1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Pixel 2: Kein kostenloses…

Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

    Autor: M.P. 18.01.21 - 13:25

    Ich nutze die App "Sweet Home". Die schiebt immer, wenn das Smartphone im heimischen WLAN ist, automatisiert die neu eingelaufenen Fotos auf mein NAS. Sauber sortiert in eine Jahr/Monat/Tag Verzeichnisstruktur ....

    Wenn Google das auch schwieriger macht, wäre das ein Indiz dafür, dass man Leute in eine eigenes neues Geschäftsmodell gängeln möchte ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.21 13:26 durch M.P..

  2. Re: Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

    Autor: Nasenbaer 18.01.21 - 14:28

    Hast du Mal nen Link für die App? Klingt interessant aber der Play Store spuckt mir nur komische Spiele und Wohnungsdesigner aus.

    Davon hab hat das sicher nichts miteinander zu tun. Die voll Auflösung bleibt auf deinem Smartphone liegen. Nur die Sicherung in der Google Fotos Cloud/Google Drive hat dann ne geringere Auflösung.

  3. Re: Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

    Autor: ibsi 18.01.21 - 15:02

    Ich tippe mal auf die hier:
    Sweet Home WiFi Picture Backup
    https://play.google.com/store/apps/details?id=sweesoft.sweethome&hl=de&gl=US

  4. Re: Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

    Autor: M.P. 18.01.21 - 15:05

    Korrekt - gibt eine Bezahl-Version, und eine für "Tester"

  5. Re: Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

    Autor: Nasenbaer 18.01.21 - 20:49

    Hey danke für die Empfehlung, auch an ibsi!

    Wie ich sehe unterstützt es jeden CIFS/SMB share und hat nette Features wie z. B. WoL. Definitiv nen blick Wert für meinen home server.

  6. Re: Kriegt man die HiRes Fotos weiterhin problemlos auf das heimische NAS?

    Autor: treysis 18.01.21 - 23:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google das auch schwieriger macht, wäre das ein Indiz dafür, dass man
    > Leute in eine eigenes neues Geschäftsmodell gängeln möchte ...

    Ist doch offensichtlich? Man möchte, dass die Leute jetzt für den Cloud-Speicher bezahlen.

    Ist wie mit vielen kostenlosen Diensten: am Anfang ganz cool und von den Firmen auf Pump angeboten, dann irgendwann, wenn die Leute sich dran gewöhnt haben, verlangt man langsam Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. WITRON Gruppe, Hamm
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  4. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht