Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Chrome: Neue…

Die Werbung ist nicht das problem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: x2k 23.01.19 - 22:48

    Sondern die Art und Weise wie geworben wird.
    Die Leute haben nichts gegen ein paar Banner oder Bildchen hier und da.
    Problem ist wenn die Werbung aufdringlich wird Krach macht oder sogar die ganze Seite blockiert. Das nervt und die Leute suchen sich Lösungen.

    Würde die werbeindustrie das berücksichtigen hätten sie damit diese werbeblocker nie so weit gefördert.
    Aber nein man muss ja auf Teufel komm raus alles übertreiben. ( alter merksatz: wer`s übertreibt macht`s kaputt)
    Selbe auf den Fernsehsendern inzwischen mehr Werbung als Inhalte oder beim webradio. Früher wurde gestreamt was auch normal gesendet wurde. Jetzt muss ja alles per neumodischem app gemacht werden. Die APP lädt aber zuerst mal ein werbebanner dann kommt ein werbe audioblog bevor der stream los legen kann. Dann gibt's alle paar Minuten werbepausen im stream (und nur da) und die normalen werbepausen die auch normal mit gesendet werden.

    Bin ich der einzige den das stört oder sind die anderen einfach nur anspruchslos geworden?

  2. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: nille02 23.01.19 - 23:11

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern die Art und Weise wie geworben wird.
    > Die Leute haben nichts gegen ein paar Banner oder Bildchen hier und da.
    > Problem ist wenn die Werbung aufdringlich wird Krach macht oder sogar die
    > ganze Seite blockiert.

    Die muss nicht mal Krach machen oder die Seite Blockieren. Das Thema und die Masse sind aber oft auch einfach verfehlt.
    Bei Golem waren vorhin 3 Banner die für Vodafone warben verteilt. Alle für das selbe.
    Oder wenn am Rand 3 Banner nebeneinander sind die für genau das gleiche Pay2Win Low Budget Spiel werben.

    Auf dem Smartphone ist das alles deutlich dezenter gehalten. Dort Blockiere ich aber aufgrund der Volumenproblematik.

  3. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: plutoniumsulfat 23.01.19 - 23:15

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern die Art und Weise wie geworben wird.
    > Die Leute haben nichts gegen ein paar Banner oder Bildchen hier und da.
    > Problem ist wenn die Werbung aufdringlich wird Krach macht oder sogar die
    > ganze Seite blockiert. Das nervt und die Leute suchen sich Lösungen.
    >
    > Würde die werbeindustrie das berücksichtigen hätten sie damit diese
    > werbeblocker nie so weit gefördert.
    > Aber nein man muss ja auf Teufel komm raus alles übertreiben. ( alter
    > merksatz: wer`s übertreibt macht`s kaputt)
    > Selbe auf den Fernsehsendern inzwischen mehr Werbung als Inhalte oder beim
    > webradio. Früher wurde gestreamt was auch normal gesendet wurde. Jetzt muss
    > ja alles per neumodischem app gemacht werden. Die APP lädt aber zuerst mal
    > ein werbebanner dann kommt ein werbe audioblog bevor der stream los legen
    > kann. Dann gibt's alle paar Minuten werbepausen im stream (und nur da) und
    > die normalen werbepausen die auch normal mit gesendet werden.
    >
    > Bin ich der einzige den das stört oder sind die anderen einfach nur
    > anspruchslos geworden?

    Mich stört es nicht, weil ich mir solche Medien gar nicht mehr antue.

  4. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: User_x 23.01.19 - 23:23

    Werbung wirkt nur, wenn sie nicht als solche empfunden wird. Darf man aber nicht, weil es sonst Schleichwerbung ist.

    Warum forscht niemand nach neuen Wegen, anstatt das Geld sinnlos im Internet per Klick zu verballern?

    Wenn ein Nutzer sich schon genötigt fühlt, um einen Adblocker zu installieren, wird er resistent gegen Werbung sein und die Werbetreibenden eher negativ auffassen - ist das wirklich so gewollt? Wie hoch ist überhaupt der Prozentsatz der Adblocker?

  5. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: Sharra 24.01.19 - 01:22

    golem.de Knallrote Vodafone-Werbung (Krebs ist nichts dagegen), mit wild blinkendem "Will ich haben" Button mitten im Sichtfeld. Und dann wundert man sich, dass man den Mist blockt?

  6. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: wlorenz65 24.01.19 - 03:46

    > Bin ich der einzige den das stört oder sind die anderen einfach nur anspruchslos geworden?

    Es gibt keine anderen. Das sind alles Bots ;)

    Hehe, nein, es ist wegen mobil. Bist du unterwegs, kannst du dich eh nicht konzentrieren, dann stört dich die Werbung auch nicht.

  7. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: d1m1 24.01.19 - 06:24

    Ihr stand Mist



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.19 06:25 durch d1m1.

  8. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: serra.avatar 24.01.19 - 06:54

    Werbung hat nicht zu zappeln, leuchten, quäcken oder mit grellen Farben um Aufmerksamkeit zu haschen, ich brauche auch keine Damenbinden auf ner IT Seite! Kein Popup/Popunder, keine falschen Schließsymbole usw. einfach ein statisches Banner! nicht zu spionieren und zu tracken!

    Und vor allem:
    Sitebetreiber und Werbetreibender haften vollumfänglich für jeden Schaden und Folgeschaden der durch verseuchte Werbung entsteht!

    Dann und nur dann geht der Adblocker wieder offline!

    Du hast das Recht zu werben, du hast aber nicht das Recht das diese auch gesehen wird und erst recht kein Recht mich auszuspionieren und zu tracken.

    Du willst nicht am freien Internet partizipieren? Und deinen Conten vermarkten? Dazu gibt es die Paywall!
    Das Internet wurde nicht erfunden damit du damit Gewinn machst, sondern neben dem ursprünglich militärischen Ziel für den weltweiten freien Informationsaustausch!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.19 06:59 durch serra.avatar.

  9. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: chefin 24.01.19 - 07:51

    Deine Aussage impliziert ja irgendwie ein göttliches Anrecht auf die Arbeitskraft Dritter ohne Gegenleistung. Dem ist aber nicht so.

    Und ja, ich habe auch Ad-Blocker, benutze FF statt Chrome, habe Scriptblocker und verlasse Seiten die mehr als ihre eigene Domain freigeschaltet haben wollen, bevor sie funktionieren. Aber ich weis auch das ich Content der Geld gekostet hat konsumiere und irgendwie auch was dafür zurück geben muss um es zu bezahlen.

    Deswegen geht inzwischen einiges mehr an Bezahlinhalte als früher. Und ich gehe wo immer es geht, weg von Premiumprodukte die nur wegen der Werbung so teuer sind. Zappelwerbung wird nicht ignoriert, sondern das nervige Gefühl das ich dabei habe konserviert um nicht in die Versuchung zu kommen, es zu kaufen. Aber um das nervige Gefühl zu konservieren muss ich es haben.

  10. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: ulink 24.01.19 - 08:24

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist überhaupt der Prozentsatz der Adblocker?

    (Hoffentlich) knapp 100%. Nur so kapieren es die Werbefuzzis endlich.

    Wie schon ein anderer Forist hier schrieb: Das eine oder andere nicht allzu aufdringliche Banner ist sicherlich akzeptabel, aber so wie das jetzt ist, ist das einfach nicht auszuhalten ohne Blocker.

  11. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: My1 24.01.19 - 09:57

    dann schau mal bei winfuture. da ist so ne werbung die quasi "hinter ein loch in der seite"-artig designt wurde, und doppelt fies ist dass man innerhalb dieses fast bildschirmfüllenden "lochs" nicht scrollen kann und somit die 2 pixel seite erwischen muss um weiter zu kommen

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: at666 24.01.19 - 10:13

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute haben nichts gegen ein paar Banner oder Bildchen hier und da.

    Da ich auch "die Leute" bin: doch, haben sie.

  13. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: leed 24.01.19 - 10:43

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich der einzige den das stört oder sind die anderen einfach nur
    > anspruchslos geworden?

    Bist nicht der einzige. Mich stört es z.B. nicht mal, wenn zielgerichtete Werbung kommt, fand ich oft sogar gute Sachen. Doch die Aufdringliche Werbung, toleriere ich ganz und gar nicht, da wird blockiert was das Zeug hält.

    Nur sehe ich halt wie viele, nicht IT spezialisierte Menschen leben, die halt doch in der Überzahl sind. Es ist traurig, wie viele von dehnen, es für normal halten, wenn sie alle paar Sekunden am Desktop Bloatware wegklicken müssen, sich im Web ständig Werbevideos anschauen müssen etc. Die armen merken schon gar nicht mehr, was ihnen alles angetan wird.

  14. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: gaym0r 24.01.19 - 10:59

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Aussage impliziert ja irgendwie ein göttliches Anrecht auf die
    > Arbeitskraft Dritter ohne Gegenleistung.

    Nö. Dein Leseverständnis lässt zu wünschen übrig.

  15. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: eisbart 24.01.19 - 11:24

    Nein, die Werbung an sich ist das Problem. Selbst wenn die Werbung dezent ist, will ich nicht über Münzenverkäufer via Banner informiert werden oder über "Bewegungsprofile" im Internet verfolgt werden.

    Was für mich recht gut funktioniert ist eine Art Premium Modell so wie Gamestar das macht: einfachen Content, der nicht viel Arbeit braucht gratis, eigene Artikel und Produktionen hinter einem billigen Abo. Dazu noch mitschneiden bei Affiliate Programmen durch Amazon Links etc.

    Man muss endlich weg kommen von "Werbung ist der einzige Weg im Internet Geld zu verdienen" und hin zu anderen Modellen (wie zB Golem pur, Patreon, Kickstarter, Affiliate Links, und und und).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.19 11:26 durch eisbart.

  16. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: FreiGeistler 24.01.19 - 12:10

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Aussage impliziert ja irgendwie ein göttliches Anrecht auf die
    > Arbeitskraft Dritter ohne Gegenleistung. Dem ist aber nicht so.

    Das kann man so interpretieren, wenn man denn unbedingt will.
    Aber ich habe ein Anrecht darauf, zu filtern was ich auf meinem PC herunterlade.
    Sprich; gewisse Skripte NICHT herunterlade, wenn ich die Webseite anfordere.

  17. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: teenriot* 24.01.19 - 13:03

    Was genau ist jetzt dein Problem?
    Das du nicht Angebote für lau konsumieren kannst?
    Wenn dich was nervt, dann nutze es nicht.
    Wenn du nicht bezahlen willst, dann nutze es nicht.
    Du bist ein mündiger Konsument, trau dich!

  18. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: serra.avatar 24.01.19 - 14:22

    nein tut sie nicht den dafür hat das Netz ne Lösung!

    Entweder du partizipeirst am freien Internet oder du willst Kohle machen, dann bleibt dir dafür die Paywall! Es steht dir vollkommen frei!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  19. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: My1 24.01.19 - 14:29

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deine Aussage impliziert ja irgendwie ein göttliches Anrecht auf die
    > > Arbeitskraft Dritter ohne Gegenleistung. Dem ist aber nicht so.
    >
    > Das kann man so interpretieren, wenn man denn unbedingt will.
    > Aber ich habe ein Anrecht darauf, zu filtern was ich auf meinem PC
    > herunterlade.
    > Sprich; gewisse Skripte NICHT herunterlade, wenn ich die Webseite
    > anfordere.


    exakt. man führt ja auch nicht einfach exe anhänge aus die man von jemandem per mail erhalten hat oder so.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: Die Werbung ist nicht das problem

    Autor: bofhl 24.01.19 - 14:36

    eisbart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die Werbung an sich ist das Problem. Selbst wenn die Werbung dezent
    > ist, will ich nicht über Münzenverkäufer via Banner informiert werden oder
    > über "Bewegungsprofile" im Internet verfolgt werden.
    >
    > Was für mich recht gut funktioniert ist eine Art Premium Modell so wie
    > Gamestar das macht: einfachen Content, der nicht viel Arbeit braucht
    > gratis, eigene Artikel und Produktionen hinter einem billigen Abo. Dazu
    > noch mitschneiden bei Affiliate Programmen durch Amazon Links etc.
    >
    > Man muss endlich weg kommen von "Werbung ist der einzige Weg im Internet
    > Geld zu verdienen" und hin zu anderen Modellen (wie zB Golem pur, Patreon,
    > Kickstarter, Affiliate Links, und und und).

    Golem pur ist nur scheinbar ohne Werbung - kurz gesagt wird blos nichts mehr angezeigt, aber zig Javscripts werden von zig Firmenservern geladen, alle möglichen Infos über dich&deinem Browser gesammelt und all das an noch mehr Servern hoch geladen! Kurz gesagt: Tracking vom Feinsten!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  4. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 206,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00