Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google vs. Microsoft: Wer…

Was MS Office wirklich braucht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Windows 3.11 12.05.10 - 10:32

    ... sind gescheite Vorlagen. Über die Usability kann man viel diskutieren und auch sicher immer was verbessern, aber woran es meines Erachtens hapert, sind gute Standard-Vorlagen, mit denen man arbeiten kann. ALLE Powerpoint-Vorlagen sehen schlecht und unprofessionell aus, hier lohnt ein blick auf Keynote auf dem Mac, wo ich in der gleichen Zeit eine Präsentation zaubern kann, die den Zuschauern ein "wow" entlockt.
    Dann sollte bei Word mal ein stimmiges Konzept aus Fließtext, Überschriften und Bildunterschrifen Standard sein, inkl. gescheitem Satz. Wenn ich Word öffne und ein Dokument schreibe, ist das in Times, Größe 12, die Bildunterschriften fett, die Kapitelüberschrifen erster Ordnung Größe 24, die zweiter Ordnung Größe 18 und kursiv usw., das ganze dann mit Flatterrand. Das sieht aus wie Obstsalat, aber nicht wie ein professioneller Text.

    Natürlich kriegt man vieles auch unter Word in den Griff, aber warum nicht einfach ein paar gute Standardvorlagen dazugeben?

  2. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: DOS 6.2 12.05.10 - 10:41

    Seit Office 2007 ist Times nicht mehr die Standardschrift...

  3. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Windows 3.11 12.05.10 - 10:47

    DOS 6.2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Office 2007 ist Times nicht mehr die Standardschrift...

    Danke für den Hinweise, welche ist es denn? Ist eigentlich auch weniger ein Problem der Schriftart, auch die Times kann gut aussehen. Durch die sehr unterschiedlichen Anteile von Weißraum in den Zeilen entsteht häufig ein "unsauberer" Eindruck, gerade beim Blocksatz.

  4. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: jedermann 12.05.10 - 10:48

    @Windows 3.11:

    Wenn man sooo viel Ahnung von Satz und Layout hat wie du sollte es eigentlich keine große Herausforderung darstellen, eine eigene Vorlage zu bauen. Standardvorlagen sind meiner Meinung nach sowieso der letzte Dreck, jeder verwendet die und alles sieht gleich nach Einheitsbrei aus. Aber du bist sicherlich auch einer, der für ne Bewerbung die "Lebenslauf" Vorlage aus Word verwendet weil sie so professionell aussieht.

  5. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Windows95SE 12.05.10 - 10:49

    Windows 3.11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Powerpoint-Vorlagen sehen schlecht und unprofessionell aus, hier lohnt ein
    > blick auf Keynote auf dem Mac, wo ich in der gleichen Zeit eine
    > Präsentation zaubern kann, die den Zuschauern ein "wow" entlockt.

    Eine Präsentation überzeugt durch Inhalte, nicht durch aufdringliches Foliendesign. Ich empfehle die Beamer-Klasse für LaTeX.

  6. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: jedermann 12.05.10 - 10:50

    Windows 3.11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für den Hinweise, welche ist es denn?


    Calibri heißt sie.

    http://www.identifont.com/samples/microsoft/Calibri.gif

  7. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Keynoter 12.05.10 - 11:11

    Du disqualifizierst dich selbst. Die Keynote-Vorlagen sind alles andere als aufdringlich. Was aber immer und in jedem Fall negativ auffällt sind wirklich Powerpoint-Präsentationen. Die sehen immer einfach nur zum kotzen aus.

  8. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: flasherle 12.05.10 - 11:12

    Sorry aber was willst du bitte mit den vorlagen? die vorlagen sind im unternehmen sowieso fest, vorallem wegen dem ci, also was bitte willst du mit standard vorlagen von ms?

  9. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Windows-Pro 12.05.10 - 11:15

    OT: Ich bin Apple ja in einem Punkt ganz dankbar: das sie Flash abwürgen. Silverlight ist einfach die bessere und professionellere Technologie. Flash ist von gestern und muss sterben, damit Silverlight sich verdienter Weise durchsetzen kann.

  10. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: KeynoterPimp 12.05.10 - 11:17

    Keynoter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du disqualifizierst dich selbst.

    Ja wie, sagst du als Mac-Nutzer?

  11. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: maxmax 12.05.10 - 11:18

    ""Es geht nichts über Comic Sans SM Größe 17 in Blau-Gelb karriert auf giftgrünem Hintergrund mit einem Strudel als einblendeffekt... Alle Zuschauer werden entweder hypnotisiert oder müssen kotzen... tolle Präsentation...""

    Powerpointing ist zu 95% schei'e auch wenn die Präsentation genial gemacht ist... Vorlagen sind nur zum Anfang für einsteiger... M$PP Vorlagen in Profiqualität kosten Geld..

  12. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Bob_der_Schurkenstaat 12.05.10 - 11:21

    Windows95SE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows 3.11 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Powerpoint-Vorlagen sehen schlecht und unprofessionell aus, hier lohnt
    > ein
    > > blick auf Keynote auf dem Mac, wo ich in der gleichen Zeit eine
    > > Präsentation zaubern kann, die den Zuschauern ein "wow" entlockt.
    >
    > Eine Präsentation überzeugt durch Inhalte, nicht durch aufdringliches
    > Foliendesign.

    So ist es.

  13. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Keynoter 12.05.10 - 11:27

    Was Präsentationen angeht disqualifiziert sich jeder, der Windows benutzt. Bei uns lacht die ganze Aula wenn mal wieder jemand eine halbe Stunde lang versucht sein Windows zum Benutzen des Beamers zu treten. Und wenn dann noch so eine Standard-Powerpoint-Präsentation mit ekelhaft flackernden gerasterten Roll-Animationen abläuft, verlassen die ersten den Saal.

  14. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: BaboM 12.05.10 - 11:29

    Apple Vorlagen finde ich z. B. extrem hässlich, obwohl ich selbst Apple user bin. Ist wohl eher eine Frage des Geschmacks. Wir nutzen in der Firma eh unsere eigenen Vorlagen. Wie jedes andere Unternehmen wohl auch.

  15. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Schweinehintern 12.05.10 - 11:55

    Keynoter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns lacht die ganze Aula wenn mal wieder jemand eine halbe Stunde lang
    > versucht sein Windows zum Benutzen des Beamers zu treten.


    Also bei uns gabs mit den PCs ab Vista die wenigsten Probleme bei Beamerpräsentationen. Mac ging meistens auch ganz gut, aber mit Linux oder XP gabs nur Probleme.

  16. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: iFolterKnecht 12.05.10 - 12:02

    Silverlight is noch bescheidener als Flash und wird eigentlich nirgends verwendet. Ich kenne jedenfalls nur eine Seite die das nutzt und da wäre mir Flash lieber: maxdome.de

  17. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: mani00 12.05.10 - 12:11

    Zum Thema Präsentationen:
    Bin selst MAC und Windows-Nutzer. Habe schon viele Präsentationen in meinem Leben gesehen und muss sagen, dass jede Präsentation (egal ob von MAC oder MSPP) zum kotzen sind, sobald der Präsentator bzw. der Inhalt nicht passen. Natürlich gibts immer wieder Leute, die auf die Effekte schaun - aber bei 90% kommts auf den Inhalt an.

    Zum Thema Vorlagen:
    Personen, die sich mit Satz und Layout auskennen, können sich ihr Word auch so anpassen, wie sie es möchten (schon mal was von der normal.dot gehört)? Alle, die es Professionell machen, verwenden sowieso keine Standardvorlagen und um gescheid zu Layouten nimmt man dann eh ein Satz Programm alla InDesign, XPress etc.

    Zum Thema Windows/Mac:
    Natürlich ist es immer eine Sache der Einstellung. Jedoch lassen sich auf beiden Systemen das gleiche machen (sofern man sich auskennt). Wenn man sich auf Windows auskennt, gibts auch keine Probleme mit dem Anschluss vom Beamer. Obwohl ich auch MACs nutze, bin ich trotzdem der Überzeugung, dass MACs nichts anderes als überteuerte Spielzeuge sind.

  18. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Windows 3.11 12.05.10 - 13:02

    > > Powerpoint-Vorlagen sehen schlecht und unprofessionell aus, hier lohnt
    > ein
    > > blick auf Keynote auf dem Mac, wo ich in der gleichen Zeit eine
    > > Präsentation zaubern kann, die den Zuschauern ein "wow" entlockt.
    >
    > Eine Präsentation überzeugt durch Inhalte, nicht durch aufdringliches
    > Foliendesign. Ich empfehle die Beamer-Klasse für LaTeX.

    Eine gute Präsentation hat beides, guten Inhalt und gute Gestaltung, von aufdringlich hab ich nicht geredet.

    Mit Beamer habe ich schon mehrere Präsentationen gehalten. Die Gestaltungsspielräume sind allerdings sehr gering, d.h. alle Präsenationen sehen gleich aus. Außerdem erinnert der Erstellungsvorgang eher an Beschäftigungstherapie, denn an Arbeit. Eigentlich mag ich Latex, aber es ist ganz sicher kein Präsentationstool.

  19. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Windows 3.11 12.05.10 - 13:04

    jedermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Windows 3.11:
    >
    > Wenn man sooo viel Ahnung von Satz und Layout hat wie du sollte es
    > eigentlich keine große Herausforderung darstellen, eine eigene Vorlage zu
    > bauen.

    Ja, kann man natürlich machen, aber was spricht gegen ein paar _gute_ Vorlagen? Manchmal muss es halt schnell gehen.

    > Standardvorlagen sind meiner Meinung nach sowieso der letzte Dreck,
    > jeder verwendet die und alles sieht gleich nach Einheitsbrei aus. Aber du
    > bist sicherlich auch einer, der für ne Bewerbung die "Lebenslauf" Vorlage
    > aus Word verwendet weil sie so professionell aussieht.

    Bei Word sieht eben nichts professionell aus.

  20. Re: Was MS Office wirklich braucht ...

    Autor: Mac Jack 12.05.10 - 17:48

    Blau-Gelb kariert auf grünem Hintergrund? Also damit entlockst du den meisten nicht mehr als ein müdes Lächeln. Blau-Gelb im Strudel wird dann noch zu grün und verliert sämtliche Wirkung.
    Du musst den Schriftzug in leuchtend rot machen und den Hintergrund in leuchtend grün. Das erzeugt unter Garantie unter den Zuschauern Augenkrebs.

    * The president is a duck? *

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Haufe Group, Leipzig
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45