Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Büroanwendung: Libreoffice…

Fühlt sich sehr viel schneller an

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fühlt sich sehr viel schneller an

    Autor: Surtalnar 07.02.13 - 16:19

    Mit LibreOffice scheinen die Entwickler ja viele Altlasten entfernt zu haben und die Performance verbessert zu haben. Jedenfalls startet bei mir LibreOffice jetzt im Sekundentakt, obwohl ich den Schnellstarter nicht aktiviert habe. Nebenbei sei gesagt, dass die Installer-Datei von LibreOffice 4.0 satte 20MB kleiner ist als die von 3.6.5 (ist von 200MB auf 180MB geschrumpft)

  2. Re: Fühlt sich sehr viel schneller an

    Autor: bstea 07.02.13 - 20:13

    Komisch dass das Apache Paket nur 145MB groß ist.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Fühlt sich sehr viel schneller an

    Autor: cryptic 07.02.13 - 21:51

    Weniger Funktionen = kleineres Paket :)

    /agree zum Threadersteller

  4. Re: Fühlt sich sehr viel schneller an

    Autor: Surtalnar 08.02.13 - 14:48

    Kann man nicht vergleichen. Bei LibreOffice sind viele Sprachen dabei, bei Apache OpenOffice nur diejenige Sprache die man herunterlädt, in unserem Falle also Deutsch. ;)

  5. Re: Fühlt sich sehr viel schneller an

    Autor: bstea 09.02.13 - 08:52

    Die Frage ist doch, ob man zwischen 110 Sprachen umschalten will und ob das irgendjemand braucht.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FLYERALARM GmbH, Würzburg
  2. Universität Passau, Passau
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. via Nash Direct GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ statt 54,99€
  2. 79,99€ statt 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

  1. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  2. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.

  3. Google: Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst
    Google
    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

    Werbefrei Musik hören: Google Play Music und Youtube Red sollen als neuer Dienst zusammengeführt werden. Momentan ist Googles Musikangebot unübersichtlich aufgeteilt. Das soll sich damit erübrigt haben.


  1. 17:35

  2. 16:44

  3. 16:27

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:31

  8. 14:10