1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geringer Speicherplatz…

wer weniger as 45 GB freien Speicher hat ist selber schuld

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer weniger as 45 GB freien Speicher hat ist selber schuld

    Autor: jo-1 10.02.21 - 08:44

    Ich habe im Freundeskreis schon MACs betreuet, die quasi gar keinen Speicher mehr hatten und sich gewundert haben warum der Rechner fortwährend hängen bleibt.

    Ich frage mich immer ob die auch mit platten Reifen weiter fahren würden ums sich über den fehlenden Federungskomfort zu beschweren ;-)

    Deswegen nutzt der geneigte Anwender ein NAS.

    Das mache ich zwischenzeitlich zur Vorbedingung - jeder, dem ich am MAC helfen soll bekommt automatisch ein NAS. Somit sind die wichtigen Daten erst mal auf einem Raid 1 und dann ggfls. noch auf einem Spiegel NAS ausser Hause - wie bei mir.

    IT zu Hause bedeutet eben sich zumindest ein bisschen mit den Dingen auseinanderzusetzen.

    Das ist nicht die Schuld Apples sondern der Anwender - ein System mit weniger als 45 Gb freiem Speicher zu haben ist schon an sich das Problem.

    Deshalb kaufe ich bei Mobilgeräten auch immer die Maximalausstattung an Platz und zu Hause stellt sich das Problem nicht, weil da nur das lokal liegt, was über 10 Gbit nicht schnell genug ist - Sprich grosse Video Projekte - alles andre flutscht über mein 10 GbE Netzwerk vom NAS mit 2x 10 Gbit Port Trunking - das sollte auch in Zukunft für alle angeschlossenen Geräte schnell genug sein.

  2. Re: wer weniger as 45 GB freien Speicher hat ist selber schuld

    Autor: Bowbow 10.02.21 - 09:22

    Generell stimme ich dir zu eine NAS sollte jeder für seine Daten haben. Allerdings sollte hier auch bedacht werden das Apple sehr lange Macs mit 128GB Speicherplatz als Basismodell verkauft hat und das haben sich einige gekauft weil alleine 1500 Euro schon eine Stange geld sind (vor allem für z.B. Studenten).
    Gehen wir jetzt mal von einem Architekturstudenten aus der eine NAS hat. Der hat dann noch die Adobe Suite drauf ~20GB, Archicad ~15GB & das ein oder andere andere Programm ~15Gb. Dazu kommt dann noch der Speicher den das Betriebssystem benötigt und mit nur den nötigsten Daten die man in der Uni oder unterwegs benötigt sind 100GB weg.
    (alles geschätzte Werte genau weiß ich die größen nicht finde es aber auch nicht unrealistisch)

    Heißt also grundsätzlich die Aussage das wäre nicht die Schuld Apples finde ich hier echt nicht so pralle. Geräte mit so wenig Speicher wurden bis letztes Jahr verkauft. Und 45GB sind da einfach mal die halbe Festplatte. Wenn der Laden was falsch macht kann man das meiner Meinung nach auch gerne Mal sagen und muss nicht alles schönreden nach dem Motto aber ich habe mir ja aus dem Grund eh direkt mehr Speicher gekauft.

  3. Re: wer weniger as 45 GB freien Speicher hat ist selber schuld

    Autor: Tommy_Hewitt 10.02.21 - 10:45

    Selten einen so arroganten Beitrag gelesen. Es ist schön, wenn du umfangreiches IT-Wissen hast, 90% der User haben das nicht. Die benutzen ihr Gerät einfach. Ich nutze selber seit Jahren ein NAS, sehe das aber noch lange nicht als Grundvoraussetzung bei jedem. Und natürlich ist Apple hier Schuld. Es wird nämlich auch nirgendwo angegeben, wie viel Speicherplatz man nun wirklich frei haben muss. Man kann es also nicht einmal selber kontrollieren. Den gleichen Mist hatte ich erst letztens bei LabView. Nirgendwo wird angezeigt wie viel dieses und jenes Paket an Speicher braucht. Eine Abfrage vor der Installation wird nicht durchgeführt, es wird einfach installiert bis die Platte voll ist und das Setup abbricht mit einem Error. Natürlich wird da auch nichts rückgängig gemacht, sondern einfach alles bisher auf die Platte gespielte liegen gelassen.

    Eine simple Abfrage, ob genug Speicher vorhanden ist, MUSS einfach durchgeführt werden. Vor allem, wenn es sich um systemkritische Updates/Upgrades handelt. Macht iOS ja auch.

  4. IT-News für Profis

    Autor: jo-1 10.02.21 - 11:06

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten einen so arroganten Beitrag gelesen. Es ist schön, wenn du
    > umfangreiches IT-Wissen hast, 90% der User haben das nicht.

    Und die lesen hier auf golem.de mit? Das bezweifle ich stark!

    Schon mal die Überschrift gelesen links ganz oben?

    > Golem.de IT-News für Profis
    ( steht sogar im Tab wenn man die Seite öffnet ) 🤣

    > Die benutzen
    > ihr Gerät einfach. Ich nutze selber seit Jahren ein NAS, sehe das aber noch
    > lange nicht als Grundvoraussetzung bei jedem.

    Nope - wie oben schon erwähnt - zudem hat man Freunde und/oder die IT in der Firma, die sich um sowas kümmert.

    >Und natürlich ist Apple hier
    > Schuld. Es wird nämlich auch nirgendwo angegeben, wie viel Speicherplatz
    > man nun wirklich frei haben muss. Man kann es also nicht einmal selber
    > kontrollieren.

    naja - weniger als 40..50 GB sollte man nie haben - wer bei Speicher zu knapp einkauft hat meiner Meinung nach selber Schuld - ist wie mit leerem Tank im Winter auf der Autobahn eingeschneit zu werden. Kann passieren wenn man grade zum Tanken fahren wollte - nur ist es schon sehr kurzsichtig bei starkem Schneefall mit fast leerem Tank auf die BAB zu fahren - genauso verhält es sich mit einem update - wer mit fast keinem Speicher versucht mehrere GB grosse updates zu fahren ist aus meiner Sicht einfach sehr sorglos und damit zumindest fahrlässig - wenn ich gar grob fahrlässig.

    > Den gleichen Mist hatte ich erst letztens bei LabView.
    > Nirgendwo wird angezeigt wie viel dieses und jenes Paket an Speicher
    > braucht. Eine Abfrage vor der Installation wird nicht durchgeführt, es wird
    > einfach installiert bis die Platte voll ist und das Setup abbricht mit
    > einem Error. Natürlich wird da auch nichts rückgängig gemacht, sondern
    > einfach alles bisher auf die Platte gespielte liegen gelassen.
    >

    Ist beim MAC an sich kein Thema - Order aus Programme in den Papierkorb und gut is - entleeren natürlich nicht vergessen.

    Ich plädiere schon immer für die Maximalausstattung an Speicher - zu viel kann man nie haben

    > Eine simple Abfrage, ob genug Speicher vorhanden ist, MUSS einfach
    > durchgeführt werden. Vor allem, wenn es sich um systemkritische
    > Updates/Upgrades handelt. Macht iOS ja auch.

    Da sind wirklich ein Grossteil der Nutzer völlig arglos - bei MAC und PC sollte man entweder selber Basis Ahnung oder Freude/Kollegen mit sowas haben.

    Hier dem Hersteller die Schuld aufzubürden ist schon sehr abwegig bei einer News Seite für "IT Profis"

  5. Re: IT-News für Profis

    Autor: unbuntu 10.02.21 - 11:14

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier dem Hersteller die Schuld aufzubürden ist schon sehr abwegig bei einer
    > News Seite für "IT Profis"

    Ein Installationsprozess hat einfach zu prüfen, ob genug Platz da ist oder nicht. Und nicht einfach dumm zu installieren und dann in nen Fehler zu laufen. Gerade wenn es um Systemupdates geht. Da gibts überhaupt nichts zu diskutieren.

    Dass so ein Fehler hier auch noch verteidigt wird ist eigentlich unglaublich, gerade von "IT-Profis".

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: IT-News für Profis

    Autor: jo-1 10.02.21 - 11:19

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier dem Hersteller die Schuld aufzubürden ist schon sehr abwegig bei
    > einer
    > > News Seite für "IT Profis"
    >
    > Ein Installationsprozess hat einfach zu prüfen, ob genug Platz da ist oder
    > nicht. Und nicht einfach dumm zu installieren und dann in nen Fehler zu
    > laufen. Gerade wenn es um Systemupdates geht. Da gibts überhaupt nichts zu
    > diskutieren.
    >
    > Dass so ein Fehler hier auch noch verteidigt wird ist eigentlich
    > unglaublich, gerade von "IT-Profis".

    alle IT tools funktionieren immer weil die Programmierer nie Fehler machen?

    Ich gehe aus Sicherheitsgründen immer davon aus, dass Software schadhaft ist - die Ausnahme ist eine erfreuliche Besonderheit.

    Deshalb als Profi immer mindestens ein - eher zwei unabhängige backups und dann auch genügend freier Speicher - man kann ja nie wissen.

    Ich hab mal zwei Jahre lang Windows Software Lösungen im CAE-Bereich verkauft - die schlimmste Zeit meines beruflichen Lebens.

  7. Re: IT-News für Profis

    Autor: Tommy_Hewitt 10.02.21 - 11:34

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die lesen hier auf golem.de mit? Das bezweifle ich stark!
    >
    > Schon mal die Überschrift gelesen links ganz oben?
    >
    > > Golem.de IT-News für Profis
    > ( steht sogar im Tab wenn man die Seite öffnet ) 🤣

    Also sry, aber Golem ist schon lange keine Seite mit "IT-News für Profis" mehr. Spätestens wenn der Mac nicht mehr bootet und man verzweifelt googelt, wird man evtl. auf diesen Artikel stoßen.

    > Nope - wie oben schon erwähnt - zudem hat man Freunde und/oder die IT in
    > der Firma, die sich um sowas kümmert.

    Nicht jeder hat Freunde, die sich automatisch mit IT auskennen. Und nicht jedes Unternehmen hat eine IT bzw. eine, mit der man persönlich zu tun hat. Zumal mir die den Vogel zeigen würde, wenn ich da mit Privatgeräten antanzen würde.

    > naja - weniger als 40..50 GB sollte man nie haben - wer bei Speicher zu
    > knapp einkauft hat meiner Meinung nach selber Schuld - wer mit fast keinem Speicher versucht
    > mehrere GB grosse updates zu fahren ist aus meiner Sicht einfach sehr
    > sorglos und damit zumindest fahrlässig - wenn ich gar grob fahrlässig.

    Wieso? Meine Rechner laufen auch noch mit 30GB freiem Speicher einwandfrei im Notfall. Zumal man beim Mac, anders wie unter Windows, nicht ständig im Explorer sieht, wie viel Speicher noch frei ist. Otto Normal kontrolliert das nicht. Zumal immer noch die Frage besteht: WOHER weißt du, wie viel dieses Update an freiem Speicher benötigt? Es steht nirgendwo.

    > Ist beim MAC an sich kein Thema - Order aus Programme in den Papierkorb und
    > gut is - entleeren natürlich nicht vergessen.

    War unter Windows. Zumal sich das ganze Zeug auf insgesamt 5 Ordner verteilt hat dann.

    > Ich plädiere schon immer für die Maximalausstattung an Speicher - zu viel
    > kann man nie haben

    Was soll ich z.B. mit 8TB im MacBook dann anfangen? Außer zig 100¤ aus dem Fenster geworfen zu haben?

    > Da sind wirklich ein Grossteil der Nutzer völlig arglos - bei MAC und PC
    > sollte man entweder selber Basis Ahnung oder Freude/Kollegen mit sowas
    > haben.
    >
    > Hier dem Hersteller die Schuld aufzubürden ist schon sehr abwegig bei einer
    > News Seite für "IT Profis"

    Natürlich ist ein Großteil der Nutzer völlig arglos. Und planlos. Genau deshalb muss es eine Abfrage vor Installation geben, ob der Speicher genügt. So ist das einfach nur Pfusch. Sage ich als riesiger Apple Fan.

    Und nochmal. Woher weißt DU als "Profi", wie viel freie GB dieses Update benötigt, wenn es nirgendwo angegeben wird? Also ich käme nicht auf die Idee, dass ich das Update nicht ausführen darf bei einem Kumpel, der jetzt beispielsweise gerade nur noch 30GB frei hat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.21 11:36 durch Tommy_Hewitt.

  8. Re: wer weniger as 45 GB freien Speicher hat ist selber schuld

    Autor: FreiGeistler 10.02.21 - 11:41

    TO zusammengefasst: User selbst Schuld, wenn er die Platte vollhat, weil Apple vor Systemupdates den freien Speicher nicht überprüft.
    Und verharrt dann noch auf seinem Standpunkt.

  9. Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"

    Autor: jo-1 10.02.21 - 12:17

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TO zusammengefasst: User selbst Schuld, wenn er die Platte vollhat, weil
    > Apple vor Systemupdates den freien Speicher nicht überprüft.
    > Und verharrt dann noch auf seinem Standpunkt.


    nope - einfach völlig desillusioniert über Software - ich glaube eben nicht an Märchen und Sagen.

    So wie man bei Hardware vom Versagen ausgehen muss und genau deshalb backups macht muss man auch bei Softwar von Programmfehlern ausgehen.

    Wer blind ein update durchführt ohne vorherige backups ist einfach grob fahrlässig.

    Kein Frage .- das Verhalten von Apple it nicht einwandfrei - bei der Seite für IT Profis sollte die Meldung dann anders geschrieben sein.

    So ist mir das zu reisserisch - viel viele Beiträge - wenn Du damit klar kommst dass jedes mal die Welt untergeht wenn irgend jemand etwas macht oder sein lässt soll mir das Recht sein.

    Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"

  10. Re: Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"

    Autor: Tommy_Hewitt 10.02.21 - 13:02

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer blind ein update durchführt ohne vorherige backups ist einfach grob
    > fahrlässig.

    Das stimmt. Ändert aber auch nichts daran, dass Apple hier Mist gebaut hat.

    > Kein Frage .- das Verhalten von Apple it nicht einwandfrei - bei der Seite
    > für IT Profis sollte die Meldung dann anders geschrieben sein.

    Hör auf dich an "IT-Profis" aufzuhängen, Golem ist wie die meisten anderen Seiten auch an den 0815-User gerichtet.

    > Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"

    Dein Problem war doch gerade noch, dass der User selber zu gucken hat, dass immer genügend Speicherplatz vorhanden ist und somit Apple keine Schuld trifft.

  11. Re: IT-News für Profis

    Autor: Tom01 10.02.21 - 19:09

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier dem Hersteller die Schuld aufzubürden ist schon sehr abwegig bei einer
    > News Seite für "IT Profis"

    Trotzdem sollte der Installer vorher prüfen, ob genug Platz vorhanden ist.
    Und woher soll Mann wissen wieviel freier Speicher benötigt wird?

  12. Re: IT-News für Profis

    Autor: jo-1 10.02.21 - 20:05

    Tom01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier dem Hersteller die Schuld aufzubürden ist schon sehr abwegig bei
    > einer
    > > News Seite für "IT Profis"
    >
    > Trotzdem sollte der Installer vorher prüfen, ob genug Platz vorhanden ist.
    > Und woher soll Mann wissen wieviel freier Speicher benötigt wird?


    naja - 2x die Installationsgrösse des updates plus ein wenig headroom wäre schon mal ein Daumenwert.

    macOS 11 sind rund 8..9 GB - also 30 GB würde ich da schon Luft lassen - ich hatte allerdings auch in den vergangenen Jahren nie einen Rechner der zum Zeitpunkt einer solch grossen Installation weniger als 500 GB freien Speicher hatte - 2 TB würde ich als Minimum Konfiguration sehen heute - unter 4 TB kaufe ich nichts mehr. Finde es sehr schade, dass auch gegen Einwurf von Münzen nur 4 TB bei den 13.3" MBPs gibt - das ist extrem ärgerlich - auch bei den iPad PROs würde ich zwingend zu 2 TB raten - nur leider gibt es das NOCH nicht. Werde mein iPad PRO aus 2018 nicht tauschen so lange es nur 1 TB gibt.

    Preis spielt hier keine Rolle weil die LapTops und Rechner nach drei Jahren Nutzung noch ein mittleres Vermögen wert sind - meist sind es noch 40..50 % kvom Kaufpreis und den Rest holt man sich von der Steuer.

    Ich nutze derlei Dinge für den Job - zahlt sowieso der Kunde.

  13. Re: IT-News für Profis

    Autor: Tommy_Hewitt 10.02.21 - 23:56

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > macOS 11 sind rund 8..9 GB - also 30 GB würde ich da schon Luft lassen

    Und mit dieser Faustregel hättest du bereits den Mac gebricked.

    > auch bei den iPad PROs würde ich zwingend zu 2 TB raten

    Aus welchem Grund? Vielleicht arbeitest du mit solch großen Datenmengen, aber wieso rätst du jedem zur maximalen Konfiguration? Für was? Mein iPad Pro hat 64GB, davon sind enorme 20GB belegt. Rätst du mir jetzt auch zu 1-2TB? Ich versteh dich einfach nicht, sry.

    > Ich nutze derlei Dinge für den Job - zahlt sowieso der Kunde.

    Der Satz beschreibt dich gerade echt perfekt. Bei anderen zahlt das Zeug nicht der Kunde und kann es auch nicht abschreiben, da klatscht man nicht einfach stur den maximalen Speicherausbau rein. Aber sowas existiert in deiner Welt offenbar nicht.

  14. Re: IT-News für Profis

    Autor: ForumIpsum 11.02.21 - 00:04

    > Der Satz beschreibt dich gerade echt perfekt. Bei anderen zahlt das Zeug
    > nicht der Kunde und kann es auch nicht abschreiben, da klatscht man nicht
    > einfach stur den maximalen Speicherausbau rein. Aber sowas existiert in
    > deiner Welt offenbar nicht.

    Danke, genau das wollte ich gerade auch schreiben. Der oder die gute jo-1 scheint fernab jeder Realität unterwegs zu sein, ich bin gespannt was da noch kommt :)

  15. Re: Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"

    Autor: bionade24 16.02.21 - 11:36

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer blind ein update durchführt ohne vorherige backups ist einfach grob
    > > fahrlässig.
    >
    > Das stimmt. Ändert aber auch nichts daran, dass Apple hier Mist gebaut
    > hat.
    >
    > > Kein Frage .- das Verhalten von Apple it nicht einwandfrei - bei der
    > Seite
    > > für IT Profis sollte die Meldung dann anders geschrieben sein.
    >
    > Hör auf dich an "IT-Profis" aufzuhängen, Golem ist wie die meisten anderen
    > Seiten auch an den 0815-User gerichtet.
    >
    > > Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"
    >
    > Dein Problem war doch gerade noch, dass der User selber zu gucken hat, dass
    > immer genügend Speicherplatz vorhanden ist und somit Apple keine Schuld
    > trifft.

    Typische Mentalität eines MacOS-nutzenden Nerds. Alle bauen Mist nur Apple ist nicht Schuld. Und auch wenns auf Linux und Windows einwandfrei funktioniert, MacOS ist mal wieder nicht das Problem.

    Nein, auch ein Profi darf weniger als 45 GB, was imho echt viel Speicherplatz ist, übrig haben. Und dass Apple hier massivst gepennt hat und einen Check ob genügend Speicherplatz verfügbar ist wohl Standard sein sollte ist doch hoffentlich jedem klar.

    Disclaimer: Ich muss in meinem Haushalt einige MacOS-Geräte betreuen, bevorzuge selbst aber Linux.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  16. Re: Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"

    Autor: jo-1 16.02.21 - 12:00

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tommy_Hewitt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jo-1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer blind ein update durchführt ohne vorherige backups ist einfach
    > grob
    > > > fahrlässig.
    > >
    > > Das stimmt. Ändert aber auch nichts daran, dass Apple hier Mist gebaut
    > > hat.
    > >
    > > > Kein Frage .- das Verhalten von Apple it nicht einwandfrei - bei der
    > > Seite
    > > > für IT Profis sollte die Meldung dann anders geschrieben sein.
    > >
    > > Hör auf dich an "IT-Profis" aufzuhängen, Golem ist wie die meisten
    > anderen
    > > Seiten auch an den 0815-User gerichtet.
    > >
    > > > Mein Problem sind die reisserischen Aufmachungen der "Nachrichten"
    > >
    > > Dein Problem war doch gerade noch, dass der User selber zu gucken hat,
    > dass
    > > immer genügend Speicherplatz vorhanden ist und somit Apple keine Schuld
    > > trifft.
    >
    > Typische Mentalität eines MacOS-nutzenden Nerds. Alle bauen Mist nur Apple
    > ist nicht Schuld. Und auch wenns auf Linux und Windows einwandfrei
    > funktioniert, MacOS ist mal wieder nicht das Problem.
    >

    Allen bauen Mist - genau das ist doch eines der Probleme an Rechnern. Man kann nicht davon ausgehen, dass Dinge einwandfrei funktionieren - bei keinem der Systeme.

    > Nein, auch ein Profi darf weniger als 45 GB, was imho echt viel
    > Speicherplatz ist, übrig haben. Und dass Apple hier massivst gepennt hat
    > und einen Check ob genügend Speicherplatz verfügbar ist wohl Standard sein
    > sollte ist doch hoffentlich jedem klar.
    >

    Hab mir grade ein NAS mit 144 TB Rohdaten eingerichtet - das ist immer noch wenig an Speicher ;-)

    > Disclaimer: Ich muss in meinem Haushalt einige MacOS-Geräte betreuen,
    > bevorzuge selbst aber Linux.

    Ich administriere nur MACs - zu mehr hab ich weder Zeit noch Lust und meine Rechner kommen alle von der Stange - und werden auch so wieder verkauft nach drei Jahren.

    Vergangenen Sommer habe ich ein 3 ½ Jahre altes defektes MBP 13" für 890 EUR über die Bucht verkauft - es ist schlicht und einfach das sicherste IT Investment :-)

    Das kann jeder halten wie er/sie mag - mir geht es darum sicher zu agieren mit wenig Zeitaufwand - beim NAS bin ich übrigens beim aktuellen DS1821+ mit 32 GB RAM und 2x 1 TB SSD als Cache gelandet und 8 x 18 TB Seagate Ironwolf Laufwerken - hier liegen meine Daten - die sind nie am MAC - da liegen nur die aktuellen Projekte und das richte ich auch jedem so ein, bei dem ich Rechner betreu -ö natürlich etwas kleiner als bei mir.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
  2. IT-Administrator Technisches Applikationsmanagement (m/w/d)
    SachsenEnergie AG, Dresden
  3. IT-Systemadministrator:in (m/w/d)
    Beratungs- und Prüfungsgesellschaft BPG MBH, Krefeld
  4. Manager (w/m/d) Informationssicherheit
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
    In eigener Sache
    Wo ITler am besten arbeiten

    Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

    1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
    2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
    3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise