1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S10: Samsung präsentiert…

Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: IT-Kommentator 27.05.19 - 10:10

    Mich nervt das Kameraloch im Display trotzdem. Ich werde frühestens das S11 kaufen, wenn eine andere Lösung für die Frontkamera gefunden wurde, die das Display nicht durchlöchert.

    Entweder wie im A80 gelöst (finde ich super!), oder eine Kamera unter der dem Display, ähnlich wie bei den Fingerabdrucksensoren.

  2. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: TrollNo1 27.05.19 - 11:06

    Mi Mix 2S hat die Kamera rechts unten. Für Fotos einfach das Gerät um 180° drehen bzw. geht mit etwas Übung auch so.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: IT-Kommentator 27.05.19 - 11:58

    ...da ist das Problem doch nur um 180° gedreht ;)

    Die komplette Fläche der Front sollte schon für den Bildschirm zur Verfügung stehen.
    Eben wie beim Galaxy A80.

  4. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: TrollNo1 27.05.19 - 12:56

    Dafür ist das dann bestimmt anfällig für Staub etc.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: Thegabs 27.05.19 - 13:07

    Habe mir letztens ein S10+ gekauft

    nach 2-3 Wochen finde ich die Ausnehmung eigentlich nicht wirklich störend.
    Du hast dadurch mehr Nutzbare Fläche als mit einem mittigen Notch

    Wenn du Videos schaust in 16:9 ist die Kamera sowieso im ausgeblendeten Bereich. (Das Display hat ja 19:9 oder sowas) Und wenn du sie auf die Volle Bildfläche zoomst hat es nach meinem Empfinden auch nicht wirklich gestört.

    Und mir kommt die Position rechts im Eck auch weniger störend vor als ein mittiges Notch.

    Nur würde ich, wenn ich nochmal überlegen könnte, doch das normale S10 kaufen da es einfach Handlicher ist.. (Beispiel ungelaublich bescheuert positionierter Power Button)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 13:07 durch Thegabs.

  6. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: Legacyleader 27.05.19 - 19:19

    Ich hab das Mit Mix 3, keine Noch und mit Slide Display :)

    Ich hasse Computer!

  7. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: Phantom 27.05.19 - 20:06

    Da finde ich den Rand wie beim S9 angenehmer.

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  8. Re: Trotzdem: blöde Übergangstechnologie

    Autor: crustenscharbap 27.05.19 - 21:46

    Ich finde dieses Handy perfekt, wenn da nicht das Loch wäre. Eine Notch wäre mir sogar lieber.

    Die Größe finde ich ideal. Die Software ist gut, Das Display, die Kamera, Qi, Weitwinkel, Videoqualität alles super. Nur dieses Loch!?!

    Aber das finde ich an Samsung gut. Sie bieten Immerhin Hintergrundbilder an um das zu kaschieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  4. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04