Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Games-Verfilmungen: Videospiele…

Spiele zum Film sind meist schauderhaft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Netzweltler 13.12.14 - 12:52

    Unter Zeit- und Budgetdruck entwickelt wird das nix.

    Umgekehrt bedeutet die Verfilmung eines Spiels meist eine Reduzierung und Vereinfachung des Spielinhaltes. Während der Spieler Teil der Handlung ist und - in begrenztem Umfang - Einfluß darauf nehmen kann, sitzt der Filmzuschauer letztendlich nur vor der Leinwand oder dem Fernseher und läßt sich berieseln.

    In der jetzigen Merchandising-Form ist von einer Verknüpfung beider Medien daher abzuraten.

  2. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: blubberlutsch 13.12.14 - 13:23

    Wenn der Regisseur nicht Uwe Boll heisst, verringert sich das Risiko, dass es sich um einen schlechten Film handeln schon mal wesentlich :)

  3. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Bruce Wayne 13.12.14 - 13:27

    uwe boll :D

    naja mit den comics klappt das ja mittlerweile.

    ich sehe das problem darin, dass die regisseure oder film-firmen sich zu wenig einarbeiten.

    filme zu spielen wirken oft wie: "ich habs 10 minuten gezockt, ich weiß schon um was es geht"

    prince of persia gehört hier definitiv zu den besten umsetzungen.
    das hätte sogar im "nicht disney look" vieeeel potential zum kracher gehabt!
    aber disney ist halt immer so wattebäuscherei

  4. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Gucky 13.12.14 - 13:43

    Es geht hier um Filme die zu Spielen gemacht werden, nicht Spiele die zu Filme gemacht werden. Uwe Boll zählt zum letzterem.

    Es gibt auch einige positive Beispiele.
    Blade Runner z.b. ist ein richtig gutes Adventure, der Film ist ebenfalls ein Hit.

  5. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Dino13 13.12.14 - 13:49

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier um Filme die zu Spielen gemacht werden, nicht Spiele die zu
    > Filme gemacht werden.

    Wieso sollte es nicht um Spiele die zu Filmen gemacht werden gehen?

  6. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: kellemann 13.12.14 - 13:52

    Far Cry war doch ein super Film :D

    Ich bin mal gespannt auf den Warcraft Film. Das Panel auf der Blizzcon hat meine Erwartungenen auf jeden Fall sehr erhöht, obwohl ich von Beginn an Angst vor der Umsetzung hatte. Aber bei Blizzard sitzen so viele nerds in den Entscheidungs Positionen, die stampfen den Film lieber ein bevor etwas schlechtes in die Kinos kommt.

  7. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Local Horst 13.12.14 - 16:39

    Du weißt schon, dass Bladerunner eigentlich eine Geschichte vom Autor Philip K. Dick ist und im original "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" oder "Do androids dream of electric sheep?" heißt?

  8. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Der Fisch stinkt vom Kopf her 13.12.14 - 17:43

    Ich hoffe ja das irgendwann nochmal der Mass Effect Film in die Kinos kommt. Das ganze Universum hat ähnlich viel Potential wie Star Trek, es bedarf nur jemanden der in der Lage ist das entsprechend umzusetzen, aber da sich da ja seit einiger Zeit nix mehr bewegt würde es mich nicht wundern wenn irgendwann rauskommt dass das Projekt eingstellt worden ist :(

  9. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: HaMa1 13.12.14 - 17:57

    Also Uwe Bolls Postal war doch sogar ganz amüsant. Ich habe zwar das Spiel noch nie gespielt und ich zweifle dass es irgend etwas mit dem Film zu tun hat, aber so ist der Film doch gewissermaßen unterhaltsam.

  10. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: kivan 13.12.14 - 18:24

    Local Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt schon, dass Bladerunner eigentlich eine Geschichte vom Autor
    > Philip K. Dick ist und im original "Träumen Androiden von elektrischen
    > Schafen?" oder "Do androids dream of electric sheep?" heißt?


    Naja Buch und Film haben bis auf das Grundgerüst und ein paar Handlungsstränge wenig gemeinsam. Das war für mich das erste mal, dass ich sagen musste, dass der Film deutlich besser als das Buch ist.

  11. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: serra.avatar 13.12.14 - 19:01

    es geht in dem Artikel aber hauptsächlich um Videospiele die verfilmt werden! also ganz genau um Herrn Boll & co. ;p

    ist aber egal, denn es gilt für beide Richtungen: gute Umsetzungen sind Mangelware, meistens kommt nur mittelmässiges bei raus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.14 19:04 durch serra.avatar.

  12. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Netzweltler 13.12.14 - 19:31

    Gerade eine Verfilmung von Mass Effect würde mich nur enttäuschen.
    Bei dem Maß an Entscheidungsfreiheiten und Einflußnahme, die man als Spieler in dieser Serie hat, käme mir eine filmische Umsetzung wie ein Körper vor, dem alle Gliedmaßen amputiert wurden.

  13. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: heidegger 13.12.14 - 20:13

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade eine Verfilmung von Mass Effect würde mich nur enttäuschen.
    > Bei dem Maß an Entscheidungsfreiheiten und Einflußnahme, die man als
    > Spieler in dieser Serie hat, käme mir eine filmische Umsetzung wie ein
    > Körper vor, dem alle Gliedmaßen amputiert wurden.

    Mass Effect? Lol... das ist von Anfang bis Ende durch gescriptet. Nichts hat eine Auswirkung in diesem lächerlichen Machwerk, speziell Teil 3 ist teilweise an lächerlichen Peinlichkeiten nicht zu überbieten.

    Man darf Kai Leng (oder wie dieser Comic-Manga-Ninja-Verschnitt hieß) nicht besiegen, nein, nein... ist verboten. Du musst zugucken wie er (der Typ mit dem Frosch-Gesicht) absticht... eingreifen verboten. Du spielst eine andere klasse als den Soldaten? Pech, wird absolut nicht berücksichtigt in den Scriptsequenzen (vor allem wenn man einen Adepten gespielt hat, dachte man Shepard wäre Gehirnamputiert oder so ähnlich).
    Hm, vereinige ich Geth und Quarianer, oder lasse ich eine von beiden gruppen drauf gehen... ach, der einzige Unterschied ist die Höhe der Punkte (war assets) die man erhalten hat... ja, "gigantische Auswirkungen" hatten die Entscheidungen... lol

    Mass Effect ist der größte Scheiß. Das überschätzteste Machwerk der letzten 10 Jahre.

    EDIT
    lustig wenn man Waffen in den Scriptsequenzen sah, die man gar nicht ausgerüstet hatte - naja, war nur das i-tüpfelchen wenn man was anderes als Soldaten spielte (die fähigkeiten wurden überhaupt nicht berücksichtigt). Oder wenn man 2 Teile lang einen rassistischen Arschloch-Shep spielte, war es natürlich nur "logisch" das er nach dem asari-Heimatplaneten wie ein kleines Mädchen traurig weinte - die armen Tentackel-weibchen, so gerne hätte ich die noch alle flach gelegt, bähä... schnief.
    Unzählige solcher Szenen wo man mit dem sprichwörtlichen Holzhammer versuchte irgendwas umzusetzen und einfach nur in einer peinlichen und/oder lächerlichen und/oder völlig unlogischen Szene endete. Teil 1 ging ja noch, Teil 2 mit Abzügen, Teil 3 ist ein Schlechter Scherz (und damit meine ich nicht das peinliche und voller Logiklücken (selbst mit Directors Cut DLC) 3-Farben Deus Ex Ende).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.14 20:20 durch heidegger.

  14. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: kelzinc 13.12.14 - 21:34

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade eine Verfilmung von Mass Effect würde mich nur enttäuschen.
    > Bei dem Maß an Entscheidungsfreiheiten und Einflußnahme, die man als
    > Spieler in dieser Serie hat, käme mir eine filmische Umsetzung wie ein
    > Körper vor, dem alle Gliedmaßen amputiert wurden.

    "Aber das Buch war besser"
    Kennst diese Leute die sich eine Buchverfilmung angesehen haben und das sagen?
    Die nerven total.

  15. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: tibrob 13.12.14 - 21:48

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber das Buch war besser"
    > Kennst diese Leute die sich eine Buchverfilmung angesehen haben und das
    > sagen?
    > Die nerven total.

    Weil es in vielen Fällen so ist ...

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  16. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: Der Fisch stinkt vom Kopf her 13.12.14 - 23:53

    Bei den Spieleteilen sind wir uns alle denk ich mal alle einig, der dritte Teil war Rotz, genauso wie das Ende ohne jetzt das nachgereichte gesehen zu haben. Hat mir persönlich auch die komplette Serie versaut als Spiel, genauso wie bei Dead Space.

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade eine Verfilmung von Mass Effect würde mich nur enttäuschen.
    > Bei dem Maß an Entscheidungsfreiheiten und Einflußnahme, die man als
    > Spieler in dieser Serie hat, käme mir eine filmische Umsetzung wie ein
    > Körper vor, dem alle Gliedmaßen amputiert wurden.

    Wenn man sich nur auf das Spiel als solches und dessen Story konzentriert und sich dabei auf Shepard fixiert ja vielleicht. Aber ME is ja nicht nur Shepard. Der Aufstand der Geth gegen die Quarianer, die Genophage, oder die Geschichte um die Protheaner, alles mögliche Szenarien im gleichen Universum die als Grundlage dienen können und sich bei der Erzählung nur im groben an das Spiel halten müssen.

    Oder halt ne komplett andere Zeitlinie wie beim Star Trek Reboot, Möglichkeiten gibts letztendlich viele...

  17. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: The_Soap92 14.12.14 - 00:23

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mass Effect? Lol... das ist von Anfang bis Ende durch gescriptet. Nichts
    > hat eine Auswirkung in diesem lächerlichen Machwerk, speziell Teil 3 ist
    > teilweise an lächerlichen Peinlichkeiten nicht zu überbieten.

    Ich finde schon dass es Auswirkungen hatte, je nachdem welche Person überlebt hat und was passiert ist. Gesamt gesehen natürlich nicht, ein Reiskorn verändert nunmal nicht das Schicksal des Universums.

    > Man darf Kai Leng (oder wie dieser Comic-Manga-Ninja-Verschnitt hieß) nicht
    > besiegen, nein, nein... ist verboten. Du musst zugucken wie er (der Typ mit
    > dem Frosch-Gesicht) absticht... eingreifen verboten.

    Wäre schön wenn du Namen verwendest, kann so nicht folgen..

    > Hm, vereinige ich Geth und Quarianer, oder lasse ich eine von beiden
    > gruppen drauf gehen... ach, der einzige Unterschied ist die Höhe der Punkte
    > (war assets) die man erhalten hat... ja, "gigantische Auswirkungen" hatten
    > die Entscheidungen... lol

    Wenn für dich egal ist ob du eine gesamte Rasse zerstörst oder ausrottest (ich habe die Geth zerstört) dann ist das echt traurig. Man kriegt das doch mit wenn mans tut, da muss das Spiel dich hinterher doch net alle Nase lang drauf hinweisen.

    > Mass Effect ist der größte Scheiß. Das überschätzteste Machwerk der letzten
    > 10 Jahre.

    Und für mich war es mit das schönste Spielerlebnis das ich je hatte. Gerade Teil 2 war einfach schön. Die Charaktere haben mir nahezu alle gefallen, die Dialoge waren super usw. Die Entscheidungen waren für mich nur das i-Tüpfelchen und nicht der Hauptgrund das Spiel zu mögen.

    > EDIT
    > Oder wenn man 2 Teile lang einen rassistischen Arschloch-Shep spielte, war
    > es natürlich nur "logisch" das er nach dem asari-Heimatplaneten wie ein
    > kleines Mädchen traurig weinte - die armen Tentackel-weibchen, so gerne
    > hätte ich die noch alle flach gelegt, bähä... schnief.

    Ja aber hallo, ich wollte Liara flachlegen ging aber nicht weil ich ein weiblicher Shepard war. Was glaubst du wieso ich immer noch heule?

    > Unzählige solcher Szenen wo man mit dem sprichwörtlichen Holzhammer
    > versuchte irgendwas umzusetzen und einfach nur in einer peinlichen und/oder
    > lächerlichen und/oder völlig unlogischen Szene endete.

    Wenn man alles mega kritisch analysiert... Ich weiss gar nicht wie du die Teile durchgehalten hast, wenn mir der erste schon nicht gefällt weil mich ALLES daran stört, dann hör ich auf...

    >Teil 1 ging ja noch,
    > Teil 2 mit Abzügen,

    Teil 2 ist mein Lieblingsteil.

    >Teil 3 ist ein Schlechter Scherz (und damit meine ich
    > nicht das peinliche und voller Logiklücken (selbst mit Directors Cut DLC)
    > 3-Farben Deus Ex Ende).

    Das Ende war doch gar net so schlimm. Es gab 3 Möglichkeiten wie die ganze Sachen ausgehen würden. Ist doch logisch. Wieviele Facetten hast du erwartet? Dachtest du wenn Character A überlebt und du ihn zu deinem/r Geliebten machst, kommen plötzlich Marsianer um die Ecke um die Galaxie zu retten? Ich habs mit dem Direktors Cut gespielt und bedaure nur, dass es nicht eindeutig war, was die Farben bedeutet haben. Ich hab mich deswegen für das Falsche entschieden. Das wars aber auch schon.

  18. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: The_Soap92 14.12.14 - 00:24

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber das Buch war besser"
    > Kennst diese Leute die sich eine Buchverfilmung angesehen haben und das
    > sagen?
    > Die nerven total.

    Wenn du halt nie Bücher liest... Schau dir Eragon an. Oder Harry Potter (5-8). Oder der Hobbit. Oder Hunger Games Teil 1. Oder oder oder... Es gibt auch gute Buchverfilmungen. Aber die von mir aufgezählten wären auch ohne Buchvorlage einfach schlecht.

  19. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: The_Soap92 14.12.14 - 00:27

    Der Fisch stinkt vom Kopf her schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Spieleteilen sind wir uns alle denk ich mal alle einig, der dritte
    > Teil war Rotz, genauso wie das Ende ohne jetzt das nachgereichte gesehen zu
    > haben. Hat mir persönlich auch die komplette Serie versaut als Spiel,
    > genauso wie bei Dead Space.

    Bei Dead Space stimme ich dir zu, aber nein, Teil 3 war nicht Rotz. Das Ende kann man doof finden, aber du scheinst die ganze Spannung, die Freude über das Widersehen mit Characteren, die Dialoge, die Missionen usw. zu vergessen.

    Ein Spiel ist erst dann Rotz wenn mehr schlecht ist als nur das Ende. Wenn die letzten 3 Stunden langweilig sind. Wenn das Gameplay scheisse ist. Wenn keinerlei Spielspass aufkommt. Aber sonst nicht.

  20. Re: Spiele zum Film sind meist schauderhaft

    Autor: The_Soap92 14.12.14 - 00:28

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Uwe Bolls Postal war doch sogar ganz amüsant. Ich habe zwar das Spiel
    > noch nie gespielt und ich zweifle dass es irgend etwas mit dem Film zu tun
    > hat, aber so ist der Film doch gewissermaßen unterhaltsam.

    Und wenn du das Spiel mal sehen solltest: Es ist völlig irrelevant was da passiert. Die Story war nicht das gute, sondern Humor, Gameplay, Waffenwahl und speziell bei Teil 2 die Parodie auf Videospielgegner

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  2. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz
  3. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  4. arxes-tolina GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
      Wirtschaftsförderung
      Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

      Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

    2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
      UPC
      Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

      Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

    3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
      Intel-Prozessor
      Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

      Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


    1. 18:11

    2. 17:51

    3. 15:54

    4. 15:37

    5. 15:08

    6. 15:00

    7. 14:53

    8. 14:40