Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gello: Cyanogenmod zeigt Browser…

Unterstützung für mehr Geräte wär besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterstützung für mehr Geräte wär besser

    Autor: ikhaya 01.07.15 - 13:02

    Es gibt doch eher Bedarf für CM auf Geräten die eben nicht die Topmodelle von HTC , Google oder Samsung waren.
    Die meisten Geräte werden sträflich vernachlässigt und haben kein CM, und wenn oft nur eine inoffizielle Machbarkeitsstudie von Verrückten die nicht viel weiter kommen als ne rohe Betafassung.

    Sachen wie einen Browser oder ein E-Mail Programm kann ich mir in F-Droid , Amazon und Google Store auch so besorgen wenn ich mehr Funktionen brauche.

  2. Re: Unterstützung für mehr Geräte wär besser

    Autor: maniac103 01.07.15 - 13:22

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt doch eher Bedarf für CM auf Geräten die eben nicht die Topmodelle
    > von HTC , Google oder Samsung waren.
    > Die meisten Geräte werden sträflich vernachlässigt und haben kein CM, und
    > wenn oft nur eine inoffizielle Machbarkeitsstudie von Verrückten die nicht
    > viel weiter kommen als ne rohe Betafassung.

    Es steht dir doch frei, diese Betafassungen zu verbessern?

    Wenn du jetzt sagen willst, dass dir dazu das Gerät, die Zeit oder das Wissen fehlen: genauso geht's dem Joey wahrscheinlich auch...

  3. Re: Unterstützung für mehr Geräte wär besser

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 02.07.15 - 00:46

    Wird sich Cyanogen Inc (also die mit den bezahlten Entwicklern) ziemlich sicher nicht drum kümmern. Leute sollen Geräte mit CyanogenOS kaufen. Dafür kriegt Cyanogen Inc Tantiemen, nicht für Ports auf bestehende Geräte.

  4. Re: Unterstützung für mehr Geräte wär besser

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 02.07.15 - 00:47

    maniac103 schrieb:
    ---------------------

    > Es steht dir doch frei, diese Betafassungen zu verbessern?

    Das wäre gar nicht nötig, wenn man Android einfach so auf jedem halbwegs modernen ARM-Gerät installieren könnte, ohne immer alles von Grund auf anpassen zu müssen …

  5. Re: Unterstützung für mehr Geräte wär besser

    Autor: Ninos 02.07.15 - 01:11

    Alternativ könnte man auch an den entsprechenden Entwickler spenden ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
  3. KION Group IT, Hamburg
  4. KION Group IT, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57