Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gemeinsame Bearbeitung: Office…

Unix?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unix?

    Autor: make 22.01.18 - 08:32

    Wenn schon drei von vier Office Versionen für Unix basierte Betriebssysteme Verfügung sind, wo bleibt denn endlich die Linux Version?

  2. Re: Unix?

    Autor: Oktavian 22.01.18 - 08:46

    > Wenn schon drei von vier Office Versionen für Unix basierte Betriebssysteme
    > Verfügung sind, wo bleibt denn endlich die Linux Version?

    Wahrscheinlich, wenn zum einen Linux auf dem Desktop einen Marktanteil von zumindest 5, besser 10% hat, wenn zum zweiten bei Linuxern die Bereitschaft da ist, für Software zu zahlen, und wenn zum dritten die diversen Linux-Derivate soweit vereinheitlicht sind, dass man einen Installer für alle Derivate nutzen kann.

  3. Re: Unix?

    Autor: Der_aKKe 22.01.18 - 09:12

    Ihr habt doch dieses tolle libre/Open Office :-).

  4. Re: Unix?

    Autor: Oktavian 22.01.18 - 09:28

    > Ihr habt doch dieses tolle libre/Open Office :-).

    Das ist der Punkt, ein nicht unerheblicher Teil der Linux-auf-dem-Desktop-Nutzer setzt wohl aus prinzipiellen Erwägungen nur freie Software ein, wird also für MS als Kunden ausfallen. Unternehmen, die heute schon Linux auf dem Desktop einsetzen, haben andere Lösungen gefunden.

    Ich vermute, dass der Markt noch lange unattraktiv bleiben wird.

  5. Re: Unix?

    Autor: DeathMD 22.01.18 - 10:13

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn schon drei von vier Office Versionen für Unix basierte
    > Betriebssysteme
    > > Verfügung sind, wo bleibt denn endlich die Linux Version?
    >
    > Wahrscheinlich, wenn zum einen Linux auf dem Desktop einen Marktanteil von
    > zumindest 5, besser 10% hat, wenn zum zweiten bei Linuxern die Bereitschaft
    > da ist, für Software zu zahlen, und wenn zum dritten die diversen
    > Linux-Derivate soweit vereinheitlicht sind, dass man einen Installer für
    > alle Derivate nutzen kann.

    Letzteres gibt es schon durch Flatpak und im Grunde sind sie auch bereit zu zahlen, zumindest hat man das bei diversen Humble Bundles gesehen. Der Teil der Linuxer die ausschließlich freie Software einsetzen, ist glaube ich sehr gering. Ich zumindest habe kein Problem mit der Installation des Nvidia Treibers oder Steam und würde auch MS Office installieren. Der Marktanteil ist eben nach wie vor sehr gering am Desktop.

    SoftMaker Office scheint auch recht gut zu sein, kennen nur viele nicht:

    http://www.softmaker.de/softmaker-office-linux

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 10:16 durch DeathMD.

  6. Re: Unix?

    Autor: Oktavian 22.01.18 - 11:08

    > Letzteres gibt es schon durch Flatpak

    Warten wir mal ab, ob es sich durchsetzt, oder ob man jählich etwas neues nutzen darf. Aber der Ansatz ist ja schon mal nicht schlecht.

    Natürlich werden sich die Jünger dann wieder aufregen, dass das gelieferte Paket nicht über den Package-Manager kommt, und dass es sich nicht nativ in die bevorzugte Desktop-Umgebung einpasst. Ja, das kann man auch alles irgendwie lösen, aber für ca. 1% der Desktop-Computer?

    > und im Grunde sind sie auch bereit zu
    > zahlen, zumindest hat man das bei diversen Humble Bundles gesehen.

    Ja okay, das sind die Pakete, bei denen man zahlen kann so viel (oder so wenig) man möchte. Ich glaube, MS würde da ein anderes Modell vorschweben.

    > Der Teil
    > der Linuxer die ausschließlich freie Software einsetzen, ist glaube ich
    > sehr gering. Ich zumindest habe kein Problem mit der Installation des
    > Nvidia Treibers oder Steam

    Ich meinte auch "Frei" wie in Freibier und nicht wie in Freiheit.

    > SoftMaker Office scheint auch recht gut zu sein, kennen nur viele nicht:

    Ja, das finde ich lustig. Die Programme gibt es schon urewig. Ich hab auf Textmaker geschrieben, als Windows noch exotisch war. Richtige Popularität konnte es aber nie erlagen.

  7. Re: Unix?

    Autor: DeathMD 22.01.18 - 12:20

    Es ging mir nicht um das Modell von Humble Bundle sondern darum, dass des öfteren die Linuxer im Schnitt mehr bezahlt haben als Nutzer von Windows oder macOS.

    Ich glaube schon, dass sich Flatpak durchsetzen wird, Snap evtl. im IoT-Bereich.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Unix?

    Autor: Oktavian 22.01.18 - 13:06

    > Es ging mir nicht um das Modell von Humble Bundle sondern darum, dass des
    > öfteren die Linuxer im Schnitt mehr bezahlt haben als Nutzer von Windows
    > oder macOS.

    Gibt es dazu eine Quelle?

    > Ich glaube schon, dass sich Flatpak durchsetzen wird, Snap evtl. im
    > IoT-Bereich.

    Ja, und zwar genau solange, bis es wieder etwas neueres gibt, was noch hipper ist. Also in einem, maximal zwei Jahren.

  9. Re: Unix?

    Autor: DeathMD 22.01.18 - 15:18

    http://cheesetalks.net/humble/

    Nein da scheinen sie sich wirklich erstaunlich einig zu sein, wie gesagt, nur Canonical hat eine Eigenlösung präsentiert, alle anderen setzen auf Flatpak. Passiert in letzter Zeit häufiger, dass diese unzähligen Alleingänge langsam ein Ende finden. Das Geschrei, von einigen wenigen ist zwar noch immer laut, aber Wayland, Systemd und eben auch Flatpak hat sich durchgesetzt. Im Bereich Desktopenvironments könnten sie ihre Alleingänge noch reduzieren und ein wenig mehr zusammenarbeiten, wird vl. auch noch.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Unix?

    Autor: Oktavian 22.01.18 - 19:37

    > Nein da scheinen sie sich wirklich erstaunlich einig zu sein, wie gesagt,
    > nur Canonical hat eine Eigenlösung präsentiert, alle anderen setzen auf
    > Flatpak.

    Naja, wenn Platz 1 und 2 der Distributionen (laut Distrowatch) nicht mitmachen, dass fällt es schon schwer, von Einigkeit zu sprechen.

    > Passiert in letzter Zeit häufiger, dass diese unzähligen
    > Alleingänge langsam ein Ende finden. Das Geschrei, von einigen wenigen ist
    > zwar noch immer laut, aber Wayland, Systemd und eben auch Flatpak hat sich
    > durchgesetzt.

    Zumindest bis wieder die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird. Und das passiert regelmäßig und an völlig unerwarteter Ecke.

    > Im Bereich Desktopenvironments könnten sie ihre Alleingänge
    > noch reduzieren und ein wenig mehr zusammenarbeiten, wird vl. auch noch.

    Warten wir es ab, als ich mit dem Thema Linux auf dem Desktop abgeschlossen habe, gabe es im wesentlichen KDE und Gnome. INzwischen sind eher welche dazugekommen als weggefallen.

  11. Re: Unix?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 22.01.18 - 22:38

    Oktavian schrieb:
    -----------------------------------

    > Naja, wenn Platz 1 und 2 der Distributionen (laut Distrowatch)

    Distrowatch. LOL.

    https://www.heise.de/ix/meldung/Kraeftiges-Wachstum-fuer-Red-Hat-im-Geschaeftsjahr-2017-3668368.html

  12. Re: Unix?

    Autor: FreiGeistler 23.01.18 - 09:36

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn zum dritten die diversen Linux-Derivate soweit vereinheitlicht sind, dass man einen Installer für alle Derivate nutzen kann.
    Kann man bereits, wenn die Software als Appimage gepackt ist.
    Alles was es dafür braucht ist Fuse, was bei ziemlich allen Desktop-Distros vorinstalliert ist.

  13. Re: Unix?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.01.18 - 15:16

    FreiGeistler schrieb:
    ---------------------------------------

    > Kann man bereits, wenn die Software als Appimage gepackt ist.

    Nö.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  4. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19