1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Codecs: FSF lobt Googles…

FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Hasser Nr. 974162342 20.01.11 - 16:37

    Nehmt Euch mal ein Beispiel daran, liebe FSF, was wirklich freie Software ist.

    Statt Eure blödsinnige Gängel-GPL zu verwenden, hat Google sich auf wirkliche Freiheit besonnen und den Codec unter die BSD-Lizenz gestellt.

    http://www.webmproject.org/about/faq/#licensing

    "Why didn't you use the GPL license?

    One of the goals of having this code licensed as liberally as possible is to encourage adoption by as many users as possible. This includes both proprietary and free software. Using the GPL license would not be a good match for this goal."


    Danke, Google!

  2. immer die frage was man erreichen möchte

    Autor: t_e_e_k 20.01.11 - 16:51

    immer die frage was man erreichen möchte.

    Google möchte, das dieser Standard möglichst überall genutzt wird.

    FSF möchte, das alles Software frei ist. Das läßt sich mit der BSD nicht erreichen, da sie auch komerzielle implementierungen erlaubt. Sprich MS kann hingehen und den Source code nehmen, ihn in seinen Browser einbauen, ein paar kleine tweeks einbauen das ganze MS.WebM nennen. Klingt nicht schlimm?
    Na ja...jetzt nutzen sie nicht nur einen Decoder, sondern auch einen encoder in ihrem eigenen System. Der schreibt das ganze dann leicht MS speziell weg. Und schon muss der empfänger wieder ein MS.WebM nutzen, den es natürlich nur unter Windows gibt.

    Oder schau dir iOS an. Es basiert auf einem BSD-OS, sperrt aber alle anderen (gerade auf dem iPhone/iPad) komplett aus. Wäre es GPL könnte man wenigsten noch den Source code einsehen.

    na ja...wie gesagt, liegt dran was man erreichen möchte.

  3. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: redwolf_ 20.01.11 - 16:51

    In einer perfekten Welt bräuchte es keiner GPL. Leider ist diese nicht perfekt.

  4. Die Diskussion ist eröffnet

    Autor: bstea 20.01.11 - 16:57

    Soviel Stuss liest man sonst nur am Freitag.

  5. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: dsd 20.01.11 - 17:12

    Für GPL-Hasser Nr. 974162342 ist immer Freitag.

    BSD und MIT Lizenz sind auch Freie Software Lizenzen nach der definition der FSF, und bei der FSF hat sich sichr niemand deswegen beschwert.

    Aber GPL-Hasser ist auf einem heiligen Kreuzug gegen jegliche Copyleft Klausel, und hat nichts anderes zu tun als hier auf Golem täglich deswegen rumzustänkern.

  6. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: Mind_ 20.01.11 - 17:34

    GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmt Euch mal ein Beispiel daran, liebe FSF, was wirklich freie Software
    > ist.

    Lieber GPL-Hasser. Dir steht es frei deine eigene Software unter die Lizenz deiner Wahl zu stellen. Auch unter Lizenzen die anderen erlauben deine Arbeit einzuverleiben ohne dir oder der Community was zurück zu geben.
    Andere Entwickler möchten das andere ihre Arbeit nur nutzen können, wenn darauf aufbauende Arbeiten auch von anderen genutzt werden können. Ja, ist vielleicht doof das du dir diese Arbeit nicht einverleiben kannst, ist aber so.


    > Statt Eure blödsinnige Gängel-GPL zu verwenden, hat Google sich auf
    > wirkliche Freiheit besonnen und den Codec unter die BSD-Lizenz gestellt.

    Ein Codec gehört auch unter solche eine Lizenz, da man will das der Codec sich verbreitet und möglichst überall eingesetzt wird. Da ist die Freiheit des Codes egal. Bei GPL-Code will man dagegen das der Code frei bleibt - auch bei Code der auf ihm aufbaut. Fakt ist, das beide Lizenzmodelle ihre Berechtigung haben. Da du nur einverleiben willst, kannst du das natürlich nicht sehen.


    > Danke, Google!

    Hier muss ich mich anschließen. Danke Google. Weiter so.

  7. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Hasser Nr. 974162342 20.01.11 - 17:52

    Mind_ schrieb:

    > Bei GPL-Code will man dagegen das der Code frei bleibt

    Das ist nur eine dreiste Lüge der GPL-Vorbeter.

    Der Code bleibt auch unter der BSD-Lizenz frei.

  8. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Hasser Nr. 974162342 20.01.11 - 17:54

    dsd schrieb:

    > BSD und MIT Lizenz sind auch Freie Software Lizenzen nach der definition
    > der FSF, und bei der FSF hat sich sichr niemand deswegen beschwert.

    Das hat auch niemand behauptet.

    Jedoch wird seit vielen Jahren behauptet, unter der GPL lizenzierte Software sei frei.

    Und das ist schlicht unwahr.

  9. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Hasser Nr. 974162342 20.01.11 - 17:55

    redwolf_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer perfekten Welt bräuchte es keiner GPL. Leider ist diese nicht
    > perfekt.

    In dieser Welt braucht man auch keine GPL.

  10. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: Moonboom 20.01.11 - 18:04

    GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    >
    > Der Code bleibt auch unter der BSD-Lizenz frei.

    Nicht wahr.
    JUNOS von Juniper basiert auf FreeBSD, der Code wird aber von Juniper nicht freigegeben.
    Mac OS X basiert ebenfalls auf BSD-lizensierten Teilen es wird jedoch nur ein Teil vom OS als Code angeboten.

  11. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Hasser Nr. 974162342 20.01.11 - 18:28

    Moonboom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    > >
    > > Der Code bleibt auch unter der BSD-Lizenz frei.
    >
    > Nicht wahr.

    Doch, das ist wahr. Du veränderst die Lizenz eines Programms A nicht, wenn Du ein darauf basierendes Programm B schreibst. Der Code von A bleibt weiterhin frei.

    > JUNOS von Juniper basiert auf FreeBSD, der Code wird aber von Juniper nicht
    > freigegeben.

    FreeBSD ist dennoch frei.

    > Mac OS X basiert ebenfalls auf BSD-lizensierten Teilen es wird jedoch nur
    > ein Teil vom OS als Code angeboten.

    Auch diese BSD-lizenzierten Teile sind frei.

    Was soll das, dass sich die GPL in zukünftigen und fremden Code einmischen will? Die Erweiterungen von Mac OS X hat Apple geschrieben. Also sollten sie auch die Entscheidungsgewalt darüber haben, ob sie *ihren* Erweiterungscode freigeben oder nicht. Wenn sie wollen tun sie das. Wenn nicht, tun sie es nicht.

  12. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL liebhaber 20.01.11 - 19:10

    du hast vollkommen recht. die GPL ist weniger frei als die BSD lizenz. diese einschränkung, den code nicht unfrei machen zu dürfen, nehme ich allerdings sehr gerne in kauf.

    die GPL behauptet übrigens nicht frei im sinne von "mach was du willst" zu sein. die GPL ist frei im sinne der 4. freiheiten: http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Software#Abgrenzungen

    wenn ich will dass meine freie software auch frei bleibt dann nehme ich GPL.

    wenn ich einfach nur will das andere mit meiner software machen können was sie wollen, dann nehme ich die BSD lizenz, oder die WTFPL (http://de.wikipedia.org/wiki/WTFPL).

  13. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: dfdf 20.01.11 - 19:53

    GPL liebhaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast vollkommen recht. die GPL ist weniger frei als die BSD lizenz.
    > diese einschränkung, den code nicht unfrei machen zu dürfen, nehme ich
    > allerdings sehr gerne in kauf.
    >
    > die GPL behauptet übrigens nicht frei im sinne von "mach was du willst" zu
    > sein. die GPL ist frei im sinne der 4. freiheiten:
    > de.wikipedia.org#Abgrenzungen
    Schön erklärt, wird GPL-Hasser Meinung aber wohl kaum ändern, dazu ist ihm das schon zu oft erklärt worden. Sehe geradezu, wie bei dem jedes mal der Schaum aus dem Mund quillt, wenn jemand GPL sagt. Und wenn man den Namen Stallman sagt, fängt er vermutlich an zu hyperventilieren und kippt rückwärts um.

  14. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Hasser Nr. 974162342 20.01.11 - 23:37

    dfdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GPL liebhaber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > du hast vollkommen recht. die GPL ist weniger frei als die BSD lizenz.

    > Schön erklärt

    Wirklich schön erklärt. Dumm nur, dass man bei der GPL den Begriff der Freiheit überhaupt erklären muss. Stallman, der "Erfinder" der GPL verfasste seitenlange Pamphlete, um das zu erklären. Das alleine ist ein starkes Indiz dafür, dass der Begriff grundlegend falsch ist.

    Und tatsächlich ist es auch so, dass der Begriff "Freiheit" bezüglich der GPL meiner Ansicht nach schlicht gelogen ist. Denn GPL-Software ist nicht frei und trotzdem wird es behauptet und der Begriff der Freiheit so "umgebogen", dass es irgendwie logisch erscheint.

    Aber GPL-Software ist weder frei (dazu ist sie zu unfrei) noch sorgt sie für Freiheit (denn man kann Leute nicht zur Verwendung der GPL zwingen).

    Viele GPL-Apologeten sind mittlerweile schon so verblendet, dass sie nicht mehr hinterfragen, was da eigentlich gemacht wird und ob es überhaupt sinnvoll ist oder nicht. Manche werden sogar aggressiv und greifen in Foren Leute an, die diese Diskrepanz erläutern.

  15. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: Ferb 21.01.11 - 00:15

    @GPL Hasser und alle anderen die das Befürworten...

    Glaubt ihr wirklich google tut dies aus "Liebe" zur freien Software?? No offense, aber seid ihr wirklich so naiv. und die FSF fällt auch voll drauf rein.
    Google ist ein Unternehmen, dass über 99% seiner Erlöse aus dem Marketing bezieht. Glaubt ihr wirklich da steckt die Liebe zur freien Software dahinter?
    Hier wird die Open SOurce Gemeinde ganz mies hinters Licht geführt und viele auch die FSFE steigt drauf ein.
    Was google plant ist, durch den nicht-support von h.264 wird Flash am Leben erhalten...und was is flash..jedenfalls nicht offen...warum wird flash am Leben erhalten? Alle die bisher h.264 nutzen (und das schliesst alle Android Handys mit ein)...müssen entweder auf WebM codieren was bei großen massen an videos zum problem wird, oder über Flash emulieren...und was kann google bei Flash machen, aber nicht bei h.264??? Richtig...Popup Werbung vorschalten...

    Also lasst euch nicht hinters Licht führen Liebe Open Source Gemeinde...
    Ein guter "take one" zu diesem Thema ist die aktuelle Folge der Linux Action Show
    http://www.youtube.com/user/jupiterbroadcasting#p/u/3/HYB41lncLLk

    Ach ja und WebM wurde btw. "behind Closed Doors" entwickelt.

    Lasst nicht mit Euch spielen

    Liebe Grüße

  16. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: GPL-Liebhaber Nr. 974162342 21.01.11 - 09:01

    GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich schön erklärt. Dumm nur, dass man bei der GPL den Begriff der
    > Freiheit überhaupt erklären muss. Stallman, der "Erfinder" der GPL
    > verfasste seitenlange Pamphlete, um das zu erklären. Das alleine ist ein
    > starkes Indiz dafür, dass der Begriff grundlegend falsch ist.

    die "seitenlangen" pamphlete sind 4 punkte lang und jeder punkt ist einen satz lang. so kompliziert ist es gar nicht.

    abgesehen davon: es "frei" welches nicht definiert ist gibt es nicht. jede lizenz, sogar die WTFPL, definiert die freiheit die es dir gewährt. in unseren rechtsystem, in zusammenhang mit urheberrecht, hast du gar keine freiheiten, es sei denn sie werden dir vom urheber gewährt. die GPL gewährt dir gewisse freiheiten (die 4. freiheiten) aber gewährt dir nicht die freiheit die software anschließend unfrei zu machen. die BSD lizenz gewährt dir die 4. freiheiten der GPL, und zusätzlich die freiheit die software unfrei zu machen.

    es ist unsinnig über frei oder unfrei zu reden wenn man den bgeriff nicht definiert. nach der definition von GPL (die 4. freiheiten), damit ist klar das die GPL und die BSD lizenz und die WTFPL alle frei sind.

    > Aber GPL-Software ist weder frei (dazu ist sie zu unfrei) noch sorgt sie
    > für Freiheit (denn man kann Leute nicht zur Verwendung der GPL zwingen).

    blödsinn. in unserem rechtsystem kann eine lizenz einem zu etwas zwingen. die GPL zwingt den empfänger der software wiederrum GPL zu verwenden, somit sorgt die GPL für den erhalt der freiheit.

  17. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: Googles lichtführer 21.01.11 - 09:04

    unabhängig was google damit anstellen will. ein freier codec erlaubt nicht nur google damit sachen anzustellen, es erlaubt allen anderen auch die freiheit damit sachen anzustellen. das ist der ganze witz an der sache, der codec ist frei.

    wem interessiert ob es damals hinter verschlossenen türen entwickelt worden ist. JETZT ist es FREI, und es wird frei bleiben.

  18. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: Mind_ 21.01.11 - 10:41

    GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mind_ schrieb:
    >
    > > Bei GPL-Code will man dagegen das der Code frei bleibt
    >
    > Das ist nur eine dreiste Lüge der GPL-Vorbeter.
    >
    > Der Code bleibt auch unter der BSD-Lizenz frei.

    Das ist falsch. Wenn ich als kleines Unternehmen Software unter BSD-Lizenz entwickle, kann ein großes Unternehmen kommen, meinen ganzen Code nehmen - also von meiner Arbeit zu 100% profitieren - und da eigenen Code rumstricken um mir Konkurenz zu machen. Wenn wir beide Entwicklungskosten von 1Million hatten, hab ich Code im Wert von 1 Million und mein Konkurrent Code im Wert von 2 Millionen.

    Wenn es GPL-Code ist, haben wir beide Code im Wert von 2 Millionen.

  19. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: Mind_ 21.01.11 - 10:46

    GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moonboom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GPL-Hasser Nr. 974162342 schrieb:
    > > >
    > > > Der Code bleibt auch unter der BSD-Lizenz frei.
    > >
    > > Nicht wahr.
    >
    > Doch, das ist wahr. Du veränderst die Lizenz eines Programms A nicht, wenn
    > Du ein darauf basierendes Programm B schreibst. Der Code von A bleibt
    > weiterhin frei.
    >
    > > JUNOS von Juniper basiert auf FreeBSD, der Code wird aber von Juniper
    > nicht
    > > freigegeben.
    >
    > FreeBSD ist dennoch frei.
    >
    > > Mac OS X basiert ebenfalls auf BSD-lizensierten Teilen es wird jedoch
    > nur
    > > ein Teil vom OS als Code angeboten.
    >
    > Auch diese BSD-lizenzierten Teile sind frei.
    >
    > Was soll das, dass sich die GPL in zukünftigen und fremden Code einmischen
    > will? Die Erweiterungen von Mac OS X hat Apple geschrieben. Also sollten
    > sie auch die Entscheidungsgewalt darüber haben, ob sie *ihren*
    > Erweiterungscode freigeben oder nicht. Wenn sie wollen tun sie das. Wenn
    > nicht, tun sie es nicht.

    Und die Entwickler von GPL-Code entscheiden was andere mit ihren Code machen dürfen. Wenn du ein Problem damit hast, nutze einfach kein GPL-Code. Fertig ists. Die Entwickler haben die Entscheidungsgewalt und entscheiden das man ihren Code nur nutzen darf, wenn man Veränderungen am Code wieder der Community zurück gibt. Ist doch ganz einfach. Du willst die Arbeit von anderen einverleiben, ohne was zurückzugeben, dann kannst du halt keinen GPL-Code nutzen. Deshalb ist die GPL nicht nutzlos, sondern erfüllt genau das was sie soll.
    Sie sorgt dafür, dass du dich nicht an meiner Arbeit bereicherst, ohne was dafür zurück zu geben.

  20. Re: FSF, nehmt Euch mal ein Beispiel!

    Autor: bstea 21.01.11 - 12:11

    Was für eine seltsame Argumentation, richtig müsste sie heißen:

    A veröffentlicht BSD-Code: Code hatte Wert 1 Mio., Gesamtwert für alle inkl. A: 0€, Kosten für A waren aber einmal 1 Mio, Weiterentwicklung von 1 Mio = Gesamtwert 1 Mio

    A veröffentlicht GPL-Code: Code im Wert 1 Mio, Gesamtwert weiterhin 1 Mio für A, für den Rest 0€, Weiterentwicklung von anderen verlangt Offenlegung Gesamtwert weiterhin 0 €, Urheber kann aber profitieren von Bugfixes und kann separat seine Version vertreiben, frei Wahl der Lizenz

    Such's dir aus, was besser ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. ITEOS, Heilbronn, Stuttgart
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  4. Deutsche Bahn AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  2. 29,99€ (Bestpreise mit Saturn & Media Markt)
  3. (u. a. Die Unglaublichen 2 für 8,49€ (Blu-ray), Oben für 10,69€ (Blu-ray), Alice im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad