1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Chrome: Neue…

Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: bionade24 23.01.19 - 20:41

    Wenn dann geht man zu Pale Moon & Co, FF hat schon alle verloren. Schätze auch mal dass Vivaldi, Opera, ungoogled-chromium das nicht mitmachen.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  2. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: rugk 23.01.19 - 20:50

    Und woher nimmst du diese Weisheit? Wenn das umgesetzt wird, werden wir es ja sehen…

    ----
    Firefox add-on developer https://addons.mozilla.org/firefox/user/rugkme/

  3. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: bionade24 23.01.19 - 20:52

    Weil FireFox auch schon seine extensions beschränkt hat, Chrome ist nur nr. 2

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  4. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: nille02 23.01.19 - 20:54

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dann geht man zu Pale Moon & Co, FF hat schon alle verloren. Schätze
    > auch mal dass Vivaldi, Opera, ungoogled-chromium das nicht mitmachen.

    Die Leute kennen FF, Chrome und den Internet Explorer. Wenn sie schon mal ein Apple Produkt in den Händen gehalten haben kennen sie auch Safari.

    Zu dem Warum nun viele Chrome benutzen, es wird gerne bei jedem Dreck den man so installiert einem mit unter geschoben. Auch Google hat immer kräftig auf die Werbetrommel geschlagen wenn man mit einem anderen Browser auf die Google Dienste zugegriffen hat.

  5. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: mhstar 23.01.19 - 21:02

    > Zu dem Warum nun viele Chrome benutzen, es wird gerne bei jedem Dreck den
    > man so installiert einem mit unter geschoben.

    Blödsinn.
    Warum man Chrome verwendet? Schnell, Bugs werden behoben, nicht so wie bei Firefox, wo Bugs noch sieben Jahren noch offen sind, und allenfalls mit blöden Bemerkungen der Entwickler ("ich will das aber so" und "ich finde das nicht wichtig") weitere sieben Jahre offen gelassen werden.

    Ich habe Firefox verwendet. Er hatte eine super Chance, weil man eben nicht so leicht umsteigt. Die hat er kräftig vergeigt - nicht mehr, und nicht weniger.

    Adblock wäre eine Möglichkeit wie Google es vergeigen könnte - dann kommt eben ein chromium Ableger nach.

    Firefox ist leider schlicht und einfach ein Spielzeug für deren Entwickler, die sich gerne wie Götter anfühlen und deren Nutzern ihre Macht spüren lassen möchten.

  6. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: nille02 23.01.19 - 21:06

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zu dem Warum nun viele Chrome benutzen, es wird gerne bei jedem Dreck
    > den
    > > man so installiert einem mit unter geschoben.
    >
    > Blödsinn.

    Schön wie du dich gleich jeder Diskussion disqualifizierst. Daher spare ich es mir mal auf deinen restlichen "Beitrag" irgendwie einzugehen.

    > Warum man Chrome verwendet? Schnell, Bugs werden behoben, nicht so wie bei
    > Firefox, wo Bugs noch sieben Jahren noch offen sind, und allenfalls mit
    > blöden Bemerkungen der Entwickler ("ich will das aber so" und "ich finde
    > das nicht wichtig") weitere sieben Jahre offen gelassen werden.
    >
    > Ich habe Firefox verwendet. Er hatte eine super Chance, weil man eben nicht
    > so leicht umsteigt. Die hat er kräftig vergeigt - nicht mehr, und nicht
    > weniger.
    >
    > Adblock wäre eine Möglichkeit wie Google es vergeigen könnte - dann kommt
    > eben ein chromium Ableger nach.
    >
    > Firefox ist leider schlicht und einfach ein Spielzeug für deren Entwickler,
    > die sich gerne wie Götter anfühlen und deren Nutzern ihre Macht spüren
    > lassen möchten.

  7. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: spitfire_ch 23.01.19 - 21:14

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dann geht man zu Pale Moon & Co, FF hat schon alle verloren. Schätze
    > auch mal dass Vivaldi, Opera, ungoogled-chromium das nicht mitmachen.

    Ich nutze seit einiger Zeit wieder mehrheitlich FF - macht weniger Probleme als Chrome und ist massiv schneller geworden im Vergleich zu früher.

  8. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: Mingfu 23.01.19 - 21:16

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adblock wäre eine Möglichkeit wie Google es vergeigen könnte - dann kommt
    > eben ein chromium Ableger nach.

    Das wird als Ausweg wenig bringen. Zum einen werden die Addons im Chromium-Universum auf Chrome zugeschnitten. Wenn Chrome eine Funktionalität nicht mehr bietet, dann werden die Addons die auch nicht mehr nutzen. Für kleinere Ableger werden die Addon-Anbieter sicher keine eigene Version pflegen.

    Zudem ist das Nutzen derartiger Ableger nicht unbedingt eine gute Idee. Je nachdem, wie umfangreich und schnell sich Chromium von der derzeitigen Schnittstelle entfernt, wird die Herstellung der Kompatibilität zwischen aktuellen Chromium-Versionen und alter Addon-Schnittstelle immer komplizierter. Das wird damit immer fehleranfälliger und letztlich könnte es freiwillige Entwickler auch schnell überfordern, so dass sie höchstens selten oder unvollständig die Entwicklung der aktuellen Chromium-Version für ihren Fork nachvollziehen. Das kann dann schnell zum Sicherheitsrisiko werden. Es zeigte sich in der Vergangenheit eigentlich immer, dass solche Browser-Forks nicht funktionieren, weil die Ressourcen einfach fehlen.

  9. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: bionade24 23.01.19 - 21:21

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mhstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Das wird als Ausweg wenig bringen. Zum einen werden die Addons im
    > Chromium-Universum auf Chrome zugeschnitten. Wenn Chrome eine
    > Funktionalität nicht mehr bietet, dann werden die Addons die auch nicht
    > mehr nutzen. Für kleinere Ableger werden die Addon-Anbieter sicher keine
    > eigene Version pflegen.
    >
    > Zudem ist das Nutzen derartiger Ableger nicht unbedingt eine gute Idee. Je
    > nachdem, wie umfangreich und schnell sich Chromium von der derzeitigen
    > Schnittstelle entfernt, wird die Herstellung der Kompatibilität zwischen
    > aktuellen Chromium-Versionen und alter Addon-Schnittstelle immer
    > komplizierter. Das wird damit immer fehleranfälliger und letztlich könnte
    > es freiwillige Entwickler auch schnell überfordern, so dass sie höchstens
    > selten oder unvollständig die Entwicklung der aktuellen Chromium-Version
    > für ihren Fork nachvollziehen. Das kann dann schnell zum Sicherheitsrisiko
    > werden. Es zeigte sich in der Vergangenheit eigentlich immer, dass solche
    > Browser-Forks nicht funktionieren, weil die Ressourcen einfach fehlen.


    Ublock legacay gibts doch schon für Pale Moon

  10. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: eidolon 23.01.19 - 21:26

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön wie du dich gleich jeder Diskussion disqualifizierst. Daher spare ich
    > es mir mal auf deinen restlichen "Beitrag" irgendwie einzugehen.

    Ah die übliche "du hast Unrecht und jetzt sag ich nichts mehr und hab automatisch gewonnen"-Taktik?

  11. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: nille02 23.01.19 - 21:34

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schön wie du dich gleich jeder Diskussion disqualifizierst. Daher spare
    > ich
    > > es mir mal auf deinen restlichen "Beitrag" irgendwie einzugehen.
    >
    > Ah die übliche "du hast Unrecht und jetzt sag ich nichts mehr und hab
    > automatisch gewonnen"-Taktik?

    Absolut nicht. Wenn er die Software Bundles bei denen dem User ein Chrome unter geschoben wurde gleich als Blödsinn abtut kann man da schlecht mit ihm argumentieren.

    Seine Erwiderung waren dann Fehler die bei Chrome schnell geschlossen werden und Pampige Firefox Entwickler. Das spielt bei der breiten Masse aber eine untergeordnete Rolle.

  12. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: DASPRiD 23.01.19 - 21:37

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum man Chrome verwendet? Schnell, Bugs werden behoben, nicht so wie bei
    > Firefox, wo Bugs noch sieben Jahren noch offen sind, und allenfalls mit
    > blöden Bemerkungen der Entwickler ("ich will das aber so" und "ich finde
    > das nicht wichtig") weitere sieben Jahre offen gelassen werden.

    [bugs.chromium.org]

    *hust*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.19 21:50 durch DASPRiD.

  13. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: Mingfu 23.01.19 - 21:41

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ublock legacay gibts doch schon für Pale Moon

    Eher "noch" statt "schon". Netterweise wird dort eine alte uBlock-Version weiterhin gepflegt. Nur wird das vermutlich auch nicht mehr ewig gehen, weil sich die aktuelle Code-Version von uBlock immer mehr davon entfernt. Irgendwann werden die Unterschiede vermutlich so groß sein, dass man das nicht mehr zusammenhalten kann.

  14. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: LinuxMcBook 24.01.19 - 03:37

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Blödsinn.
    > Warum man Chrome verwendet? Schnell, Bugs werden behoben,

    Also ich habe lange Firefox UND Chrome genutzt, konnte mir also gut ein Urteil dazu bilden.

    Bei meinem Nutzungsszenario braucht Firefox so ca. 2-3GB RAM und Chrome bis zu 8GB!
    Gleichzeitig funktioniert aber z.B. die Trennung der Seiten in einzelne Prozesse trotzdem schlechter, sodass bei merkwürdigen Seiten des Öfteren mal Chrome komplett abgestürzt ist. Bei Firefox eigentlich immer nur die betroffene Seite.

  15. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: Linux_Profi 24.01.19 - 05:27

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil FireFox auch schon seine extensions beschränkt hat, Chrome ist nur nr.
    > 2

    Ublock Origin läuft aber trotzdem...

  16. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: Ach 24.01.19 - 06:13

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ublock legacay gibts doch schon für Pale Moon
    >
    > Eher "noch" statt "schon". Netterweise wird dort eine alte uBlock-Version
    > weiterhin gepflegt. Nur wird das vermutlich auch nicht mehr ewig gehen,
    > weil sich die aktuelle Code-Version von uBlock immer mehr davon entfernt.
    > Irgendwann werden die Unterschiede vermutlich so groß sein, dass man das
    > nicht mehr zusammenhalten kann.

    Es sei denn Pale Moon/Waterfox emanzipieren sich.

  17. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: serra.avatar 24.01.19 - 07:05

    einfach nen gescheiten Adblocker nutzen auf Netzwerkebene und nicht auf Browserebene.
    Fertig!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  18. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: bad_sign 24.01.19 - 07:18

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einfach nen gescheiten Adblocker nutzen auf Netzwerkebene und nicht auf
    > Browserebene.
    > Fertig!


    Den mist lokal zu blocken ist aber wesentlich schneller, da auf keine Timeouts gewartet werden muss.



    Als Google das mit den Google Logins gemacht hat bin ich sofort zu FF. Chrome is eh ständig abgeschmiert, frist RAM ohne Ende und die Hardwarebeschleunigung hat schon ewig Probleme gemacht, FF läuft da schon ne weile deutlich flüssiger.

  19. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: slacki 24.01.19 - 08:51

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einfach nen gescheiten Adblocker nutzen auf Netzwerkebene und nicht auf
    > Browserebene.
    > Fertig!

    Ja genau, damit blockierste mal die Youtube Werbung. Das will ich sehen. Wenn man keine Ahnung hat...

  20. Re: Die Nutzer gehen Trotzdem nicht zu FF

    Autor: Thaodan 24.01.19 - 09:02

    Haben sie sich schon lange.
    Gecko wurde zum Beispiel schon geforkt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  3. Zühlke Engineering GmbH, München, Frankfurt
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Adenbüttel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (u. a. Doom Eternal für 37,99€, Doom für 9,99€, Rage 2 für 16,99€, Skyrim Special Edition...
  3. (-70%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de