Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Android P trennt stärker…

Was soll der email client denn jetzt sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: mannzi 10.05.18 - 21:53

    Eine sehr gelungene Doppelung: Man kann den Email client als dienstlich eintragen, damit man gehindert wird, dass im Feierabend auf Emails reagiert wird. Und später: Die Nutzung für beide Profile bietet sich sehr für den Email client an.

    Jetzt wäre es dann nur noch praktisch manche Apps doppelt installieren zu können oder mit verschiedenen Konfigurationen verwendbar zu machen. Wie den o.g. Email clienten, wobei es bei dem ja alternativen gibt. Bei Messengern, wo man davon abhängig ist, was andere nutzen wird der Ersatz schon schwieriger.

  2. Re: Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: Érdna Ldierk 10.05.18 - 22:58

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt wäre es dann nur noch praktisch manche Apps doppelt installieren zu
    > können oder mit verschiedenen Konfigurationen verwendbar zu machen. Wie den
    > o.g. Email clienten, wobei es bei dem ja alternativen gibt. Bei Messengern,
    > wo man davon abhängig ist, was andere nutzen wird der Ersatz schon
    > schwieriger.

    ich vermute mal, dass das dann kontenabhängig konfiguriert werden kann. Ansonsten kann z.b. mein honor 7x auch jetzt (android 7.0) schon apps clonen.

  3. Re: Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: Jniklas2 11.05.18 - 00:49

    Wenn das einfach nur den Arbeitsmodus von Oreo erweitert, dann kann jede App doppelt installiert werden, wobei die App dann nur einmal Speicherplatz weg nimmt und nur die App Daten nehmen zusätzlichen Speicherplatz weg.

  4. Re: Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: bastie 11.05.18 - 07:19

    Vermutlich gibt's 'ne neue API, sodass man bei einer E-Mail- oder Messenger-App einstellen kann, welcher (Mail-/IM-) Account zu welchem Profil (Arbeit oder privat) gehört.
    Das ist so ähnlich wie bei den Benachrichtigungen. Die App-Entwickler teilt die Benachrichtigungen in Kategorien ein. Als Nutzer kann ich jetzt entscheiden, ob meine Jogging-App Benachrichtigungen anzeigen soll, wenn es eine wöchentliche Zusammenfassung gibt oder ein Freund losläuft und ich ihn per App anfeuern kann.
    Diese Kategorien kann ich aus einem Betriebssystemdialog ansteuern, das funktioniert bei allen Apps gleich. Ich muss die App nicht starten um Benachrichtigungen zu konfigurieren, wo jede App selbst eine andere Menüstruktur hat.
    Vermutlich kann ich in Zukunft so ähnlich aus einem Betriebssystemdialog heraus z. B. bei einem Mail-Client einstellen, welcher Account privat und welcher geschäftlich ist.

  5. Re: Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: Niaxa 11.05.18 - 10:17

    Was bei heutigem Speicher wohl scheis egal sein sollte.

  6. Re: Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: TC 11.05.18 - 12:46

    Nicht seit microSD Slots wieder aus der Mode sind

  7. Re: Was soll der email client denn jetzt sein?

    Autor: mannzi 11.05.18 - 13:36

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bei heutigem Speicher wohl scheis egal sein sollte.


    Ich denke, da es eine Betriebssystem Funktion ist, sollte es für alle Handys nutzbar sein. Da es für Android aber auch noch Handys mit 16 GB internem Speicher gibt (low end) wird es schon mal eng mit dem Speicher. Außerdem vertraue ich nicht auf den zusammengelegten Speicher intern+SD, da dieser bei bekannten nach Software defekt bereits ordentlich Probleme gemacht hat. Außerdem kommt man leider (ohne root zumindest) nicht an die Verschlüsselungs Codes heran um im Zweifel auf die Daten durch ein anderes Gerät zuzugreifen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München
  3. Bosch Gruppe, Hildesheim
  4. Hays AG, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. (-73%) 7,99€
  3. 14,99€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum