Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Home: Google Assistant…

Irgendwie Irreführend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie Irreführend

    Autor: Kabelsalat 05.10.16 - 07:53

    Alles klingt menschlicher als Google "Assistant". Cortana z.B. kann wirklich sehr gut singen, wenn auch nur kurz. Siri klingt zwar wiederum weniger menschlich als Cortana, aber immernoch besser als Google.

    Wirklich irrenführend finde ich eher, dass dieses Ding was Google da zusammengeschustert hat als Assistent durchgehen soll. Das ist einfach nur eine Sprachsuche für Google. Es gibt kaum brauchbare funktionen die man mit OK Google ausführen kann und die meisten Anfragen rufen nur Links auf. Meistens bekomme ich Informationen wesentlich schneller wenn ich einfach die Google App öffne.
    Wenn ich nicht gerade einen Kalendereintrag erstellen will oder Jemanden anrufen wirkt es eigentlich nur wie ein Addon für Chrome.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Titisee-Neustadt, Titisee-Neustadt
  2. IKK classic, Bergisch Gladbach, Bielefeld, Erfurt
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Meckenheim oder München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages
  2. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  3. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Server gehackt: Schadsoftware versteckt sich in Asus-Update-Tool
      Server gehackt
      Schadsoftware versteckt sich in Asus-Update-Tool

      Auf Hunderttausenden Asus-Geräten ist eine Schadsoftware über das Update-Tool installiert worden. Mit einer echten Signatur war sie kaum zu erkennen - zielte aber nur auf 600 Geräte.

    2. Youtube: Google will keine teuren Serien mehr produzieren
      Youtube
      Google will keine teuren Serien mehr produzieren

      Mit seinen Eigenproduktionen hat Google versucht, mit Netflix und Amazon zu konkurrieren - diese Strategie ist wohl gescheitert: Insidern zufolge will das Unternehmen keine teuren Serien mehr produzieren. Wie es mit den bisherigen Youtube Originals weitergehen soll, ist noch unbekannt.

    3. Google: Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen
      Google
      Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

      Google ist dabei, eine neue Funktion für seinen Kartendienst Maps zu verteilen: Nutzer können damit öffentliche Veranstaltungen erstellen. Dabei lässt sich neben dem Namen und einer Beschreibung auch der Ort und der Veranstaltungszeitpunkt angeben.


    1. 18:18

    2. 17:45

    3. 16:45

    4. 15:48

    5. 15:34

    6. 13:41

    7. 13:31

    8. 13:16