Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Docs und Tabellen…

Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: sedremier 02.07.14 - 13:39

    Leider kann es anscheinend (zumindest bei mir) immer noch keine 36h 12min als 36:12 darstellen. (Bzw einfach die Formatsyntax unterstützen).

    Vielleich könnte man das Dokument exportieren, das Format in Office ändern und dann wieder importieren - aber das ist dann doch wirklich bescheiden.

    Das Zahlenformate in einer Tabellenkalkulation nicht drin sind ist - meiner Ansicht nach - wirklich arm.

  2. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.14 - 13:50

    Was meinst du? Bei mir funktioniert das.

    Kann sogar Zeiten addieren etc.

    Versteh deine Frage nicht so ganz.

  3. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: schumischumi 02.07.14 - 14:21

    kann auch nicht ganz nachvollziehen was du willst.
    "36h 12min" in ein Feld eingeben und dann nach dem Format auf Datum bzw. Uhrzeit soll "36:12" drinstehen?
    macht bei mir office 2010 auch ned.

  4. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: Dancger 02.07.14 - 15:08

    Wer zur Hölle gibt bitte "36h 12min" anstelle von "36:12" ein? Tippst du gerne?
    "arm"... *hust*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.14 15:09 durch Dancger.

  5. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: sedremier 02.07.14 - 15:23

    Ai karamba! Natürlich schreibe ich hh:mm inicht als X Stunden Y Minuten oder sowas in ein Feld. Das ist nur eine Schreibweise, wie sie in der deutschen Sprache möglich ist, und von einer Formatierung befreit trozdem einwandfrei klar machen sollte um welche Zahlenwerte es sich handelt. (Eben nicht Uhrzeiten, sondern Zeitspannen).

  6. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: sedremier 02.07.14 - 15:26

    Ganz einfach:

    Zeiten gehen mit Stunden und Minuten
    Aber Zeitspannen nicht.

    Der Unterschied:
    Es gibt kein 36:12 Uhr
    das wäre 12:12 am Folgetag

    Zeitspannen gibt es aber (zum Beispiel in jeder Zeiterfassung)
    da sind 36:12 das gleiche wie 36 Stunden + 12 Minuten

    Google docs macht daraus: 36:12:00 - und nein, es gibt kein Zeitformat ohne Sekunden in Google Docs.

    Hat man jetzt eine Größere Tabelle ist diese mit total unsinnigen :00 voll.

    Formatiert man diese Zahlen als Text, so geht die Darstellung, aber ein weiteres Rechnen wird unmöglich.

  7. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.14 - 15:38

    Ach die stört die :00, sag das doch gleich :-)

  8. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: schumischumi 02.07.14 - 16:06

    lol wenns nur das ist:

    feld markieren->leiste oben->format->number->more formats->more date and time formats.

    da einfach seconds und den doppelpunkt raus und du hast aus 36:12:00 36:12 gemacht. die formatierung lässt sich kopieren.


    alles gerade getestet^^

  9. Re: Google Spreadsheets: immernoch keine HH:MM Stunden

    Autor: sedremier 02.07.14 - 16:41

    Das ist interessant: Dort findet sich bei mir keine Formatierung die ich anpassen könnte oder die einen Zeitraum mit dem gerechnet werden kann unterstützt.

    Die "Zeit" mit hh:mm kann man wählen, aber einer addition kommt jedoch wieder eine Uhrzeit heraus und keine Dauer.

    Also die Summe von 36:12 + 2:00 = ?

    Und ja - auch ich dachte einmal: "Wenn's nur das ist". :/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.14 16:42 durch sedremier.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  4. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09