1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Audioprobleme: iOS 11.0.2…

Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 09:02

    Da hat man als Hersteller einen doch eher sehr übersichtlichen Gerätepark und könnte in Ruhe Gerät für Gerät seit dem Iphone 2G daheim in-house durchtesten und danach eine funktionierende und fertige Softwareversion freigeben. Was macht man stattdessen? 10 Betas, die Beta 11 dann als IOS 11 rausballern und sich seinen Ruf ruinieren.

    Wieso lernt Apple nichts aus vergangenen Releases? Mich nervt das langsam.

  2. Re: Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: nightmar17 04.10.17 - 10:34

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hat man als Hersteller einen doch eher sehr übersichtlichen Gerätepark
    > und könnte in Ruhe Gerät für Gerät seit dem Iphone 2G daheim in-house
    > durchtesten und danach eine funktionierende und fertige Softwareversion
    > freigeben. Was macht man stattdessen? 10 Betas, die Beta 11 dann als IOS 11
    > rausballern und sich seinen Ruf ruinieren.
    >
    > Wieso lernt Apple nichts aus vergangenen Releases? Mich nervt das langsam.

    Weil Software komplex ist und es nicht so einfach geht?

  3. Re: Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: violator 04.10.17 - 10:53

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso lernt Apple nichts aus vergangenen Releases?

    Weils Apple egal sein kann, die Leute kaufens doch weiterhin.

  4. Re: Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 13:13

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da hat man als Hersteller einen doch eher sehr übersichtlichen
    > Gerätepark
    > > und könnte in Ruhe Gerät für Gerät seit dem Iphone 2G daheim in-house
    > > durchtesten und danach eine funktionierende und fertige Softwareversion
    > > freigeben. Was macht man stattdessen? 10 Betas, die Beta 11 dann als IOS
    > 11
    > > rausballern und sich seinen Ruf ruinieren.
    > >
    > > Wieso lernt Apple nichts aus vergangenen Releases? Mich nervt das
    > langsam.
    >
    > Weil Software komplex ist und es nicht so einfach geht?

    Wieso "geht" Windows dann auf Milliarden Hardwarekombinationen ohne Probleme und Apple schafft es nicht mit den drei Geräten die die haben, lauffähige Versionen zu veröffentlichen?

  5. Re: Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: MasterBlupperer 04.10.17 - 13:31

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "geht" Windows dann auf Milliarden Hardwarekombinationen ohne
    > Probleme und Apple schafft es nicht mit den drei Geräten die die haben,
    > lauffähige Versionen zu veröffentlichen?

    … ach, genau deswegen muss Microsoft fast schon regelmäßig Patchday-Patches zurückziehen? weil sie überall so reibungslos funktionieren oder doch eher, weil Patches es fast schon regelmäßig schaffen Systeme reihenweise lahmzulegen?

    Nur mal so als Gedanke … aber vielleicht zieht ja auch Microsoft die Patches immer mal wieder einfach just-for-fun zurück.

    Wenn du schon dabei bist, kannst du auch gerne einmal googeln wie gut immer noch bei Windows Server 2016 die normale Windows Update Funktion funktioniert. Kleiner Tipp … du wirst überrascht sein.

  6. Re: Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 13:34

    Googlen nach " wie gut immer noch bei Windows Server 2016 die normale Windows Update Funktion funktioniert" hat leider nichts sinnvolles geliefert.

  7. Re: Wozu gab es eigentlich die 10 Betas?

    Autor: Peace Ð 04.10.17 - 14:52

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da hat man als Hersteller einen doch eher sehr übersichtlichen
    > Gerätepark
    > > und könnte in Ruhe Gerät für Gerät seit dem Iphone 2G daheim in-house
    > > durchtesten und danach eine funktionierende und fertige Softwareversion
    > > freigeben. Was macht man stattdessen? 10 Betas, die Beta 11 dann als IOS
    > 11
    > > rausballern und sich seinen Ruf ruinieren.
    > >
    > > Wieso lernt Apple nichts aus vergangenen Releases? Mich nervt das
    > langsam.
    >
    > Weil Software komplex ist und es nicht so einfach geht?

    Software für ein TELEFON, die beim Telefonieren ungewollte Störgeräusche liefert, gehört einfach noch nicht auf ein Telefon... Das hat nichts mit Komplexität zu tun...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. IT Consultant S/4 HANA - MDG Materialstamm (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung