt hatte, während bei uns Englisch üblich ist.

  20. Re: Was hat MS eigentlich nicht verstanden?

    Autor: theonlyone 12.05.17 - 11:35

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab die Indizierung abgeschaltet, weil sie mich nervt.
    > Statt im Hintergrund die Datenbank aktuell zu halten, was ja durch die
    > Systemaufrufe kein Problem sein sollte, wird jedesmal wenn man einen Ordner
    > öffnet dieser gescannt - zu sehen am nach rechts wachsenden Balken. Solange
    > zieht sichs auch beim Darstellen der Icons und hindert jedenfalls mich am
    > Arbeiten.

    Wenn du einmal einen Index erzeugt hast (im Zweifel 1mal Rebuild) sollte der da nichts laden oder verzögern.

    Kommt in aller Regel zu solchen problemen wenn man in seinem Search-Index irgendein "temp" verzeichnis drin hat, oder riesige Ordner mit vielen Dateien die ständig neu geschrieben / überschrieben / gelöscht werden.
    Oder es ist einfach ein veralteter Index, weil man das System von XP/Vista/Win7 übernommen hat, aber den Such-Index nicht neu bauen wollte.

    : https://www.tekrevue.com/tip/windows-search-indexing/

    Am relevantesten ist eben das man hier die Dinge aufnimmt die man als relevant erachtet und nicht absolut jeden Mist (oder die Suche komplett abstellt).

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn, Freiburg, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. über Ochel Consulting e. K., Firmensitz PLZ 57

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 2,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Rebel Galaxy beim Kauf eines Spiels aus der Aktion gratis dazu - u. a. Full Throttle Remastered 11...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Assassin's Creed Origins angespielt: Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
Assassin's Creed Origins angespielt
Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
  1. Xbox One X Probefahrt mit der X-Klasse
  2. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  3. Xbox One Supersampling im Zeichen des X

Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
Indiegames-Rundschau
Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  1. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie
  2. Indiegames-Rundschau Söldner, Roboter und das ganze Universum
  3. All Walls Must Fall Strategie und Zeitreisen in Berlin

Github: Wer Entwickler hat, braucht keine PR
Github
Wer Entwickler hat, braucht keine PR
  1. Entwicklerplattform Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge
  2. Entwicklungswerkzeuge Gnome erwägt Umzug auf Gitlab
  3. Windows 7 und 8 Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  1. Messenger-Dienste: Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern
    Messenger-Dienste
    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

    Trotz Kritik von Bürgerrechtlern und IT-Branche hat die große Koalition im Eilverfahren den Einsatz von Staatstrojanern beschlossen. Nur wenige Abgeordnete der SPD stimmten dagegen.

  2. Zahlungsabwickler: Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

    Stripe will als Zahlungsabwickler in Deutschland besser sein als andere. Betreibern einer Plattform oder eines Marktplatzes wird auch Datenanalyse und Beratung angeboten. Ins Endkundengeschäft will Stripe nicht einsteigen.

  3. Kaspersky: Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde
    Kaspersky
    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

    Kaspersky wirft Microsoft vor, den eigenen Virenscanner zu bevorzugen. Das Unternehmen weist die Anschuldigungen zurück, man würde eng mit den Herstellern zusammenarbeiten.


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40