Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freefreehand.org will Freehand…

Sind die bescheuert?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die bescheuert?

    Autor: tonydanza 10.09.09 - 10:19

    Jeder vernünftige Grafiker hat an dem Tag, als Adobe Macromedia gekauft hat, einen Freudentanz aufgeführt weil klar war, dass dieses unbenutzbare Stück Softwaremüll eingestampft würde.

    Freehand zurück haben zu wollen ... da kann man sich ja direkt das düstere Mittelalter zurück wünschen. Oder Quark anstelle von InDesign installieren.

  2. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 10.09.09 - 10:23

    Hab ich mir auch gedacht.

    Adobe soll doch den Juppies den Code einfach geben, bevor er im Müll landet und dabei machen sie sogar noch außerplanmäßig Gewinne :-)

    Aber schön feilschen würde ich mir den Spinnern vorher schon noch :-D

  3. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: W 10.09.09 - 10:34

    Quark? *versucht sich zu erinnern* Geistesblitz: Damit haben wir noch zu Schulzeiten gearbeitet: Technische Kommunikation ftw.

  4. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Bart 10.09.09 - 10:34

    Also da kann ich auch nur zustimmen, Freehand als es noch lebendig war schon sehr altbacken und umständlich.
    Dann sollen Sie doch einfach alle für Inscape (http://www.inkscape.org) spenden, sich engagieren und mitmachen. Das ist schon recht gut und auch schon Open Source und gibt es auf jeder Plattform.

  5. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: lordbla 10.09.09 - 10:55

    die kommen aus dem Apple-Lager! Freehand muss gut sein, weil es TEUER war! TEUER!

    Inkscape kostet nix, ist daher nicht nutzbar.

    Ma ernsthaft, inkscape könnte das Geld nu wirklich gut gebrauchen. Die nächste Version lässt ja schon ewig auf sich warten, dabei implementiert sie einige wirklich geniale Features, die halt noch stabilisiert werden müssen. Außerdem wird es mit Blick auf html5 ma Zeit, dass inkscape Animationen erstellen lernt.

  6. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Der Fnam 10.09.09 - 10:57

    Also ich habe auch mit Freehand und Illustrator arbeiten müssen (bis 2001). Ich fand beide Programme bescheiden - jedes hatte Vor- und Nachteile. Das jetzt eines der beiden vom Markt ist, war nach der Übernahme vom Macromedia klar.
    Konsequenterweise ist ja Go Live mitlerweile auch weg, oder gibts den Oldie noch?! Der Flash-Konkurrent (weiß gar nicht mehr wie der Sch... hieß) hat es auch nicht bis Version 3 geschafft.

    Allerdings muss ich doch die Abwertung von Quark zurückweisen. Hatte damals noch Version 4.x und von Illustrator noch lange nichts zu sehen. Version 1 von Adobe war auch nicht sonderlich zu gebrauchen. Gut für Illustrator ist die Verzahnung mit der restlichen Adobe-Suite.
    Außerdem ist ein Layout-Programm nur so gut, wie auch die Druckerei es einsetzen ... obwohl ja auch PostScript und PDF eine Option sind. Dort ist Quark immer noch häufig anzutreffen - und das ist gut so. Konkurrenz belebt das Geschäft.

  7. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Markus U. 10.09.09 - 10:58

    Freehand hat in den letzten beiden Versionen doch nichts entscheidendes dazugelernt. Illustrator und InDesign sind mittlerweile Jahrzehnte voraus. Und erst die Kombination von Illustrator und InDesign lässt Freehand wie eine Pascal-Programm aus dem Informatikunterricht der 5. Klasse aussehen.
    Illustrator ist heute sogar näher an Flash, als das Freehand je war.

    Schwachsinn hoch 3 was die da betreiben. Sollen sich dann wirklich eher am Inkscape-Projekt beteiligen als so einen Mist zu veranstalten.

  8. INKSCAPE FTW! - K.T.

    Autor: meckerer 10.09.09 - 11:01

    nix text

  9. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: tonydancer 10.09.09 - 11:18

    Volle Zustimmung.
    Ich kann absolut nicht nachvollziehen was dieses Freehand-Nachgeheule soll.
    Das kann doch nur von Leuten kommen die zu spät auf Illustrator gewechselt haben und zu faul sind sich neues Wissen anzueignen.

    Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit Illustrator, von v10 zu CS3/4 gab es super Verbesserungen für den Workflor.

  10. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Ainer v. Fielen 10.09.09 - 11:29

    Wenn Du beim worken flor ansetzt bist Du zu langsam...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  11. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: 0800 10.09.09 - 11:36

    Es durde noch gar nicht eingestampft. Teile davon sind in Illustrator und Co. eingeflossen. Und in Flash- und über diesen Umweg in alle Adobe Produkte.

    Frehand war großer Mist in manchen Punkten - ja. Aber Illustrator ist doch inzwischen viel schlimmer! Das ist das verbuggteste Stück Softwarescheiße auf dem Planeten.

  12. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: alma 10.09.09 - 11:36

    hmm, also die druckereien die ich kenne arbeiten alle gerne mit hi-res pdf...

  13. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Kalke 10.09.09 - 11:37

    tonydancer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Volle Zustimmung.
    > Ich kann absolut nicht nachvollziehen was dieses Freehand-Nachgeheule
    > soll.
    > Das kann doch nur von Leuten kommen die zu spät auf Illustrator gewechselt
    > haben und zu faul sind sich neues Wissen anzueignen.

    Also ich vermisse bei Illustrator nach wie vor Features, die FreeHand besaß, z.B. mehrere Seiten für ein Dokument oder "innen einsetzen". Man kann letzteres zwar in Illustrator über Masken realisieren, ist aber deutlich umständlicher. Allgemein finde ich Illustrator vom Handling her umständlicher (liegt wohl z.T. daran, dass ich meine Ausbildung damals mit FreeHand gemacht hatte).

    Klar waren die letzten Versionen von FreeHand altbacken, egal auf welchem System, aber es war auf jeden Fall produktiv einsetzbar. Ich verstehe bis heute nicht, warum Adobe nicht die besten Features in Illustrator übernommen hat. Es ist zumindest klar, dass sie nicht zwei konkurrierende Produkte anbieten wollen, von daher musste FreeHand "sterben".

    Wer hier nicht nachvollziehen kann, was das "Geheule" soll, der hat FreeHand nie richtig verstanden bzw. ernsthaft genutzt.

  14. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Lox 10.09.09 - 11:45

    @ Kalke

    Sehe ich genauso, ganz besonders das "innen einsetzen"-feature vermisse ich sehr. Ich habe ebenfalls mit Freehand gelernt und habe mich nie so recht mit dem Illustrator anfreunden können obwohl ich's oft versucht habe. Irgendwie finde ich, Freehand ist eher für technische Zeichnungen geeignet und Illustrator für "kreatives zeichnen". Der Umstieg von Quark zu Indesign war hingegen eine Wonne, allerdings auch erst nach der ersten Version...

  15. Re: Sind Sie bescheuert?

    Autor: firehorse 10.09.09 - 11:46

    Nur Idioten waren begeistert, weil Adobe damit automatisch zum Monopolisten wurde und somit auch die Preise diktieren kann.
    (Corel hatte zu diesem Zeitpunkt schon Probleme mit seinem Draw. Zu fett, zu langsam, viele Bugs. Mittlerweile hat sich dies aber verbessert und gerade für Leute/Freelancer/Unternehmen mit kleinem Buget eine wirkliche Alternative zu Adobe.)

    Warum die allerdings Freehand neu erfinden wollen, ist mir eine Bretzel. Ich würde auch eher dazu tendieren sich an inkscape zu beteiligen. Das würde die Entwicklung nochmals antreiben.

    Vielleicht wollen die aber auch nicht das Lizenzmodel von inkscape übernehmen. Gründe, was eigenes neues auf die Beine zu stellen, gibt es immer.

  16. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: tonydancer 10.09.09 - 11:52

    Kalke schrieb:

    > Also ich vermisse bei Illustrator nach wie vor Features, die FreeHand
    > besaß, z.B. mehrere Seiten für ein Dokument oder "innen einsetzen".

    Du hast aber schon mitbekommen dass CS4 beliebig viele Arbeitsblätter unterstützt, ja?

  17. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Kalke 10.09.09 - 12:04

    Lox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie finde ich, Freehand ist eher für technische Zeichnungen geeignet
    > und Illustrator für "kreatives zeichnen". Der Umstieg von Quark zu Indesign
    > war hingegen eine Wonne, allerdings auch erst nach der ersten Version...

    Au ja, ich hatte damals mit Quark XPress 4 angefangen und fand jede Version danach einfach nur noch grottig. Da kam mir InDesign seeehr entgegen :)

    Aber zu FreeHand vs. Illustrator: Ich will ja nicht bestreiten, dass Illustrator auch gute Features hat, die wiederum in FreeHand fehlten, aber die waren irgendwo nicht wirklich "überlebenswichtig". Es stimmt schon, dass Illustrator eher für kreative Grafiken ausgelegt ist, ist aber nicht immer vorteilhaft.

  18. Re: Sind Sie bescheuert?

    Autor: tonydanza 10.09.09 - 12:05

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit.

    Sorry, aber andere als Idioten bezeichnen und selber keine Ahnung haben? Wer sich für Corel oder Inkscape stark macht, der kann die Software nicht ernsthaft zum Geldverdienen nutzen. Schön, dass du vielleicht mal davon gehört oder ein nettes Hobby gefunden hast, aber beschimpf nicht die, die wissen wovon sie reden.

    Niemanden interessiert es, ob Adobe ein Monopol hat oder nicht. Selbst wenn sie die Preise um 300% anheben - die Software ist es wert. Wäre Inkscape ohne Konkurrenz auf dem Markt, DANN hätten wir ein Problem. Wir würden nämlich nicht mehr arbeiten wollen.

  19. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: Kalke 10.09.09 - 12:10

    tonydancer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast aber schon mitbekommen dass CS4 beliebig viele Arbeitsblätter
    > unterstützt, ja?

    Kann sein, setzen wir hier noch nicht ein. Die älteren Versionen unterstützen das definitiv noch nicht.

  20. Re: Sind die bescheuert?

    Autor: appleholic 10.09.09 - 12:22

    Wenn ich mir die Postings so durchlese muss ich feststellen, dass ein großteil der Leute scheinbar nie richtig mit Freehand gearbeitet hat. Ich habe damit angefangen als es noch von Aldus vermarktet wurde (gut, will mir jetzt keinen darauf wichsen), für mich war Version 7 die beste, danach kamen kaum Neuerungen, leider. Aber das Programm war genial und nicht ohne Grund eine ernste Konkurrenz zu Illustrator. Es war zudem stabil und flott, nicht nur im Sinne der Performance sondern auch im Workflow. Und ja, ich finde es beschämend, dass Adobe die Software sterben lässt. Somit ist jegliche Konkurrenz vom Markt und Adobe kann die Preise diktieren. Inkscape ist m.E. nur teilweise eine Konkurrenz, für Web/Screen-Kram mag es nett sein aber im Printbereich: Spielzeug. Und diese Unstabilität... grausam! Das letzte was ich in einem Projekt unter Zeitdruck brauchen kann sind Abstürze, sobald es mal ein wenig "komplexer" wird.

    so long and thanks for all the fish

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. Hitachi Automotive Systems Europe GmbH, Schwaig-Oberding (Raum München)
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,60€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    1. AMDGPU: AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi
      AMDGPU
      AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

      Für die kommende Grafikkartengeneration Navi von AMD stehen nun erstmals freie Treiber für den Linux-Kernel bereit. Die Userspace-Bestandteile sollen in Kürze folgen und der Umfang der Patches ist wieder enorm.

    2. Airbus A321 XLR: Mittelstreckenjet wird endgültig zum Langstreckenflieger
      Airbus A321 XLR
      Mittelstreckenjet wird endgültig zum Langstreckenflieger

      Airbus' A321 bekommt noch einmal 1.300 Kilometer mehr Reichweite. Auf der Paris Air Show wurde das neue Flugzeugprogramm bekanntgegeben. Die XLR-Variante des Narrowbody-Jets übersteigt damit die Reichweite der Boeing 757, die weiter auf eine Nachfolge wartet.

    3. Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
      Autonomes Fahren
      Per Fernsteuerung durch die Baustelle

      Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.


    1. 10:42

    2. 10:30

    3. 10:13

    4. 09:54

    5. 08:45

    6. 08:33

    7. 08:05

    8. 07:55