Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Grafikbibliotheken: Gtk+ 3…

Freie Grafikbibliotheken: Gtk+ 3.2 unterstützt Wayland

Die Grafikbibliothek Gtk+ 3.2 integriert HTML5 und Wayland als Backends. Die Unterstützung für CSS-Themes wurde verbessert und ausgebaut. Das Aussehen zahlreicher Widgets wurde überarbeitet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Screenshot GtkFilechooser? 2

    nille02 | 27.09.11 10:54 30.09.11 19:19

  2. Wie siehts mit der Bandbreite aus? 2

    Unwichtig | 27.09.11 10:35 27.09.11 17:35

  3. Und damit sind Programme, die das GTK+ 3.2 Toolkit verwenden, portabler als Java 9

    EisenSheng | 26.09.11 18:52 27.09.11 17:33

  4. Glückwunsch 1

    ChristianG | 27.09.11 00:15 27.09.11 00:15

  5. Ist das Ding auch mehrbenutzertauglich? 2

    Jamessir Bensonmam | 26.09.11 19:52 26.09.11 19:59

  6. Erfreulich 1

    ChilliConCarne | 26.09.11 18:53 26.09.11 18:53

  7. Yo dawg 1

    timistcool | 26.09.11 16:56 26.09.11 16:56

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. ISSENDORFF KG, Laatzen
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf
  3. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Indiegames-Rundschau: Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    Indiegames-Rundschau
    Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    Allein im Regenwald von Green Hell oder leider nicht ganz allein im finsteren Wald von Blair Witch: Welches Abenteuer darf es denn sein? Die neuesten Indiegames bieten neben Herausforderungen auch schlaue Computer und christliche Symbole - da sollte für jeden was dabei sein.

  2. Huawei: Mate-30-Serie ohne Google kommt wohl nicht nach Deutschland
    Huawei
    Mate-30-Serie ohne Google kommt wohl nicht nach Deutschland

    Huawei hat seine Mate-30-Serie vorgestellt, in Deutschland werden die neuen Top-Smartphones allerdings zumindest vorerst wohl nicht erhältlich sein. Googles Play-Dienste sind aufgrund des US-Boykotts nicht vorinstalliert.

  3. Datenschutzverstöße: Lieferdienst muss 195.000 Euro DSGVO-Bußgeld bezahlen
    Datenschutzverstöße
    Lieferdienst muss 195.000 Euro DSGVO-Bußgeld bezahlen

    Delivery Hero mit seinen Marken Foodora, Lieferheld und Pizza.de hat eine Reihe von Datenschutz-Verstößen begangen. Für diese bezahlt der neue Eigentümer Takeaway nun 195.000 Euro Bußgeld.


  1. 16:09

  2. 15:59

  3. 15:43

  4. 14:45

  5. 14:04

  6. 13:13

  7. 12:30

  8. 12:03